Deprecated: Assigning the return value of new by reference is deprecated in /home/httpd/vhosts/realthailand.info/httpdocs/wp-settings.php on line 520

Deprecated: Assigning the return value of new by reference is deprecated in /home/httpd/vhosts/realthailand.info/httpdocs/wp-settings.php on line 535

Deprecated: Assigning the return value of new by reference is deprecated in /home/httpd/vhosts/realthailand.info/httpdocs/wp-settings.php on line 542

Deprecated: Assigning the return value of new by reference is deprecated in /home/httpd/vhosts/realthailand.info/httpdocs/wp-settings.php on line 578

Deprecated: Function set_magic_quotes_runtime() is deprecated in /home/httpd/vhosts/realthailand.info/httpdocs/wp-settings.php on line 18
Kommentare zu: Abzocken nach Bangkok Art http://www.realthailand.info/2009/08/10/abzocken-nach-bangkok-art/ Wie es wirklich ist - Webblog, Erfahrungsaustausch und andere Geheimnisse Fri, 18 Apr 2014 09:15:51 +0000 http://wordpress.org/?v=2.7.1 hourly 1 Von: Rolf http://www.realthailand.info/2009/08/10/abzocken-nach-bangkok-art/comment-page-2/#comment-42894 Rolf Sun, 06 Jan 2013 22:48:05 +0000 http://www.realthailand.info/?p=707#comment-42894 Liebe Freunde nicht alle in bangkok ist wie folgt natürlich muss in sehr touristischen Gebieten vorsichtig, weil es nicht ehrlicher Mensch, der versucht, die Vorteile der touristischen im Allgemeinen zu nehmen sind, aber in der Regel thailand ist ein gutes Land und sie hinsichtlich Touristen, ein wenig Rat von mir, bevor Sie einen Vertrag mit einem thai beginnen sagen Sie ihm / ihr, dass Sie bereits viel gereist, dass Sie Preise und Regeln kennen und nicht mit dir spielen, und wenn sie gute Führer / drivers / Angaben Geber wird Sie belohnen sie mit einem extra Trinkgeld. Er arbeitete für mich. Sawadee Liebe Freunde nicht alle in bangkok ist wie folgt natürlich muss in sehr touristischen Gebieten vorsichtig, weil es nicht ehrlicher Mensch, der versucht, die Vorteile der touristischen im Allgemeinen zu nehmen sind, aber in der Regel thailand ist ein gutes Land und sie hinsichtlich Touristen, ein wenig Rat von mir, bevor Sie einen Vertrag mit einem thai beginnen sagen Sie ihm / ihr, dass Sie bereits viel gereist, dass Sie Preise und Regeln kennen und nicht mit dir spielen, und wenn sie gute Führer / drivers / Angaben Geber wird Sie belohnen sie mit einem extra Trinkgeld.
Er arbeitete für mich. Sawadee

]]>
Von: Thomas http://www.realthailand.info/2009/08/10/abzocken-nach-bangkok-art/comment-page-2/#comment-41746 Thomas Mon, 03 Dec 2012 13:07:11 +0000 http://www.realthailand.info/?p=707#comment-41746 Komme gerade aus Thailand zurück (1 Woche Bangkok, 1 Woche Koh Chang) und kann manches des vorher gesagten bestätigen, längst nicht alles. Weiß gar nicht, warum alle hier vom TukTuk-Fahren abraten, mir hat's immer Spaß gemacht und ich habe egal bei welcher Strecke nie mehr als 100 Baht bezahlt. Und bevor jetzt wieder welche kommen und sagen: aber mit dem taxi hätte das nur 50 gekostet: darum geht's mir nicht. Die Preise sind so oder so in Ordnung für die zurückgelegten Strecken, und für umgerechnet 50 Cent lohnt sich das Geblubber nicht. Fakt ist jedenfalls, dass ich immer den Preis vorher ausgehandelt habe und nie wollte einer mehr oder hat mich nicht da abgesetzt wo ich hinwollte. Also alles ok. Auch in Restaurants nie überhöhte Preise zahlen müssen, und dass ich auf dem einen oder anderen Nachtmarkt mal für ein gegrilltes Spießchen 30 Baht statt 20 wie ein Thai bezahlt habe: geschenkt. Unter dem Strich bleibt es ein verdammt günstiges Essen. Als wirkliche Abzocke habe ich tatsächlich nur die staatlich subventionierte empfunden, dass nämlich Farangs in den Nationalparks und beim Thaiboxen teilweise den zehnfachen Eintrittspreis bezahlen den ein Thai bezahlt. Dagegen kann man nichts machen, man kann sich nur überlegen ob man das jetzt unbedingt sehen will oder halt nicht. Die Vorstellung, dass man bei uns zum Fussball geht und an der Ticketkasse erstmal gefragt wird wo man herkommt und sich dann erst der Preis entscheidet hat allerdings schon etwas Erheiterndes. Außer beim Thaiboxen im Rajadamnern Stadion, das war schon unverschämt - 2500 Baht für ne Karte der zweiten Klasse, und dann kämpfen da statt der angekündigten "Champions" nur 15jährige, das fand ich frech. Weiteres Beispiel für Touriabzocke von der Polizei: rauche an der Sukhumvit Road ne Zigarette, da wieder weit und breit kein Mülleimer zu sehen ist (wie fast überall in Bangkok), schnippe ich die Kippe wie die drei Thais neben mir auf die Strasse. Leider den Polizisten zehn Meter weiter übersehen, der kommt natürlich sofort auf mich zu mit einem laminierten Kärtchen das mir die thailändischen Gesetze und Strafen auf Englisch erklärt (Müll wegwerfen 2000 Baht) - er wollte auch nichts davon wissen, dass ich sie wieder aufhebe und mitnehme, also alles klar, geht um Kohle. Dann zeigt er mir noch ganz frech einen kleinen Plastikmülleimer, den er hinter der Polizeikabine aufgebaut hat so nach dem Motto "da hättest du die ja auch reinwerfen können" (ich bin dann fast jeden Abend da langgekommen und hab den Mülleimer immer in der Kabine eingeschlossen gesehen nach Feierabend, der diente also nur zu Demonstrationszwecken). Aber wer will schon Ärger mit der Thaipolizei, also lieber einige respektvolle Wais gemacht, erklärt dass ich nur 400 Baht dabeihabe und keine 2000, sonst ins Hotel zurückmüsste Geld holen. Als er anfing, einen Quittungsblock zu beschreiben hab ich ihm klargemacht, dass ich keine Quittung benötige, worauf sich die finstere Miene deutlich aufhellte und die Sache mit 400 Baht erledigt war. Einmal Pech in fast drei Wochen Urlaub, geht wie ich finde. Ansonsten, ja vor den Wats muß man teilweise aufpassen, denn gerade die gutgekleideten Herren von der Tourist Police waren diejenigen, die uns immer angequatscht haben, uns Tuk-Tuk Fahrten vermitteln wollten mit Halt beim Massschneider und Stop beim teuersten Restaurant der Stadt von dem er wohl Provision bekommt. Was enttäuschend war, denn an die soll man sich ja angeblich wenden wenn was schiefgeht, dabei war der Kollege vor dem Wat Pho eigentlich der einzige der uns wirklich abziehen wollte. Aber das sowieso alles nur in Bangkok, auf Koh Chang gab's nichtmal den Hauch von Beschiss oder Abzieherei, alle sehr freundlich und oft wurden wir sogar von Thais nach Feierabend eingeladen, auf ihre Kosten was mit ihnen zu trinken, also sehr nett alles. Wenn man ein wenig die Augen offenhält und die einfachen Regeln befolgt (keine wartenden Taxigeier nehmen, lieber selber welche ranwinken etc.) ist Thailand auf jeden Fall ein fantastisches Reiseziel das ich nur empfehlen kann. Komme gerade aus Thailand zurück (1 Woche Bangkok, 1 Woche Koh Chang) und kann manches des vorher gesagten bestätigen, längst nicht alles. Weiß gar nicht, warum alle hier vom TukTuk-Fahren abraten, mir hat’s immer Spaß gemacht und ich habe egal bei welcher Strecke nie mehr als 100 Baht bezahlt. Und bevor jetzt wieder welche kommen und sagen: aber mit dem taxi hätte das nur 50 gekostet: darum geht’s mir nicht. Die Preise sind so oder so in Ordnung für die zurückgelegten Strecken, und für umgerechnet 50 Cent lohnt sich das Geblubber nicht. Fakt ist jedenfalls, dass ich immer den Preis vorher ausgehandelt habe und nie wollte einer mehr oder hat mich nicht da abgesetzt wo ich hinwollte. Also alles ok. Auch in Restaurants nie überhöhte Preise zahlen müssen, und dass ich auf dem einen oder anderen Nachtmarkt mal für ein gegrilltes Spießchen 30 Baht statt 20 wie ein Thai bezahlt habe: geschenkt. Unter dem Strich bleibt es ein verdammt günstiges Essen.

Als wirkliche Abzocke habe ich tatsächlich nur die staatlich subventionierte empfunden, dass nämlich Farangs in den Nationalparks und beim Thaiboxen teilweise den zehnfachen Eintrittspreis bezahlen den ein Thai bezahlt. Dagegen kann man nichts machen, man kann sich nur überlegen ob man das jetzt unbedingt sehen will oder halt nicht. Die Vorstellung, dass man bei uns zum Fussball geht und an der Ticketkasse erstmal gefragt wird wo man herkommt und sich dann erst der Preis entscheidet hat allerdings schon etwas Erheiterndes. Außer beim Thaiboxen im Rajadamnern Stadion, das war schon unverschämt - 2500 Baht für ne Karte der zweiten Klasse, und dann kämpfen da statt der angekündigten “Champions” nur 15jährige, das fand ich frech.

Weiteres Beispiel für Touriabzocke von der Polizei: rauche an der Sukhumvit Road ne Zigarette, da wieder weit und breit kein Mülleimer zu sehen ist (wie fast überall in Bangkok), schnippe ich die Kippe wie die drei Thais neben mir auf die Strasse. Leider den Polizisten zehn Meter weiter übersehen, der kommt natürlich sofort auf mich zu mit einem laminierten Kärtchen das mir die thailändischen Gesetze und Strafen auf Englisch erklärt (Müll wegwerfen 2000 Baht) - er wollte auch nichts davon wissen, dass ich sie wieder aufhebe und mitnehme, also alles klar, geht um Kohle. Dann zeigt er mir noch ganz frech einen kleinen Plastikmülleimer, den er hinter der Polizeikabine aufgebaut hat so nach dem Motto “da hättest du die ja auch reinwerfen können” (ich bin dann fast jeden Abend da langgekommen und hab den Mülleimer immer in der Kabine eingeschlossen gesehen nach Feierabend, der diente also nur zu Demonstrationszwecken). Aber wer will schon Ärger mit der Thaipolizei, also lieber einige respektvolle Wais gemacht, erklärt dass ich nur 400 Baht dabeihabe und keine 2000, sonst ins Hotel zurückmüsste Geld holen. Als er anfing, einen Quittungsblock zu beschreiben hab ich ihm klargemacht, dass ich keine Quittung benötige, worauf sich die finstere Miene deutlich aufhellte und die Sache mit 400 Baht erledigt war. Einmal Pech in fast drei Wochen Urlaub, geht wie ich finde.

Ansonsten, ja vor den Wats muß man teilweise aufpassen, denn gerade die gutgekleideten Herren von der Tourist Police waren diejenigen, die uns immer angequatscht haben, uns Tuk-Tuk Fahrten vermitteln wollten mit Halt beim Massschneider und Stop beim teuersten Restaurant der Stadt von dem er wohl Provision bekommt. Was enttäuschend war, denn an die soll man sich ja angeblich wenden wenn was schiefgeht, dabei war der Kollege vor dem Wat Pho eigentlich der einzige der uns wirklich abziehen wollte.

Aber das sowieso alles nur in Bangkok, auf Koh Chang gab’s nichtmal den Hauch von Beschiss oder Abzieherei, alle sehr freundlich und oft wurden wir sogar von Thais nach Feierabend eingeladen, auf ihre Kosten was mit ihnen zu trinken, also sehr nett alles.

Wenn man ein wenig die Augen offenhält und die einfachen Regeln befolgt (keine wartenden Taxigeier nehmen, lieber selber welche ranwinken etc.) ist Thailand auf jeden Fall ein fantastisches Reiseziel das ich nur empfehlen kann.

]]>
Von: Frank Meier http://www.realthailand.info/2009/08/10/abzocken-nach-bangkok-art/comment-page-2/#comment-37479 Frank Meier Fri, 24 Aug 2012 01:34:22 +0000 http://www.realthailand.info/?p=707#comment-37479 Hallo an alle! Mein Name ist Frank Meier, KTTL - Royal Thai Police, Federal Police, Headquarters Bangkok Ich bin Deutscher und der einzige Ausländer bei der Polizei hier in Thailand. Zuerst das Datum: es ist der 24. August 2012. IC h habe hier viele Berichte durchgelesen und verstehe die Empörung. Dazu einige Updates, Erklärungen usw. Um den Betrügen, die übrigens in großen Mafiartigen Strukturen vereint sind, zumindets mal ein wenig entgegen zu arbeiten, werden seit kurzer Zeit an den Eingnängen rund um den Königspalast per Lautsprecher Tonbänder abgespielt, in denen recht gut hörbar in englischer Sprache auf dieses hingewiesen wird. Nichtsdestotrotz stehen dort die Mafiosis und fangen Touristen ab. Diese werden mittels der Lügen "Geschlossen wegen Feiertag, Mittag" usw. dann zum stehenden Buddha am Wat In in der Wisut Kasat gefahren, in welchem sie dann von anderen Mafiosis noch mehr eingeluhlt werden. Speziell die Mafia-Firma SNP ist da als die schlimmste der Art zu erwähnen. Ich habe bei der Durchsicht der Firmen in der Tourist Police Division Betrugsliste diese am meisten gesehen. Es existiert auch ein SNP-Formular, in welchem 70% gleich wieder zurück gegeben werden. Erfahrungswerte zeigen aber auf, daß dies nicht geschieht oder nur extrem zögerlich passiert. Die Betrugsmafia macht dies sehr geschickt, und baut dies auf Unerfahrung und auf "durch Freundlichkeit in die Ecke drängen" auf. In der Kaosan Police Station dürfen diese Gangster mittlerweile nicht mnehr rein, da ich ihnen Hausverbot gegeben habe. Es sind desweiteren im Augenblick einige wirklixch große und gut sichtbare Poster in Vorbereitung, die an allen wichtigen strategischen Punkten aufgehängt werden sollen. Leider sind unsere Aktionen limitiert. Wir können bei der Kontaktaufnahme nicht einschreiten, da wir nicht wissen ob diese legitim oder eine Straftat vorbereitet. Da die Edelsteine ja echt (aber extrem schlechte Qualität) sind, können wir nicht eingreifen. AUch gibt es bei Saphiren keine Preisbindung, wie bei Diamanten. Also mixen die Gauner diese Steine und geben sehr minderwertige Diamanten dazu, und behaupten daß der Kunde die Sapfire unbedingt wollte. Ein Wuchergesetz ist hier nicht möglich, es sind naxch oben alle Preisoptionen offen. Auch ist es eine Lüge des TukTuk-Fahrers , daß er einen 50-Baht-Gasgutschein bekommt. Er bekommt 30% der Beute, daher reichen ihm 2-3 Opfer um das ganze Monat sein Einkommen zu haben. Dies lädt natürlich jede Menge junge Fahrer zu dieser Art Einkommenswerwerb ein. Es kann davon ausgegangen wwerden, daß mindestens 90% der TukTuk-Fahrer dieser schnellen Art des Geldwerwerbs nicht negativ gegenüber stehen. Die Leute, die sich im allgemeinen als TAT-Gzides, Lehere an Unis usw aus geben sind gut gekleidet und sprechen auch gutes Englisch. Ein neuerer Trick ist, daß die Mafia nun fast überall an Ampeln Stadtpläne befestigt, um Touristen die auf diese schauen, leichter anreden zu können. Ich fühle mit Euch allen! Es tut mir wirklich leid, daß dieses wohl mehr als 5000 Köpfe zählende (im allgemeinen nicht körperlich-agressive Mafia Euch das Geld aus den Taschen zieht) Frank M. KTTL - Royal Thai Police, Headquarters Bangkok Bundespolizei, Thailand FrankyBkk@gmail.com Hallo an alle!

Mein Name ist Frank Meier, KTTL - Royal Thai Police, Federal Police, Headquarters Bangkok

Ich bin Deutscher und der einzige Ausländer bei der Polizei hier in Thailand.

Zuerst das Datum: es ist der 24. August 2012.

IC h habe hier viele Berichte durchgelesen und verstehe die Empörung.

Dazu einige Updates, Erklärungen usw.

Um den Betrügen, die übrigens in großen Mafiartigen Strukturen vereint sind, zumindets mal ein wenig entgegen zu arbeiten, werden seit kurzer Zeit an den Eingnängen rund um den Königspalast per Lautsprecher Tonbänder abgespielt, in denen recht gut hörbar in englischer Sprache auf dieses hingewiesen wird.

Nichtsdestotrotz stehen dort die Mafiosis und fangen Touristen ab. Diese werden mittels der Lügen “Geschlossen wegen Feiertag, Mittag” usw. dann zum stehenden Buddha am Wat In in der Wisut Kasat
gefahren, in welchem sie dann von anderen Mafiosis noch mehr eingeluhlt werden.

Speziell die Mafia-Firma SNP ist da als die schlimmste der Art zu erwähnen. Ich habe bei der Durchsicht der Firmen in der Tourist Police Division Betrugsliste diese am meisten gesehen. Es existiert auch ein SNP-Formular, in welchem 70% gleich wieder zurück gegeben werden. Erfahrungswerte zeigen aber auf, daß dies nicht geschieht oder nur extrem zögerlich passiert. Die Betrugsmafia macht dies sehr geschickt, und baut dies auf Unerfahrung und auf “durch Freundlichkeit in die Ecke drängen” auf.

In der Kaosan Police Station dürfen diese Gangster mittlerweile nicht mnehr rein, da ich ihnen Hausverbot gegeben habe. Es sind desweiteren im Augenblick einige wirklixch große und gut sichtbare Poster in Vorbereitung, die an allen wichtigen strategischen Punkten aufgehängt werden sollen.

Leider sind unsere Aktionen limitiert. Wir können bei der Kontaktaufnahme nicht einschreiten, da wir nicht wissen ob diese legitim oder eine Straftat vorbereitet. Da die Edelsteine ja echt (aber extrem schlechte Qualität) sind, können wir nicht eingreifen. AUch gibt es bei Saphiren keine Preisbindung, wie bei Diamanten. Also mixen die Gauner diese Steine und geben sehr minderwertige Diamanten dazu, und behaupten daß der Kunde die Sapfire unbedingt wollte. Ein Wuchergesetz ist hier nicht möglich, es sind naxch oben alle Preisoptionen offen.

Auch ist es eine Lüge des TukTuk-Fahrers , daß er einen 50-Baht-Gasgutschein bekommt. Er bekommt 30% der Beute, daher reichen ihm 2-3 Opfer um das ganze Monat sein Einkommen zu haben. Dies lädt natürlich jede Menge junge Fahrer zu dieser Art Einkommenswerwerb ein.

Es kann davon ausgegangen wwerden, daß mindestens 90% der TukTuk-Fahrer dieser schnellen Art des Geldwerwerbs nicht negativ gegenüber stehen.

Die Leute, die sich im allgemeinen als TAT-Gzides, Lehere an Unis usw aus geben sind gut gekleidet und sprechen auch gutes Englisch.

Ein neuerer Trick ist, daß die Mafia nun fast überall an Ampeln Stadtpläne befestigt, um Touristen die auf diese schauen, leichter anreden zu können.

Ich fühle mit Euch allen! Es tut mir wirklich leid, daß dieses wohl mehr als 5000 Köpfe zählende (im allgemeinen nicht körperlich-agressive Mafia Euch das Geld aus den Taschen zieht)

Frank M.
KTTL - Royal Thai Police, Headquarters Bangkok
Bundespolizei, Thailand
FrankyBkk@gmail.com

]]>
Von: Wie bekomme ich eine Frau - Wie auch Sie endliche eine Frau findenWie bekomme ich eine Frau http://www.realthailand.info/2009/08/10/abzocken-nach-bangkok-art/comment-page-2/#comment-36031 Wie bekomme ich eine Frau - Wie auch Sie endliche eine Frau findenWie bekomme ich eine Frau Sun, 08 Jul 2012 23:47:01 +0000 http://www.realthailand.info/?p=707#comment-36031 [...] der Philippinen Die Entdeckungsreise Vasco da Gamas Die deutsche Sicht auf ... mehr lesen Auf dieser Seite finden Sie die unterschiedlichsten Informationen zu dem Thema "wie finde ich eine .... Dafür möchten wir uns entschuldigen.   [contentbox width="400" borderwidth="3" [...] [...] der Philippinen Die Entdeckungsreise Vasco da Gamas Die deutsche Sicht auf … mehr lesen Auf dieser Seite finden Sie die unterschiedlichsten Informationen zu dem Thema “wie finde ich eine …. Dafür möchten wir uns entschuldigen.   [contentbox width="400" borderwidth="3" [...]

]]>
Von: Grubert http://www.realthailand.info/2009/08/10/abzocken-nach-bangkok-art/comment-page-2/#comment-35714 Grubert Tue, 26 Jun 2012 09:19:54 +0000 http://www.realthailand.info/?p=707#comment-35714 "Abgezockt" wird man in thailand, auch in Bangkok, nur von denen, die sich auf Touristen "spezialisiert" haben. Der "normale Thai" käme nciht auf den Gedanken, jemanden abzuzocken. Insofern ist die Enttäuschung des Artikel Verfassers unbegründet. Merke: zum Abzocken gehören immer zwei, nämlich einer, der abzockt, und einer, der sich abzocken lässt. Man sollte sich halt etwas auskennen. Wer dies tut, wird niemals (!!!) in ein vor den großen Touristenhotels oder Sehenswürdigkeiten wartenden Taxen einsteigen, somdern sich eins aus dem laufenden Verkehr fischen. Natürlich schaltet so ein Taxler sofort das Taximeter ein, wenn nicht, aussteigen und das nächste Taxi nehmen. Es folgt mit absoluter Sicherheit spätestens nach 1 Minute. Aber Taxifahren in Bangkok, das ist ein weites Thema, da muss ich etwas ausholen. Wenn man einige Grundregeln beachtet kann eigentlich nichts schief gehen. Regel Nummer eins: Fahre niemals mit einem Tuk Tuk (das sind die halb offenen Dreiräder). Nicht nur dass man bei der Affenhitze und der Luft, was sich vor allem in den zahlreichen Staus bemerkbar macht, sowie den Witterungsbedingungen wie Regen in den nach drei Seiten offenen, knatternden und stinkenden Gefährten schutzlos ausgeliefert ist. Nicht nur, dass einem jedes Schlagloch und jeder Höcker im Asphalt voll ins Kreuz geht und man, wenn man über 1,70 groß ist, von der Stadt nichts sieht, weil man mit dem Kopf unter der Decke hängt. Nicht nur dass man im Falle eines Unfalls ziemlich ungeschützt wäre. Die Dinger haben auch keinen Taximeter, und das ist für einen BKKer Taxifahrer bei einem Farang als Fahrgast, dem der Kurztrip Tourist natürlich schon auf 100 Meter anzusehen ist, eine Einladung zu legalisiertem Straßenraub. Denn, wenn man nicht vorher den Fahrpreis ausgemacht hat werden in aller Regel Mond- und Fantasiepreise bezahlt. Dann hat man selber Schuld, und muss zahlen. Dagegen käme man noch nicht mal mit der Touristenpolizei an. Vielleicht tue ich dem einen oder anderen Tuk Tuk Fahrer Unrecht, aber viele sind spezialisiert auf Touristen. Und wenn sie auch Thais zum ganz normalen Fahrpreis befördern oder vollgepackt bis unters Dach mit irgendwelchen Kartons von A nach B düsen, Farangs werden in aller Regel ausgenommen wie die sprichwörtlichen Weihnachtsgänse. Auch wenn man einen Fahrpreis vorher aushandelt und man kennt den eigentlichen Preis für die anliegende Strecke nicht, hat man schlechte Karten. Man kann über den Daumen den vier- bis fünffachen Fahrpreis annehmen, den der Spaß kostet. Viele der Tuk Tuk Fahrer haben sich darauf spezialisiert vor touristischen Einrichtungen wie Tempeln oder anderen Sehenswürdigkeiten zu stehen und auf Ihre Opfer zu lauern. Oder in der Sukhumvit Rd z.B. stehen sie gerne an der Ecke Soi 5 oder 7, dort wo extrem viele Farang vorbeikommen. Sollte man von ihnen angesprochen werden mit “Hello, Sir! How are you today, Sir?” oder gar als “my friend” tituliert werden, ist allerhöchste Alarmstufe angesagt. “Where you go?” ist eine weitere beliebte Frage, man bekommt dann regelmäßig das Angebot zum Ziel gefahren zu werden, natürlich für nur 10 Baht. Dass man unterwegs einfach unter irgendwelchen Vorwänden (ich muss noch tanken) bei chinesischen Souvenirshops abgeladen wird oder einem unterwegs eine “Massage, Sir?” Veeeeery nice Ladies, Sir!”, unter Zuhilfenahme des breitesten, freundlichsten, vertrauenserweckendsten Lächelns das man je gesehen hat, sowie eines ziemlich nett gemachten Prospektes eines Massage Houses mit noch netter gemachten Fotos von den dort anschaffenden Künstlerinnen “verkauft” wird, spielt da fast schon keine Rolle mehr. Jedenfalls kommt man nie und nimmer irgendwo für 10 Baht hin, es sei denn man hat den Fahrer mit Hilfe von fetten Provisionszahlungen aus dem Souvenirshop oder der Massage reich gemacht. Stattdessen vertrödelt man eine Menge Zeit indem man irgendwo herumgekarrt wird wo man niemals hinwollte. Das gilt mit einigen Einschränkungen auch für die Motorbike Taxen. Vor allem was den Preis anbelangt heißt es auch hier: Immer vorher aushandeln. Die Strecke vom NANA nach Patpong z.B. kostet etwa 70 Baht auf dem Bike. Im Taximeter Taxi würde das nur etwa 50 kosten, aber der Preis ist korrekt. Man spart dadurch u.U. einiges an Zeit, denn zu bestimmten Zeiten steht man auch auf dieser relativ kurzen Strecke mal schnell eine Stunde im Stau. Allerdings sind Motorbikes selbstverständlich viel gefährlicher (Unfallgefahr) als ein Auto. Und wer die Berichte über Verkehrsopfer in BKK kennt und weiß was die alles mit einem machen – bzw. NICHT machen, sollte sich das lieber gründlich überlegen. Als Alternative käme gerade bei dichtem Verkehr übrigens noch der SKYTRAIN in Frage, ein von Siemens gebauter, fast futuristischer wirkender Zug, der über den Straßen BKKs ein eigenes Streckennetz hat. NANA – Patpong kostet hier 25 Baht, klimatisiert, sauber, sicher. Einmal umsteigen (am Schalter fragen oder auf den Plan schauen), und man ist spätestens 10 Minuten später angekommen. Der Skytrain kreuzt übrigens an mehreren Stellen die nagelneue U-Bahn. Aber wie fahren wir denn nun “richtig” Taxi in Bangkok? Ganz einfach, in dem wir uns eines der viel zu zahlreichen “Taximeter” Taxen (haben ein entsprechendes Schild auf dem Dach, nicht zu übersehen) aus dem fließenden Verkehr fischen und uns unter der Angabe des Fahrtzieles klimatisiert, sehr billig und relativ sicher durch die Stadt fahren lassen. Die Wagen sind meist gelb – grün oder blau – rot lackiert. Wobei der Lack oft das Beste am ganzen Auto ist. Warum aus dem fließenden Verkehr? Nun, es gibt auch bei den Taximeter Drivern eine Gattung, die mit den oben beschriebenen Tuk Tuk Fahrern eng verwandt sein muss. Die stellen sich mit Vorliebe vor Hotels. Verlässt man das Hotel, kommt schon ein Fahrer angewetzt und fragt “Taxi, Sir?” Man kann das getrost verneinen, denn mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit würde entweder ein überhöhter Fahrpreis genannt, oder wenn man den Wagen besteigt die Uhr nicht angestellt, was im Resultat ebenso zu obigen Mondpreisen führt. Man fischt sich also einen raus indem man kurz die Hand hebt. Die Taxen haben vorne ein kleines rotes Lämpchen – wenn dieses eingeschaltet ist ist das Taxi frei und hält. Zwar sprechen die meisten Taxler kein Wort Englisch – manche haben vielleicht noch nie einen Farang gefahren. So gehäuft treten wir ja eigentlich nur an ganz wenigen Stellen in BKK auf. Aber das Fahrtziel wird doch verstanden. Kaum hat man sich in das angenehm kühle Auto gesetzt achte man sehr genau darauf, dass die Uhr auch eingeschaltet wird. Andernfalls deute man bestimmt auf die Uhr und sagt “Taximeter!” Kommt dann die dumme Ausrede es sei kaputt, hat man mit Sicherheit einen Gauner getroffen. Man besteht sofort darauf dass der Wagen angehalten wird und verlässt ohne ein weiteres Wort (und natürlich ohne zu bezahlen) das Taxi, um sich das nächste zu suchen, welches mit einiger Wahrscheinlichkeit genau hinter einem hält. Es sei denn dem Fahrer fiel doch noch ein dass die Uhr funktioniert, dann ist ja alles in Butter… Taxifahrer haben es nicht leicht in BKK, die Autos mieten sie meist für 12 Stunden und einen Festbetrag, den müssen sie erwirtschaften, plus Benzingeld. Dann kommt noch des Öfteren die Polizei und kassiert ab… entsprechend sind die Taxifahrer auf die Polizei zu sprechen. Da kann so manch einer der Versuchung 100 oder 200 Baht extra zu “verdienen” nicht widerstehen, und versucht es. Der Mindestlohn für einen Tag beträgt in Thailand 180 Baht, dass sind ungefähr 3 – 4 Euro. Trinkgeld ist nicht üblich und wird nicht erwartet. Dass heißt nicht, dass man sich unbedingt noch die letzten 5 Baht rausgeben lassen muss. Das gilt auch für Restaurants, Thais geben selten Trinkgeld über 10 Baht. By the way, es ist absolut empfehlenswert sich vor dem Besteigen eines Taxis zu vergewissern, dass man auch Kleingeld dabei hat. Das ist eine weitere beliebte Masche: Der Fahrer behauptet die 100 Baht Note z.B. nicht wechseln zu können in der Hoffnung, der dumme, aber reiche Farang gibt den Rest als Trinkgeld. Notfalls muss man am Fahrtziel halt wechseln. Besser ist es immer einen Vorrat an kleinen Scheinen in der Hosentasche zu haben. “Abgezockt” wird man in thailand, auch in Bangkok, nur von denen, die sich auf Touristen “spezialisiert” haben. Der “normale Thai” käme nciht auf den Gedanken, jemanden abzuzocken. Insofern ist die Enttäuschung des Artikel Verfassers unbegründet.

Merke: zum Abzocken gehören immer zwei, nämlich einer, der abzockt, und einer, der sich abzocken lässt.

Man sollte sich halt etwas auskennen. Wer dies tut, wird niemals (!!!) in ein vor den großen Touristenhotels oder Sehenswürdigkeiten wartenden Taxen einsteigen, somdern sich eins aus dem laufenden Verkehr fischen. Natürlich schaltet so ein Taxler sofort das Taximeter ein, wenn nicht, aussteigen und das nächste Taxi nehmen. Es folgt mit absoluter Sicherheit spätestens nach 1 Minute.

Aber Taxifahren in Bangkok, das ist ein weites Thema, da muss ich etwas ausholen.

Wenn man einige Grundregeln beachtet kann eigentlich nichts schief gehen. Regel Nummer eins: Fahre niemals mit einem Tuk Tuk (das sind die halb offenen Dreiräder). Nicht nur dass man bei der Affenhitze und der Luft, was sich vor allem in den zahlreichen Staus bemerkbar macht, sowie den Witterungsbedingungen wie Regen in den nach drei Seiten offenen, knatternden und stinkenden Gefährten schutzlos ausgeliefert ist. Nicht nur, dass einem jedes Schlagloch und jeder Höcker im Asphalt voll ins Kreuz geht und man, wenn man über 1,70 groß ist, von der Stadt nichts sieht, weil man mit dem Kopf unter der Decke hängt. Nicht nur dass man im Falle eines Unfalls ziemlich ungeschützt wäre. Die Dinger haben auch keinen Taximeter, und das ist für einen BKKer Taxifahrer bei einem Farang als Fahrgast, dem der Kurztrip Tourist natürlich schon auf 100 Meter anzusehen ist, eine Einladung zu legalisiertem Straßenraub. Denn, wenn man nicht vorher den Fahrpreis ausgemacht hat werden in aller Regel Mond- und Fantasiepreise bezahlt. Dann hat man selber Schuld, und muss zahlen. Dagegen käme man noch nicht mal mit der Touristenpolizei an.

Vielleicht tue ich dem einen oder anderen Tuk Tuk Fahrer Unrecht, aber viele sind spezialisiert auf Touristen. Und wenn sie auch Thais zum ganz normalen Fahrpreis befördern oder vollgepackt bis unters Dach mit irgendwelchen Kartons von A nach B düsen, Farangs werden in aller Regel ausgenommen wie die sprichwörtlichen Weihnachtsgänse. Auch wenn man einen Fahrpreis vorher aushandelt und man kennt den eigentlichen Preis für die anliegende Strecke nicht, hat man schlechte Karten. Man kann über den Daumen den vier- bis fünffachen Fahrpreis annehmen, den der Spaß kostet. Viele der Tuk Tuk Fahrer haben sich darauf spezialisiert vor touristischen Einrichtungen wie Tempeln oder anderen Sehenswürdigkeiten zu stehen und auf Ihre Opfer zu lauern. Oder in der Sukhumvit Rd z.B. stehen sie gerne an der Ecke Soi 5 oder 7, dort wo extrem viele Farang vorbeikommen. Sollte man von ihnen angesprochen werden mit “Hello, Sir! How are you today, Sir?” oder gar als “my friend” tituliert werden, ist allerhöchste Alarmstufe angesagt. “Where you go?” ist eine weitere beliebte Frage, man bekommt dann regelmäßig das Angebot zum Ziel gefahren zu werden, natürlich für nur 10 Baht.

Dass man unterwegs einfach unter irgendwelchen Vorwänden (ich muss noch tanken) bei chinesischen Souvenirshops abgeladen wird oder einem unterwegs eine “Massage, Sir?” Veeeeery nice Ladies, Sir!”, unter Zuhilfenahme des breitesten, freundlichsten, vertrauenserweckendsten Lächelns das man je gesehen hat, sowie eines ziemlich nett gemachten Prospektes eines Massage Houses mit noch netter gemachten Fotos von den dort anschaffenden Künstlerinnen “verkauft” wird, spielt da fast schon keine Rolle mehr. Jedenfalls kommt man nie und nimmer irgendwo für 10 Baht hin, es sei denn man hat den Fahrer mit Hilfe von fetten Provisionszahlungen aus dem Souvenirshop oder der Massage reich gemacht. Stattdessen vertrödelt man eine Menge Zeit indem man irgendwo herumgekarrt wird wo man niemals hinwollte.

Das gilt mit einigen Einschränkungen auch für die Motorbike Taxen. Vor allem was den Preis anbelangt heißt es auch hier: Immer vorher aushandeln. Die Strecke vom NANA nach Patpong z.B. kostet etwa 70 Baht auf dem Bike. Im Taximeter Taxi würde das nur etwa 50 kosten, aber der Preis ist korrekt. Man spart dadurch u.U. einiges an Zeit, denn zu bestimmten Zeiten steht man auch auf dieser relativ kurzen Strecke mal schnell eine Stunde im Stau. Allerdings sind Motorbikes selbstverständlich viel gefährlicher (Unfallgefahr) als ein Auto. Und wer die Berichte über Verkehrsopfer in BKK kennt und weiß was die alles mit einem machen – bzw. NICHT machen, sollte sich das lieber gründlich überlegen. Als Alternative käme gerade bei dichtem Verkehr übrigens noch der SKYTRAIN in Frage, ein von Siemens gebauter, fast futuristischer wirkender Zug, der über den Straßen BKKs ein eigenes Streckennetz hat. NANA – Patpong kostet hier 25 Baht, klimatisiert, sauber, sicher. Einmal umsteigen (am Schalter fragen oder auf den Plan schauen), und man ist spätestens 10 Minuten später angekommen. Der Skytrain kreuzt übrigens an mehreren Stellen die nagelneue U-Bahn.

Aber wie fahren wir denn nun “richtig” Taxi in Bangkok? Ganz einfach, in dem wir uns eines der viel zu zahlreichen “Taximeter” Taxen (haben ein entsprechendes Schild auf dem Dach, nicht zu übersehen) aus dem fließenden Verkehr fischen und uns unter der Angabe des Fahrtzieles klimatisiert, sehr billig und relativ sicher durch die Stadt fahren lassen. Die Wagen sind meist gelb – grün oder blau – rot lackiert. Wobei der Lack oft das Beste am ganzen Auto ist. Warum aus dem fließenden Verkehr? Nun, es gibt auch bei den Taximeter Drivern eine Gattung, die mit den oben beschriebenen Tuk Tuk Fahrern eng verwandt sein muss. Die stellen sich mit Vorliebe vor Hotels. Verlässt man das Hotel, kommt schon ein Fahrer angewetzt und fragt “Taxi, Sir?” Man kann das getrost verneinen, denn mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit würde entweder ein überhöhter Fahrpreis genannt, oder wenn man den Wagen besteigt die Uhr nicht angestellt, was im Resultat ebenso zu obigen Mondpreisen führt.

Man fischt sich also einen raus indem man kurz die Hand hebt. Die Taxen haben vorne ein kleines rotes Lämpchen – wenn dieses eingeschaltet ist ist das Taxi frei und hält. Zwar sprechen die meisten Taxler kein Wort Englisch – manche haben vielleicht noch nie einen Farang gefahren. So gehäuft treten wir ja eigentlich nur an ganz wenigen Stellen in BKK auf. Aber das Fahrtziel wird doch verstanden. Kaum hat man sich in das angenehm kühle Auto gesetzt achte man sehr genau darauf, dass die Uhr auch eingeschaltet wird. Andernfalls deute man bestimmt auf die Uhr und sagt “Taximeter!” Kommt dann die dumme Ausrede es sei kaputt, hat man mit Sicherheit einen Gauner getroffen. Man besteht sofort darauf dass der Wagen angehalten wird und verlässt ohne ein weiteres Wort (und natürlich ohne zu bezahlen) das Taxi, um sich das nächste zu suchen, welches mit einiger Wahrscheinlichkeit genau hinter einem hält. Es sei denn dem Fahrer fiel doch noch ein dass die Uhr funktioniert, dann ist ja alles in Butter…

Taxifahrer haben es nicht leicht in BKK, die Autos mieten sie meist für 12 Stunden und einen Festbetrag, den müssen sie erwirtschaften, plus Benzingeld. Dann kommt noch des Öfteren die Polizei und kassiert ab… entsprechend sind die Taxifahrer auf die Polizei zu sprechen. Da kann so manch einer der Versuchung 100 oder 200 Baht extra zu “verdienen” nicht widerstehen, und versucht es. Der Mindestlohn für einen Tag beträgt in Thailand 180 Baht, dass sind ungefähr 3 – 4 Euro. Trinkgeld ist nicht üblich und wird nicht erwartet. Dass heißt nicht, dass man sich unbedingt noch die letzten 5 Baht rausgeben lassen muss. Das gilt auch für Restaurants, Thais geben selten Trinkgeld über 10 Baht. By the way, es ist absolut empfehlenswert sich vor dem Besteigen eines Taxis zu vergewissern, dass man auch Kleingeld dabei hat. Das ist eine weitere beliebte Masche: Der Fahrer behauptet die 100 Baht Note z.B. nicht wechseln zu können in der Hoffnung, der dumme, aber reiche Farang gibt den Rest als Trinkgeld. Notfalls muss man am Fahrtziel halt wechseln. Besser ist es immer einen Vorrat an kleinen Scheinen in der Hosentasche zu haben.

]]>
Von: Jaba http://www.realthailand.info/2009/08/10/abzocken-nach-bangkok-art/comment-page-2/#comment-34899 Jaba Sun, 27 May 2012 09:44:58 +0000 http://www.realthailand.info/?p=707#comment-34899 Bin gerade in Bkk und lese mir amüsierlich die Beiträge durch. Mich hat ein Yogi aus Indien übers Ohr gehauen, er sprach mich auf offener Straße an und wusste Sachen von mir wo ich mir dachte woher weis er das? Klara er arbeitete mit einem vom Hotel zusammen. Als er für die glückssegnungen 2000 bhat wollte ( die ich natürlich gleich wieder zurückbekomme, sagte er) gab ich ihm 50 bhat und sagte let me go. Ok rausgehautes Geld, es ist ein armes Land, in jedem anderem Land zählt man Länge mal Breite für irgendwas. Ich kann jedem der Thailand besuchen möchte nur Raten vergesst pattaya, Bangkok (außer für 2 Tage übernachten) und reist nach Koh Chang, so nette leute kein einziger hat mich übers Ohr gehauen. Ausserdem gibts dort keine tuk tuk's. Hab mir dort ein moped ausgeliehen (125cc Honda) und die Moped Verleiherin war echt nett 3000 bhat kaution gezahlt und die kaution auch wieder bekommen.Man muss halt ein gutes Gefühl haben bei Menschen meistens sagt das Bauch Gefühl eh das richtige. Schlechte Menschen gibt es auf der ganzen Welt, egal wo. Auf dem weg nach Koh Chang lernte ich ein Mädchen kennen, ich hab sie angesprochen, sie gab mir ihr handy Nummer und zeigte mir in den darauffolgenden Tagen die komplette Insel. Ok essen bezahlte ich immer ist aber klar wenn sich wer extra zeit nimmt, wollte ihr auch Geld geben aber sie sagte nein ich dachte wir sind freunde! Ein Freund von mir war auch mit und der war schon in phuket, er sagte auch Koh Chang und sonst nichts mehr. Und ich werde definitiv wieder nach Koh Chang fahren, und in Bkk nur ne zwischen Übernachtung machen. Ein jeder der Idylle will und einen ruhigen Urlaub genießen will koh Chang, wer viele Menschen um sich mag phuket, pattaya, bkk. Und wenn mich wer anspricht ignoriere ich das bereits, ich überhöre es einfach. Faul hin oder her, bei der Hitze bin ich auch faul und Hut ab das es Menschen gibt die bei der Hitze arbeiten können. Bin gerade in Bkk und lese mir amüsierlich die Beiträge durch. Mich hat ein Yogi aus Indien übers Ohr gehauen, er sprach mich auf offener Straße an und wusste Sachen von mir wo ich mir dachte woher weis er das? Klara er arbeitete mit einem vom Hotel zusammen. Als er für die glückssegnungen 2000 bhat wollte ( die ich natürlich gleich wieder zurückbekomme, sagte er) gab ich ihm 50 bhat und sagte let me go. Ok rausgehautes Geld, es ist ein armes Land, in jedem anderem Land zählt man Länge mal Breite für irgendwas. Ich kann jedem der Thailand besuchen möchte nur Raten vergesst pattaya, Bangkok (außer für 2 Tage übernachten) und reist nach Koh Chang, so nette leute kein einziger hat mich übers Ohr gehauen.
Ausserdem gibts dort keine tuk tuk’s. Hab mir dort ein moped ausgeliehen (125cc Honda) und die Moped Verleiherin war echt nett 3000 bhat kaution gezahlt und die kaution auch wieder bekommen.Man muss halt ein gutes Gefühl haben bei Menschen meistens sagt das Bauch Gefühl eh das richtige. Schlechte Menschen gibt es auf der ganzen Welt, egal wo.
Auf dem weg nach Koh Chang lernte ich ein Mädchen kennen, ich hab sie angesprochen, sie gab mir ihr handy Nummer und zeigte mir in den darauffolgenden Tagen die komplette Insel. Ok essen bezahlte ich immer ist aber klar wenn sich wer extra zeit nimmt, wollte ihr auch Geld geben aber sie sagte nein ich dachte wir sind freunde!
Ein Freund von mir war auch mit und der war schon in phuket, er sagte auch Koh Chang und sonst nichts mehr. Und ich werde definitiv wieder nach Koh Chang fahren, und in Bkk nur ne zwischen Übernachtung machen.
Ein jeder der Idylle will und einen ruhigen Urlaub genießen will koh Chang, wer viele Menschen um sich mag phuket, pattaya, bkk.
Und wenn mich wer anspricht ignoriere ich das bereits, ich überhöre es einfach. Faul hin oder her, bei der Hitze bin ich auch faul und Hut ab das es Menschen gibt die bei der Hitze arbeiten können.

]]>
Von: Bangkok, der erste Eindruck | Travel Tips http://www.realthailand.info/2009/08/10/abzocken-nach-bangkok-art/comment-page-2/#comment-34288 Bangkok, der erste Eindruck | Travel Tips Mon, 30 Apr 2012 12:41:29 +0000 http://www.realthailand.info/?p=707#comment-34288 [...] Abzocken nach Bangkok Art » Thailand Info : Außergewöhnliche Sehenswürdigkeiten - insbesondere den Grand Palace durften wir in Bangkok bestaunen. Keine Frage, ist eine hochinterresante Stadt, der es [...] [...] Abzocken nach Bangkok Art » Thailand Info : Außergewöhnliche Sehenswürdigkeiten - insbesondere den Grand Palace durften wir in Bangkok bestaunen. Keine Frage, ist eine hochinterresante Stadt, der es [...]

]]>
Von: missx http://www.realthailand.info/2009/08/10/abzocken-nach-bangkok-art/comment-page-2/#comment-32173 missx Wed, 15 Feb 2012 13:12:55 +0000 http://www.realthailand.info/?p=707#comment-32173 Ich kann die aussagen von einigen garnicht fassen! Ich war 2009 in Thailand. das aller erste mal und ich kann nur positives berichten.. ich nenne jetzt einfach mal ein paar beispiele. Angekommen am Flughafen (vorher informirt im Internet welche möglichkeiten es gibt in die stadt zu fahren) mit dem Shuttle Bus für 20 bath zum Hauptbahnhof.. den Taxi Preis für 200bath wusste ich zu diesen zeitpunkt ebenfalls.. auch das man aufpassen sollte mit welchen farbigen taxis man fahren sollte (das hab ich jetzt nur wieder vergessen, vielleicht kann das ja mal jemand hier hinschreiben) und nur mit taximeter! Tja ein bisschen sollte man sich eben informieren über das land was man bereist! Ich habe mir auch vorher das danke und bitte auf thai angelernt.. mit diesen 2 wörtern kommt man auf der ganzen welt gut an :) angekommen am bahnhof erst mal ein rießen schok wie viel da los war.. ich wollte eigentlich laufen die "paar meter" zum hotel.. bin dann aber freiwillig in so ein tuk tuk eingestiegen.. der hat uns ohn umwege zum hotel gefahren auch wenn er natürlich was draufgeschlagen hat ;) war mir aber so egal in diesem moment! nach ein paar mal tuk tuk fahren hab ich dann ganz schnell gelernt nur noch taxi zufahren! Das einzigste mal das sie wo angehalten sind war als wir zum lumpini park gefahren sind.. da sollten wir in so ein restaurant.. sind dann aber schön lächelnd weg richtung park.. Wegen Mopetausleihen gab es auch nie probleme.. ganz im gegenteil! wir hatten einen platten mitten im niergendswo und ein thai kam daher gefahren und hat uns inkl mopet irgentwie bis zum nächsten reifenwechsler gefahren.. dort gaben sie uns dann sogar frische Mangos vom Baum und bananen! das war der himmel! für den neuen reifen und das wechseln wollten sie auch kein geld.. sie schüttelten nur unverständlich den kopf! später schämte ich mich dann auch dafür, weil ich gelesen habe das es als sehr unfreundlich gilt bei einer hilfe geld anzubieten. Anderer ort anderes mopet und wieder stehen geblieben kam mitten in einem jungledorf eine horde thais daher und rezelten 20 min was wohl kaput sein könnte.. gefunden bedankt alle lächelten und waren glücklich.. ging es weiter :) in einen abgelegenenhafen haben sie uns sogar wasserflaschen reihenweise geschenkt weil sie dachten wir verdursten gleich und hätten uns verfahren.. Und jetzt zum dem Abzock thema.. ich lach mich heute noch schlapp! eine Toristen familie stand in der schlange vor mir an um sich eine kokosnuss zu kaufen.. alle samt sowas von unfreundlich und herablassend! "geht das mal schneller", "wir sind hier im urlaub", "bedient uns gefälligst".. und das ist kein scherz! Sie haben 100bath für eine kokosnuss bezahlt! Ich dachte mir schon oh gott wie peinlich.. und als 2. 100bath!!! aber ich hatte so ein durst und bin stehen geblieben und habe die dame freundlich angelächelt und ein kleines freundliches gespräch angefangen.. sozu sagen als entschädigung für die frechheit der vorhergehenden.. ich habe nur 20bath bezahlt.. Ich hatte einen tollen Urlaub und die Thais waren alle sehr freundlich! klar in den Tori hochburgen etwas weniger als auf den abgelegenen straßen.. Ach und Phuket hab ich mir garnicht erst angetahn und Kho Samui war auch nicht grade das gelbe vom ei.. aber das ist ja auch nicht Thailand! Ich kann die aussagen von einigen garnicht fassen! Ich war 2009 in Thailand. das aller erste mal und ich kann nur positives berichten.. ich nenne jetzt einfach mal ein paar beispiele.

Angekommen am Flughafen (vorher informirt im Internet welche möglichkeiten es gibt in die stadt zu fahren) mit dem Shuttle Bus für 20 bath zum Hauptbahnhof.. den Taxi Preis für 200bath wusste ich zu diesen zeitpunkt ebenfalls.. auch das man aufpassen sollte mit welchen farbigen taxis man fahren sollte (das hab ich jetzt nur wieder vergessen, vielleicht kann das ja mal jemand hier hinschreiben) und nur mit taximeter! Tja ein bisschen sollte man sich eben informieren über das land was man bereist!

Ich habe mir auch vorher das danke und bitte auf thai angelernt.. mit diesen 2 wörtern kommt man auf der ganzen welt gut an :)

angekommen am bahnhof erst mal ein rießen schok wie viel da los war.. ich wollte eigentlich laufen die “paar meter” zum hotel.. bin dann aber freiwillig in so ein tuk tuk eingestiegen.. der hat uns ohn umwege zum hotel gefahren auch wenn er natürlich was draufgeschlagen hat ;) war mir aber so egal in diesem moment!

nach ein paar mal tuk tuk fahren hab ich dann ganz schnell gelernt nur noch taxi zufahren! Das einzigste mal das sie wo angehalten sind war als wir zum lumpini park gefahren sind.. da sollten wir in so ein restaurant.. sind dann aber schön lächelnd weg richtung park..

Wegen Mopetausleihen gab es auch nie probleme.. ganz im gegenteil! wir hatten einen platten mitten im niergendswo und ein thai kam daher gefahren und hat uns inkl mopet irgentwie bis zum nächsten reifenwechsler gefahren.. dort gaben sie uns dann sogar frische Mangos vom Baum und bananen! das war der himmel! für den neuen reifen und das wechseln wollten sie auch kein geld.. sie schüttelten nur unverständlich den kopf! später schämte ich mich dann auch dafür, weil ich gelesen habe das es als sehr unfreundlich gilt bei einer hilfe geld anzubieten.

Anderer ort anderes mopet und wieder stehen geblieben kam mitten in einem jungledorf eine horde thais daher und rezelten 20 min was wohl kaput sein könnte.. gefunden bedankt alle lächelten und waren glücklich.. ging es weiter :) in einen abgelegenenhafen haben sie uns sogar wasserflaschen reihenweise geschenkt weil sie dachten wir verdursten gleich und hätten uns verfahren..

Und jetzt zum dem Abzock thema.. ich lach mich heute noch schlapp! eine Toristen familie stand in der schlange vor mir an um sich eine kokosnuss zu kaufen.. alle samt sowas von unfreundlich und herablassend! “geht das mal schneller”, “wir sind hier im urlaub”, “bedient uns gefälligst”.. und das ist kein scherz! Sie haben 100bath für eine kokosnuss bezahlt! Ich dachte mir schon oh gott wie peinlich.. und als 2. 100bath!!! aber ich hatte so ein durst und bin stehen geblieben und habe die dame freundlich angelächelt und ein kleines freundliches gespräch angefangen.. sozu sagen als entschädigung für die frechheit der vorhergehenden.. ich habe nur 20bath bezahlt..

Ich hatte einen tollen Urlaub und die Thais waren alle sehr freundlich! klar in den Tori hochburgen etwas weniger als auf den abgelegenen straßen..

Ach und Phuket hab ich mir garnicht erst angetahn und Kho Samui war auch nicht grade das gelbe vom ei.. aber das ist ja auch nicht Thailand!

]]>
Von: Rainer http://www.realthailand.info/2009/08/10/abzocken-nach-bangkok-art/comment-page-2/#comment-31770 Rainer Fri, 03 Feb 2012 01:24:46 +0000 http://www.realthailand.info/?p=707#comment-31770 Zugegeben, wenn man sich nicht auskennt und ein wenig Naiv ist (ging mir die ersten male genauso) dann wird man schnell ein leichtes Opfer für Schleuser div. Schmuckhändler u.s.w. Und man freut sich ja auch wenn einem "geholfen" wird, z.T auch in der eigenen Landessprache. Mich hat man auch so verladen bei meiner ersten Reise nach Thailand. Aber deshalb nicht mehr in dieses grandiose schöne Land fliegen? Weil man sich einmal hat verschaukeln lassen (beim nächsten mal sind die alle durchschaubar) nie wieder in das Land des Lächelns mit seiner reichen Kultur, den zu 98% liebenswerten Menschen, den interessanten asiatischen Eindrücken, dem tollen Essen, der sagenhaften schönen Strände, dem tollen Preis-Leistungsverhältniss, dieser unglaublichen Landschaft, seinen Nationalparks, den vielen Tempeln, der modernen Stadt Bangkok, der ländlichen Idylle um Nan oder Loei, die liebenswerten Menschen im Isaan, der wunderbaren Bergwelt rund um Chiang Mai, der erholsamen Thaimassage im Wat Po, ein Essen bei Abendrot am Chao Phraya, ach mir fallen noch tausend andere Sachen ein, Und auf das alles verzichten weil man einem Nepper aufgesessen ist und zwei Stunden von seiner wertvollen Urlaubszeit verloren hat? Oh Mann was reg ich mich auf. Für mich ist Thailand mit seinen unglaublich toleranten Menschen (ausser wenn es um ihren König geht, da versteht kein Thai mehr Spass aber das hat auch seine Berechtigung, welcher Monarch dieser Erde tut so viel für sein Volk ) das schönste Reiseland das ich bisher kennengelernt habe. Geht mit offenen Herzen und wachen Verstand hin und ihr werdet es nicht bereuen. Zugegeben, wenn man sich nicht auskennt und ein wenig Naiv ist (ging mir die ersten male genauso) dann wird man schnell ein leichtes Opfer für Schleuser div. Schmuckhändler u.s.w. Und man freut sich ja auch wenn einem “geholfen” wird, z.T auch in der eigenen Landessprache. Mich hat man auch so verladen bei meiner ersten Reise nach Thailand.

Aber deshalb nicht mehr in dieses grandiose schöne Land fliegen? Weil man sich einmal hat verschaukeln lassen (beim nächsten mal sind die alle durchschaubar) nie wieder in das Land des Lächelns mit seiner reichen Kultur, den zu 98% liebenswerten Menschen, den interessanten asiatischen Eindrücken, dem tollen Essen, der sagenhaften schönen Strände, dem tollen Preis-Leistungsverhältniss, dieser unglaublichen Landschaft, seinen Nationalparks, den vielen Tempeln, der modernen Stadt Bangkok, der ländlichen Idylle um Nan oder Loei, die liebenswerten Menschen im Isaan, der wunderbaren Bergwelt rund um Chiang Mai, der erholsamen Thaimassage im Wat Po, ein Essen bei Abendrot am Chao Phraya, ach mir fallen noch tausend andere Sachen ein,
Und auf das alles verzichten weil man einem Nepper aufgesessen ist und zwei Stunden von seiner wertvollen Urlaubszeit verloren hat?

Oh Mann was reg ich mich auf. Für mich ist Thailand mit seinen unglaublich toleranten Menschen (ausser wenn es um ihren König geht, da versteht kein Thai mehr Spass aber das hat auch seine Berechtigung, welcher Monarch dieser Erde tut so viel für sein Volk ) das schönste Reiseland das ich bisher kennengelernt habe. Geht mit offenen Herzen und wachen Verstand hin und ihr werdet es nicht bereuen.

]]>
Von: lois http://www.realthailand.info/2009/08/10/abzocken-nach-bangkok-art/comment-page-2/#comment-31696 lois Tue, 31 Jan 2012 16:59:17 +0000 http://www.realthailand.info/?p=707#comment-31696 bleibt lieber daheim. ihr koennt euch im ausland nicht bewegen, allenfalls noch in oesterreich! bleibt lieber daheim. ihr koennt euch im ausland nicht bewegen, allenfalls noch in oesterreich!

]]>