Deprecated: Assigning the return value of new by reference is deprecated in /home/httpd/vhosts/realthailand.info/httpdocs/wp-settings.php on line 520

Deprecated: Assigning the return value of new by reference is deprecated in /home/httpd/vhosts/realthailand.info/httpdocs/wp-settings.php on line 535

Deprecated: Assigning the return value of new by reference is deprecated in /home/httpd/vhosts/realthailand.info/httpdocs/wp-settings.php on line 542

Deprecated: Assigning the return value of new by reference is deprecated in /home/httpd/vhosts/realthailand.info/httpdocs/wp-settings.php on line 578

Deprecated: Function set_magic_quotes_runtime() is deprecated in /home/httpd/vhosts/realthailand.info/httpdocs/wp-settings.php on line 18
Thailand Frauen » Thailand Info
http://www.w3.org/TR/xhtml1/DTD/xhtml1-transitional.dtd

Thailand Frauen

gil Juni 8th, 2007

Die Frauen in Thailand sind anderst, nicht nur von der Hautfarbe und dem Aussehen, nein, vielmehr auch von der Kultur und der Lebenseinstellung. Grundsätzlich sind die Thai Frauen eher schüchtern und zurückhaltend, jetzt mal abgesehen von den Bar Girls. Sie sind ruhige Menschen, sehr zuvorkommend und hilfsbereit. Sie tun sehr gern gutes für andere Menschen, verwöhnen den Mann und die Familie ist das wichtigste. Damit ist jetzt nicht nur die eigene Familie gemeint, sondern auch die Familie der Thai Frau. Die Thai Frauen sind positive Menschen, sehr freundlich, lustig und aufgestellt. So schön und wunderbar wie sich das anhört, ist es natürlich nicht ganz. Ich möchte hier auch nicht behaupten, dass mein Beitrag auf alle Thai Frauen zutrifft, bin aber davon überzeugt, dass mir so einige Recht geben können.

Auf der anderen Seite sind die Thai Frauen sehr kalte Menschen und zeigen Ihre Gefühle nicht gerne. Gefühle zeigen ist ein Zeichen von Schwäche, dass glauben Sie auf alle Fälle. Sie werden auch nicht so erzogen, da gibt es kein Umarmen und Abküssen bei einer Begrüssung oder wenn man sich verabschiedet (unter den Thais). Wenn sich die Thais ein Jahr nicht mehr gesehen haben, dann ist es etwa so, als wenn jemand von uns mal schnell auf die Toilette geht und gleich wieder zurück kommt, also nichts… Freude an einem Geschenk, zeigen Sie etwa so, wie wenn wir eine Tasse Tee bekommen…

Dickköpfig und besserwissend, das sind zwei ganz wichtige Eigenschaften der Thais, auch wenn sie das nie gestehen würden. Sie können nicht zugeben, dass evtl. jemand anderer etwas besser weiss und hat man einmal einen Streit, dann sprechen Sie Tage lang nicht mehr mit einem, auch wenn der Fehler bei Ihnen liegen mag. Wenn eine Thai einmal einen Wutausbruch hat und so richtig aus sich heraus kommt, dann kommt das Temprament so richtig zur Geltung und da können schon mal Glässer und Teller durch die Gegend fliegen.

Eine grosse Schwäche der Thais (gilt für alle) ist aber das Lügen,schon fast Hollywoodmässig können einem die Thais gerade ins Gesicht sagen, dass Sie 100% sicher sind, dass dies so stimmt und Sie das mit eigenen Augen gesehen haben, obwohl Sie es nicht wissen. Fragt man z.B. nach einem Weg, erklärt einem jeder Thai den Weg, auch wenn er keine Ahnung hat wo es ist. Sie möchten vor anderen Menschen gut dastehen und nicht das Gesicht verlieren. Die besten ausgebildeten und trickreichsten Frauen sind sicherlich die Frauen an den Bars. Natürlich hat das einen Grund, wer würde schon jedem Sextourist gleich die Lebensgeschichte erzählen? aber Sie tun es, einfach nicht die Wahrheit. So hat jeder gleich das Gefühl, wow, Sie ist was ganz besonderes, Sie hat mir gleich die Wahrheit erzählt… etc. entsprechend gewinnt Sie das Vertrauen und kann danach alles erzählen und man glaubt es Ihr grundsätzlich. Das ist die Taktik und tausende fallen jedes Jahr darauf hinein. Zudem findet man praktisch (90%) keine Thai Frau unter 20 Jahren, die nicht bereits ein Kind hat.

Man muss hier sicher erwähnen, dass auch die Thai Frauen nicht zu beneiden sind, Sie werden meistens von den Thais und auch von den Farangs entsprechend behandelt. Man kann das alles nicht verallgemeinern und es kommt auf so viele verschiedene Faktoren an. Grundsätzlich sind es aufgestellte, liebenswerte Frauen und möchten Anerkennung, wie wir alle. Sie tun viel um Ihrer Familie zu helfen und diese zu unterstützen und sind sehr Kinderliebend.

  • Die Thais

418 Responses to “Thailand Frauen”

  1. Jörg Meisingeron 08 Jun 2007 at 18:37

    Hallo Gil,
    ich bin seit 9 Jahren mit einer Thai verheiratet und kann Dir speziell was das Schweigen nach einem Krach angeht vollauf zustimmen. Ich habe damit immer noch meine Probleme.
    Auch die Geschichte mit den fliegenden Telllern kenne ich.
    Überhaupt ist mir aufgefallen , das mit dem Gesicht verlieren durch starke Gefühlsregungen wie z.B. einen Wutsausbruch gilt wohl eher in der Öffentlichkeit. Sobald die Tür zum trauten Heim zu ist sieht das ganz anders aus….!!!
    Auch empfinde ich meine Frau nicht als unterwürfig, sondern eher als sehr Selbstbewust.

    Gruß Jörg
    aus Deutschland

  2. Robon 21 Jun 2007 at 03:26

    Hallo ihr Zwei,
    da Ihr mir einen riesen Schritt vorraus seid würde mich einfach mal interessieren wie Ihr mit den Thai-Frauen zusammengekommen seit? Also nicht wo und wann Ihr sie getroffen habt, sondern wie war die Zeit nach eurem Urlaub bis zum ersten Treffen in Deutschland und gab es abwägungen vielleicht in Thailand eine gemeinsame Zukunft aufzubauen?
    Die Fragen stelle ich aus dem Grunde heraus, da ich mich vor kurzem auch in eine Thailänderin verguckt habe und nun, zurück in Deutschland, jeden Tag mit Ihr telefoniere und emails austausche. Natürlich macht es spass aber dennoch fehlt mir zur Zeit die Perspektive wie es weitergehen soll und kann. Wir haben jetzt nur erstmal geplant das Sie, wenn möglich (wg Job), mich besucht oder ich Sie, was aber höchstens in drei monaten möglich wäre.
    Ist es eigentlich sehr schwer für Thaifrauen sich in Deutschland wohl zu fühlen? In welcher Sprache untehaltet ihr euch?
    Da ich von Freunden und Familie eher nur ein müdes Lächeln nach “war doch eh nur ein kleiner Urlaubsflirt” bekomme fände ich es super wenn ich hier einige Antworten bekommwen könnte.

    Schöne Grüße auch an die Gemahlin
    Rob

  3. gilon 21 Jun 2007 at 11:12

    Hallo Rob,

    ich weiss genau wie es ist, war bei mir nicht anderst. Also wir hatten auch nach unserem ersten Kennenlernen gleich mal 4 Monate Pause resp. uns nicht mehr gesehen, tel. und mailten uns jedoch ständig. Beide wussten logischerweise nicht genau, ob der eine oder andere es jetzt ernst meint oder ob sich das wieder legt nach einiger Zeit. Hat es bei uns zumindest nicht, also ging ich nach 4 Monaten Sie wieder besuchen und wir reisten zusammen in Thailand herum und unterhielten uns viel auch über weitere Pläne. Danach ging es für mich wieder zurück und nach ca. 2 Monaten holte ich Sie in die Schweiz für 3 Monate. Sie kündete Ihren Job und kam. Das war keine einfache Zeit, nicht für Sie noch für mich. Sie keine Freunde, ich den ganzen Tag am arbeiten und da gibt es ja noch Kollegen, die mit einem ab und zu ein Bier trinken möchten und Firmenanlässe etc. Also war Sie eigentlich ziemlich verloren und oft halt auch alleine. Sprechen tun wir in Englisch zusammen.

    Nach einiger Zeit lernten wir andere Paare kennen, also Deutsch - Thai, und so wurde es einfacher, da man z.T. Sachen zusammen unternahm. Man muss einfach vorsichtig sein, weil viele in Europa lebende Thais sind anderst als die Thais in Thailand und da die Thai Freundin keine Bezugspersonen hat, kommt Sie schnell in schlechte Hände und das kann alles zerstören. Gemeint ist, Spielsucht aus Langweile, Alkahol etc. sicherlich gut, schickt man Sie z.B. in eine Deutschschule. In der Schweiz z.b. gibt es extra Deutschunterricht für Thais. Einfach die Thai Botschaft mal anfragen.

    Gut ist es einfach auch, wenn Sie etwas zu tun hat. Ich habe das hin und her danach 1 Jahr gemacht, danach habe ich in Thailand geheiratet, die Heirat in der Schweiz angemeldet und wir lebten fast 3 Jahre in der Schweiz. Wie Du bereits geschrieben hast, habe ich mir die gleichen Gedanken für eine gemeinsame Zukunft in Thailand auch gemacht und heute leben wir seit fast 3 Jahren in Thailand und ganz ehrlich, wir sind beide viel glücklicher als wir das jemals waren in der Schweiz. Auch wenn es für uns Europäer nicht ganz so einfach ist hier zu leben aber das ist eine andere Geschichte. :-)

    99% aller Europäer denken, wenn sich jemand in eine Thai verliebt, dass Sie in einer Bar gearbeitet hat und einfach so klever war einen dummen Ausländer gefunden zu haben oder er in Europa keine andere bekommt… Leider ist es auch so, dass eine Asiatin in Europa grundsätzlich einfach als eine Art “Freiwild” angesehen wird. Diese Vorurteile werden sich wohl nie ändern. Damit muss man Leben können. Wichtig, egal was die anderen denken und sagen, mache was Du für Richtig hältst, folge Deinem Instinkt und es kommt wie es kommen muss. Ich bin jetzt 5 Jahre verheiratet, habe eine kleine Tochter und bin wirklich glücklich.

    Liebe Grüsse und für weitere Fragen, einfach Schreiben.

  4. Jörg Meisingeron 23 Jun 2007 at 17:24

    Hallo Rob,
    ich bin jetzt seit 10 Jahren (was schon so lange, wie die Zeit vergeht) verheiratet und wir haben einen 2 Jahre alten Sohn. Wir wohnen noch in Deutschland, was sich aber ändern kann.
    Ich habe meine Frau auch in Deutschland kennengelernt, als Sie bei Ihrer Cousine Urlaub gemacht hat. Ich wusste zu diesem Zeitpunkt noch nichts über Thailand.
    Da meine Frau natürlich wieder zurück musste, wegen Ihrem Job haben wir uns nur geschrieben und ab und zu telefoniert. Unsere Sprache war zu diesem Zeitpunkt Thai mit Übersetzer (Cousine). ich habe meine Frau dann in Thailand besucht und ein Jahr später haben wir geheiratet (in Thailand, traditionell, war echt toll).
    Inzwischen spricht meine Frau gut Deutsch (Volkshochschule und Berlitz sei dank). In unserem Bekanntenkreis haben wir natürlich einige Thai-Deutsch Ehen mit denen wir uns treffen. Außerdem hilft meine Frau in unserem Geschäft mit.
    Eins darf man aber nicht vergessen, es ist nicht immer einfach. Auch mit den kulturellen Unterschieden ist es schon manchmal schwierig.
    Gruß Jörg

  5. Robon 24 Jun 2007 at 22:26

    Hallo ihr Zwei,
    vielen Dank für euer Feedback! Bei mir gibt`s Neueigkeiten, meine Freundin hat jetzt für die ersten zwei Wochen im August Urlaub bekommen und wird mich (wenn mit dem Visum alles klar geht) besuchen kommen. Es ist schon interessant wie so die Familie und der Freundeskreis reagieren viele denken es ist eine kurze spinnerei und geht bald vorbei. Es ist halt doch so wie Gil es beschrieben hat, die meisten hier meinen das es sich um irgendwelche Bar Mädels handelt. Mein Einwand was denn wäre wenn ich mich in eine Italienerein oder Spanierin verliebt hätte raubt aber immer alle Argumente.
    Im Moment bin ich einfach nur happy das aus den drei Monaten jetzt nurnoch fünf Wochen geworden sind bis wir uns wieder sehen.
    Vielen Dank für Eure schnellen und netten Antworten. Ich halte Euch auf dem Laufenden.
    Rob

  6. Carloon 06 Okt 2007 at 19:53

    Hallo Rob,
    ich bin jetzt seit sieben Jahren mit meinem Thai-Engel verheiratet. Wir haben uns in Thailand kennengelernt und mussten uns durch eine Dolmetscherin verständigen. Sie besuchte mich dann für drei Monate und nach weiteren drei Monaten heirateten wir in der Schweiz. Meine Frau war immer sehr selbstbewusst und scheute nicht die Begegnung mit unseren Leuten und der hiesigen Kultur. Sie arbeitete sofort nach Erhalt der Arbeitsbewiligung in einer Fabrik und baute sich eine kleine Villa in Ratchaburi. Und zwar von Ihrem eigenen Geld! Sie ist eine liebevolle Ehefrau und steht bis jetzt immer zu mir. Das Schwierige an Thai-Farang Beziehungen ist eigentlich immer die Familie der Frauen. Sie denken halt immer noch, das wir alle superreich sind und Geld ohne Ende zur Verfügung steht. Und jetzt kommt der springende Punkt. Bei den meisten Thais kommt die Familie an erster Stelle und dann vielleicht der Ehemann. Bei meiner Frau ist das nicht so. Sie hat zwar alles was möglich war getan für Ihre Mutter (sie lebt in dem wirklich tollen Haus) und hat auch den Schwestern finanziell geholfen, aber nun hat sie die ewige Bettelei nach Geld abgestellt und der Familie klar gemacht das jetzt genug ist. Es gibt auch Thaifrauen, die wirklich einen starken Charakter haben. Leider sind auch viele von Ihnen wirklich nur aufs Geld aus. Aber wenn Du cool und sachlich bleibst, könnte es sich lohnen für Dich.
    Gruss Carlo

  7. Carstenon 12 Jan 2008 at 08:20

    Hallo Zusammen,

    ich habe neine Frau unter extremen Umständen kennengelernt und zwar bei der Tsunamie Hlife im Krankenhaus.Sie kümmerte sich fürsorglich um die verletzten Thais und zwar freiwillig,denn sonst arbeitete sie als Managerin in einem Restaurant (gehobne Klasse).Wir hatten nie Schwierigkeiten und ich bin Stolz,dass ich so eine Frau kennengelernt habe.Natürlich wird sich um ihre Familie gekümmert,denn so viel Dank und herzlichkeit habe ich noch nie erfahren, wir sind sehr glücklich in Deutschland …………..Auch Ihr (unser) Ziel ist es ein Haus in Thailand zu besitzen,aber von ihrem Geld ,dass macht sie besonders stolz .Mehr möchte ich dazu nicht schreiben …….

    Es geht auch anders

    Gruss Carsten

  8. Danielon 18 Jan 2008 at 00:06

    Hallo alle miteinander, es ist wirklich nett in so einem Forum mal wieder auf den aktuellsten Stand der Thai-Euro Beziehungen gebracht zu werden. Nunja ich lebe seit nunmehr 3 Jahren in Thailand und zwar im Sündenpool Pattaya (ich weiss ich weiss PATTAYA). Ich habe mich dazu entschlossen hier zu leben nachdem ich 6 Jahre extremen Pendelverkehr zwischen Deutschland und Thailand hinter mir hatte und dann irgendwann keine Lust mehr auf Deutschland hatte, aber auch dies werdet Ihr kennen. Nun nachdem ich eben dann hierher gezogen war und natürlich auch vorher eine sehr hübsche Thai kennengelernt hatte (allerdings nicht die erste und auch nicht die letzte was sich später herausstellte), das Mädel war übrigens nicht der Grund für das übersiedeln, hatte ich mir von vorne herein 2 Jahre für eine weitergehende Eingewöhnungsphase gegönnt. Nunja meine Erfahrungen sind ungefähr die gleichen die auch Ihr gemacht habt, Dickköpfigkeit und Besserwisserisch sind nun einmal alle und wenn sie dann nicht mehr weiterwissen dann heisst es eben “geh doch wieder zurück nach Deutschland wo alles so toll ist” also Kritik vertragen die Thais in keinster Weise !!!! Ein grosses Problem ist eben doch die Bildung und die Verständigungsschwierigkeiten obwohl ich nun mittlerweile Sagen kann, dass ich so ca. 40%iges Thai spreche und auch verstehe. Die Thais geben nun aber nicht gerne zu wenn sie etwas nicht verstanden haben und nicken eben halt zufrieden als wäre alles in bester Ordnung. Das grösste Problem für mich ist aber nach wie vor das die Thais in keinster Weise voraus denken können und auch nicht wollen.
    Als ehemaliger selbständiger in Deutschland bin ich aber gewohnt immer einen Plan zu haben und voraus zu denken, Fehlanzeige bei den Thais und das kann einen zur Weissglut treiben denn Thais bleiben ab einem gewissen Punkt einfach auf Ihrem Wissensstand stehen und dann geht nichts mehr voran. Schade eigentlich, ich dachte eigentlich das man es mit einer hübschen Thai Lady hier lange aushalten könnte aber über die 1,5 Jahre Grenze bin ich bisher nicht drüber gekommen obwohl man es sich jedes mal vornimmt ist es sehr sehr schwer.
    So dies mein Erfahrungsbericht zu diesem Forum und immer bedenken “es ist nicht immer alles Gold was glänzt”. Daniel

  9. mikeon 02 Feb 2008 at 18:52

    finde mich hier in der einen oder anderen Aussage meiner vorredner wieder. bin seit fast fünf jahre mit einer thai verheiratet und wir haben eine gemeinsame 3jährige tochter. bin knapp über 50 und habe reichlich beziehung auch mit deutschen frauen genossen. ich kann für mich sagen das die deutschen frauen nach der anfangs verliebtheit anfangen forderungen stellen. das fängt an bei kleinigkeiten wie z.b. abwaschen und hört auf bei sich einen besseren job zu suchen der noch mehr geld bringt. bei den thailfrauen ist es nach meiner erfahrung so das niemals in der art forderungen gestellt werden. es muss dafür gesorgt sein das die frau, das kind und vielleicht auch mal die eltern der ehefrau eine kleine “spende” bekommen. was mich auch ziemlich nervt ist oft die totale dummheit bei einem streitgespräch. es wird sich oft wie ein kleines kind verhalten das sofort die schuld dem anderen gesprächspartner in die schuhe schiebt. einsichtslos, überheblich, oder einfach nur dummheit? ich weiß es auch nicht. eine europäische frau möchte ich nicht mehr. mit einer thai immer wieder gerne, aber nicht mehr heiraten. so long und viel glück

  10. Karlon 09 Feb 2008 at 22:48

    Servus,
    habe vor 4 Wochen auch eine Thai in Pattaya kennengelernt, habe Sie dort aus einem Pool Billiard Salon eine Woche abgelöst. War sehr nett und nach 3 Tagen kam dann auch Ihre 4-jährige süße Tochter kurz nach Pattaya, was mich aber nicht gestört hat. Sie war bei mir im Hotel, die Tochter mit der Oma in Ihrem Zimmer geschlafen und nachmittags zusammen mit der Tochter was unternommen und abends alleine zu zweit.

    Die erste Woche hat sie mir bestimmt 5 bis 6 SMS pro Tag gesendet und 1 oder 2 Anrufe. Dachte mir, naja da kann ja vielleicht doch was daraus werden wenn die Süße (24) so sehr interessiert ist. Habe Sie dann auch überredet einen Reisepass zu beantragen, damit ich sie mal nach Deutschland mitnehmen kann. Wir hatten ausgemacht, dass ich so nach 2 bis 3 Monaten zurückkomme und wir dann gemeinsam das VISA für einen Deutschlandbesuch (so 2 oder 3 Wochen) beantragen.

    Leider haben nach einer Woche die üblichen “komischen” Geschichten angefangen (die üblichen THAI Games mit Farangs). Habe Ihr am Anfang als sie ihren Job noch hatte, nach ca. einer Woche 5.000 BAHT geschickt, da sie mich ziemlich oft angerufen, SMS und ins Internetcafe gegangen ist. Dann habe ich eine Woche nichts mehr gehört und Ihr Handy wurde geklaut. Nach einer Woche hatte sie dann ein neues mit der gleichen Nummer. Das Handy war ziemlich genau ein paar Stunden weg, nachdem ich ihr die Daten für Western Union geschickt hatte und sie mich dann angerufen hat, dass alles geklappt hat.

    Dann nach einer Woche hat sie sich wieder gemeldet, ihren Job in Pattaya aufgegeben und ist zu ihrer Familie irgendwo im Norden auch zu Ihrer Tochter. Die musste plötzlich ins Krankenhaus. (Die Eltern waren letztes Jahr auch im Krankenhaus und da musste sie schon eine hohe Rechnung zurückzahlen. Die werden oft krank die Thais). Sie hat mich um Geld für die Tochter gebeten, also gut nochmal 10.000 BAHT geschickt obwohl mir die Geschichte und der zeitliche Zusammenhang suspekt vorkamen. Dann hat sie mir gesagt, dass sie da keine Arbeit findet und für die Arbeit auf der Farm hat sie nicht genug “Power”. Nach wieder einer Woche hatte sie dann einen Unfall mit dem Motorbike und war im Krankenhaus und braucht nochmal 10.000 BAHT für das Krankenhaus und 20.000 BAHT für das kaputte Motorbike.

    Naja da reicht mir dann jetzt die Verarsche und ich habe sie jetzt erstmal abgeschossen. Sie bestreitet irgendwelche Spiele zu spielen, aber was soll sie denn auch sonst sagen. Lust runterzufahren habe ich keine mehr, auch wenn es eine sehr süße Maus ist. Dass sie aufhört zu arbeiten in Ihrer Bar war nicht abgesprochen. Ich kann ihr gerne ein bischen zusätzliches Geld im Monat schicken, aber das mache ich bitte wenn dann freiwillig und ich mag bitte auch nicht diese “Märchen” hören, was alles wem passiert ist, usw. Angeblich hat sie jetzt nichts mehr zu essen obwohl sie bei Ihrer Familie ist. Die hat letzten Monat von ihr (oder von mir über Umwege) ca. 25.000 bis 30.000 BAHT bekommen und läßt sie dafür jetzt wohl verhungern.

    Mich würde interessieren, ob die, die hier mit einer THAI Frau leben, diese Spielchen mitgemacht haben oder wie sie die Spielchen unterbunden haben. Oder wollten die gar nicht spielen ??

    Danke + viele Grüße,

    Karl

  11. Michaelon 12 Feb 2008 at 21:30

    Hallo alle zusammen!

    ich weiß nicht wie ich anfangen soll. vielleicht so: ich bin jetzt 35. vor 10 Jahren musste ich durch zufall nach thailand einen freund aus der patsche helfen und verbrachte 11 Tage (10Nächte) in Bangkok. Dort hat es mich getroffen (positiv). Die Leute, die mentalität. einfach faszinierend! ich war diese 11 Tage nur unter Thais. Hatte aber in der zeit nichts mit frauen angefangen.(hatte eine freundin zu hause) 6 monate später war ich für 3 wochen mit meiner damaligen freundin auf urlaub in koh samui. dort hat mir das leben (ohne thaifrau) so gut gefallen das ich mit schwerem herzen und unter tränen die heimreise angetreten habe. danach konnte ich mir, dann schon mit Familie, keinen thailandurlaub leisten. vor 2 jahren (2006) war phuket angesagt. gewohnt habe ich in patong beach. das war mir ein bisschen zu viel. das ständige halli galli, der betrieb auf der bang la und und und …… die thais (mann od. frau) die ich getroffen habe wollten alle nur mein geld. egal wo. nach diesem 3 wöchigen urlaub wollte ich eigentlich nicht mehr nach thailand fahren. aber es kam anders: heuer (2008) fuhr ich vom 03.01 bis zum 04.02. wieder nach samui. dort habe ich nach ca. 10Tagen in einer BAR!! ein mädel getroffen. sie verbrachte dann die restliche zeit mit mir. sie war einfach da und es war sehr schön. überhaupt war dieser Urlaub von der ersten bis zur letzten sekunde spitze. ich weiß das sie seit 3 Jahren in dieser bar arbeitet(oder überhaupt in einer bar arbeitet) ich weiß auch das sie zur zeit mit einem älteren mann(farrang)ihre tage und auch nächte verbringt. das war mir von anfang an klar. es ist ihre arbeit. wir schreiben uns sms und e-mail. zur zeit täglich. ich möchte sie gerne wieder sehen. ich fahre vorraussichtlich im april vor sonkran wieder hinunter für 3 Monate. Sie kommt aus dem isaan, und den möchte ich mir dann in diesen 3 monaten auch ansehen mit ihr. nur weiß ich nicht was ich davon halten soll. sie will nichts von mir.

    das einzige was sie mir sagt ist: im april fahre ich nach hause, denn sonkran? (Wasserfest) möchte ich zu hause verbringen.

    Sie will kein geld gar nichts. sie vermisst mich und sie fühlt sich allein. und sie würde gerne mit mir zusammen Zeit verbringen.

    ich bin innerlich hin und her gerissen. einerseits denke ich: toll, schön wenn sie auf mich steht!!!! andererseits denke ich: eine gute masche!(eine andere abzocke)!

    das ich hier in österreich nichts herausfinden werde ist mir klar. aber auf was soll ich achten wenn ich wieder in thailand bin und mit ihr meine zeit verbringe. ich habe angst zuviel gefühl und herz hinein zu legen. mit der bitte um rückmeldung schicke ich euch sehr verwirrte grüße

  12. axelon 17 Feb 2008 at 04:27

    Hi falangs, sind ja teilweise ruehrende geschichten.
    frauen wollen sicherheit, wollen versorgt werden. das ist doch auch so bei den noch so emanzipierten europaerinnen. die frage ist doch einzig, wie man sich fuehlt - mit IHR. Und wenn man mit 10,000 ThB helfen kann - einem Girl, was sich sonst fuer 2500 eine ganze nacht verkauft… Es ist sicher kein charaktemangel wenn sie einen netten fuer sie reichen falang um unterstuetzung ersucht. Sicher laesst sich Liebe nicht kaufen, auch in Thailand nicht, aber ohne Geld kann die liebe auch nicht funktionieren. dafuer sind viele der girls und ihre familien einfach immer noch zu arm!

  13. Dirk_Hessenon 17 Feb 2008 at 22:32

    Hallo,
    ich bin erstaunt was ich alles hier lesen kann. Ich WAR nun 8 Monate mit einer Tahiländerin zusammen. Wir haben uns hier in Deutschland auf eine recht komische art und weise kennen gelernt. Mein Nachbar rief eines morgen (01.06.2007) bei mir an ich solle doch mal schnell rüber kommen. Dort angekommen saß er und eine Bildhübsche Thai in der Küche. Zwar war sie recht übel zugerichtet, aber ein wirklich hübsches Mädchen (29). Sie suchte eine Wohnung, denn ihr ex, mit dem Sie 6 Monate zusammen war hatte sie rausgeworfen nach einenm wohl recht heftigen Streit. Und da ich seit längerem nun solo war, eine große Wohnung besaß, sagte ich okay. Sie zog dann auch noch am selben Tag bei mir ein. Nach paar Tagen stellte sich heraus, sie ist mit einem Arzt getrennt lebend, lebe hier in D schon 6 Jahre, hate ihr gemeinsames cKind bei der Sturmflut damals verloren, trennte sich von ihrem Mann, zog dann in ne eigen Wohnung, lernete auf ihrer Arbeit (Gaststätte in D) einen aus meinem Nachbarort kennen, zog zu ihm, verkrachjte sich wieder mit diesem, lernete mich über meinen Nachbarn kennen und war nun bei mir. Es war einfach eine wunderbare Zeit mit ihr, dennoch sagte sie mir ich sei wohl nicht so ganz ihr Typ. Schgade dachte ich, und sie will mich erst mal näher kennen lernen…. Na gut, Ich bin 38, Selbsttsändig leben in ordentlichen Verhältnissen und habe eine TOP Beziehung zu meinem Elternhaus. So, nun… je länger sie nun hier bei mir war desto mehr verliebte ich mich in sie. Ich bin ein sehr emotionaler Mensch, und tat für sie wirklich sehr viel. Wir striten uns auch paar mal… da fliegen wirklich die Teller und die Klamoten gehen dabei mit drauf und es gibt schrammen am Körper… Aber immer wieder haben wir uns vertragen, bis sie dann bei ihrer Arbei hier (sie arbeitet als Masseurin in einer großen Hotelkette) einen anderen Typen kennen lernte. Das war ca. 3 Monate, nachdem ich sie kennen gelernt hatte. Dann kam es so, dass sie Nachts überhapt erst gar nicht mehr vor ihrer arbeit nach Hause kam… 3,4 mal ging das so…. Ich wurde in dieser Zeit bald verrückt. Versuchte sie zu erreichen, sms, alles mögliche….. nichts ! Morgens kam sie dann wieder… nach Unterhaltung mit ihr merkte ich, dass sie sich wohl in diesen Typen verliebt hatte. Er: paar jahre älter, in scheidung lebend, Selbstständig, Vater großer Bauhof! Nachdem sie nun einige Nächte und Tage mit ihm verbracht hatte, hielt ich es nicht mehr aus und bat sie doch zu gehen.. Streit, klamotten flogen wieder, usw. Einige Zeit später, nach einigen Gesprächen auch gemeinsam mit meinen Eltern bekam sie dann doch wohl einsicht sag ich mal und schoss den anderen ab. Seit dem war unsere Beziehung wie ein göttlcher Traum, und ich war wohl der glücklichste Mensch auf der ganzen Welt…. Wir hatten echt alles hier, Kohle, Familie, Haus, sex… hat alles gepasst ! Alles was eine Beziehung so braucht bekam ich von ihr und ich gab ihr auch mein Leben…. Tja, pech gehabt: Jetzt anfang Januar 2008 das gleiche Spiel wieder: Wieder ein anderer, sie wieder veriebt, wieder streit, wieder Nächte lang bei ihm…. Das zährt schon am Leben bei mir !!! Im endefeckt: Sie hat absolut keine einsicht, lässt alles, was wir uns hier aufgebaut hatten, alle Ziele, wünsche, meine Familie und alles andere eiskalt links liegen…. Der Hammer ! Nun, am Montag, 18.02.2008 holt sie ihre ganzen persönlichen sachen in meiner Garage ab, die ich ihr noch dahin gestellt habe. Sie hat inzwischen eine eigene Wohnung (innerhalb von 3 Wochen), ein neues Auto (ist Aber alles von ihr selbst bezahlt, das ist sicher, denn sie hat Geld!), tja und ist wohl mit ihren “zukünftigen neuen Schwiegereltern” nicht so recht zufrieden wie mit meinen Eltern damals…. Ich glaube fest daran, dass wir wieder zusammen kommen werden, oder sollte ich das lieber nicht? HILFE !!! Fazit: Vieles was hier geschrieben wird, stimmt absolut! Das mit dem Thema Geld stimmt bei ihr nicht, denke ich. Ich habe mich voll in diese Art von Menschen verschrieben, obwohl es wohl echt nicht leicht ist mit den Thaifrauen zusammen zu leben hier in D, oder ?!? Aber zumindest steht für mich recht fest, das ich meine Zukunft mit einer Thaifrau verbringen will, sie sind wirklich sehr herzlich wenn sie lieben! Oder ist das nur ein Trugschluss ? Wer kann mir was dazu sagen ? Oder vielleicht nen Tip geben ?

  14. Michaelon 24 Feb 2008 at 16:15

    Hallo Zusammen!
    Ich habe hier am 12.02.08 gepostet und sass dabei zu hause in Oesterreich. heute ist der 24.02.08 und ich bin seit einer woche in thailand. genau in chiang mai. werde hier im norden auch die naechsten 7 wochen verbringen. die thailadys sind ein raetsel fuer sich. @Dirk ich denke du musst selbst herausfinden was es so auf sich hat. aber ich denke wenn man es so sieht wie axel dann kommt man recht gut ueber die runden. denn eins stimmt: DIE LIEBE funktioniert nur begrenzt ohne geld!!!! meine lady ist zur zeit um mich und ich bin neugierig was mich so alles erwartet. es ist anders als in europa. ich werde euch noch wissen lassen was mir so alles passiert. schoene gruesse nach europa euer
    Michael

  15. bluewalkeron 25 Feb 2008 at 20:44

    Wenn ich das hier so alles lese wird mir ja regelrecht etwas schwindlig.
    Natürlich ist die Frage des geldes in einer Beziehung aus sich heraus noch nichts ehrenrühriges, wohl aber macht es einen Unterschied ob ich offen und ehrlich um Geld gebeten werde für wirklich gute und nachvollziehbar Grunden, oder ob ich zum Affen gemacht werde, mir dauernd einen Bären aufgebunden wird, damit ich durch Ängste, schuldbewußtsein etc getrieben, ständig den geldbeutel zücken muß. Im letzteren Falle werde ich von der Gegenseite als einen sogenannten Dumfarang angesehen, der so dumm ist, daß man ihm nach belieben manipulieren kann. Die Thailänder amusieren sich ganz besonders über solche Westler die sich zum Affen machen. Glaubt denn jemand ernsthaft, eine Thailady würde einen Farang besonders viel respekt zollen, der sich auf tritt und tritt verarschen läßt?
    Letztendlich ist es also gar nicht so sehr eine Frage des Geldes, sondern die Art und Weise wie man es versucht zu bekommen, was über die Qualität einer Thai-Europa-beziehung entscheidet. Oft ist es ein wesentliches Merkmal von halbwegs geglückten Thai-Farang Beziehungen, das das Geldzuwendungen für die Thaifamilie eine eher untergeordnete Rolle in der Beziehung spielt, sei es das die paare in Europa leben und somit den direkten alltäglichen Zugriff der Familie entzogen ist, sei es das die Familie von vorneherein selbst halbwegs als Selbstversorger auftreten kann. Das es in thailand unbedingt zur Entfaltung einer echten Liebe massivste Geldzuwendungen an der Sippe gleich von Anfang an notwendig wären habe ich noch nirgends gehört oder gelesen. Falls also von Anfang an, die Liebe nur mit 10.000 Bath monatlich funktioniert, möchte ich allerdeings freilich lieber alleine sein, auf einen solchen Unsinn kann ich jedenfalss sehr gut verzichten.
    Der Hinweis, dass die Menschen arm sind ist hierbei auch unwesentlich, daraus kann man ja nicht schliessen, das es legitim sei, dem Farang nach Strich und Faden zu verarschen.

  16. sanukon 27 Feb 2008 at 02:44

    Hallo Blue,

    steck den Kopf nicht in den Sand. Und verzweifele auch nicht.
    Wenn Du eine echte Frau kennen lernen willst, die dich liebt und verehrt, dann hast du es ja auch in D nicht leicht. Jede Frau will Sicherheit……und Dividende [Werbung für Schatzbriefe:-)) ]

    Es gibt überall solche und solche.
    Geh ganz locker und ungezwungen ran. Teste die Dame kurzfristig, ob sie Dich liebt, indem du ihr mal KEIN Geld gibst.
    Wenn das einigermassen ohne Probleme funktioniert, MAG sie Dich, vielleicht. Kauf nicht gleich ein Haus für EUCH.
    Bedenke aber, dass Du nur dann LANGFRISTIG GLÜCKLICH sein wirst, wenn Du IHRE Familie großzügig unterstützt. Ein kleines preiswertes Stück Land in der Provinz kann da schon Wunder bewirken. aber lass Dir Zeit.
    Trotzdem rate ich Dir, nicht ZU GEIZIG zu sein. Sonst verlierst du sofort DEIN GESICHT:-)) , und das wäre doch schade, oder?

    Warum erzähle ich soviel: Flieg mal wieder hin - und mach eine Tour durch Thailand. In Patty wirst Du SIE vielleicht auch (schneller) finden, aber dort ist die Gefahr, betuppt zu werden aufgrund des schnellen Erfahrungsaustausches/-schatzes viel größer.
    Schlau, wäre es ggf., dort eine “Fremdenführerin” zu suchen, die Dich auf der Suche nach einer GUTEN FRAU in ihre Heimatprovinz begleitet - und alles (Dein NICHT-Bargirl) gegen eine kleine Provision vermittelt.
    Du kannst da ganz ehrlich rangehen, es wird bestimmt viele willige Helferinnen geben……
    Weiss nicht ob es funktioniert, drücke Dir die Daumen.
    Chok Di Khrap

  17. sanukon 27 Feb 2008 at 02:56

    @ Karl

    Lieber Karl,

    ich stimme ‘dir voll zu. Wenn Deine Suesse noch 2-3 Karls an ihrer Seite hat, wären das dann wohl 180.000 bis 270.000 THB pro Monat. Das musst du hier erst mal NETTO verdienen?

  18. sanukon 27 Feb 2008 at 03:03

    € @ Michael
    Du wirst bestimmt ganz, ganz glücklich werden.
    Deine zukünftige Frau hat viel in dich investiert.

    Liebe Grüße

  19. sanukon 27 Feb 2008 at 03:08

    @ Dirk

    vergiss DIESE Frau. Das ist nicht die richtige.
    Flieg mal rüber - und lern erstmal das Land kennen, dann die Kultur, dann die Mentalität - bis dahin hast du bestimmt auch eine Frau gefunden, die zu Dir passt. Thai Frauen suchen GUTE Menschen, so welche wie DU.

  20. Michaelon 29 Feb 2008 at 13:30

    hallo da bin ich wieder!

    bin nicht im isaan gelandet sonder in in lanna! war auch schon auf besuch bei meiner lady zu hause. wir haben das aber sehr diplomatisch geloest. ich wohnte ausserhalb der ortschaft, da wir beide es fuer besser hielten. lernte da aber trotzdem alles und jeden kennen. wir haben beschlossen uns einmal kennen zu lernen so wie das halt so ueblich ist.

    @sanuk
    dir moechte ich fuer deine stellungnahmen danken! aber eine frage: was machst du in thailand?

    @Gil
    Danke fuer den Start dieser website. ich hoffe ich kann zu land und leute auch einmal was posten.

    bis bald
    gruesse aus chiang mai.

  21. bluewalkeron 29 Feb 2008 at 15:07

    @sanuk

    Ich finde es schon ganz gut, daß es auch immer wieder Menschen gibt, die uns versuchen das Gute in Thailand und in den Thailändern zu vermitteln. Und ich denke auch, das es viele sehr nette Thailänder gibt, die mit unseren gängigen Klischees und Stereotypen nicht das geringste zu Tun haben. Anderseits sind die Thailänder tatsächlich sehr oft poor People, so poor das es aus iher Sicht vielleicht auch manchmal auch menschenfeindliches Tun notwendig und gerechtfertig erscheinen mag, wenn es dafür den eigegn Leuten zu gute kommt. Und das sich dafür die farangs gerade zu anbieten liegt doch auf der Hand, denn wer will schon bestreiten, das viele Farangs ihrereseits das üble Geschäft der imperialistischen sexuellen Ausbeutung betreiben, und damit ja nicht grade ein Ruhmensblatt menschliches Tun, menschlicher Würde aufweisen.

    Was spricht also dagegen, diesen üblen Gesellen das Geld aus der Tasche zu ziehen?
    So oft wir selber kaum unterscheiden zwischen solchen und solchen Thais machen (leider), so oft werden auch alle Farangs ihrerseits alle über einen Kam geschert.

    Das viele Thai-farang beziehungen sich auf einer rein geschäftlichen sprich kauflichen Basis fussen ist wohl kaum bestreitbar, weshalb es einfach absolut unerlässlich ist in Beziehungsfragen einfach skeptisch zu bleiben, die vorhanden Realität läßt einfach kein ungezwungens umgehen mit diesen Dinge zu, leider.

    Dabei möchte ich auch nochmals ausdrücklich betonen, das ich es persönlich auch nicht so schlimm finde, wenn materieller Schaden enstanden ist. Selbst wenn man eindeutig abgezockt worden ist, dürfte in vielen Fällen die Abzocke dazu dienen, das in thailand damit Gutes getan wird. Man kann sich als Geschädigter damit trosten, daß man sanft dazu gezwungen wurde, eine kleine Dritteweltspende zu leisten. Die paar Euros, werden uns die wir uns alle eine Thailandurlaub leisten können schon nicht umbringen, also gehts das von der warte her schon in Ordnung.

    Was allerdings bei weitem viel schlimmer wiegt als das bißchen Kohle, ist der Umstand, dass wenn einer tatschlich voll mit seinem Herzblutt einsteigt und dann irgendwann desillusioniert feststellen muß, das er letztendlich seinerseits nur ausgenutzt und emotional ausgebeutet wurde, dieser Mensch mit einem sehr hohen persönlich sozial-emotionalen Schaden zu zahlen hat. seine Beziehungs- und Vetrauenfähigkeit vielleicht auf Jahre hinaus gestört wenn nicht gar traumatisiert bleibt.

    Und da finde ich Dein in diesem zusammenhang gemachten Bemerkungen einfach etwas relaxed zu bleiben und die Dinge mal einfach auf sich zu kommen zu lassen, als eine wenig adäquate Empfehlung dieser komplexen realität zu begegnen.
    Aber das ist wohl Deinem persönlichen erfahrungen geschuldet und ich nehme an, Du hattest einafch ein glückliches Händjchen in diesen Dingen bisher.

    Wünsche Dir das es weiter so gut läuft für Dich und viel Spass in Patty! Übrigens werde ich nächste Woche in Patty ankommen, einige Tage dort verbringen und dann als Rücksacktourist mich mal ein bißchen im Norden umschauen, allerdings ohne Begletung, denn ich suche zur Zeit gar keine Partnerin.

    ciao

    bluewalker

  22. Largoon 29 Feb 2008 at 17:11

    moin!

    Ich bin im Mai diesen Jahres seit 9 Jahren mit meiner Frau zusammen. In dieser Zeit habe ich so einiges gelernt, wobei ich auf sehr vieles davon lieber verzichtet hätte, da seelische Wunden bekanntlich nicht so gut heilen. Wie dem auch sei: ich kann den meisten “Tatsachen” dieses Berichtes zustimmen.

    Ich spreche fließend Lao und Thai und habe somit zumindest den Vorteil, die Sprache zu verstehen was uns als Mann leider immer noch nicht garantiert, Frauen zu verstehen, denn sonst würden wir ja auch unsere deutschen Frauen verstehen, gell?!

    Ich liebe Thailand und -Leute. Im großen und ganzen haben die Thai das Herz am richtigen Fleck und ich denke, dass estwas dran ist an der Redewendung: ein mal Thai - immer Thai. Ist wohl so ähnlich wie bei Fußballfans, die ihren Vereinen wohl ein Leben lang treu bleiben.

    Ich frage mich, wieso hier ein Foto von Luxi verwendet wurde - einer Thai aus England, die sich für Geld von alles und jedem poppen und auf jegliche andere Weise erniedrigen lässt?!

    Ansonsten - alles Gute :-)

  23. Khun Lekon 29 Feb 2008 at 18:06

    Sind schon ganz schön heftige Erfahrungen, die hier gemacht worden sind, das mich zum schreiben veranlaßt. Ich möchte einmal etwas dabei loswerden. Wenn jemand in einer Bar in Deutschland eine Frau kennenlernt, wird es Ihm unter Umständen auch nicht anders ergehen, wie hier teilweise beschrieben wird. Bin mit meinem Mann jetzt 8 Jahre verheiratet um habe 3 Kinder. Mein Mann lebte annähernd 12 Jahre in Asien. Sehr wahrscheinlich klappt das so gut, weil er Erfahrung gesammelt hat, aber auch auf das Familienleben steht. Wir verstehen uns heute noch, wie damals, und sprechen alle unsere Probleme durch. Streit gibt es bei uns auch, dann wird darüber diskutiert und es ist erledigt. Viele der sogenannten Probleme tauchen hier anscheinend durch Unwissenheit und mangelnde Erfahrung auf. Habe einige Freundinnen hier in Deutschland, die ganz normal mit oder ohne Familie hier Ihr Leben bestreiten. Habe von den vorgetragenen Fällen, die hier teilweise beschrieben werden, auch schon gehört, aber das ist mit Sicherheit nicht die Regel und auch ein wenig abnorm. Bitte Leute, es gibt Ausnahmen, in Deutschland wie in Thailand, aber kehrt nicht alles zusammen. Das haben die ehrlichen Thailänder nicht verdient und davon gibt es mit Sicherheit mehr, als wie von der anderen Sorte.

  24. Michaelon 01 Mrz 2008 at 14:35

    @ bluewalker

    Du hast schon recht, dass ,wenn man sein herzblut mit rein haengt, man auch traumatisiert werden kann und es einem jahre nachhaengt. so geschehen mit mir und einer oesterreicherin.

    @ Khun Lek

    Du hast recht!! Es kann dich eine europaerin genauso verletzen wie eine asiatin. wir sind eben alles menschen!!!! ich habe bis jetzt die gleichen erfahrungen gemacht wie zu hause. es gibt solche und solche menschen.

    lg
    michael

  25. Karlon 06 Mrz 2008 at 18:23

    Das Problem einer NEUEN Beziehung mit Thailänderinnen ist eigentlich Folgendes:
    Man lernt sich im Urlaub kennen, aber nicht so richtig. Natürlich braucht sie auch Geld und ist auch sehr lieb.
    Man bekommt nach einiger Zeit (8 oder 10 Tage in denen man zusammen ist) das Gefühl, dass es mehr sein
    könnte als eine normale Thai-Farang Beziehung. Da gibt es nur 2 Probleme. Erstens das Geld. Man gibt es
    gerne nur ist es schwierig festzustellen, ob das Thai Mädel mit einem zusammen und vor allem so nett ist,
    weil es regelmäßig Geld gibt oder weil sie mehr empfindet. Dazu kommt dann noch das Problem, dass man
    sich noch nicht so richtig gut kennt und über die weite Entfernung am Telefon schlecht ein Gefühl dafür
    entwickeln kann, wie ernst es ihr wirklich ist. Also bleiben insbesondere am Anfang häufig immer Zweifel.

    Diese Probleme treten mit einer aus dem gleichen Land oder gleichen Stadt natürlich nicht auf, weil sie
    erstens häufig selbst nicht mittellos sind und man sich viel schneller und einfacher sehen kann, zumindest
    am Wochenende. Mit Thailand ist das nicht so easy mal eben am Freitag nachmittag rüberjetten und am
    Sonntag abend wieder zurück.

    Drum ist wohl einfach aller Anfang sehr schwer. Werden sicherlich viele bestätigen, die bereits eine
    feste Thai-Beziehung haben. Ich habe mich entschlossen meine Süße auf jeden Fall wieder zu sehen und
    fliege am 18. April nach Bangkok. Habe mich auch schon schwer dahinter geklemmt ein Besuchs Visa zu erhalten,
    so dass sie anschließend mit mir für 2 Wochen nach Deutschland fliegen kann.

    Ende Januar war sie bereits für mich in Bangkok und hat den Passport für mich “gemacht”. Alles klar dachte ich.
    Nun scheint es Probleme zu geben, ist wieder auf dem Weg nach Bangkok. Bei der Ausstellung gibt es Probleme
    mit der “Justiz”. Hat wohl mal irgendwo falsche Angaben gemacht, muss das wieder gerade biegen. Ist unterwegs
    zu “Ministry of justice”. DAS ist glaube ich einer der Mentalitätsunterschiede. Mir erzählt sie, dass der Reisepass
    “fertig” ist. Naja - aus deutscher Sicht ist er fertig wenn ich ihn in der Tasche habe.
    Mal schauen wie es weitergeht, wahrscheinlich ist das typischer Thai-Deutsche Verständnis-Alltag.

    Viele Grüße,

    Karl

  26. sanukon 10 Mrz 2008 at 06:27

    @ Karl

    Wenn es schlecht läuft, wird sich Deine neue Freundin bald melden, weil sie Geld braucht um den Pass “gerade zu biegen”.

    Sei vielleicht auch ein bisschen vorsichtig mit der Garantie ,obwohl diese j a bei Deiner Einladung von der Deutschen Botschaft verlangt wird.
    Ganz schlimm wäre es, wenn sie nach der Einreise in D abtaucht und du für die möglicherweise anfallenden Kosten haftest.
    Schliesse vor allem eine Krankenversicherung, z.B. beim ADAC, für Deine Angebetene ab, weil es sonst “teuer” werden kann.
    Ansonsten empfehle ich - wenn alles o.k. bei euch ist- aufgrund des langen Fluges die zwei Wochen auf 2-3 Monate zu verlängern. Dann könnt Ihr Euch kennenlernen, und Deine Liebste kann vielleicht feststellen, ob sie sich in D überhaupt wohlfühlt.

    Viele Grüße
    Sanuk

  27. sanukon 10 Mrz 2008 at 06:28

    @ bluewalker

    Ich wünsche Dir viel Spass im nächsten Urlaub. Der Norden ist schön.

  28. Karlon 10 Mrz 2008 at 19:31

    @sanuk

    Danke für Deine Hinweise, dass mit der Krankenversicherung weiß ich ja.
    Dass meine Kleine “abtaucht” glaube ich nicht, gibt ja auch nicht allzu viele
    Möglichkeiten hier in Deutschland - außer vielleicht im Rotlichtmilieu.
    Aber davon hat sie die Nase voll. Hat sie früher mal zeitweise gemacht wie
    fast alle Thais.

    Aber ohne diese VE geht’s wohl gar nicht. Natürlich wären 2 bis 3 Monate
    schöner als nur 2 Wochen. Aber je länger die Dauer des Visums beantragt wird,
    umso höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass es abgelehnt wird.
    So habe ich es in anderen Foren gelesen. Und einmal abgelehnt ist schlecht für das zweite VISA.
    Lieber dann später ein zweites VISA für z.B. 4 Wochen beantragen und darauf hinweisen, dass
    beim ersten VISA alles vorbildlich geklappt hat. Also für einen ersten Besuch ist das okay, finde ich.

    Es bringt ja auch nur was wenn ich Zeit für sie habe.
    Und 2 Wochen Thailand und 2,5 Wochen Deutschland reicht dann erstmal.
    Wie Du Dir vorstellen kannst, muss ich nebenbei auch noch was arbeiten.
    Ein paar Tage mache ich frei wenn sie in Deutschland ist.

    PS: Sie hat jetzt einen neuen Namen. Offenbar hat sich früher jemand für sie ausgegeben,
    ihre Daten angegeben und “schlechte” Dinge getan. Naja man hat sie wieder gehen lassen,
    ist doch ein gutes Zeichen. ;-) Jetzt muss ich den Flug wieder umbuchen bzw. Namen ändern lassen.
    Gekostet hat es nicht viel, ca. 1.100 BAHT für den Pass und 600 BAHT pro Nacht im Hotel, ist 3 Tage
    in Bangkok geblieben. Kosten also überschaubar. War aber übers Wochenende, hat sie ein bischen auch
    das Shopping Fieber gepackt. ;-) Naja wir sind alle nur Menschen mit Bedürfnissen …

  29. Tobiason 15 Mrz 2008 at 16:18

    Hallo an Alle,

    ich bin sehr froh auf diese Seite gestoßen zu sein, da ich überlege eine Thailändische Frau über eine Agentur kennen zu lernen. Hat jemand schon Erfahrung damit?
    Ich habe nach einer gescheiterten Ehe ein wenig mein Vertrauen in Europäische Frauen verloren und viele Attribute die den Thaifrauen zugesprochen werden klingen daher recht verlockend für mich (Treue, Herzlichkeit …).
    Doch sehe ich natürlich auch die Schwierigkeiten. Verstaendigungsprobleme, fremde Kultur und ähnliches.
    Trotz allem würde ich es gern wagen, da ich durch meine vielen Auslandsaufenthalte ein wenig “entwurzelt” bin und mich nach einer treusorgenden Gefährtin sehne.

    Hat jemand hier schon Erfahrungen mit Partnervermittlungen gemacht?
    Ob gute oder schlechte, ich freue mich über jeglichen Hinweis.

    Vielen Dank schon mal.

    Tobias

  30. joerg meisingeron 18 Mrz 2008 at 20:04

    Eine Bekannte meiner Frau hat selbst ne Anzeige im Internet geschaltet und ist jetzt seit 9 Jahren mit nem Belgier verheiratet und hat sogar in Belgien ein Restaurant aufgemacht, es kann also gehen.
    Ich schreibe bewusst auch mal die postiven Beispiele, negative gibt es genug.
    Sie hat aber wirklich nie im Bargirlbereich gearbeitet, und das ist denke ich mal der springende Punkt.
    Also shau Dir ruhig Anzeigen im Internet an und Versuche es mal mit nem Kontakt.
    Aber achte auf den Beruf den Sie ausführt, das lässt sich auch vor Ort leicht nachvollziehen, ob Sie z.B wirklich im Kaufhaus arbeitet.
    Aber die ganzen Attribute die Du zitierst (treusorgende Gefährtin…. ) da wäre ich vorsichtig. Nur weil die meisten Thaifrauen klein und zeirlich sind heißt das noch lange nicht daß Sie schwach sind… im Gegenteil, meistens sind Sie viel selbstbewuster als man denkt…
    Viel Glück Jörg

  31. Tobiason 05 Apr 2008 at 16:23

    Hallo Joerg,

    Vielen Dank fuer Deine Antwort. Hast Du eventuell eine Empfehlung bezueglich einer Seite (n) wo ich mich umschauen sollte? Bisher habe ich nur einen Service gefunden der 2500 Euro kostet und das ‘nur’ fuer das uebermitteln von Adressen.
    Das ist mir ein wenig zu viel …
    Also falls Du, oder jemand anders, eine oder mehrere gute und vertrauenswuerdige Seiten kennst, bitte lasst sie mich wissen.

    Vielen Dank schon mal.

    LG

    Tobias

  32. Khun Lekon 06 Apr 2008 at 03:17

    Hallo Tobias,

    Es gibt schon dubiose Vermittler, nicht nur bei Europäern. Gehe doch mal in die Öffentlichen Chats, wie z.b. MSN. Aber es gibt noch viel mehr seriöse Seiten im Net. Da suchen Damen nicht nur einen Mann, wegen der Absicherung. Haben teilweise Hochschulabschluss und sind finanziell abgesichert, den Zeitpunkt verpasst zu Heiraten, oder einfach entäuscht worden. Suchen einfach nur Kontakt, weil es Zeitlich nicht anders geht, als wie über das Net. Wenn ich die Woche Zeit habe, suche ich dir gern die URL raus. Aber du kannst es auch mal selbst versuchen dort zu suchen.

    MfG Lek

  33. gilon 06 Apr 2008 at 09:48

    Tobias, schau mal hier rein http://www.thaikisses.de. Ein Freund von mir hat über diese Seite, wie Khun Lek oben beschreibt, eine sehr seriöse Thai mit guter Ausbildung und eigenem Geschäft kennengelernt, zuerst nur über Chat etc. danach mal getroffen und wieder und wieder etc. Ich habe den Account von meinem Freund selber mal getestet und die Frauen welche ich kontaktiert hatte waren alle (zumindest über den Chat) recht seriös und die meisten hatten einen normalen Job und eine gute Ausbildung. Kostet 25€ für einen Monat, also kannst Du ja mal versuchen. Partnervermittlung würde ich sonst vermeiden, suche lieber selber.
    Es gibt noch X-andere solcher Seiten aber zumindest kann ich bei Thaikisses sagen, da ich es selber ausprobiert habe.
    Evtl. weiss ja sonst jemand noch, wo es gute “Gratis” Thai Chats gibts. Bitte einfach posten.
    Cheers Gil

  34. Leaon 07 Apr 2008 at 02:02

    Hallo !
    Die Vorurteiel, bzw. dieser kulturell erklärte Rassismus bzw. Sexismus hat mich doch sehr erschrocken auf dieser Seite ! Ich bin selber eine “Thai-Frau” und empfinde einige Äusserungen wirklich als beleidigend.”Alle Lügen”- was ist denn mit deutschen die auch lügen wenn sie sagen ” auf Wiedersehen” wenn sie in Wirklichkeit jemanden los werden wollen?
    Und wie seriös ist die Zahl über Mütter um die 20?
    Also , ich bitte darum einige Ausserungen wie ” die Thai-Frauen ” sind doch nochmal zu überdenken !Und sich anmassen zu wollen in einigen Spalten etwas zum Verständis über ” Thaifrauen” erzählen zu können, spricht ja eigentlich schon für sich !
    Eine Frau aufgrund von ihrer Herkunft heiraten zu wollen, oder als Partnerin kennenzulernen ist auch schon rassistisch motiviert und zu überdenken.
    mit freundlichen grüssen Lea

  35. Tobiason 07 Apr 2008 at 02:07

    Vielen Dank Euch beiden, Lek and Gil. Werde mich sogleich in das Abenteuer online kennenlernen stuerzen.
    Ich werde Euch dann hier ueber meine Erlebnisse berichten.

    Vielen Dank nochmals und bis bald.

    Tobias

  36. gilon 07 Apr 2008 at 08:25

    Lea, ich glaube Rassismus resp. Sexismus sind die falschen Worte. Ich denke da sind vorallem die kulturellen Unterschiede das Problem. Es gibt überall gute und schlechte Menschen, sei es in Europa oder Thailand. Es gibt viel schlechtes in Europa wie auch in Thailand. Die Aussagen treffen def. nicht auf alle Frauen zu in Thailand und man möchte ja nur Erfahrungen, Gefahren oder eben einige kulture Unterschiede aufzeigen, so dass man ein bisschen anderst an die Sache rangehen kann. Viele Männer verlieben sich in Thai Frauen nicht weil diese zu “überdenken” sind, sondern weil sie wundervoll sind in ihrer Art und Weise.

    Bitte sprich aber nicht von Rassismus, da schneiden die Thais auch nicht gerade gut ab. Sexismus gibt es hier genauso wie in Südamerika vielen anderen Orten und ich denke das ist kulurell bedingt, weil die Menschen offener sind.

  37. Rayon 08 Apr 2008 at 11:20

    Ich wohnen schon 10 Jahren in Phuket, und was ich nicht alles mit erlebt habe mit Auslander, Ich kann Bücher über es schreiben.

    Do kannst die Thai Frauen etc. nicht anderen. Du musst damit leben und mehr anpassen an dem Kultur. Wenn du das schaft, dann haben sie nichts zu verlieren………

    Wenn man einmal richtig streit hat mit ein Thailänderin, dann kannst du drauf waten das ist wieder passiert.

    Das beste ist, Beziehung beende.

    Sie können nicht zugeben
    Dickköpfig
    Besser wissend
    Lügen Hollywoodmässig

    Dickköpfig und besser wissend, das sind zwei ganz wichtige Eigenschaften der Thais, auch wenn sie das nie gestehen würden.

    Sie können nicht zugeben, dass evtl. jemand anderer etwas besser weiß und hat man einmal einen Streit, dann sprechen Sie Tage lang nicht mehr mit einem, auch wenn der Fehler bei Ihnen liegen mag. Wenn eine Thai einmal einen Wutausbruch hat und so richtig aus sich heraus kommt, dann kommt das Temperament so richtig zur Geltung und da können schon mal Gläser und Teller durch die Gegend fliegen.

  38. Rambokükenon 14 Apr 2008 at 05:39

    Schließe mich Lea an; in der Tat sind manche Formulierungen auf dieser Seite so unglücklich gewählt, dass man dahinter wenn nicht rassistische/ sexistische Tendenzen, so doch zumindest ein auf romantisch eskapistischem Exotismus basierendes Interesse an Thaifrauen vermuten könnte…Es ist als hörte man Rousseau über den Noblen Wilden sprechen…

    Naja, was ich aber hauptsächlich sagen wollte: bin Mischling, in Deutschland geboren und aufgewachsen, kenne somit beide Kulturen und würde zu den Stichworten “können keine Kritik vertragen”, dickköpfig und besserwisserisch, die hier immer wieder fallen sagen: jaha, das stimmt schon. Wenn man mit Klischees und Stereotypen weiterarbeiten will, erinnern mich Thais vom Verhalten an Italiener (bzw dem, was wir als gängiges Stereotyp im Kopf haben): Styling ist wichtig, angegeben werden kann nie genug, es geht relativ laut zu und sogar Schuldirektorinnen stampfen mit dem Fuß auf, wenn ihnen etwas nicht passt. Dass Thailänder keine Kritik vertragen liegt daran, dass Deutsche Kritik tendenziell direkt anbringen - Thailänder schauen über Dinge, die sie stören entweder hinweg oder kritisieren indirekt per Liebesentzug oder formulieren es auf witzige Art und Weise. Und erst wenn all das nicht funktioniert, werden sie verbal und physisch rabiat. Man sollte als Europäer also unbedingt an seiner Intuition und der Fähigkeit zwischen den Worten zu lesen und genau auf Körpersprache und Mimik zu achten arbeiten. Deutsche sind diesbezüglich ja immer etwas holprig.

    Und bezüglich des Geldproblems: NIEMALS Geld an die Familie der neuen thailändischen Freundin senden! Und wenn sie tausendmal im Krankenhaus liegt, ihre Mutter im Sterben liegt, ihr Bruder überfahren wurde, sie dringend Geld für ein Medikament bräuchte “und natürlich überhaupt nicht nachfragen wollte, weil sie sich ja sooooohoho schämt um Geld zu bitten” - das ist alles großes Blablabla. Die Geschichte von der ach so armen Familie ist meistens auch erfunden, Ihr solltet nicht darauf hereinfallen. In Wirklichkeit wird von dem Geld meistens nur geshoppt, gegessen und zum Friseur gegangen. Um derartiges abzuwehren, würde ich einfach genauso fröhlich vor mich hinlügen - also nicht so etwas sagen wie “ah, bin gerade pleite” oder “ich will aber nicht”, sondern “oooooh, ich würde dir ja sooooo gerne alles geld schicken, was ich habe, aber leider leider ist gestern das haus meines freundes abgebrannt, der mitsamt seiner familie bei mir eingezogen und die muss ich jetzt erstmal unterstützen, zudem werde ich selbst demnächst operiert”.
    Ansonsten sind Bitten um 10.000 Baht eine Frechheit. Ein Referendar verdient in Thailand etwa 7000 Baht im Monat - und gehört damit zur Mittelschicht und kommt gut über die Runden (was heißt Shoppen, Friseur, jeden Tag Restaurant, Kino, Rumsimsen wie der letzte Irre usw sind drin).
    Ich würde einer thailändischen Frau nur dann trauen, wenn sie euch der gesamten Familie vorgestellt hat (was nicht nur die Eltern und GEschwister, sondern sämtliche Cousins und Familienfreunde beinhaltet) und Euch darum bittet nach Thailand zu ziehen. Alle anderen haben schätzungsweise lediglich finanzielle Absichten und würden sogar so weit gehen 3 Jahre mit jemandem verheiratet zu sein nur im sogenannten goldenen Westen leben zu können. Würde die Frauen, die gleich mit einem Westler mitrennen immer mit Vorsicht genießen.
    Die meisten Thailänder sind so dermaßen stolz auf ihr Land ( musste mir immer wieder anhören, dass Hitler ein echtes Vorbild ist und jeder Thailänder, egal welche Bildung bringt immer mal wieder gerne solche Sprüche wie “Alle Vietnamesen, Laoten, Birmesen, Malayen etc. sind Untermenschen”), dass hinter sofortiger Ausreise eigentlich nur finanzielle Absichten stehen können.
    Bevor Ihr Euch mit irgendwem einlasst, würde ich also an erster Stelle darauf achten, aus welcher sozialen Schicht sie kommt und welche Bildung sie hat.

    Ah, bezüglich der finanziellen Unterstützung der Familie wird es natürlich anders, wenn ihr lange verheiratet seid - dann müsst Ihr zumindest den Eltern Geld zukommen lassen, es ist in Thailand üblich, dass Kinder ihre Eltern unterstützen, weil 0 Sozialsystem, und es ist auch üblich, dass derjenige, der das meiste Geld hat auch am meisten gibt. Das würde ich aber so regeln, dass einmal im Jahr ein fester Betrag überwiesen wird und die sich das dann selbst einteilen müssen.

    Mit freundlichen Grüßen.

  39. Jörgon 15 Apr 2008 at 16:16

    Hallo,
    ich bin auch seit 3 Jahren mit einer Thaifrau zusammen und kann deiner Ausführung voll zustimmen,vorallem mit dem lügen.Nur das ,wenn es rauskommt ich hinterher immer als der dumme da stehe,da wie du gesagt hast,Thai ihre Fehler nicht eingestehen,aber wenn man das alles weis kann man eine gute Beziehung haben.

  40. sanukon 15 Apr 2008 at 21:38

    @ Ramboküken

    Deine Einleitung
    Zitat:
    “dass man dahinter wenn nicht rassistische/ sexistische Tendenzen, so doch zumindest ein auf romantisch eskapistischem Exotismus basierendes Interesse an Thaifrauen vermuten könnte…Es ist als hörte man Rousseau über den Noblen Wilden sprechen…”

    sollte sicherlich allen hier den Eindruck vermitteln, dass Du eine deutsche Oberschule besucht hast?!? Macht aber nichts, ich gebe Dir in Deinem anschliessenden mit gutem Hintergrundwissen berichteten Empfehlungskatalog voll Recht.
    Allerdings wimmelt es da auch nur so von “Vor”-urteilen gegenüber Thais und Thaifrauen, die den o.a. von Dir kritisierten “Erfahrungsberichten” in nichts nachstehen.

    Für mich gibt es nicht,
    den Italiener (der ein guter Liebhaber sein soll?)
    den Deutschen (der immer ordentlich und zuverlässig ist?)
    den Polen (der alles klaut?)
    den Afrikaner (der immer stinkt?)
    den Thai (der immer lügt?)
    die Thai (die immer Farangs ausnimmt?)
    usw.
    Es gibt in jedem Land und jeder Kultur solche und solche, gute und schlechte, liebe und böse, bescheidene und grosskotzige……
    Ich liebe die Thai Kultur und die Menschen, das Lachen, das Essen, das nicht für das nächste Dezennium planen müssen, sondern nur bis heute abend!!!
    Die (schlechten) Erfahrungen machen in aller Regel nur Dumm-Deutsche, -Österreicher, -Schweizer. Schon die Engländer scheinen schlauer zu sein, was die Beziehungen zur Thaiweiblichkeit angeht. Sie bleiben VIEL lockerer und spielen nicht gleich den Liebeskasper. Und gewinnen so viel mehr an Respekt, nicht nur bei den Thaifrauen.

    Ich will mich nicht auch noch (mal) dazu auslassen, wie man am besten mit einer Thaifrau umgeht. Dazu wurde ja oben ausführlich berichtet. Der gesunde Mittelweg ist oft der beste. Wer seine 3-Tagesbekanntschaft mit Geld überhäuft, macht genauso einen Fehler, wie der, der nach 3 Jahren die (notleidende???) Familie nicht nach Kräften unterstützt.

    Mein Devise ist und bleibt - immer schön lockkähh bleiben, und jeden Tag mindestens 1MAL sanuk (Spass haben)!!!!!!

  41. Rambokükenon 16 Apr 2008 at 04:34

    @ Jörg
    Ja, an das mit dem “keine Fehler eingestehen”, kann man sich gewöhnen - und es eigentlich auch amüsant finden. Habe oft auch den Eindruck, dass das “Lügen” nicht immer nur eine Sache des Gesichtswahrens ist, sondern auch einfach aus Spaß am Spiel betrieben wird - und sie es sowohl amüsant finden, nicht erwischt zu werden, als auch erwischt zu werden und sich herauswinden zu müssen. Und das direkteste Fehlereingeständnis was ich mal gehört habe, war “Pah, ich habt mich alle falsch verstanden, was kann ich denn dafür, wenn ihr so dumm seid, ich hatte von Anfang an Recht” - dazu wird dann gelächelt/ gekichert und dabei sollte man es auch beruhen lassen.
    Ja, genau wie sanuk sagt, “sanuk” ist ja immer wichtig - und man darf das alles nicht so ernst nehmen. Eigentlich handelt es sich in der Intention meist mehr um Flunkern als um Lügen.

    Oder meintest du das Lügen in Bezug auf Geldbitten? Da würde ich wie gesagt einfach genauso dreist zurücklügen - es sei denn ihr seid schon 3 Jahre lang verheiratet. Ihr müsst mal aufhören ständig zu denken, dass die alle so arm und bemitleidenswert sind.

    ach ja, und wenn jemand aus thailand kommt und ganz allein in deutschland lebt und nur lauter weiße um sich herum hat, die ihn möglicherweise von oben herab behandeln, ist es eigentlich ganz normal, dass man sich konsequent im verteidigungszustand befindet. das heißt jemand der sowieso schon tendenziell dickköpfig und stur ist, wird es noch mehr. meine mutter war anfangs so vom leben in deutschland und der ganzen umstellung verunsichert und irritiert (stammt aus thailändischer oberschicht, wurde aber in deutschland wegen der vorurteile gegenüber thailänderinnen behandelt als wäre sie irgendeine dahergelaufene importkatalogprostituierte), dass sie ihre ganzen aggressionen über die situation dann teilweise auch auf meinen vater transferiert hat - und ihn dann zb als nazi beschimpft hat und solche scherze….

    LG erstmal

  42. Rambokükenon 16 Apr 2008 at 04:58

    @sanuk

    bzgl meiner einleitung: nee, ich war vorgestern so müde und fand dass das die kürzeste formulierung ist. weil ich mich gewundert habe, wieso hier ganz häufig von THAIGIRLS/ MÄDCHEN, aber von deutschen FRAUEN die Rede ist. Da könnte man doch schon wüste Projektionsgedanken vermuten oder nicht? (Äh ja, und das fiel mir auf, obwohl ich ansonsten eher wenig mit militantem Gedankengut ala Alice Schwarzer am Hut habe).

    Nene, hab keine Vorurteile, schließe mich da komplett Gils Ansicht an: wenn ich von “der Thailänder” und “der Deutsche” rede, meine ich damit nicht, dass ich absolute Wahrheiten verkünde, sondern ich meine damit “Deutsche (aber auch nicht alle) haben im Vergleich zu Thailändern (aber auch nicht allen) eher die TENDENZ xy zu machen, zu denken blablabla”. Ich finde immer ganz hilfreich solche Tendenzen zu beobachten und festzuhalten, weil man dann von vornherein auf privater Ebene Verständisproblemen vorbeugen kann.

    Haha, musste übrigens bei Deiner Äußerung zum Planen lachen: ich hatte gerade Thailänder zu Besuch, habe einem das deutsche Schulsystem und Lehrerabbau erklärt - und dann meinte der mit großen Augen “Was???? Du meinst, die PLANEN schon JETZT ein, dass es wohl in 5 Jahren weniger Schüler gibt und stellen jetzt schon weniger Lehrer ein?!?!?!?” hehe

    Echt, woher weißt Du, dass immer nur die Deutschen& co schlechte Erfahrungen machen? Andererseits könnte ich mir das aber auch so erklären, dass die angelsächsische Kultur auch so wie die Thais eher zum “sweetmouthing” tendiert, während Deutsche ja immer eher lakonisch sind und alles immer ernst nehmen. Hm, damit meine ich zB sowas wie - man läuft wie die letzte Trümmerlotte durch die USA oder Thailand und alle zwitschern einem zu, dass man ja “aaach soooooo guuuuuut aussieht” - in Deutschland ist ja “naja, siehst nicht peinlich aus, würde mich, so wie du jetzt grad aussiehst schon mit dir auf die straße wagen” schon als unfassbar liebevolles kompliment aufzufassen. Dasselbe gilt für die Geschenkekultur und alles was mit Nettigkeiten und Liebeserklärungen zu tun hat. Kenne zB ganz viele deutsche Frauen, die von Engländern oder Amis “verarscht” wurden (ohne dass die Engländer oder Amis die Absicht hatten zu verarschen), weil sie eben viel zu viel in dieses “sweetmouthing” reininterpretiert haben, weil sie das aus Deutschland nicht kennen. In Deutschland gibt es ja immer nur wahre Liebe oder (als bösartig bewertete) Verführung oder lockeren Flirt, die Kategorie “Mischung aus allem” ist hier irgendwie unbekannt. (Achtung, ich meine hier wie gesagt immer “die Tendenz zu”). Deswegen werden Deutsche in Thailand ja auch immer als besonders treuherzig und ehrlich angesehen - kennst Du das Sprichwort, dass Amis sind wie Pfirsiche und Deutsche wie Kokosnüsse? Ich habe eigentlich immer gehört, dass Deutsche in Thailand ein erheblich höheres Ansehen genießen als Amis.
    Schönen Abend noch!

  43. bluewalkeron 16 Apr 2008 at 12:24

    Ich möchte hier mal zu dem oft bescholtenem Begriff der Vorurteile etwas sagen. Vorurteile zu haben ist ja sehr negativ besetzt, allerdings haben wir alle - ausnahmslos alle Menschen auf diese Welt - Vorurteilen und das aus gutem Grund. Vorurteile sind ja nicht nur negativ, sondern haben auch durchwegs positive Eigenschaften. Vorurteile entstehen dann, wenn ich zum Beispiel etwas über die Charaktereigenschaften andere, fremde Völker berichten will. Da ich ja nicht jedes einzelne Individuum charakterisieren kann, bin ich gezwungen zu verallgemeineren und quasi durschnittswerten zu bilden. Dabei handelt es sich natürlich zunächst um meine eigene persönlichen Erfahrungswerten, die ja den wahren Durschnittswerten recht nahe kommen können bzw. diese aber auch stark verfehlen können. Wenn allerdings viele Menschen ihre durschnittlichen Erfahrungswerten mitteilen, so kann man schon davon ausgehen, daß der Durschnittswert aller dieser Menschen zusammmen, den wahren Durschnittswert schon ziemlich genau treffen.
    Dabei handelt es sich aber immer noch um Durschnittliche also um Vorurteilswerte!
    Solche entstandenen Vorurteile haben sowohl negative als positive Eigenschaften. Zunächst einmal ist positiv, daß diese Vorurteile für einen Fremden zunächst einmal eine Orientierungsmöglichkeit bieten, Dinge und Erlebnisse zu interpretieren bzw. darauf angemessen zu reagieren. Man könnte viellleicht auch sagen, besser ein Vorurteil als gar kein Urteil….
    Negativ in diesem zusammenhang jedoch ist, daß Vorurteil wie oben beschrieben ja immer nur allgemeine Tendenzen wiederspiegeln. Die Interpretation konkrete soziale Situation vor Ort können durch meine Vorurteile auch erheblich verfälscht werden und damit sich eher schädlich auswirken. Das Dilema zwischen “erster grobe Orientierung” und “Verfälschung der Realität”
    kann man wohl nur lösen indem mann sich selbst klar macht, daß jeder Vorurteile besitzt und braucht, daß das für sich alleine genommen noch nichts negatives darstellt. Man aber sich dessen unbedingt bewußt sein sollte und seine (Vor)-urteile beständig mit der vorgefundenen Realität abgleichen muß, um notwendige Korrekturen vornehmen zu können. das Eingeständnis nicht frei von Vorurteile zu sein schafft erst die Bedingung mit diesen adäquat umzugehen und enstprechend einzuordnen.

    bluewalker

  44. Jörgon 16 Apr 2008 at 14:45

    @Ramboküken

    nein bei uns geht es ums spielen,sie zockt teilweise 24 Std am Stück,aber das stimmt dann natürlich nicht,wenn´s auffällt.

  45. Khun Lekon 17 Apr 2008 at 03:01

    Hallo an alle,

    Werden ja ganz schön teilweise harte Artikel hier eingestellt. Zum einen muß ich sagen (ich rede nur von mir !), das ich mich mit der deutschen Kultur bzw. der europäischen Kultur sehr stark auseinander gesetzt habe. Zudem habe ich das Glück gehabt, das mein Mann der Thaisprache mächtig ist, selbst annähernd 12 Jahre in Thailand gelebt hat, sich mit Kultur von Thailand recht gut auskennt und die Mentalität der Thailänder gut verstanden hat, was aber nicht heißen muss, das alles akzeptiert wird. Lebe jetzt etwa 8 Jahre in Deutschland und habe auch schon einiges in Frankfurt und Umgebung so mit bekommen. Aber einige Artikel lassen mich manches kaum glauben. Ich bin nicht im Reichtum aufgewachsen, aber habe eine anständige Schulausbildung genossen und konnte mein Studium abschließen. Aber anscheinend wird von etwas geschrieben, das es bei mir weder in der Jugend noch später nach dem Studium gegeben hat. Einige der Artikel sind schon sehr scharf formuliert. Ich hoffe nur, das nicht alle auf ein Level gestellt werden. Denn eines habe ich in meinem Leben festgestellt, egal welche Hautfarbe und Nationalität, es gibt gute und weniger gute Menschen. Möglich das ich etwas Glück hatte, aber man muß auch wissen, wie man sich zu benehmen hat. Respekt und Anerkennung von dem Partner, das gegenseitig, gehört meiner Ansicht genauso dazu, wie auch seine schwächen anzuerkennen. Nobody is perfect !

    Alles gute an alle in diesem Forum

    Eure Khun Lek

  46. bluewalkeron 17 Apr 2008 at 13:10

    @Khun Lek

    kann ich schon ganz gut nachvollziehen, daß Dir einige dieser Artikel ziemlich “strange” erscheinen und die oft nicht grade schmeichelhaften Ansichten über die Thailänder nicht wirklich erfreuen können.

    Sicherlich ist es so, daß unsere Wahrnehmung und unsere Ansichten oft durch hardnäckigen Klischees, Vorurteile und Stereotypen bestimmt werden.

    Ich glaube eine der wesentlichen Ursachen, worum wir hier so anfällig sind ist, daß vielen von uns - und damit meine ich den Gelegenheitstouristen, wozu ja warscheinlich doch die allermeisten zu zählen sind - Thailand letztendlich fremd und unverstanden bleibt. Die thailändische Kultur, die thailändische sozialstruktur, die Thailändische Geschichte, die Religion etc. ist und bleibt den Meisten wohl - abgesehen einer oberflächlichen Betrachtung - unerschlossen und damit ein Buch mit sieben Ziegeln.

    Ich denke, daß jeder Mensch versucht, daß Erlebte, Gesehene und gehörte für sich zu verarbeiten und einzuordnen. Wenn das aber wie in diesem Falle um eine völlig unbekannte zum Teil - für einen Westeuropäer - schwer zu begreifende Kultur handelt, bietet sich hier sehr viel Raum für Klischee- und Stereotypenbildung, die sich hartnäckig von einer Generation zur nächsten tradiert.

    Da wir uns sehr schwer damit tun, unsere Erlebnisse und Erfahrungen adäquat im Lichte der dortigen Kultur einzuordnen und entsprechend zu verarbeiten, uns das oft gar nicht erst gelingt, ist die Versuchung auf einfache, griffige klischeehafte Stereotype Deutungsmuster zurückzugreifen sehr hoch. Dies zu vermeiden könnte m.E. nur gelingen indem man sich ernsthaft auf den dortigen Gegebenheiten einläßt und sich mit diesem Auseinandersetzt. Allerdings befürchte ich, daß ein Kurzzeiturlauber warscheinlich weder Lust noch Zeit hat einen solchen ernsthaften Anstrengung zu unternehmen.

    Vielleicht wäre es ja schon einen kleiner Fortschritt, wenn wir uns wenigstens eingestehen würden, daß wir fremde Völker immer nur anhand unseres eigenen Bezugs- und Wertessystems beurteilen und einordnen können, eine notwendige Berücksichtigung der anderen Kultur in den allermeisten Fällen unterbleibt, so daß unsere Wahrnehmnung und Erlebnissweise immer nur äußerst fehleranfällige und verzerrt die dortige Realität wiederspiegeln kann.

    bluewalker

  47. sanukon 18 Apr 2008 at 03:33

    Ich glaube, wir kommen langsam vom eigentlichen Thema ab.
    Egal, hier ein kleiner Beitrag zum Thema Vorurteile
    gegenüber den Thais:

    Aufwertende Vorurteile
    Vorurteile sind nicht notwendigerweise abwertend. Zu den aufwertenden Vorurteilen können die Sicht des Verliebten auf die Geliebte, der Blick auf die eigene Nation oder das Vertrauen eines kleinen Kindes in die unbegrenzten Fähigkeiten und Kräfte der Eltern gezählt werden. Auch Mythen, die sich um bestimmte Gegenstände, Sachverhalte oder Personen ranken, können als positive (manchmal auch negative) Vorurteile betrachtet werden, welche die Basis für Verehrung oder für Fanrituale bilden.

    So muss man das sehen - ottrrr?
    Liebe Grüße

  48. Rambokükenon 18 Apr 2008 at 15:16

    Naja, aber das Thema Vorurteile gehört schon irgendwie dazu. Habe zumindest den Eindruck, dass kaum jemand in Deutschland mieseren Vorurteilen ausgesetzt ist als thailändische Frauen und afrikanische Männer. Oder?

    In den Medien werden ja immer nur Negativberichte gebracht. Sobald im TV mal was über Thailand kommt, gucke ich mir das sofort an - und ärger mich dann immer, dass bei ansonsten positiven Reiseberichten natürlich immer minutenlang über die Sexhochburgen berichtet wird, aber nicht ein einziges Mal so ein Kommentar kommt wie “Es gibt Phuket und Pattaya - aber das ist NICHT Thailand”. Und wenn in Serien oder Filmen ein Thailänder auftaucht, ist es meist eine unterdrückte Importprostituierte, die irgendwie vor sich hinpiepst. Ich glaube, bei Thailand denken die meisten an Sextourismus. Als ne Freundin von mir dorthin flog, wurde sie hier vorher von allen gefragt, was sie denn da will, weil da “doch nur Männer oder Kiffer hinfahren”. Und ich selbst habe festgestellt, dass Leute immer schräg gucken, wenn ich sage, dass meine Mutter aus Thailand kommt - behaupte ich dagegen, dass sie Japanerin oder Chinesin ist, ist das für alle ok. Dementsprechend verändert sich auch das Verhalten mir gegenüber - behaupte ich halbchinesisch zu sein, texten mich alle damit zu, dass ich ja so schüchtern und zurückhaltend sind und verhalten sich, als hätten sie einen stock gefrühstückt - behaupte ich halbthailändisch zu sein, bekomme ich ohne Ende zotige Sprüche um die Ohren gekloppt. Von daher glaube ich, dass Thailänderinnen in Deutschland mieseren Anfeindungen ausgesetzt sind als andere, daher vielleicht verunsicherter sind und daher Aggressionen in die Beziehung übertragen könnten. (Weil hier so viele verwundert vom Teller werfen schreiben)
    naja, hat grad auch nichts mit dem Thema zu tun.
    Ja, und ansonsten haben Vorurteile natürlich immer einen wahren Kern, aber wenn die in den Medien verbreitet werden, wirkt das immer so, als wäre es die absolute Wahrheit.

  49. sanukon 19 Apr 2008 at 03:20

    Stimme Dir 110%tig zu. Ich meine, was die Medien angeht. Da wird wirklich in widerwärtiger Weise einseitig berichtet:
    Sex sells - und Kriminalitität gibt es ja kaum in Thailand. Also nichts interessantes zuberichten.
    DAS wäre mal ein Thema :
    Thailand, das sicherste Reiseland der Welt!
    Thailand, höchste Hotelqualität bei bestem Preis-/ Leistungsverhältnis
    Thailand das Shoppingparadies
    Thailand das Paradies für Gourmets und Gourmands
    Nordthailand, das Südfrankreich Asiens
    Thailand, modernste Hochleistungs-Medizin mit Weltniveau (wurde im Spiegel berichet)
    Thailand, nirgendwo auf der Welt gibt es dieses natürliche, kostenlose Lächeln

    Das Problem ist wirklich das Image, welches sich seit Jahrzehnten eingeprägt hat und nun von Generation zu Generation weitergegeben wird.
    Hin mit dem Bumsbomber, zurück im Tripper-Clipper, Neckermann machts möglich.

    Interessant auch, das fast alle Erstbesucher mit einem schlechten Gefühl hinfliegen, manche trauen sich noch nicht mal zu erzählen, wo sie waren.
    DOCH FAST ALLE KOMMEN WIEDER!!! Gibt es dafür einen bestimmten Grund?

    @Rambo+++
    Auf die Dummschwätzer in D würde ich an Deiner Stelle nicht hören.
    Such dir soweit möglich einen Bekanntenkreis, der das blöde Gelaber nicht exzessiv pflegt. Oder zeig’s denen richtig. Was z.B. echte Bewunderung auslöst, ist wenn Du als Mädchen Thai-Boxen als Hobby angibst. Am besten noch mit dem Hinweis, das du Angreifer mit einem einzigen Tritt das Genick brechen kannst.
    Wirst schon sehen, wie ruhig die werden :-))

    Super Deine Wortschöpfung zur Small-Talk-unverbindlich-Kommunikation der Amerikaner:
    Sweetmouthing gibt es aber auch in Köln / Düsseldorf.

    Wieso sind Amis wie Pfirsiche und Deutsche Kokosnüsse? Kannst Du das mal übersetzen?
    Mit welcher Fruchtsorte oder Pflanze würdest du die Thais oder noch besser die Deutsch/Thais denn vergleichen??? :-))

    Liebe Grüße
    Sawaddi khrap, chok di Khrap.

  50. felixon 22 Apr 2008 at 04:19

    Hey Leute!

    ich hab jetzt alles durchgelesen und es sind schon echte storrys dabei..
    so eine wollte ich auch mal los werden. ich halte mich ein bisschen in kurzfassung, ich bin nicht so ein schreiber..
    also erstens fange ich mal an, ich bin 25 und meine Thai-Ex ist 31. ich habe sie in einer discotek kennengelernt hier in deutschland. sie sagte erst sie wohne bei ihrer schwester. was sich dann nächsten morgen als sie bei mir im bett aufgewacht ist und ich ihre nummer wollte als falsch herausgestellt hat. sie war verheiratet. aber sie sagte das ich der mann bin mit dem sie zusammenleben will und zwischen ihrem mann und ihr keine liebe ist. ach er soll sich immer andere frauen genommen haben.. Ihre aussage.. ok, ich sagte, das ich so ein hin und her spiel nicht mitspiele. wenn ihr euch nicht liebt dann lass dich scheiden und komm zu mir. dann später stellte ich fest, das sie ein sohn in deutschland hat. nungut nun hab ich beide bei mir aufgenommen. sie wollte ihrem mann nichts sagen, das sie einen neuen freund hat bis die scheidung durch war. nach so 3 monaten war sie dann durch. aber die ganzen lügereien haben da schon lange angefangen. meine wohnung ist ein bisschen zu klein. deshalb hat sie sich angeblich auch mit dem ex mann abgesprochen das sie in die ehemalige gemeinschaftliche wohnung mit ihrem sohn zieht, und der ex-mann eine kleine wohnung für sich nimmt. auch komisch vorgekommen ist mir, das er sie immernoch finanziell unterstützt. dann hab ich ihn angerufen und ihm gesagt, das ich mit ihr zusammen bin. dann ging der grosse streit los. er sagte mir das sie ihm immer gesagt hat wie sehr sie ihn liebt und blablabla.. der einzige mann ist usw..
    ja es ist noch viel passiert, das will ich jetzt nicht kund tun.. hin und her.. sie ist wieder mit ihrem sohn der allerdings 2 jahre in österreich war und sehr schlecht deutsch konnte wieder nach Thailand zu ihrer familie. nun gut zuerst hatten wir keinen kontakt, und wenn ich sagte, das ich zu ihr kommen will, dann hörte ich nur ohne geld musst du nicht kommen. ha jetzt denken sicher alle der idiot. das hab ich mir auch gedacht, das sie mich mal kann.. in der zwischenzeit hatte ich 3 mädchen von deutschland, konnte aber nicht glücklich werden, musste immer an sie denken. bis sie sich wieder bei mir gemeldet hat, ich soll doch zu ihr kommen sie vermisst mich soo sehr.. gut ich bin dann später nach ca 2 monat wieder täglich kontakt nach thailand gegangen. übrigens das erste mal, und nur eine woche, aber ich hatte den schönsten urlaub meines lebens. alles war wieder gut. aber hab schon gemerkt, als ist ihr sohn abholte, das es nur auf shopping aus war.. mal er hat es richtig gezeigt.. nagut mir taten die paar euro nicht weh.. nach dem urlaub ist sie wieder mit mir zurück nach deutschland. am anfang lief alles super.. wir haben die papiere in thailand für die hochzeit machen lassen. ihr wisst e das das nicht so billig ist. nagut das ist ja nicht weiter schlimm.. es ist nur geld.. gut es fing damit an das ich sagte, das wir was für die zukunft machen müssen und deshalb nicht jedes we weg gehen müssen. gut erst war sie einferstanden. sie sagte bitte sorge für meinen sohn der ist 13 jahre und geht auf privat schule.. nagut 8000 thb im monat geht schon. ich verstand das auch das sie für ihr sohn sorgen muss.
    dann fing es an sie wollte eines abends umbedingt zu ner asia party in der disco nicht so weit von uns. gut ich liess sie dann gehen.. später zuhause als sie schlief fand ich einige tele nummern in der tasche.. usw…
    ok sie versprach mir das sie sowas nie mehr macht, und es ihr so leid tut und sie ja nur mich liebt. blablabla
    dann schien alles wieder ok. ais ich in ihrem handy sah das sie dem ex mann wieder ein sms geschrieben hat usw…
    dann hab ich sie gebeten zu ihrer freundin zu gehen.. sie musste mir zeigen das sie arbeiten will und von mir bekäme sie keinen euro mehr.
    sie ist dann zu der anderen thai frau gegangen und wohnte bei ihr. dann hat sie von dieser frau den langjährigen freund ausgespannt. beide lagen zusammen unter einer decke in dessen freundin wohnung. Hammer.. die thai frau ist schon ende 40. der freund sei schon anfang 50. die hat dann beide rausgeschmissen.. aber der hammer ist meine thai hat mich jeden abend angerufen und ins tele geweihnt wie sehr sie mich vermisst. stattdessen ist sie nach dem telefonat mit einem geschäftsmann wegegangen und spät in der nacht wieder gekommen. ok diese thai frau hat sie dann auch raus geschmissen und mich glücklicherweise angerufen und mir alles erzählt. es sind noch mehrere geschichten gelaufen, aber das muss ich jetzt nich weiter erzählen will die leute nicht nerven. kann leider auch nichts gutes über solche frauen sagen, weil ihre freundinnen auch nicht viel besser waren.
    also hoffe nur das es euch gut geht bei allem was ihr macht und macht die augen auf. bei mir hats auch so lange gedauert. ich versteh nicht wieso. aber es ist nunmal so und damit muss ich leben. ohne sie.

  51. sanukon 23 Apr 2008 at 03:16

    Hallo Felix,

    ist ja doch ein bisschen länger geworden, deine Leidensgeschichte mit HAPPY END. Du hast dich von dieser Frau getrennt, das ist das happy end. Und hoffentlich gelingt es Dir auch, durchzuhalten, denn irgendwann wird sie wieder vor Deiner Tür stehen……….und Dir ihre ewig währende Liebe schwören.$$$$$

    Es gibt dazu ein schönes passendes Sprichwort:
    “Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht”

    Ich wünsche Dir, dass Du irgendwann die Richtige findest, egal ob deutsch, französisch, norwegisch, österreichisch, englisch…..oder eben doch Thai??? Wird schon :-))

  52. felixon 24 Apr 2008 at 16:36

    @sanuk

    Danke! ja ich versuche sie zu vergessen was aber nicht so einfach ist..
    ja mal schauen ich will dieses jahr noch so zwei wochen nach Thailand.
    denke und hoffe das ich sie nach dem urlaub vergessen hab..

  53. Thai Lekon 25 Apr 2008 at 17:27

    Hallo Felix,

    Das sehe ich im übrigen genauso, wer einmal lügt dem glaubt man nicht ………..
    Schönen Urlaub wünsche ich trotz all deinem Kummer.

  54. fastyon 30 Apr 2008 at 09:49

    Hallo zusammen
    Wollt ihr noch eine kleine Geschichte hören?
    Bin ein Aussteiger und hatte im April 2006 die Schnauze voll von dem Deutschland das nicht mehr sozial ist und nur denen das Geld aus der Tasche zieht, die sowieso nicht das meiste haben, während ungerechter Weise, durch die falsche Politik die Reichen immer reicher werden. War eigentlich immer auf der anderen Seite und habe immer die CDU gewählt. Ich war immer selbständig in Deutschland und recht erfolgreich dazu. Meine Reise hat mich am 28. Nov.2007 nach Thailand geführt. Ich wollte nicht in die Touristik Hochburgen sondern Land und Menschen kennen lernen. Nachdem ich 4 Wochen um Bangkok im Umkreis von 150 km alles erkundet habe und die Armut und den Dreck gesehen habe, hat mir ein früherer Geschäftskollege die Insel Ko Samet empfohlen. Dort habe ich dann die nächsten 4 Wochen gewohnt und nur relaxt. Vorurteile hatte ich wie bereits erwähnt auch, aber nur gegenüber der Sexhochburgen. Sprich Pattaya, Phuket usw.. Es gibt da ein Sprichwort: Wer sich in die Gefahr begibt, der kommt darin um. Also das haben mich mein Alter (50) und meine Lebenserfahrung gelehrt, dann könnte ich auch auf die Reeperbahn fahren oder es lassen.
    Ich habe nicht eine Barfrau kennen gelernt. Habe es auch nicht vor denn der Ärger ist doch zu einem recht großen Prozentsatz bereits vorprogrammiert. Vorurteil? Nein es ist einfach so. Somit habe ich auch keine schlechten Erfahrungen gemacht. Ich habe aber auf der Insel eine sehr nette im Service arbeitende Thai Frau kennen gelernt. Sie ist sehr schüchtern und es hat mich sehr viel Geduld und Zeit gekostet überhaupt das erste gemeinsame Abendessen zu arrangieren. Da es mir in diesem sehr abgelegenen Resort, wo sie arbeitet zu teuer war habe ich mir am Festland ein Zimmer gesucht und fahre seit dem immer auf die Insel um sie zu besuchen oder sie kommt mal aufs Festland. Es hat mich schon richtig erwischt. Aber mit dem Lügen hat sie genau so angefangen wie ihr es beschrieben habt. Sie erzählte mir Sie sei 38 Jahre und habe keine Kinder. Später dann nach 2 Monaten als wir schon zusammen waren sagte ich einfach aus dem Gefühl heraus zu ihr, das ich niemals eine Lüge akzeptieren würde und das in einer Beziehung die ich führen würde, die Ehrlichkeit oberste Priorität hätte. Da begann sie zu weinen und sagte, sie müsste mir etwas beichten. Sie sei bereits 43 und hätte einen Sohn. Das wären aber die einzigen Lügen die sie mir aufgetischt hätte und sie wolle eigentlich das gleiche wie ich. Hätte nur Angst gehabt das ich sie nicht lieben würde und sie wäre doch schon so Alt und wolle nicht den Rest des Lebens alleine bleiben. Alle Falangs würden doch nur junge Frauen suchen und sie hätte sich durch mein unermüdliches Bemühen um sie, in mich verliebt und wollte mich nicht verlieren. Vorurteil? Nein. Sie hat Recht. Sehr, sehr viele ältere Falangs die in Europa keine Chance haben eine junge Frau zu bekommen, aber davon träumen, haben hier selbstverständlich kein Problem wenn sie zahlen und das tun sie.
    Sie ist eine sehr stolze Frau und liebt Thailand über alles und möchte niemals nach Deutschland auswandern. Braucht sie auch von mir aus nicht. Letzte Woche hat sie Urlaub gemacht und wir sind zu ihrer Familie gefahren. Alle waren eingeladen Geschwister, Tanten, der Sohn, Neffen und Nichten. Ich musste in einem Hotel schlafen, da es sich nicht gehört wenn man nicht verheiratet ist. Geht alles nur heimlich und wenn dann nur im Dunkeln. Ich behaupte mal, dass ich bereits einen besseren Tastsinn habe als ein Blinder. Haha. Als ich morgens das Hotel bezahlen wollte, war es bereits bezahlt. Sie wollte nicht, dass ich ihr das Geld zurückgebe das ließe ihr Stolz nicht zu. Sie habe gewollt dass ich mitkomme ihre Familie zu besuchen. Ihr 23 jähriger Sohn war der einzige der englisch sprach. Er hat mir gesagt er könne sich nicht daran erinnern, dass seine Mutter jemals jemanden mit nach Hause gebracht habe. Sie scheine sehr glücklich zu sein.
    Alles in allem glaube ich, dass die Sprachschwierigkeiten oftmals große Probleme bereiten. Sie spricht zwar für Thais ein recht gutes Englisch aber viele Missverständnisse entstehen wie bereits gesagt, wenn immer genickt und ja gesagt wird aber nichts verstanden wurde. Ich besuche jetzt eine Schule und lerne Thai denn wenn ich hier leben will muss ich auch die Sprache verstehen. Das wiederum verlangt Deutschland vernünftigerweise ja auch von den Ausländern. Ich werde hier von der Mehrzahl Thais völlig falsch eingeschätzt. Für die, welche mich nicht näher kennen, bin ich der Ausländer der nur hinter ihren Frauen her ist. Vorurteil? Nein sie kennen es ja nicht anders.
    Das mit der Freude über Geschenke und der Wiedersehensfreude kann ich nicht bestätigen. OK sie fällt mir nicht in der Öffentlichkeit um den Hals, das gehört sich auch nicht, aber mir reicht es schon wenn ich dann das ehrliche, faszinierende Lächeln und die strahlenden Augen sehe. Man muss die Menschen vielleicht auch mal etwas näher betrachten.
    Sie hat mir übrigens erklärt das ich in der Öffentlichkeit ruhig mal ihre Hand nehmen darf oder sie umfassen könnte, dann könnte sie es auch erwidern. Für eine Frau jedoch gehört es sich nicht damit anzufangen. Die Erwiderung allerdings sei erlaubt. Ist halt wie bei uns vor 50 Jahren und jeder muss so seine Erfahrungen sammeln weil wirklich jeder Mensch anders ist. Wie auf der ganzen Welt und das ist auch gut so.
    Wünsche allen viel Glück seid friedvoll, herzzzzzlich und ehrlich dann geht’s schon.

  55. Rolfon 30 Apr 2008 at 20:24

    Moin erstmal!

    I.)

    Ein paar Tipps an alle die Ihre Traumfrau mit nach Deutschland nehmen wollen:

    1.) bevor ihr eure Traumfrau nach Deutschland holt investiert euer Geld in eine gute Sprachenschule (http://www.goethe.de/ins/th/ban/deindex.htm). In Deutschland solltet Ihr dann nochmal etwas tiefer in die Tasche greifen und einen 85-stündigen Intensivkurs oder gar Einzelunterricht bezahlen. Hiernach reicht ein Sprachkurs welcher einmal pro Woche auf einem höherem Level stattfindet. So kann sich Frau selbstbewusst und sicher in Deutschland bewegen, Ihr könnt einen gemeinsamen Freundeskreis aufbauen und was am wichtigsten ist, Probleme können erkannt, ausdiskutiert und beseitigt werden. Nicht zu unterschätzen ist auch der kulturelle Hintergrund der ganz beiläufig vermittelt wird.

    2.) um jegliche Zweifel auszuschliessen schliesst einen Heiratsvertrag mit Gütertrennung ab.

    3.) legt eurer Angebeteten schon in Thailand Eure finanziellen Verhältnisse offen und erklärt Ihr was dies bedeutet (in Thailand sind Arbeitskräfte nunmal sehr billig und auf Grund Eures Einkommens wird sie annehmen das es Hausangestellte gibt etc.). Seid offen und ehrlich und sagt Ihr klipp und klar was sie in Deutschland erwartet)

    ———————————————————————————

    II.)

    An alle die mit Ihrer Traumfrau in Thailand leben wollen:

    1.) auch hier sind die sprachlichen Barrieren entscheidend. Lernt Thai bevor Ihr auch nur daran denkt nach Thailand zu ziehen. Ja ideal wäre es Ihr würdet schon gut Thai sprechen bevor Ihr “SIE” kennengelernt habt. Ich für meinen Teil möchte mich mit meiner Frau auch unterhalten können und nicht feststellen müssen das sie dumm und ungebildet ist und mir auf einmal gänzlich fremd ist. Also arbeitet an Euch und lernt Thai. Investiert in Euch selbst!!

    Cia

  56. Karlon 04 Mai 2008 at 17:24

    Ich war jetzt gerade 2 Wochen in Thailand um meine Urlaubsbekanntschaft wiederzusehen, die ich im Januar kennengelernt habe. Um es kurz zu machen, ich habe mich entschlossen mich wieder von Ihr zu trennen obwohl ich bereits viel Gefühl (und auch Geld) in sie investiert habe.

    Ich war im Januar etwa 10 Tage mit ihr zusammen und zum Ende dieser Zeit haben sich auf beiden Seiten sehr intensive Gefühle entwickelt, hatten sehr viel Spaß, haben uns geliebt wie die Otter usw. Sie hat mir ganz Pattaya gezeigt, jede Menge Ausflüge mit mir gemacht und wir waren sehr glücklich. Wir wollten uns nach 2 bis 3 Monaten unbedingt wiedersehen.

    In der Zwischenzeit haben wir täglich 1 bis 2 mal telefoniert, SMS geschrieben usw. Sie hatte in der Zwischenzeit einige Probleme, bei denen ich ihr auch gerne finanziell geholfen habe.

    Leider sind die 2 Wochen nicht so verlaufen wie gedacht. Um es kurz zu machen, die eine Hälfte der Zeit waren wir gar nicht zusammen, weil sie ständig irgendwelche Probleme hatte. In der anderen Zeit sind wir zusammen essen gewesen, haben geschlafen und ein bischen Pool gespielt. Sie hatte keine Lust tagsüber irgendwas zu unternehmen außer im Hotel zu schlafen und auch am Abend (erste Woche war ich in Bangkok, zweite Woche war ich in Pattaya) wollte sie nicht mehr in Discos mit mir.

    Sie war leider wie verwandelt, von Leidenschaft in unserer Beziehung, ausgiebigen Zärtlichkeiten, Streicheln, Küssen mal ganz zu schweigen. Das hat sie immer irgendwie abgeblockt und gleichzeitig Ihre Liebe zu mir beschworen. Jeder Farang wird besser behandelt als ich von meinem Thai Girlfriend. Sie sagte, das sei so in Thailand, und eigentlich dürfte sie mit mir ohne Hochzeit gar nicht ins Bett gehen.

    Naja da das so für mich alles keinen Sinn macht und ich von Ihrer Liebe nichts spüren konnte ausser Ihre verbalen Beteuerungen habe ich die Sache beendet. Mit dem VISA haben wir eine Agentur beauftragt, aber das werde ich wieder canceln.

    Ich weiß nicht was da schief gelaufen ist, aber es war nicht die gleiche, die ich bei meinem ersten Besuch kennengelernt habe. Ich kann daher nur dringend empfehlen, jedem vor größeren Investments oder Plänen mit einer Thai unbedingt nochmal nach 2 bis 3 Monaten hinzufliegen und zu prüfen, ob die Gefühle auf beiden Seiten noch vorhanden sind.

    Schade, aber was solls.
    Lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende.

  57. Björnon 04 Mai 2008 at 19:59

    Hallo und einen guten Tag,

    ich habe Eure schönen und interessanten Berichte gelesen. Ich habe zur Zeit ein Problem und möchte es in die Runde stellen. Vielleicht hat jemand eine Idee?
    Vor zwei Jahren habe ich meine inzwischen Verlobte bei Düsseldorf kennen gelernt, als sie bei Ihrer Tante zu Beusch war. Meine Geschichte ähnelt ein KLEIN WENIG der von Jörg Meisinger. Meine Freundin hat nach schon nach kurzer Zeit bei mir gewohnt. Zu diesem Zeitpunkt war ich noch Student, und ich hatte leider nicht die Mittel und die Sicherheit oder die Möglichkeit einer Heirat. Dann musste sie nach der regulären Besuchszeit wieder nach Thailand zurück. Mein Schatz ist 21 und kommt aus Buriram - lebt aber jetzt seit einem Jahr in Bangkok. Zu diesem Zeitpunkt wusste keiner von uns beiden, ob und wann wir uns wiedersehen. Aber das wir uns ineinander verliebt haben, ist sicher :-) GANZ SICHER.
    Vor sieben Monaten habe ich sie dann in Bangkok besucht - es war mein erster Besuch in Thailand. Ich bin nicht nur in meine Süsse unsterblich verliebt, sondern auch in Thailand (wenn ich das als Laie einmal so formulieren darf). Wir haben uns in Bangkok verlobt, mit Brautgeld (Sinsod), Verlobungsringen, Brautgeschenk, im Beisein und Einverständnis ihrer Mutter und mit einer späteren kleinen Zeremonie in einem Tempel (allerdings in Bangkok, und nicht auf dem Lande). Ihre Mutter ist extra für zwei Tage nach Bangkok gekommen.
    Vor einigen Monaten habe ich mein Studium erfolgreich beendet. Wenn alles gut läuft, habe ich auch in wenigen Wochen eine feste und unbefristete Arbeit. Das alles weiß meine Verlobte - auch, dass ich kein reicher Mann bin. Trotzdem schicke ich ihr regelmäßig seit eineinhalb Jahren Geld - mal etwas mehr, mal etwas weniger. Das mache ich von Herzen gerne, auch weil ich weiß, dass sie als Fabrikarbeiterin in Bangkok nicht viel verdient und auch ihre Eltern zu unterstützen hat. Ihre Eltern wissen auch, das von Ihrem Verlobten (mir) in einer gewissen Regelmäßigkeit Geld kommt. Ich mache das, weil ich sie liebe.

    NUN zu meinem Problem: Vom ersten Augenblick unseres Kennenlernens bis vor gut zwei Wochen haben wir in absoluter Regelmäßigkeit telefoniert und SMS gesendet und Briefe geschrieben. Auch über Songkran vor drei Wochen hat sie regelmäßig bei mir angerufen, und ich habe mit ihr noch telefoniert, als sie wieder in Bangkok zurück war. Das war vor zweieinhalb Wochen. Zu diesem Zeitpunkt habe ich ihr das Geld für den obligatorischen Sprachkurs beim Goethe-Institut überwiesen. Den braucht sie ja (das ist ihr auch vollkommen klar), um dann später nach Deutschland kommen zu können. Seit diesem Tag des letzten Telefonates ist absolute Funkstille - zum ersten Mal seit fast zwei Jahren?!? Wir möchten dieses Jahr heiraten - auch ihre Mutter hat ihr “o.k.” gegeben. Das mit dem Sprachkurs und mit dem Geld für den Sprachkurs ist schon seit Monaten “besprochen”. Sie wollte den Sprachkurs nach ihren eigenen Angaben Mai oder Juni beginnen. Auch ist es kein so riesiger Betrag - wiegesagt, ich überweise regelmäßig Geld (auch wenn die Beträge sonst etwas kleiner sind).
    Ich habe zwar ihre Schwester und ihre Mutter in Buriram am Telefon die Tage erreicht, aber leider konnten wir uns nicht groß verständigen. Ihre Mutter wußte natürlich, wer ich bin, und hat sich wohl auch gefreut mich zu “sprechen”. Aber leider kann ich kein thailändisch.
    Nun hat eine Bekannter hier aus der Gegend, der mit einer Thai lange verheiratet ist, vorgestern nochmals ihre Schwester in Buriram erreicht. Folgendes ist wohl passiert: Meiner Verlobten geht es gut, sie ist in Bangkok, aber sie hat zur Zeit kein oder keine Handys mehr. Sie ruft nach Hause über eine Telefonzelle an. Der Bekannte versucht die Tage, mehr Infos herauszufinden. Das ist der Stand der Dinge.
    Auch wenn ich mir nicht noch mehr “Kopfkino” zumuten möchte, liegt doch WAHRSCHEINLICH Folgendes auf der Hand: Sie hat ihr Handy verloren, es ist gestohlen worden oder sie hat es verkaufen müssen. Wie auch immer, evtl. weiß sie dann auch meine Nummer nicht auswendig. In diesem Fall könnte sie natärlich auch ihre Freundin nicht bitten, sich ihr Handy kurz auszuleihen. Kann es aber auch sein, dass sie Geldprobleme hat, das Handy verkaufen musste, das Geld für den Sprachkurs evtl. anderweitig verwendet hat, und nun Angst hat, mir dies zu sagen (Gesichtsverlust)?
    Ich liebe sie sehr, und möchte mit ihr ernsthaft eine feste Zukunft aufbauen und sie dieses Jahr heiraten. Ich kann mir nicht vorstellen, das sie 6 oder 7 Monate vor der gewünschten Hochzeit alles aufgibt. Was meint ihr? Mache ich mir einen zu großen Kopf - ich bin immerhin mit ihr verlobt. Wenn sich eine Thai auf diesem Wege für eine Bindung mit einer Verlobung entschieden hat, welchen Stellenwert hat dann die Verlobung für einen junge Frau aus dem Isaan (auch wenn es ein Farang ist)? Bitte versteht mich nicht falsch, aber ich weiß das nicht einzuordnen. Mache ich mir einfach zu viele Sorgen, oder habe ich meine Verlobte “verloren”?
    Vielen dank für Eure Komments, Ideen und Anregungen.
    Björn :-)

  58. felixon 06 Mai 2008 at 04:55

    hey Björn!

    tut mir echt leid was da abgeht.. lese auch regelmässig dieses forum durch.
    aber lass doch ihrer familie deine nummer die sie ihr dann geben sollen.
    sie soll dich dann umgehend anrufen. das sollte eigentlich kein problem sein.
    ich wünsch dir alles gute für die zukunft!!

    mfg felix

  59. bluewalkeron 06 Mai 2008 at 12:02

    @Björn

    Das mit dem plötzlichen Kontaktabruch kann zwar viele Ursachen haben, aber stelle Dir mal umgekehrt vor, Du hättest Dein Handy verloren und wüßtes Ihre Telefonummer nicht mehr. Glaubst Du Du würdetst nicht innerhalb von wenigen tagen Mittel und Wege gefunden haben Deinem Schatz irgendwie zu kommen zu lassen, daß sie sich keine Sorgen zu machen braucht? Wenn man jemand richtig liebt setzt man Himmel und Erde in Bewegung um den anderen zu erreichen und das ist bei den Thailändern auch nicht anders. Deswegen ist es doch sehr befremdlich, wenn da schon so lange kein Lebenszeichen oder irgendeine Mitteilung rübergekommen ist. Wenn jetzt auch noch irgendwelche Horrorstories in Verbindung mit weiteren Geldforderungen auftauchen ist die Warscheinlichkeit, daß es sich dann um ein lang gehegte Abzocke handelt, allerdings sehr hoch. Aber noch kann sich ja alles als Aneinanderreihung unglücklicher Umstände herausstellen.

    bluewalker

  60. Björnon 06 Mai 2008 at 14:00

    @ felix und @ bluwalker,

    danke für Eure Antworten und Tips.Wahrscheinlich habt Ihr Recht. Der Bekannte mit seiner thailändischen Frau hat inzwischen mit der Mutter, der Schwseter und der Cousine meiner Verlobten in Buriram sprechen können (die Nummern habe ich ja). Und alle haben gesagt, dass sie sie selber seit drei Wochen nicht mehr in Bangkok erreichen können. Nur, wenn meine Verlobte wirklich ihr Handy verkauft oder verloren haben sollte, warum holt sie sich dann nicht ein Neues von dem von mir geschickten Geld? Hört sich jetzt ein wenig merkwürdig an, ist aber doch ganz pragmatisch, oder? Vorausgesetzt, ihre Familie erzählt keine Lügen. Ich habe schon so oft gelesen uhnd gehört, das die Denk- und Handlungsweise der Thai sich SEHR von der europäischen unterscheidet - auch in Sachen Zuneigung, Wunsch nach Partnerschaft, Geborgenheit und nach Liebe??

  61. Thai Lekon 06 Mai 2008 at 23:09

    Hallo an alle,

    Habe wenig Zeit und sehr viel Arbeit. Aber eines muß ich ja mal los werden. Unsere Denkweise unterscheidet sich von dem Europäer ?! Es gibt Menschen, die haben ein Gefühl dafür, das sich auf der anderen Seite jemand Gedanken macht und es gibt Menschen die dafür kein Gefühl haben. Das hat mit Thai oder Deutsch recht wenig zu tuen. Ich hoffe, das ich es richtig erklärt habe. Wenn mein Mann länger weg ist, wie ausgemacht, dann rufe ich nicht sofort hinterher, mache mir aber Gedanken. Dauert es viel länger, rufe ich einfach an, weil ich mir Sorgen mache um Ihn. Da denkt doch ein Deutscher wohl auch nicht anders darüber, oder ?!

    MfG Khun Lek

  62. Rolfon 07 Mai 2008 at 08:41

    @Björn…..wie lange hattei Ihr denn nun wirklich Zeit Euch näher kennenzulernen? Irgendwie hört sich das für mich nach einer recht überhasteten und sehr blauäugigen Geschichte an. Deine Verlobte konntest du ja nur während des Besuchs bei ihrer Tante und bei Deinem Thailandaufenthalt näher kennenlernen. Nicht gerade viel Zeit. Vielleicht ist Deiner Verlobten anhand des Sprachunterrichts erst richtig klar geworden wo Eure Beziehung schon angekommen ist und Sie hat einfach etwas Angst bekommen. Überhaste die ganze Sache nicht und gib Dir und Deiner Verlobten etwas mehr Zeit um Euch auch im Alltag kennenzulernen, so sich die Möglichkeit nochmal ergibt. Und gestehe Ihr mit 21 Jahren auch noch einige Fehler und Dummheiten zu(Du hast und wirst auch noch genug machen-garantiert!), aber ohne Ihr dies direkt mitzuteilen. Mach vor allen Dingen nicht zuviel Druck und schick Ihr nicht im Stundentakt SMS. Du musst auch nicht zwangsweise Geld für einen Sprachkurs schicken, schenke Ihr einfach einen bezahlten Kurs im von Ihr genannten Zeitraum.

    Sollte es sich um eine gut geplante und durchgeführte Abzocke handeln verbuch es unter Erfahrungen. Glaub aber irgendwie das noch Alles gut wird.

    R.

  63. sanukon 08 Mai 2008 at 05:08

    @ Björn

    Ich habe da ein ganz, ganz schlechtes Gefühl.
    DU hast Dich verliebt, wie so viele vor Dir.
    DU hast gerade Dein Studium abgeschlossen und das Leben noch vor Dir.
    Du bist für DICH verantwortlich, nicht für die Familie Deiner ehemaligen Verlobten. Sie hat wahrscheinlich einen neuen Lover oder ist anderweitig z.Z. finanziell unabhängig - oder mit dem “anderen” gerade auf Phuket oder Samui. Auf jeden Fall gibt es einen triftigen Grund für die Kontaktsperre.

    Das Mädel hat sich selbständig gemacht - und das solltest du akzeptieren.

    Wie in anderen (obigen) Geschichten auch, rate ich Dir, Dich nicht gefühlsmäßig zu verausgaben. Das kommt bei den Ladies sowieso nicht gut an……Klammern mögen ja auch deutsche Frauen nicht unbedingt, warum sollte es eine Thai Frau mögen?

    Falls ich falsch liege, mit meinem Bauchgefühl, entschuldige ich mich schon heute bei Deiner “Verlobten”.
    :-))
    Ich würde aber fast ein Auto dafür wetten, dass ich Recht habe.

    Sorry, aber du hattest dein Problem ja ausdrücklich zur Diskussion gestellt.

    Fazit:
    VERGISS SIE!
    Sammel erst noch ein paar Erfahrungen, bevor du unüberlegt heiratest.
    Als weisser Ritter findest Du auch in zehn Jahren noch die Richtige.

  64. Karlon 10 Mai 2008 at 00:32

    Tja Björn,

    wenn meine Süße mich erreichen will aus Thailand, dann kommt sie immer irgendwie durch, egal was passiert.
    Sie hat schon 2 mal ihr Handy verloren, 1 x war es glaube ich getürkt, da war 1 Woche Funkstille, danach hatte
    sie dann (oh Wunder) wieder die gleiche Nummer erhalten. Beim 2. Mal hat sie nach 1 Tag ein neues Handy gekauft,
    neue Nummer und seit dem die alte Nummer gar nicht mehr. Ich glaube das zweite Mal war es ein echter Diebstahl,
    nicht getürkt. Ich weiß dass einige komische Geschichten bei meiner Süßen stimmen, aber vermutlich nur zu etwa 50%.
    Also jede zweite Geschichte stimmt irgendwie nicht. Ist aber schwer mit Thais darüber zu diskutieren. Die finden das
    dann gar nicht witzig wenn man denen auf die Schliche kommt. Believe me !!!! or go !!!
    Wobei ich ziemlich sicher sein kann, dass GO nicht ernst gemeint ist, denn spätestens nach 3 Tagen bekomme ich dann
    einen entrüsteten Anruf, warum ich mich nicht gemeldet habe. Naja - Thai Alltag nenne ich das.

    Das Problem ist, dass Deine Süße offensichtlich in Bangkok ist und Bangkok ist ein schlechtes Pflaster für “gute Thais”.
    Es ist gut möglich, dass sie falsche Freundinnen kennengelernt hat, die ihr zeigen wie leicht das Geld mit
    Farangs zu verdienen ist. Und vielleicht kommt sie dabei auch auf den Geschmack. Besser wäre ein Sprachkurs mit
    Buch und CD zum selbst lernen. Nicht nur der Sprachkurs ist teuer, auch das Leben in Bangkok (Wohnung/Appartement).
    Ich weiß ist nicht dasselbe aber hilft auch. Meine hat seit letztem Urlaub jetzt einen Sprachcomputer mit 9 Sprachen für
    Wörter, Redewendungen, wichtige Sätze und kann sie in allen Sprachen aussprechen lassen. Witzig und hilfreich, hat glaube
    ich 5900 BAHT gekostet. War immerhin noch billig im Vergleich zu der Halskette die sie im gleichen Kaufhaus gesehen hat. ;-)

    Naja - Du kannst Deine Rückschlüsse selbst ziehen aber Thais können sich in aller Regel immer selbst helfen.
    Als meine Süße ausgeraubt wurde, hat sie innerhalb von einer halben Stunde über das Handy einer Freundin einen
    Notruf zu mir abgesetzt (Darling, can you please help me ???) mit kurzer Angabe was sie jezt sofort alles neu braucht.
    Bei der Polizei hat sie für Ihre ID Card einen Ersatzbestätigung erhalten, mit der sie aber nicht das Geld abheben durfte.
    Kein Problem, neuer Name telefonisch geändert und ihre Freundin hat das Geld auf ihren Namen geholt.
    Also die sind relativ schlau, allerdings manchmal auch nicht schlau genug um sich eine für einen Farang glaubwürdige
    Geschichte auszudenken.

    Soweit ich weiß, wird das Brautgeld erst mit der Hochzeit fällig und nicht mit der Verlobung.
    Eine aus der Familie meiner Kleinen hat nämlich nach 2 Jahren die Verlobung wieder gelöst, weil
    der Bräutigam das Brautgeld offenbar nicht aufbringen konnte. Sollten irgendwas um die 50.000 BAHT sein für THAI.
    Wie allgemein üblich sind die Preise für Farangs natürlich höher. ;-)

    Naja - bei jedem klingen die Geschichten etwas anders.
    Deine Björn klingt ehrlich gesagt nicht so gut.
    Naja ich selbst habe dieses Jahr ca. 200.000 BAHT in den Sand gesetzt.

  65. Didion 10 Mai 2008 at 10:56

    @thail lek, @fasty
    guten Tag, alle zusammen,
    ich bin Didi, neu hier - und verfolge die verschiedenen Themen seit einigen Wochen. Es ist die erste Thailand - Seite, die ich wirklich schön finde, da die Thematik sehr breit gefächert ist und die Mitwirkenden einen sehr guten und sachlichen Eindruck hinterlassen.
    Es ist klar, dass das Thema “Zwischenmenschlichkeit zwischen Thais und Farangs” einen sehr grossen Teil der Kommunikation ausmacht. Auch ich bin davon betroffen, da meine jetzige Lebensgefährtin auch Thai ist. Was mich erfreut, ist, dass die verschiedenen Themen mit viel persönlicher Erfahrung, Objektivität, Naivität, und einer gewissen Abgeklärtheit behandelt werden. Fasty’s Beitrag hat mich sehr beeindruckt, ich glaube, dass diese Dame ihn wirklich mag. Es mag uns manchmal schwierig escheinen, die etwas andere Denkart der Thais zu verstehen, aber wie sieht es umgekehrt aus ? Ich versuche, meiner Freundin alles zu erklären, und da sie schon einige Mal in Europa mit mir war ( Deutschland, Frankreich, Spanien, Griechenland), wird ihr allmählich bewusst, dass die Erde rund ist und von vielen verschiedenen Völkern bewohnt wird, die alle anders denken und leben - als die Deutschen, die Thais, die Australier - usw. (wenn man das ganze global sieht, kann man ganz herrlich verallgemeinern !!). Deshalb finde ich es auch toll, in diesem Forum eine Thai Lek zu haben (die mir aber gar nicht “lek ” erscheint!! ), die immer wieder dann einschreitet, wenn der oder die andere mal über die stänge schlägt und in die Schranken zurück gewiesen werden muss - auch wenn es nicht immer mit Absicht geschieht, dass mal etwas negatives gesagt wird.
    Fazit: seit ich diese Web-Site besuche, habe ich einiges dazu gelernt, und hoffe, dass ich noch viel lernen werde, denn auch ich beabsichtige, mit meiner Freundin hier zu leben (zur Zeit arbeite ich in den USA, aber wir haben ein kleines Haus in BangSaen gemietet, wo sie - und ich - leben ).
    Schönes Wochenende
    Didi

  66. Arnieon 11 Mai 2008 at 21:16

    Hallo zusammen,

    nachdem ich den ganzen interessanten Abriss bisher gelesen habe, kann ich auch mal eine Story über einen Dreifachflop mit einer PV erzählen, ich sage hier bewusst (noch?) nicht, welche PV.

    Meine Suche nach einer thailändischen Frau verläuft nun schon seit 7 Monaten, bisher noch erfolglos. Wenn ich das Wort Erfolg mit erfolgreichem Finden gleichsetze, denn erfolgt ist schon so einiges:

    Der erste Kontakt zu einer 21-jährigen angeblichen Englischstudentin (wäre ihrem email Englisch zufolge tatsächlich möglich) aus Udon Thani verlief so, dass eine tägliche und recht nette Konversation startete. Ich fragte sie und mich gleich, was sie mit einem doppelt so alten Mann wolle und sie sagte, einem Jüngeren traue sie keine ausreichende Reife zu. Nun gut, das wäre ja durchaus möglich. Um Geld fragte sie nie und irgendwann lies ich mir ihre Kontonummer geben und habe freiwillig 350 Euro überwiesen, für Spesen, INet-Cafe und sich irgendeine Kleinigkeit zu kaufen.

    Dann schlief der Kontakt nach 6 Wochen für 14 Tage ein und das Nächste war dann plötzlich ein: “Hilfe, mein Vater liegt im Krankenhaus und ich muss die Kosten tragen”

    Alles klar! Very stupid done, bye bye! (Das kleine Miststück ist immer noch auf der Webseite der PV gelistet und fährt wahrscheinlich mehrgleisig mit Nachschub - bis es nicht mehr geht)

    Eine zweite, die ich kontaktierte, war unter ihrer Adresse in Udon Thani nicht mehr erreichbar und ich habe bis heute noch keine Antwort erhalten. Der thailändische Kontaktmann der Agentur hatte sie aber in Pattaya wieder aufgespürt und mir ihre neue Adresse gegeben, aber weil ich weiß, was sie da nur machen kann, habe ich verzichtet. Dafür brauche ich ja keine Agentur, da könnte ich selbst hinfahren und eine Frau in der Bar kennenlernen. Wolle mer net ;-)

    Die dritte schien dann das große Los zu sein!

    Ihre Schwester lebt in Deutschland, hat einen deutschen Mann und mit ihm ein kleines Kind. Die Familie habe ich dann auch zuhause erstmal besucht und alles war ordentlich. Ich kontaktierte ihre Schwester im Nordosten Thailands und schickte ihr Fotos und einen netten Brief. Dann lief eine sms Kommunikation (kein INet weit und breit) über viele Wochen und sie lud mich zu sich ein, damit wir uns kennenlernen können.

    Dabei hatte ich auch immer Kontakt zu ihrer Schwester und weil seit letztem Jahr kein Visum ohne A1 Sprachnachweis vom Goethe-Institut mehr erteilt wird und in Nakhon Ratchasima keine Sprachschule existiert, haben wir uns auf einen Privatlehrer plus zusätzlich Selbststudium mit speziellem CD-Kurs geeinigt. Ich überwies ihr 1.000 Euro (48.800 Baht nach Bankgebür) für den Pauker und die Buskosten und sie machte den Kurs auch tatsächlich.

    Gerade war ich nun für 2 Wochen selbst dort und es kam mal wieder alles ganz anders:

    Ich hatte ihre Einladung angenommen und ein Zimmer im besten Hotel für uns gebucht, wir sollten uns kennenlernen und weil in der Zeit auch die Prüfung beim Goethe-Institut anstand, hatte sie dann auch noch Gelegenheit, zum Üben den ganzen Tag mit mir Deutsch zu sprechen. Sie lernte aus dem CD-Kurs, allerdings gleichzeitig mit Fernsehen und dauerndem Telefonieren, und rasselte in Bangkok dann durch. Ich sagte zuerst nichts, weil sie ja eventuell multitaskingfähig sein könnte - wie viele Frauen - aber dann wurde ich deutlich und machte ihr klar, dass ich den Kurs nicht ewig weiterzahle und sie für die Nachprüfung nun mehr und ernsthafter lernen muss.

    Zugleich musste ich mich damit abfinden, dass sexuell rein gar nichts lief. Bei Händchenhalten war Schluss, die ganze Zeit lang!

    Ihre Eltern waren sehr nett, aber auch sehr besorgt und legten Wert auf eine unbefleckte Tochter vor der Hochzeit. Nun gut, das hätte man mir aber vorher sagen müssen?

    Ein neues Handy vom allerfeinsten hatte ich ihr auch noch spendiert, denn ihr altes schickte tatsächlich nur noch kryptische sms. Und ich verlobte mich mit ihr, um meine Ernsthaftigkeit zu demonstrieren, mitsamt einem 1-Baht-Goldring (1 Baht Gold = 15,16 g, nicht mit der Währung Baht zu verwechseln) für sie und einen für mich.

    Sie war immer sehr freundlich, aber mega-prüde und das mit 24 Jahren. Da kam ich leicht ins Grübeln und vermittelte ihr, dass ich von meiner Verlobten nicht unbedingt schnellen Sex, aber doch spürbare Zuneigung erwarte und enttäuscht bin, trotz meiner erheblichen Vorleistungen ihre körperliche Abweisung so deutlich zu spüren. So fuhr ich dann wieder nach Hause und machte klar, dass ich so eine prüde Frau nicht heiraten könne. Es ist ja schön, dass ich der Erste sein sollte, aber das war doch irgendwie verdächtig?

    Vorgestern teilte sie mir dann per sms mit, es täte ihr leid doch sie könne mich nicht heiraten!

    Da nun sowohl eine Abzocke, als auch eine tatsächliche Meinungsänderung dahinterstecken konnte, teilte ich ihr mit, dass ich meinen Verlobungsring dann zurück haben will und ihr dafür dann keine weiteren Schwierigkeiten mache und sie die ca. 65.000 Baht Geld behalten könne. Damit war sie einverstanden und der Ring ist zu mir unterwegs, ihre Schwester hier in D garantiert dafür.

    Das war in diesem Fall leider tatsächlich so, dass sie sich mit mir - oder möglicherweise mit gar keinem Mann, wie mir schwant? - nun doch keine Zweisamkeit vorstellen kann. Ihre Angaben, noch nie einem Mann gehabt zu haben, stimmen. Ich habe das über ihr unbekannte Kontakte zu Frauen vor Ort bestätigt bekommen.

    Zwischenrechnung:

    PV: 2.800 Euro
    Überweisungen: 1.600 Euro
    Reisekosten und sonstige Spesen: 1.500 Euro

    Also fast 6.000 Euro weg, ohne Erfolg!

    Aber eines wusste ich vorher: no risk, no fun. Wenn man so etwas anfängt, muss man auch eine gewisse Summe Risikokapital aufs Spiel setzen!

    Nun werde ich mit der Agentur nicht mehr länger zusammenarbeiten, da sie keine tauglichen Vermittlungsvorschläge auf die Reihe bekommt, und habe im Guten die Hälfte zurück verlangt. Also 1.400 Euro wegen nicht erfolgter Vertragserfüllung. Das war erst gestern. Dort wird man nicht begeistert sein, aber am Ende einwilligen. Sonst kann ich auch noch im Unguten mit Anwalt, Strafanzeige und Steuerfahndung, und das würde sicher teurer. Glaube ich aber nicht!

    Die Agentur ist nicht unseriös, aber unprofessionell. Denn sonst würden die Kandidatinnen besser durchleuchtet und es wären nicht massenweise Frauen im Angebot, die gar nicht (mehr) zur Vermittlung stehen. Und schon gar nicht wäre eine überführte Betrügerin immer noch im Angebot, mir scheint der Betreiber aus privaten Gründen überfordert?

    Aber ich habe inzwischen einige Kontakte nach Thailand zu deutschen Residenten in einer anständigen Gegend (Korat), mal sehen ob da nicht was für mich im Familienkreis der Ehefrauen rumläuft?

    Die Moral von der langen Geschicht: Nur wer wagt, gewinnt und auch eine Niederlage ist immer möglich!

    Augen auf, Risiken kontrolliert eingehen, Bereitschaft zum Kapitalrisiko, sich das auch leisten können, Notbremse bei auftauchenden K.O.-Kriterien (Lügereien, Illoyalität, Geld-Limit) ziehen und weg, aber unvoreingenommen bleiben.

    Und wenn 10.000 in die Binsen gehen und ich dann mein Glück finde, habe ich immer noch ein gutes Geschäft gemacht. Ich lebe immer nach dem Prinzip kontrollierter Risikobereitschaft und habe so schon überdurchschnittlich viel verloren.

    Aber auch schon überdurchschnittlich viel gewonnen ;-)

  67. bluewalkeron 12 Mai 2008 at 12:28

    @Arnie

    nette amüsante authentische Geschichte, bei der ich auch etwas schmunzeln mußte. Allerdings was schon etwas auffällt - was jetzt an dieser stelle keine Kritik oder Bewertung sein soll - daß Du ancheinend weniger eine Frau kennelernen willts, sondern vielmehr regelrecht eine zu kaufen beabsichtigst. Jedenfalls enstammt Deine ganze Ausdrucksweise eher dem Geschäfts- bzw. Buissinessbereich als dem bereich der zwischenmenschlichen Beziehungen.

    Natürlich man kann so vorgehen und es mag ja auch durchwegs legitim sein, allerdings daft man sich dann nicht wundern, daß die Partner auf der anderen Seite sich letztendlich auch wie Geschäftspartner verhalten. Jedenfalls kann man kaum erwarten gemocht oder geliebt zu werden, weil man mit den Geldbündel wedelt. eher im Gegenteil, wenn das Geld gleich von Anfang an eine so große Rolle spielt, werden die Frauen dadurch gleich so korrumpiert, daß das die Entfaltung zwischenmenschlicher Zuneigung eher be- verhindert als diese zu fördern. Es gilt das altbekannte Sprichwort, gefühlsmäßig fundierte Zuneigung und Liebe sind nicht wirklich kauflich erwerblich.

    Vielleicht versuchst Du mal das mit dem Geld am Anfang eher etwas flach zu halten, so daß Raum, für Sympatie und Wertschätzung entsteht und natürlich dann mußt Du Deinem künftigen Schatz auch von Deinen inneren Qualitäten versuchen zu überzeugen, was Dir aber aufgrund deines gewitzten Auftretens eigentlich auch nicht allzu schwer fallen dürfte

    bluewalker

  68. Arnieon 12 Mai 2008 at 13:43

    @bluewalker
    Schon richtig, das Kennenlernen auf diesem Wege hat primär erst mal eine geschäftliche Komponente und die Liebe und die Zuneigung sind mir auch viel wichtiger. Die Thaifrauen, welche über eine Agentur, eine Kontaktbörse wie Thaikisses (die mir einen guten Ruf zu haben scheint und wo ich mich vielleicht auch mal anmelde) oder eine Bar nach einem Farang zu Ehezwecken suchen, haben aber auch primär dieses Interesse!
    Sie suchen nicht nach der großen Liebe, sondern nach einem guten Versorger und würden im Zweifel zwischen zwei Kandidaten immer den wählen, der sie und ihre Familie am besten unterstützen kann. Denn einen armen Mann zum verlieben fänden sie auch zuhause?
    Die echte Liebe und Zuneigung wächst dann im günstigsten Fall nach, und daran soll es nicht mangeln. Ich habe auch nicht mit Geld um mich geworfen, sondern angemessen investiert. Im ersten Fall 350.- Euro für Inet, Telefon und Spesen und noch eine Kleinigkeit zum Kaufen für eine Studentin ohne Einkommen waren nicht übertrieben und im letzten Erlebnis war es mehr, denn der private Sprachlehrer (etwas Kostengünstigeres gibt es in Korat nicht) nahm für 40 Stunden alleine schon 30.000 Baht und war 50 KM entfernt. Gleichzeitig wollte ich das nicht auf den letzten wirklich notwendigen Baht runterrechnen, weil ich mich sonst als Geizkragen gefühlt hätte, der seine Frau wirklich kaufen möchte, und zwar so billig wie möglich und dem sie keinen Cent zuviel wert ist. Thaifrauen (wie ich übrigens auch) haben für Geizkragen zurecht kein Verständnis!

    Das Handy war tatsächlich kaputt, ich kaufe ihr dann wenn schon ein schönes und auch beim Verlobungsring lasse ich mich nicht lumpen.

    In einem Buch zum Thema habe ich eine Szene gelesen, in der ein Farang seine thailändische Frau fragt, warum sie ihn eigentlich vor Jahren geheiratet hätte? Ob es an seinem Geld lag oder an ihm persönlich und sie antwortete, das sei eine ganz dumme Frage, denn wenn er sie und ihre Familie nicht versorgen könnte, könnte sie ihn auch nicht lieben und wenn sie ihn nicht lieben würde, würde ihm auch sein ganzes Geld nichts nützen, dann würde sie ihn verlassen!

    In einer solchen Beziehung (immer normalerweise, Ausnahmen gibt es auch, aber sehr selten) kommt immer erst das Motto: Ohne Geld keine Liebe!

    Die Frau bringt ihre Qualitäten: Jugend, Schönheit, Familiensinn und Treue. Und der Farang bringt seine Qualitäten: Finanzielle Sicherheit, Erfahrung, Gutmütigkeit. So wird es erwartet. That’s the deal! Die Liebe muss nachwachsen, wie in jeder Zweckehe, die nachweislich aber dann wesentlich länger hält als die Liebesheirat. Auch meine letzte Verlobte fragte mich unverblümt, wieviel Gold ich ihr schenken könne, wenn sie mich heiratet? Nicht aus Profitgier, sondern zur Vergewisserung meiner Versorgerqualität und ich habe ihr wesentlich weniger genannt, als sie tatsächlich dann bekommen hätte. Den ein Funken persönliche Zuneigung sollte auch eine Rolle spielen. Übrigens habe ich inzwischen erfahren, dass sie stark von ihrer Cousine beeinflusst ist, die als kahlrasierter weiblicher Mönch in irgendeinem Tempel lebt und wo meine Ex nun auch hin möchte. Da hatte ich dann wohl auch deshalb letztlich keine Chance?

  69. Karlon 12 Mai 2008 at 18:42

    @Arnie,
    Partnervermittlung
    Da würde ich mich ja nie darauf verlassen. Warum willst Du ausgerechnet eine Thailänderin ? Da würde ich mich wenn schon nicht aus Deutschland eher mal im EU Ausland umsehen. Da kann man schneller und billiger hinfahren, weil alles viel näher und Reisen billiger sind, also auch mal übers Wochenende. Und es gibt quasi keine Einreisebeschränkung nach Deutschland. Selbst Weissrussland genießt momentan Erleichterungen bei der Einreise. Die VISA Beantragung bei den deutschen Botschaften außerhalb der EU gleicht einer Gängelei und ist für mich nicht nachvollziehbar.

    Ich habe nie wirklich die Absicht gehabt eine Thailänderin nach Deutschland zu holen, dass wir uns kennengelernt und sich mehr daraus entwickelt hat, war eher ein Zufall. Leider waren die Gefühle nach 3 Monaten schon nicht mehr so wie beim kennenlernen.

    Tja und es stimmt, dass ohne Hochzeit außer Händchenhalten nicht viel läuft, schon gar nicht auf dem Land. Warum man sich dann trotzdem eine Thai holen will frage ich mich dann natürlich. Polen, Slowakei, Bulgarien, Rumänien dürfte einfacher sein.
    Und die haben hübsche Frauen und die wissen auch wie Sex funktioniert.

  70. Arnieon 12 Mai 2008 at 20:53

    @Karl
    Was Du da sagst, ist alles völlig richtig! Und warum ausgerechnet eine Thailänderin? Die Antwort lautet, weil mich diese Frauen irgendwie am meisten anmachen und ich die - nach meiner Erfahrung wohl doch nicht ganz richtige - Annahme vertreten hatte, dass die jungen (so um die 25 sollte sie sein) und schönen Thailänderinnen ein ernstes Interesse daran haben, auch mit einem etwas älteren Mann (ich bin 42, nicht alt und sehr gut in Schuss, nur auch nicht mehr so jung) hier gut versorgt (ich habe einen guten Job, bin gut qualifiziert und in einer Branche, wo es keine Arbeitslosigkeit gibt: Pharmazie) zu leben. Was die PV angeht, im speziellen wie im allgemeinen, habe ich nun auch dazugelernt und würde das auch nicht wieder so machen, sondern besser über persönliche Kontakte und deren Verbindungen, seriöse Internetbörsen oder eigene Reisen in die Zielregionen. Über die wesentlich unkompliziertere Alternative einer netten und jungen Frau mit echtem Interesse aus den Ostblock/Balkanstaaten denke ich allerdings inzwischen auch ernsthaft nach. Nur eine Deutsche oder sonstige Westzicke darf es keinesfalls mehr sein, da habe ich für alle Zeiten die Schnauze voll von! Wer kann mir denn eine seriöse INet-Kontaktbörse für Ostblockfrauen empfehlen, oder wie würdet ihr das anfangen?

  71. sanukon 13 Mai 2008 at 05:29

    @ Arnie
    Reisen bildet. Wenn du wirklich so schlau bist, wie Du betonst, solltest Du Dir dein Bild IMMER vor Ort machen. Auch in Patty kannst Du eine für Dich passende Frau finden, wenn’s “passt”. Die Sache mit den PV hast Du wohl richtig erkannt: entweder ist handelt sich um reine Adressenweitergabe oder um professionnelle Abzocke. Für die hochwertigen Dienstleistungen bei der Zueinanderführung von hochkarätigen Persönlichkeiten werden wohl auch mal 20′-30′€ fällig. Und diese kommen für Dich ja auch nicht in Frage……..
    Diese Liga spielt aber auch nicht in Thailand, Russland, Rumänien oder vergleichbaren Ländern. Hier geht es IMMER um Versorgung der Frau/ Familie, wenn Du sie vermittelt bekommst.
    Du kannst das viele Geld sparen, in dem du das Land der Frauen Deiner Träume besuchst und ein bisschen versuchst, die Kultur einzusaugen - und mit etwas Glück neben viel Spass auch die Richtige kennenlernst.
    Ich gebe Karl und bluewalker Recht, das man mit Geld keine Zuneigung kaufen kann.
    In Thailand (und nicht nur dort) muss man immer wieder (und lebenslang) aufs Neue: LERNEN, LERNEN, LERNEN
    Die Kreativität dieses lebens- und liebenswerten Landes kennt keine Grenzen.

    @ Karl
    :-))
    Deine Beiträge sind von einer 100% verblüffenden Ehrlichkeit und 1000% Realitätswahrnehmung geprägt. Macht Spass, sie zu lesen.
    Das Du in diesem Jahr 200.000 THB versenkt hast und das offensichtlich mit keiner Träne bereust spricht für Deinen grossen Charakter.
    Carpe diem!
    Und lass andere das Prinzip der “kontrollierten Risikobereitschaft” ausleben und mit den im Leitz-Ordner abgehefteten Rechenstreifen glücklich werden!!!
    So klappts nicht. Auch nicht mit der Nachbarin :-))

  72. Bambus1968on 14 Mai 2008 at 04:54

    Hallo,

    diese Seite beinhaltet eine recht bunte Zusammenstellung von Meinungen zu Thailändischen Frauen. Ich hätte da auch noch einen Beitrag zu bringen.
    Ich bin jetz mit meiner (Noch)Freundin seit fast vier Jahren zusammen. Kennen gelernt haben wir uns in Deutschland. Ich für meinen Teil bin stolz darauf eine solche Frau zu kennen. Sie hat natürlich - wie jeder von uns - ihre Macken. Aber mit etwas Geschick und dem Benutzen unseres Verstandes beiderseits haben wir auch kniffelige Situationen gemeistert.

    Diese Thaifrau ist kraftvoll, intelligent, familiär, sehr sozial, fleißig, stolz, mutig, liebevoll und eine sehr schöne Frau die sich dessen nicht einmal in vollem Umfang bewußt.

    Ich für meinen Teil bin froh, meine Frau in Deutschland kennen gelernt zu haben. Hier und nur hier lernt man den anderen unter den tatsächlichen Lebensumständen kennen. Und nicht in einer Urlaubsumgebung und in Geberlaune. Ich habe einen sicheren Beruf im ö.D., bin jedoch nicht reich.
    Meine Frau lernte mich kennen als ich gerade die Wohnung meiner EX-Freundin renovierte. Bei Arbeiten im Bad streikte mein Rücken und da es so kurzfristig sehr schwer ist einen Termin bei einem Orthopäden zu bekommen, bin ich kurzerhand in dieses Thailändische Massagestudio getappt. Ich war schmutzig, verstaubt, müde und eigentlich hab ich mich geschämt so dort aufzuschlagen. Aber mein Rücken hat mir was anderes diktiert. Die Chefin hat mir dann eine Masseurin zugewiesen (meine jetzige angehende Frau). Vom ersten Augenblick hab ich mich bei dieser Frau wohl gefühlt. Diese Frau hat eine Kraft ausgestrahlt, es war einfach herrlich. Und dann dieser schalkhafte Humor. Einfach köstlich. Diese Frau ist eigentlich sehr untypisch für eine Thailänderin. Sie lügt nicht, sie ist geizig (gesunder Geiz), sie ist sehr fair, sie ist streitbar aber auch wieder bereit einzulenken. Sie ist selbständig, damit meine ich nicht nur im beruflichen Sinne sondern auch hinsichtlich unserer gemeinsamen Aufgaben. Im Rahmen ihrer Möglichkeiten teilen wir diese nämlich gerecht nach den Fähigkeiten auf.

    Ich kann gerne bisher überwiegend gute Dinge über diese Thailänderin erzählen. Und anmerken möchte ich schon, daß ich nicht Liebesblind bin und ausschließlich auf Wolke Sieben schwebe.

    Ich wünsche jedem eine solche Frau kennen zu lernen. Und ich wünsche allen Thailändischen Frauen, für die welche etwas andere Denke haben, wie in anderen Berichten oben beschrieben z.B.- etwas mehr von meinem Frauchen und Eure Männer gehen mit Euch durch Dick und Dünn. - Voraus gesetzt diese Männer haben genug Grips im Oberstübchen um eine solche Frau in ihrer Art zu respektieren.

    Gruß
    Bambus1968

    PS: Ihr Alter 37, meine Alter 39.

  73. Didion 14 Mai 2008 at 06:50

    @ Bambus1968

    das kommt mir sehr bekannt vor. Ich habe den Eindruck, das gleiche Glück gehabt zu haben

    @ Arnie
    schau doch mal bei http://www.thaifrau.org rein. Ansonsten kann ich Deinem Artikel nur beistimmen. War in unserer Gesellschaft mit dem “Versorgungsgedanken” bis Anfang des 20. Jahrhunderts auch nicht anders.

    Wer weiss andererseits, wie gross die Anzahl und das Elend derjenigen Frauen ist, die von ihrem Farang sitzengelassen wurden. Ich selbst habe eine Bekannte, die ein Kind mit einem Thai hat, eins mit einem Engländer (der als Expat in TH 3 Jahre arbeitete, immer von Heirat sprach und dann eines Tages einfach weg war, nachdem seine ihm in UK Angetraute Ärger machte), und eins mit einem Österreicher, mit dem sie 4 Jahre in TH zusammenlebte, der aber unverständlicherweise von einer Dienstreise nach Singapur nicht mehr zurückkehrte). Wäre in diesem Fall die thailändische Familie nicht gewesen, die sie wieder aufgenommen hatte, wäre ihr weiteres Schicksal wohl übelst verlaufen.

    Gruss

    Didi
    Gruss

    Didi

  74. Rambokükenon 14 Mai 2008 at 15:32

    @Sanuk: Danke für Deine Antwort zu Arnie. Und als Antwort zu meinem ganz alten Beitrag: Das mit den Deutschen als Kokosnüsse und Amis als Pfirsiche ist so gemeint, dass Deutsche viel härter und unzugänglicher wirken (weil zB unhöflich, nie lächelnd, miserabel gestylt usw), sie aber erheblich viel freundlicher/ verbindlicher sind, wenn man den Kern erreicht hat. (Im Gegensatz zu Amis, die alle wunderbar charmant sind, aber das was sie sagen selten ernst/ ehrlich meinen. Also weiche Schale, nicht zu knackender Kern.) Jaha, und dann noch, dass man sich auf Deutsche ja wirklich verlassen kann, weil alle einen ganz noblen Charakter haben….Das Vorurteil hatten jedenfalls die Thais (sowohl weiblich als auch männlich), die ich kennengelernt habe, gegenüber Deutschen. Der Vergleich war also gar nicht meine Idee - aber ich finde den in der Tendenz ganz passend.
    Und jaja, natürlich gibts Sweetmouthing/ Süßholzraspeln/ schäkern (üargh, was für Worte) natürlich auch in Deutschland, aber ein bisschen seltener als in Thailand oder Amiland der Fall ist.

    @Khun Lek: Ja, manchmal gehen mir diese Vergleiche “Thailänder sind soooo und Deutsche soooo” auch auf die Nerven. Bin der Ansicht, dass alle Menschen aller Kulturen in Bezug aufs Fühlen gleich sind, und lediglich in der Denkweise und dem Verhalten gibt es leichte Unterschiede zwischen den Kulturen (allerdings ist eine Kultur natürlich auch nicht homogen und es gibt in jeder Kultur (die ja ein Konstrukt ist) natürlich wieder Abweichungen davon). Siehe zB Zeichensprache, die in verschiedenen Kulturen verschiedene Bedeutungen hat. Und damit es nicht zu Missverständnissen kommt, die gar nicht ausschließlich auf dem Charakter der Person basieren, sondern vielleicht ein bisschen durch die kulturelle Sozialisation erzeugt sind, muss man eben doch dann und wann über kulturelle Unterschiede reden.

    @ Arnie: äääääh, das geht ja gar nicht. Dein Beitrag liest sich so als plantest Du n Shoppingtrip. Und als wolltest Du auf diesem Shoppingtrip ein möglichst geistloses Weibchen erwerben. Das liest sich geradezu so, als würdest Du denken, dass alle Asiaten leicht zu handhaben sind, während alle Westfrauen zickig sind….Was bitte hast Du denn für ein Frauenbild?!? Hättest Du geschrieben, dass Du ausschließlich asiatische Frauen suchst, weil Du deren Aussehen am anziehendsten findest, wäre es ja ok gewesen. Da du aber schreibst, dass Du jetzt alternativ im Ostblock rumguckst, scheint dir das Aussehen wohl doch relativ egal zu sein und dein Hauptinteresse beim devoten Charakter zu liegen, den Du anscheinend in anderen Ländern zu finden glaubst… Oh weh oh weh. Wieso bitte sollen denn Westfrauen zickig sein und Asiaten nicht?!?!?!?!?!?
    Naja und ansonsten würde ich diesen Partnervermittlungsagenturen sowieso nicht trauen. Warum meldest Du dich einfach bei einer ganz normalen Kommunikationsplattform wie Facebook oder MySpace an? Da trifft man Leute aus allen möglichen Ländern aus allen möglichen Schichten, die wirklich erstmal nur auf Kommunikation aus sind.

  75. Khun Lek´s ThaiBayon 14 Mai 2008 at 17:44

    @Bambus 1968
    Das war ein sehr netter und guter Beitrag. Man muss sich zusammenraufen und wir sind auch nicht immer dergleichen Meinung. Aber in Ruhe das ganze überlegt von beiden Seiten findet sich immer ein Agreement. Toll analysiert.

  76. Arnieon 14 Mai 2008 at 20:04

    Da hier zuweilen ein ganz falscher Zungenschlag reinkommt, nochmal erläutert. Was geht gar nicht? Ich hatte die besagte dritte Frau - über die PV vermittelt - wie gesagt schon längere Zeit “gekannt”, also per sms und indirekten persönlichen Kontakt über ihre Schwester. Sie willigte vorher ausdrücklich ein, das ist ihrerseits Bedingung gegenüber der PV, an mir heiratsmäßig interessiert zu sein und genau das ist der Zweck dieser “Geschäftsverbindung”, also ganz normalen Zweckehe, die auch sie eingegangen ist. Was soll da der Unsinn, ich wolle eine Frau kaufen? Ein vor dem Heiraten natürlich unbedingt notwendiges Kennenlernen habe ich noch gewährleistet, indem ich nach Thailand gereist bin. Vorher lies sie meine ausdrücklichen Fragen nach ihren Erwartungen an mich unbeantwortet und holte das in Thailand auch nicht nach. Ich zahlte die notwendigen Kosten für die Sprachausbildung und spendierte ein neues Handy, weil das die einzige Kommunikationsmöglichkeit war. Wenn ich eine Frau umwerben und auf herkömmlichem Wege kennenlernen gewollt hätte, hätte ich dazu im Land bleiben und alles alleine machen können. Daran hatte ich aber kein Interesse, sondern wollte eine junge, schöne und liebevolle Thailänderin die ihrerseits an einem Deutschen interessiert ist, der ihr Sicherheit, Wohlstand und finanzielle Unterstützung dafür gibt. Das war der Deal und sie ging ihn ein. Das mit der gegenseitigen Zuneigung als Beziehungsbasis greift hier nicht, diese muss nachwachsen oder auch nicht. In diesem Fall stand ihr frei, dann zu verzichten und das hat sie getan. Wo ist das Problem? Ich habe mich nicht über sie beschwert, sondern meine Geschichte erzählt, damit andere lesen können, wie sowas laufen kann. Sie wusste die ganze Zeit, worum es ging. Immerhin wäre ein sorgloses Leben mit Vollkasko - auf meine alleinigen Kosten - dafür für sie rausgesprungen und dafür darf ich unter diesen Voraussetzungen IMHO auch eine gewisse Gegenleistung erwarten, oder nicht? Und welche Art der Beziehung ich bevorzuge oder wie und wann ich meine Meinung ändere und nun eine EU-Osteuropäerin als Alternative ins Auge fasse, ist glaube ich mal meine Entscheidung?

  77. sanukon 15 Mai 2008 at 22:11

    :-(
    @ Arnie:
    Wie wäre es mit einer taubstummen Inderin incl. Vollkasko ohne SB. Die sollen auch preiswert zu haben sein - wenn sie nicht zu alt sind.
    (sorry for that!)

    Ich bin eigentlich nicht (gern) so gemein…….., und auch keine Frau, aber Rambo hat Recht.
    So geht das nicht, so wirste NIE glücklich.
    Denke mehr mit dem Herzen, das hilft, nicht nur bei den Frauen.

    @ bambus1968
    So (wie bei Euch) soll es sein, ist ja eigentlich auch das normalste von der Welt, gell?

  78. Arnieon 16 Mai 2008 at 00:20

    @sanuk

    Ich möchte mich gerne für Deine wertvolle und intelligente Antwort erkenntlich zeigen. Bitte verrate mir doch, wenn Du in ein paar Jahren 18 wirst, dann lege ich Dir auch was für den Führerschein drauf! ;-)

  79. Bambus1968on 16 Mai 2008 at 00:25

    @ sanuk
    @ Arnie

    Wichtig ist, nicht nur nach den Äußerlichkeiten zu schauen. Wenn das als Bonus noch dazu kommt, dann ist es natürlich perfekt.
    Aber allein vom Ablauf: “Eine Beziehung bedeutet immer für beide Seiten ein Stück Selbstaufgabe. Ansonsten halte ich mir einen stummen Diener.” Und das ist nun einmal nicht der Zweck einer Beziehung/Partnerschaft.

    Ich hab irgendwo mal ein Zitat gelesen:

    Wenn es Spaß macht treu zu sein, dann muß es Liebe sein.

    Ich (fast 40) habe mir richtig Zeit genommen um eine Bindung für’s Leben ein zu gehen. Damit meine ich: Lieber ein wenig länger warten und die Richtige fällt dir über die Füße als dauernd verkrampft eine (die) Frau suchen mit der man dann glaubt ein Leben verbringen zu wollen. Das passt selten.
    Eine Person kennen zu lernen bedarf viel Zeit. Sich auf einander einzuschleifen noch mehr. Und wenn ich schon soviel Zeit und Energie in eine Partnerschaft investiere dann soll das bite auch auf einer gesunden Basis aufbauen. Und dazu gehört eben daß ich nicht nur wie ein Wolf auf der Jagd “Wild” beobachte und versuche mir das zarteste Stück heraus zu picken.

    Bitte versuch doch deine Aktionen etwas lockerer an zu gehen. Oder bist du schon in sehr fortgeschrittenem Alter und jeder Tag zählt bzw. könnte dein letzter sein? Das mag ich jedoch aus deinen Schilderungen heraus nicht glauben.

    Ich meine wie oben schon angeführt, denke mehr mit dem Herzen. Und ob nun Thailänderin, Polin, oder welche Nationalität es auch immer ist, im Endeffekt sind alle Frauen grundsätzlich erst mal gleich. Eben Frau und auch wenn dir die eine oder andere Frau zu Beginn eurer Beziehung mehr Zugeständnisse macht als andere so ist doch die Basis immer das es von Herzen kommen muß. Eine Beziehung die fast ausschließlich auf finanziellen Interessen fußt kann doch nichts geben. Warum lebe ich denn mit einem Menschen zusammen? Nur um seine/ihre Kohle zu verbraten? Doch sicher nicht.

    Überprüf dich bitte mal ganz genau. Was bist du bereit zu geben, außer die finanziellen Mittel?
    Du mußt investieren in deinen Partner sonst verkümmert er/sie wie ein Priemelchen.

    Gruß
    Bambus1968

  80. Arnieon 16 Mai 2008 at 02:04

    Das mit den Hinweisen auf Zuwendung, Liebe und die ganzen Wunschzustände als Beziehungsbasis ist sicher idealisiert richtig und gut gemeint. Aber würde vielleicht mal jemand zur Kenntnis nehmen, dass sich zum einen bei der PV-Agentur - wie auch an der Bar in irgendeinem Urlaubsort Thailands - keine einzige Frau anmeldet, bzw. einfindet, weil sie die große Liebe dort suchen oder finden möchte? Oder habe ich ihre Frage, wieviel Gold ich ihr denn zur Hochzeit schenken könne, falsch verstanden? Ich spare mir hier meine Lebensgeschichte und meine früheren konkreten Erfahrungen als vertrauensvoll liebender Mann mehrerer deutscher Frauen, deren völlige Skrupellosigkeit mich eines Tages jeden Glauben an solchen Schmus gekostet hat, von dem ich vor Jahren auch mal ausging. Bei Thai-Frauen, die ausdrücklich einen Farang suchen, geht es nur um eines. Ob ihr es wahrhaben wollt, oder nicht!

  81. sanukon 16 Mai 2008 at 02:20

    @ Arnie

    Eine kurze Frage an dich habe ich noch:
    Wohnst du eigentlich noch bei Deiner Mutter? Das würde einiges erklären.

    MfG

  82. Bambus1968on 16 Mai 2008 at 02:21

    @ Arnie

    aus deinen Wort spricht wahrhaftig eine tiefe Bitterkeit und Enttäuchung.
    Man kann zu dem Eindruck kommen du willst niemals mehr eine Frau so nah an dich lassen das sie dein Herz berühren oder auch verletzen könnte.

    Ich habe auch Enttäuchungen hinter mir. Und ich bin froh - noch einmal - das ich diese Frau auf normalem Wege kennen gelernt habe. Und es ist gut für meine Herz und meine Seele.

    Ich möchte nicht seelisch verkümmern. Und das kann sehr leicht passieren wenn man solche Episoden hinter sich hat.

    Vielleicht solltest du die Frau(en) auf dich zu kommen lassen. Wenn eine Frau Dich wirklich lieb hat und will
    dann setzt sie auch Himmel und Hölle in Bewegung um dich zu bekommen. Und dann ist es nur an dir das richtige daraus zu machen.

    Gruß
    Bambus 1968

  83. sanukon 16 Mai 2008 at 03:02

    Sorry, ich hatte die neuen Beiträge noch nicht auf dem Schirm, sonst hätte ich direkt geantwortet.
    @ Bambus1968
    Danke für Deinen Beitrag. Du hast Recht und die richtige Einstellung. Weiter so - und viel Glück weiterhin. Jeden Tag ein bisschen SANUK :-)) hilft bestimmt dabei.

    @ Arnie
    Lieber Arnie,
    danke erstmal für die liebe Altersschätzung.

    Ich beglückwünsche dich insoweit, dass Du aus Deiner Sicht nicht zu den weiter oben angesprochenen “Dumm-Deutschen” gehörst. Aber irgendwie doch wieder:
    Begründung:
    1. Der Dummdeutsche fliegt zum ersten Mal nach Thailand
    [so wie Du]
    2. Der Dummdeutsche läßt dort mal richtig die Sau raus und macht Party wie beim Ballermann auf Malle (und spielt den reichen Onkel aus dem Land Ganz-Weit-Weg) [hast zwar keinen Spass gehabt, aber der Rest stimmt]
    3. Der Dummdeutsche verliebt sich (das erste Mal?)
    [hast du nicht - "kontrollierte Risikobereitschaft?]
    4. Der Dummdeutsche denkt immer, er ist der Einzige.
    [hast du vermutlich nicht, weil du immer misstrauisch bist?]
    5. Der Dummdeutsche zahlt (regelmäßig) an seine auserwählte Freundin und denkt, er ist der einzige. Dafür hat er regelmäßig schöne Begegnungen und denkt, er ist ein ganz toller Typ und wird über alles geliebt.
    [hast Du auch, aber ohne das schöne Gefühl
    6. Der Dummdeutsche merkt es irgendwann und bucht das Ganze als schöne "gemachte Erfahrung" in diesem Leben ab. War alles nicht so schlimm...., war schön
    [wars bei Dir auch schön, spürst Du irgendwas im Nachhinein?]
    7. Der Dummdeutsche wird irgendwann schlau, verliebt sich in dieses Land und die Menschen, fliegt immer wieder hin oder lebt (mehr oder weniger) zufrieden als Rentner dort bis ans Lebensende und lässt es sich gut gehen.
    [wirst Du auch irgendwann schlau?]

    PS: ALLEN Frauen der Welt geht es um Sicherheit, Geborgenheit, den richtigen Partner, um sich fortpflanzen zu können, interessant sollte er auch noch irgendwie sein, damit es nicht langweilig wird.
    (das gilt sogar in der Tierwelt, ausser bei einigen Spinnenarten [die schwarze Witwe frisst ihren Gatten noch der Ejakulation auf oder tötet ihn anderweitig])
    So schlimm ist es noch nicht Mal in Deutschland bei den “Westzicken”………….

  84. Rambokükenon 16 Mai 2008 at 04:53

    @Arnie:
    Natürlich geht es mich nichts an, welche Art von Beziehung Du gerne führen würdest; und ja, ich könnte mir sogar vorstellen, dass es sicherlich überall auf der Welt irgendwelche Frauen gibt, die tatsächlich eine reine Versorgungsehe eingehen würden.

    Was mich dagegen wild mit dem Zeigefinger wedeln lässt ist: Deine generelle Einstellung zu Frauen.
    Anscheinend hast Du ausschließlich miese Erfahrungen mit Frauen gehabt, was mir leid tut - jedoch: Selbst wenn man in seinem bisherigen Leben nur miese Beziehungen mit tausend Frauen hatte, kann man daraus keine Schlüsse auf Frauen im allgemeinen ziehen - es waren lediglich Erfahrungen mit gewissen 1000 Frauen, nicht mehr und nicht weniger.
    Natürlich ist das verletzend und enttäuschend, vielleicht fängt man sogar an zu denken, dass das Schicksal ist oder aber eben, dass alle Frauen miserabel sind. Aber dem ist nicht so. Es war lediglich unerfreulichstes Pech. Es könnte eventuell auch nicht schaden, mal darüber nachzudenken, ob man selbst eventuell etwas strange ist, statt die Schuld immer anderen zuzuschieben und sich auf die Suche nach scheinbar leichterem zu begeben.
    Trotz und Verbitterung nützt niemanden. Dich selbst wird Deine Einstellung alle Liebe auszuklammern und alles ganz sachlich anzugehen nur noch unglücklicher machen, was ich aber nicht kritisieren kann, weil jeder das REcht hat sich selbst so zu verleugnen und sich selbst so unglücklich zu machen wie er will. Was ich aber sehr wohl kritisieren darf ist, dass Deine Äußerungen gehässig sind und andere angreifen und degradieren.
    Da ich Mischling bin, fühle ich mich von Leuten wie Dir, die mit “anstrengende Westzicke, die aber noch Mensch ist versus käufliche Frau aus zweiter und dritter Welt, die lediglich Ware ist”-Sprüchen um sich werfen persönlich angegriffen, bzw. die verächtliche Art, in der Du berichtest zementieren weiter all diese idiotischen Vorurteile mit denen ich schon mein Leben lang konfrontiert bin. Weil es Leute wie Dich gibt, die sich Beziehungen per Katalog raussuchen, reagieren Leute jedesmal mit einem verschämten Grinsen, wenn ich erzähle, dass meine Mutter thailändisch ist. Zudem bin ich seit 11 Jahren Single, weil mich die Leute zwar einerseits alle ganz aufregend und hochinteressant finden, aber nie eine Beziehung mit mir eingehen wollen, weil sie nicht so aussehen wollen als hätten sie sich wen aus dem Katalog holen müssen. Ich muss jeden Tag wegen Leuten, die so denken wie Du, meinen bösesten Blick aufsetzen, weil sie sonst meinen mich mit dem Spruch “ach toll, Du bist ja asiatisch, ne? bist bestimmt ne ganz nette, ich hab die nase ja voll von den westfrauen, die sind mir alle zu emanzipiert” ansprechen zu müssen. Ich krieg wegen Euch noch frühzeitig Falten.
    Ansonsten empfehle ich Dir statt bei irgendwelchen PVs rumzuwühlen oder ins Ausland zu fliegen n Haustier zu kaufen. Das habe ich gegen den Frust getan. Und gegenüber einem Haustier ist es auch nicht verwerflich wenn man dessen Zuneigung mit Schokolade erkauft.

  85. sanukon 16 Mai 2008 at 05:11

    @ Rambo
    Immer schön locker bleiben. Gilt auch für Rambis. 11 Jahre Single spricht ja auch für sich. Versuch bloss nicht, Dir nen Kerl aus dem Katalog zu bestellen, das geht in die Hose….

    Haustier gegen Männer - schade. Die können doch nichts dafür.
    Pass auf das ES nicht zu dick wird, bei der vielen Schokolade.
    Was ist es denn für ein Tier?
    Ich hatte mal einen Hund, der gab seine Zuneigung ohne wenn und aber, auch ohne Schokolade. Und er hat perfekt zugehört, alles verstanden und Feedback per Schwanzwedeln gegeben.

    Jetzt kommen wir schon wieder vom Thema ab.
    Rambo ist schuld!

    @ Arnie
    Halt uns hier auf dem Laufenden. Wird bestimmt ne spannende Geschichte. Happy End offen :-))

  86. bluewalkeron 16 Mai 2008 at 15:14

    Mal abgesehen von Arnies Schilderungen, die man mögen oder ablehnen, gut oder schlecht heißen kann, hinkt der Vergleich einer reinen Zweckehe hier doch ein bißchen.

    Zweckehen die ja auch heute noch in vielen Länder der Erde Gang und Gäbe sind, werden normalerweise zwischen Menschen innerhalb der gleichen sozialen Schicht geschlossen. Nicht so sehr oder die reine der materielle Versorgung und Wohlstand, sondern vor allem die Heirat innerhalb der eigenen Schicht/Kaste sind oft vorangiges Ziel.

    Eine sogenannte Vernunft/Zweckehe zwischen einer Thaländer und einem Europär hat in der regel ganz andere Voraussetzungen. Wenn eine Thäländische Frau einen solchen “Deal” eingeht, dann ja hauptsächlich wohl um die Armut für sich und Ihre Familie entfliehen bzw. lindern zu können. von einer freiwilligen Entscheidung kann also kaum die Rede sein. Die Frau opfert sich bzw. Ihr Lebensglück um ihre Familie zu helfen

    Der Europäische Mann hat warscheinlich tatsächlich schon einige frustrierende, entauschende Erfahrungen erlebt. Ihm scheint der Mut, sich erneut auf einen Ausseinandersetzungsprozeß, ein Ringen und Bemühen um eine Partnerin, zu fehlen. er glaubt er kann alle diese Klippen leicht umschiffen, wenn er nur genug Geld aufm Tisch legt.

    Dies ist aber glaube ich ein Trugschluss, zwar befindet er sich aufgrund seiner materiellen Überlegenheit in einer starkem Machtposition der Frau gegenüber, und warscheinlich kann er wenigsten nach außen hin, vieles so gestalten, ohne daß er groß Widerrede erwarten müßte. Ich denke aber zu einer gelungenen Partnerschaft, zu einer halbwegs erfüllten Liebe, gehört die Ausseinandersetzung, gehört sich das Zusammenraufen unbedingt genau so dazu, denn nur so können Vertrauen und auch Zuneigung zum Partner wachsen. Es ist letztendlich das Salz in der Suppe und ohne dem wird jeder Beziehung warscheinlich schnell fade und öde. Jedenfalls dürfte eine gekaufte Beziehung in den meisten Fällen kaum der Weg zu einem erfüllten Partnerschaft sein. So sehe ich die Dinge!

    Bluewalker

  87. Rambokükenon 16 Mai 2008 at 16:18

    Ah, sorry an alle - der folgende Beitrag hat wirklich ganz und gar nichts mit dem Thema zu tun, sondern ist nur ne Antwort an Sanuk, deswegen für die Allgemeinheit gar nicht lesenswert und könnte eigentlich auch wieder gelöscht werden, damit die Seite nicht unnötig lang wird.

    Also @ Sanuk:
    Ah, mir fällt grad auf, dass man “Wegen Leuten wie Euch kriege ich noch frühzeitig Falten” falsch verstehen kann. Ich meine mit “Euch” nicht Euch, die ihr hier auf der Seite seid. Ich meine mit “Euch” auch nicht diese Asiatenfetischisten (auch wenn die mir teilweise auf die Nerven gehen). Ich meine mit “Euch” lediglich diese Leute, die “Asiatin” immer als Synonym für “geistlose Püppi, die in Begeisterungsstürme ausbricht, sobald jemand mit Geldscheinen wedelt (egal wie alt, hässlich, dumm der Wedelnde)” verwenden. Solche Leute verderben mir nämlich regelmäßig den Alltag, indem sie mich in einem Tonfall ansprechen als würden sie erwarten, dass ich bei jeder Telefonnummer, die ich bekomme vor Dankbarkeit darniedersinken müsste - und mich entsprechend beschimpfen, wenn ich ihre Tel nicht annehme. Just gestern verfolgte mich ein männliches Wesen, dessen Alter und Aussehen bereits jenseits von Gut und Böse war am Gemüsestand, wedelte dann mit nem Petersilienbündel vor meiner Nase rum und meinte, dass er ja gern damit von mir gefüttert werden wollte. Und das asiatische Frauen ja noch kochen können im Gegensatz zu deutschen Frauen. Äh, was?!?! Jaha, bei dem SPruch und soooo viel Lob habe ich mich doch gleich mal unsterblich verliebt. ÄH? Nochmal. Ach, und man wird natürlich auch meist geduzt. Als Asiat wird man glaube ich seltener ernst genommen.
    naja, jedenfalls begegnen mir haufenweise derartige Leute (Der Einleitungsspruch ist meist sowas wie, dass asiatische Frauen ja so lieb und nett sind. Gähn.) und von den vernünftigen Leuten eröffnen mir etwa 50%, dass sie mit Asiatin nicht zusammen sein können. Somit bin ich seit 11 Jahren Single. Nur daran liegt es! Ich bin natürlich nicht schuld! Nur andere sind komisch, ich nicht. hehe.
    Jaha, und selbst wenn ich vor lauter Frust Falten kriege - Kataloge sind keine Option. Verachtung allen männlichen Wesen gegenüber ist auch keine Option, bin der festen Überzeugung, dass mir bislang einfach nur alle Freaks, die in diesem Jahrhundert auf der Welt wandeln begegnet sind und mir bloß die Sicht auf die Normalmenschen verdeckt haben. Was ich mir aber überlegt habe: In Amiland werden Wachspuppenroboter hergestellt. Man könnte sich einen Harrison Ford designen lassen, den setze ich dann bei mir in die Küche, setze dem n Chip mit den Sätzen “Ach, siehst Du aber heute wieder gut aus”, “Ach, wo warst Du denn, ich habe Dich vermisst, jetzt bin ich aber froh, dass Du wieder da bist!” ein, der per Bewegungsmelder aktiviert wird - und schon wäre mein Leben fast perfekt. hehe. Ne, aber mal im Ernst, so einen Roboter kaufen ist immernoch besser als n Katalogmensch. Mit nem Roboter schadet man schließlich nur seinem eigenen Ansehen.
    Tja, meine Haustiere müssen im letzten Leben irgendwas schlimmes verbrochen haben, sonst wären sie jetzt nicht meine Haustiere. Bei meinen Tieren handelt es sich leider um relativ stille Zeitgenossen, die lediglich dann und wann mal ein aufgegeiltes Grunzen von sich geben, wenn sie bemerken, dass ich mit Knabberkrams nahe und bislang nur “nein” und “runter!” verstehen. Die Kommunikation hält sich in Grenzen. Sie pflegen aber intensive Freundschaft mit meinen Füßen. Wenn ich lange weg bin,kötteln sie mein Kopfkissen voll. Habe im Internet gelesen, dass das angeblich ein Liebesbeweis ist. Hm. Wunderbar. Naja, jedenfalls musst Du zugeben, dass Schwanzwedeln auch nicht gerade für eine abendfüllende Unterhaltung taugt.
    Insgesamt ist ein Haustier halten aber besser als irgendwelche Leute aus dem Katalog zu holen.

    Soooo und jetzt werde ich nie nie nie wieder irgendwelche Sachen hier schreiben, die überhaupt nichts mit dem Thema zu tun haben.

  88. sanukon 16 Mai 2008 at 17:34

    @ bluewalker
    :-))
    also, wenn ich ne Frau wäre, könnte ich mich glatt in dich verlieben. Du hast die richtigen Ansichten, was eine Beziehung angeht.

    @ Rambo
    iggittiggitt, ich meine
    1.das kötteln auf dem Kopfkissen. Da wird mir einiges klar - ich meine mit 11 Jahre Singledasein.
    2.den Roboter: immer die gleichen Sprüche - vor allem selbst programmierte - bringen dich auch nicht weiter
    3. den Anmacher beim Gemüsestand: Trotzdem würde ich dem was gutes abgewinnen. Immerhin hat er Dich aus der grossen Masse als etwas ganz besonders
    einzigartiges Wesen wahrgenommen. Ist doch eigentlich nett, wenn man den Text ausfiltert :-))
    Hier noch ein gaaaaanz alter, nur für Dich:
    Eine Stimme sprach zu mir:”Lächle und sei froh, es hätte schlimmer kommen können! Ich lächelte und war froh -
    UND ES KAM SCHLIMMER” :-))
    so isses doch, oder?

  89. Didion 16 Mai 2008 at 18:26

    Oh mei, allmählich verkrampft sich der Nachrichtenaustausch zu diesem Thema. Bleibt locker !!! Ich lebe seit geraumer Zeit in den USA, 70 %, TH 20 %, und Europa 10%, und kenne hier Diskussionen, die ein solches Ausmass annehmen und zu keinem Ergebnis führen, gar nicht. Auch werden anders gestaltete und gestylte Menschen nicht mit solchen Argusaugen/Argwohn angesehen. Und das tut richtig gut. Meine Tochter, die auch hier lebt, hat 50 cm lange Dreadlocks, und niemanden kümmert es, auch nicht bei zwischenmenschlichen Beziehung oder auf der Arbeit. Diese Toleranz fehlt in D, deshalb passiert es leider immer wieder, dass Einbahnstrassen-Diskussionen wie die von Arnie “provozierte” entstehen. Ich glaube, er hat sich nur etwas falsch ausgedrückt, denn ich finde eigentlich nichts schlimmes an seinem Eröffnungsbericht. Ich habe auch nicht den Eindruck,dass er ein übergrosser Macho-Mann ist. Und die Frage nach mit-seiner-Mutter-wohnen: diese Frage ist wohl Fehl am Platz. Typisch germanischer Vorurteil. Bitte bleibt sachlich !
    Haustier: was wird Dir klar, Sanuk ???? - Es gibt Haustiere, wie z.B. Goldhamster, die überwiegend Vegetarier sind, und feste, für uns Menschen geruchlose Köttel abgeben, die nicht verschmutzen und hygienischer sind als die meisten Toiletten, die auf bundesdeutschen Autobahnrasthöfen vorzufinden sind.
    Tschuess
    Didi

  90. sanukon 16 Mai 2008 at 20:10

    Lieber Didi, bayerischer!

    Recht so! Endlich ruft uns mal wieder einer zur “Ordnung”. Spricht für Deinen germanischen Ursprung.

    Trotz Deines netten Berichtes mag ich die Oberflächlicheit in Amerika nicht sonderlich, auch wenn sie dort Deine Dreadlocktochter gar nicht beachten.
    Natürlich freue ich mich für Dich, wenn es Euch gefällt. Weitere Kommentare über andere Länder erspare ich mir hier mal, weil es überwiegend in diesem Forum um Thailand und in diesem Thread besonders um deren FRAUEN ging und geht.

    Dass Du Arnie in Schutz nimmst, finde ich gut. Ich habe persönlich auch nichts gegen ihn. Vielleicht hat die Diskussion ein bisschen dazu beigetragen, über sich selbst mal nachzudenken. Das empfehle ich übrigens nicht nur Arnie, dem Armen.

    Manche können übrigens freundliche Ironie zwischen den Zeilen LESEN und den eigentlichen Inhalt verstehen. Deshalb mag ich auch keine Köttel von wie auch immer ernährten Haustieren auf meinem Kopfkissen, von den geruchlosen, hygienischen, leckeren FEUCHTEN Absonderungen mal ganz abgesehen.

    Genau! Locker bleiben! Immer ein bisschen Spass haben (dürfen), eben “Sanuk”……
    So soll es sein. Hier, dort und anderswo. Heyda, have a nice day!

  91. Abomaon 18 Mai 2008 at 21:19

    Ich finde die Seite und Diskussion hier sehr amüsant.

    Es muss ja auch nicht immer bitter ernst zugehen. Ich mag die direkte, ironische Art von Sanuk. Ist fast schon engliescher Humor, manchmal.

    Ich jedenfalls habe meine Traumfrau (nach einigen Jahren) Zufall gefunden, nämlich dann, als ich nicht mehr gesucht habe.
    Das kam dann irgendwie.
    In der Zwischenzeit habe ich teils bittere, teils sehr schöne Erfahrungen in Thailand gesammelt und bereue keine davon.

  92. Rolfon 21 Mai 2008 at 08:45

    …..viel Wege führen nach Rom und eben auch zum persöhnlichen Glück. Natürlich kann man versuchen über extremen finanziellen Einsatz zum Erfolg zu kommen. Da dies aber in der Regel mit einer gewissen Erwartungshaltung und Zeirdruck verbunden ist halte ich dies eher für einen weniger erfolgreichen Weg. Zeit ist der entscheidende Faktor! Wer keine Möglichkeit hat in direkten Kontakt mit netten Thaidamen zu treten kann ruhig die bekannten Websites wie TLL u. Asiankisses nutzen. Fast alle Thai chatten über MSN. Über Querverweise kommt man innerhalb kurzer Zeit zu einem recht grossen Bekanntenkreis. Dies ist zumindest schonmal ein Anfang. Das nächste “Problem” ist dann die Sprachbarriere. Jetzt wird sich der Bekanntenkreis etwas reduzieren, es sei denn hmm, love you, miss you, take care reichen einem. Und jetzt heisst es Ruhe bewahren und sich erst einmal einen Freundeskreis aufzubauen und zu pflegen. Hat man nun einen entsprechenden Freundeskreis aufgebaut lohnt sich eine Reise durch Thailand. Hintergrund der Reise sollte der Besuch der Freunde und das Kennenlernen des Landes sein und nicht primär die Brautschau. Ergibt sich etwas um so besser ! Und noch eines, sucht Kontakte zu maximal 10 Jahre jüngeren Damen. Je grösser der Alterunterschied wird , um so stärker treten finanzielle Aspekte in den Vordergrund und um so schneller kann es auch einmal dazu kommen das sich eine Dame doch gegen eine Heirat/Partnerschaft entscheidet (natürlich gibt es Ausnahmen!).

    @Rambo: die einen (die Petersiellewedler-also die Möchtegern-Schwanzwedeler) sind einfach dumm und die anderen sind mediengesteuert und verbinden mit einer Asiatin die liebe, brave, devote Frau, eben die typische RTL-Asiatin. Dies ist leider das Bild das in den Medien vermittelt wird. Da heisst es kämpfen und so schwer es fällt immer klare Fronten zu schaffen. Jemand wedelt mit einem Petersilebündel und will gefüttert werden…..Rohkost! Jemand will Deine Telefonnummer….Deine Geheimnummer lautet 0900xxxxxx

    Werde am 13.06.2008 in den Flieger steigen und erst am 11.09.2008 wiederkommen. hmm 3 Monate Thailand…..@all take care

  93. sanukon 21 Mai 2008 at 21:24

    @ Rolf
    Deine Meinung ist auch meine Meinung. Das hätte ich jetzt nicht besser schreiben können.

    @ Rambo
    Bitte nimm mir meine Ausfälle gegenüber Deinem Goldhamster, Meerschweinchen, Zwergkaninchen nicht persönlich übel. War nicht böse gemeint, ich habe wirklich nichts gegen die Tiere :-))

    Lass Dich nicht von Petersilienbündelwedlern ärgern. Das sind diese Typen einfach nicht wert.

    @ GIL
    Wenn es technisch möglich wäre, könntest Du noch eine Chatfunktion hier einbauen - damit wir nicht immer vom Thema abkommen - und alles unübersichtlich machen.

  94. Rambokükenon 22 Mai 2008 at 02:43

    @Gil Ja, oder diese, äh, Unterlinks (???? wie bitte heißt das richtig?!?) Ich traue mich mittlerweile gar nicht mehr, hier irgendwas zu schreiben, weil ich immer nur Sachen schreibe, die gar nichts mit dem Thema zu tun haben und nicht direkt hilfreich sind….zB

    @Rolf Jaha, danke für die Tips! Ich wende bislang immer meine Ignorier/ böser Blick Taktik an und wenn es ganz düster wird (ich wurde zB mal tagsüber im Supermarkt gefragt, ob ich Lust auf eine diskrete Sexaffaire hätte!!!! - aaaaargh! - ) , sage ich irgendwas reichlich unsympathisch arrogantes.
    Und ja, finde auch, dass man erstmal Briefkontakt Netzwerk aufbauen sollte. Ich finde dabei aber diese nichtspezialisierten Socialnetworks geeigneter. Ich finde wie gesagt MySpace ganz wunderbar und da gibt es auch ne Menge Leute aus Thailand. Sind teilweise auch Leute bei, die ganz interessante Blogs schreiben.
    Oh, drei Monate Thailand! Ich will auch mal wieder!!! Viel Spaß dort!

    @Sanuk: hehe, ne, das mit den Kaninchen habe ich schon nicht missverstanden, ich traue mich nur nicht über kaninchenbeköttelte Kopfkissen zu schreiben, wenn diese Seite eigentlich Thaifrauen zum Thema hat. Ansonsten freue ich mich aber über die Köttel auf dem Kopfkissen, habe im Web gelesen, dass das ein Liebesbeweis ist. Ist zwar vielleicht nicht direkt das, was man sich so wünschen würde - aber es IST ein Liebesbeweis, immerhin! hehe.

    So, allen noch nen schönen Abend!

  95. sanukon 22 Mai 2008 at 19:23

    @Rambo
    Hoffentlich wächst die Liebe Deiner süßen Kaninchen Dir nicht über den Kopf….

  96. Khun Lek´s Thaikatalogon 24 Mai 2008 at 04:54

    Hallo an alle,
    Scheint sich hier alles ein wenig beruhigt zu haben. So richtige Themen scheinen nicht mehr zu wachsen, oder ?! Sind euch die Frauenthemen ausgegangen ? War eine Zeit lang richtig rund gegangen. Werde weiter reinschauen. Wünsche euch allen alles Gute.

    Khun Lek

  97. Gundramon 27 Mai 2008 at 12:49

    Wenn man hier die Beiträge liest, blutet einem das Herz vor Mitleid! Man möchte einige von euch schütteln und sagen: „Bitte, bitte, bitte, wach endlich auf!“

    Ich lebe seit fast 3 Jahren in Thailand – und mittlerweile kann ich eines mit Bestimmtheit sagen: Wir Deutschen können die Thais nie im Leben verstehen. Dazu bräuchten wir mindestens zwei Leben Zeit.

    Wir werden so unterschiedlich erzogen und sind von unserer Mentalität und unserem Glaubens- undWerteystem so weit voneinander entfernt, dass das einfach nicht zusammen gehen kann. Deutsche und Thais leben in ihrer eigenen Art zu denken in zwei komplett verschiedenen Welten. Das geht nicht zusammen.

    Nun sagen einige hier, dass sie glückliche Ehen führen. Mein Onkel sagt das ebenfalls. Das sieht aber so aus, dass er mit seiner Frau zwar zusammenlebt und sie Bett und Tisch teilen – aber ein geistiger Austausch fand und findet nicht statt und somit kann es auch kein echtes Verständnis untereinander geben, das für eine glückliche Partnerschaft meines Erachtens dringend notwendig ist.

    Thais werden von klein auf erzogen, ihre Gefühle hinter einem Lächeln zu verstecken. Somit ist das, was uns gespiegelt wird, meist meilenweit von dem entfernt, was sie wirklich denken.

    Man mag sagen, dass die Deutschen mürrisch sind. Ich sage, die Deutschen sind ehrlich. Denn wir können immer am Gesicht ablesen, wie sich der Deutsche gerade fühlt: Ärgerliches Gesicht = ich bin sauer, das passt mir jetzt gerade nicht, ich bin anderer Meinung usw. / Lächelndes Gesicht = Ich mag dich, ich bin fröhlich, ich meine es gut mir dir usw.

    Der Thai lächelt meist (zumindest in der Öffentlichkeit). Und zwar auch, wenn er dich gerade abgrundtief hasst und dir nur Schlechtes an den Hals wünscht.
    Wir jedoch – durch unsere jahrelange Erfahrung, am Gesicht eines Menschen ablesen zu können, was gerade vor sich geht – fühlen uns durch dieses Lächeln in Sicherheit gewiegt. Und das haben die Thais ganz schnell erkannt, dass sie uns damit um den Finger wickeln und uns manipulieren können wie sie wollen.

    Dieses Lächeln und dieser „Charme“ sind die brutalsten Waffen, die man sich nur vorstellen kann. Denn wir werden durch nichts vorgewarnt. Wir denken, sie meinen es gut mit uns und dabei werden wir ausgenommen, verarscht, belogen usw…

    Denn dass die Thais die Farangs mögen stimmt größtenteils nicht. Ich kann das auch sehr gut verstehen.

    Wie würdet ihr euch z. B. fühlen, wenn bei uns in Deutschland plötzlich haufenweise steinreiche Inder und Chinesen einfallen würden und mit ihrem Geld herumprotzen, die dicksten Autos mit Chauffeur fahren, in den besten Restaurants und Diskotheken ein- und ausgehen (die ihr euch niemals leisten könntet) und mit den schönsten Mädels herumposieren würden?

    Wie würdet ihr reagieren? Ihr würdet diese Männer abgrundtief hassen!

    Und als Mädel? Ihr würdet die stolzen Gockel ausnehmen wie die Weihnachtsgänse – motiviert aus Eigenantrieb oder durch die Familie bzw. ihre Männer.

    Nichts anderes passiert in Thailand.
    Jede gebildete Frau in Thailand, die aus reichem Hause kommt, hat ebenfalls einen reichen, gebildeten Thai zum Ehemann – und keinen (hässlichen, dickbäuchigen) Farang, der in Thailand den reichen Macker spielt und in Deutschland am Fließband arbeitet!

    Wacht auf! Das ist die Realität!
    Und die Thai-Frauen haben schnell gemerkt, dass sie mit ihrem Charme und Lächeln (das sie von klein auf antrainiert haben) bekommen was sie wollen.

    Was steckt dahinter?
    Jede Frau, die das Kostbarste verkauft, das sie hat – ihren Körper – muss zwangsläufig völlig abstumpfen.

    Ja, es gibt tatsächlich einen Unterschied zwischen Frau und Mann in sexueller Hinsicht!

    Das fängt schon dabei an, dass der Mann in die Frau „eindringt“. Er dringt in ihren intimsten Bereich ein, den sie hat. Und je mehr „Eindringlinge“ desto größer ist der emotionale Schaden.

    Oder glaubt ihr, dass man das, was man im Rotlichtviertel erlebt, einfach so vergessen kann auch wenn man von einem Farang „gerettet“ wird?

    Nicht jeder ist so nett zu den Frauen wie ihr es vielleicht seid. Erst gestern habe ich auf offener Straße wieder einen Russen erlebt, der sein Mädel auf übelste Weise behandelt hat. Ein Stück Dreck ist noch Gold dagegen. Was der wohl mit ihr hinter verschlossenen Türen macht, möchte ich mir gar nicht ausmalen…

    Habt ihr irgendwelche heftigen Erlebnisse jemals vergessen können?

    Und wer einmal emotional wundgescheuert ist, der bleibt es. Und der teilt aus. Der lügt, betrügt, fügt Schmerzen zu, hat keine Moral mehr. Woher auch? Das Leben hat den Frauen gezeigt, dass es hart und hässlich ist da wo sie herkommen. Voller ekliger Typen, zu denen sie freundlich sein müssen, da es um ihr Überleben geht.

    Was das wirklich heißt, kann keiner nachvollziehen, der in einem Land mit Sozialsystem aufgewachsen ist. Die Frauen fängt keiner auf, wenn sie fallen. Und so werden sie eiskalt und berechnend, wenn es um ihre Existenz geht. Das ist nur verständlich und bedarf keines harten Urteils!

    Mich wundert nicht, dass (natürlich hinter geschlossenen Türen, damit es sonst keiner sieht) Teller und Tassen fliegen! Mein Onkel hat von seiner Thai-Frau einmal eine lebensgefährliche Schnittwunde zugefügt bekommen. Er ist noch immer mit ihr zusammen. Für den Preis, dass er sich jetzt gar nicht mehr mit ihr auseinander setzt. So klappt das zumindest.

    Jeder soll so leben wie er will. Aber ihr solltet die Augen aufmachen und euch endlich mal in die Lage der Frauen hinein versetzen, die tagtäglich in diesen fürchterlichen Bars und in miesen Hotelzimmern anschaffen müssen. Das macht die Seele zwangsläufig und irreparabel kaputt. Denn leider hat der Mensch ein Gedächtnis, das er nicht einfach auslöschen kann.

    Durch die vielen konstruktiven Beiträge im Forum habe ich den Eindruck, dass ihr eigentlich ganz genau wisst, was Sache ist - und auch, dass ihr Teil des ganzen miesen Spiels seid. Denn solange Geld fließt, solange wird sich für diese Frauen nichts ändern. Ihr denkt, ihr helft und unterstützt mit eurem Geld. Kurzfristig stimmt das. Aber langfristig sorgt ihr dafür, dass diese Frauen genau da bleiben, wo sie heute sind. Im Dreck.

    Durch euren Austausch wollt ihr relativieren und wollt jemanden finden, der euch endlich sagt, dass das alles doch nicht so ist, sondern alles eigentlich gut ist und die Thai-Frauen eigentlich doch die anschmiegsamen Kuschelkatzen mit den schön geschwungenen Augen sind, die ihr in ihnen zu Beginn gesehen habt.

    Im tiefsten Herzen waren sie es auch - wie es alle Menschen einmal waren. Aber das Leben in Thailand und vor allem im Rotlichtmilieu hat sie emotional völlig kaputt gemacht.

    Was geblieben ist, ist das Lächeln. Aber das ist ja auch von klein auf antrainiert. Das ist so wie ihr es von den Traditional Thai-Tänzerinnen kennt: Auf Knopfdruck an, auf Knopfdruck aus.

  98. Gundramon 27 Mai 2008 at 13:29

    Danke Bluewalker für deine guten und konstruktiven Beiträge. Das macht Mut unter den ganzen Arnies dieser Welt, die Frauen nur als Ware betrachten.

    Und auch danke Ramboküken. Finde deine Beiträge auch super!

  99. Gundramon 27 Mai 2008 at 14:08

    Und danke Sanuk, dass du uns an deiner Entwicklung vom Dumm-Deutschen zum professionellen Frauenausbeuter hast teil haben lassen.

  100. Khun Lek´s Thaikatalogon 27 Mai 2008 at 14:18

    Hallo Gundram,

    Ist das ernst gemeint oder tiefer, tiefer Frust !? Wenn man nur in Pattaya lebt, ist es nicht so einfach zu unterscheiden. Aber das wir gegenüber dem Europäer in verschiedenen Welten leben, lasse ich so auch nicht stehen. Und dieses Klischee, reich zu reich und arm zu arm auch nicht. Du lebst jetzt 3 Jahre in Thailand ?! Dann wirst du sehr wahrscheinlich noch etwas länger brauchen oder es gar nicht verstehen. Hast du dich den schon einmal mit dem Leben und der Religion in Thailand auseinander gesetzt ? Man muß die Menschen, mit denen man zusammen lebt erst verstehen, dann kann man urteilen. Das gleiche habe ich in Deutschland gemacht. Nebenbei sind meine 2 jungen Kinder Christen und keine Buddhisten. Alles geht nur mit Verständnis. Wenn man natürlich mit Menschen arbeitet oder lebt, die nur bis an die nächste Ecke denken, ist es sehr schwer. Du solltest besser für einige Jahre in Bangkok leben, möglich das es mehr Verständnis dann für uns Thailänder gibt. Mein Glück kann auch sein, das mein Mann 12 Jahre in Thailand gelebt hat und mir viel über die deutsche Mentalität erklärt hat, was ich am Anfang in Deutschland auch nicht immer verstanden habe. Aber mit der Zeit habe ich es, auch nicht immer, verstanden. Verstehst du unsere Sprache richtig ? Ich bin in Deutschland noch einmal zur Schule, aber nur für Studiumabsolventen. Chrashkurs für 1 Jahr, täglich 8 Stunden* + 2 Stunden üben “täglich”. Wenn man die Sprache nicht versteht, kommt man nicht zurecht und man bildet sich Vorurteile. Manche Vorurteile werden bei dir nicht hinterfragt, sondern einfach nur festgestellt. Bist du nicht der Meinung, das es auch in Deutschland solche Assoziationen gibt, aber nicht der Regelfall sind ? Das gleiche spielt sich auch in Thailand ab, aber eben nicht der Regelfall. Bitte nicht alle in den gleichen Topf werfen.

  101. Thaisamuraion 27 Mai 2008 at 16:07

    Na bravo Gundram

    die armen armen ausgebeuteten Frauen. Mir kommen gleich die Tränen. Komischerweise fallen in Pattaya ständig Rentner vom Balkon ihrer Appartements und bei der Polizei ist es immer Selbstmord. Aber da habe ich volles Verständnis für, dass so ein emotional geschädigtes ausgebeutetes Wesen dem alten Farang mal kurz den Gnadenstoß gibt um an sein Erspartes, Haus oder was auch immer zu kommen. Einige arme Verliebte schneiden sich ja auch regelmäßig die Pulsadern auf, nachdem sie sich hoffnungslos in ein Barmädchen verliebt hatten und diese sie gnadenlos abgezockt hatte.Fürchterliche Bars und miese Hotelzimmer???? Lebst du wirklich in Thailand??? Die Mädchen sind froh wenn sie in einem gutausgestatteten Hotelzimmer mit Cable TV übernachten können.Übrigens bedienst du die ganzen Klischees, die uns in Deutschland schon die Medien vorgaukeln: Häßliche fette dickbäuchige Sextouristen!!! Und selbst wenn? Die Mädchen suchen sich sehr oft die dickeren aus weil sie gerade diese für wohlhabend halten. Dann noch was:Übrigens bin ich nicht dick und häßlich aber es spricht auch nichts dagegen,dass man als Fließbandarbeiter nach Thailand fliegt und Sanuk hat.Sanuk haben übrigens bis auf ein paar Ausnahmen auch die Mädchen. Ich habe 3 Monate in Ko Samui gelebt und garantiert meine Erfahrungen gemacht. Komisch, dass meine emotional gestörte (Bar) Freundin auch noch Sex will, wenn ich darauf überhaupt keine Lust mehr habe!! Komisch auch, dass wenn sie emotional so verkrüppelt ist dann auch noch ihre Schwester nach Samui holt! Auch einige Studentinnen in Bangkok können sich ihren Lebensunterhalt nur verdienen indem sie ab und zu mal mit Farangs poppen! Der Forumsnutzer Sanuk hat ja noch wenigstens Spaß im Leben und den verteufelst du nun als professionellen Frauenausbeuter.Ich habe auch Spaß im Leben.Es hat auch einmal eine Befragung von Barmädchen gegeben und viele sind mit ihrem Leben “erstaunlicherweise” zufrieden und wollen, selbst wenn man ihnen Perspektiven aufzeigt gar nichts mehr anderes tun. Vom vielen Diskutieren und Nachdenken bekommen sie dann sowieso sehr schnell Kopfweh! Es gibt sehr gute Bücher zum Thema von GM Gad Labudda, oder Dennis Hage: Wer nicht hören will muss fühlen.Ich selbst habe auch ein Buch mit dem provokanten Titel:”Sextourist? 3 Monate in Thailand” geschrieben, dass bei Amazon erhältlich ist.Auf meiner Homepage habe ich auch Leseproben, Bilder und Videos über Thailand eingestellt.Mittlerweile schreibe ich ein neues Buch. Dieses wird nicht die Rotlichtszene zum Thema haben. Homepage:http:www.3monate-thailand.de

  102. Khun Lek´s Thaikatalogon 27 Mai 2008 at 16:49

    Über manche Ausssagen kann man wirklich schmunzeln. Werde das ganze wirklich intensiv weiter verfolgen. Wenn ich das meiner Mutter übersetzen würde, dann würde Sie ungläubig den Kopf schütteln.

  103. Gundramon 27 Mai 2008 at 21:52

    Liebe K. Lek,

    das ist gar kein Frust. Ich bin ja glücklicherweise nicht betroffen.

    Ich lebe in Bangkok. Und bitte - lies meinen Beitrag nochmals genau. Denn dann wirst du feststellen, dass ich die Thai-Frauen nicht verurteile. Im Gegenteil: Ich versuche sie zu verstehen in ihrem Verhalten (das in den vorangegangenen Geschichten beschrieben wurde).

    Generell habe ich vollstes Verständnis für die Frauen, die den Männern mit den üblichen Geschichten das Geld abnehmen, weil die Männer ja auch nur kommen, um ihren wirtschaftlichen Vorteil auszunutzen.

    Und sie sind dabei – im Normalfall – nicht kriminell. Sondern sie erzählen nur ein paar Geschichten (Handy geklaut, Krankenhaus, Unfall) – was übrigens genau die gleichen Geschichten sind, die unsere Mitarbeiter erzählen, wenn sie zu spät oder gar nicht kommen. Dazu kommen gerne auch noch Beerdigungen in der Familie, wofür sie dann auch eine Spende haben wollen.

    Für mich ist das völlig okay, weil ich ja mittlerweile weiß, wie ich die Leute zu nehmen habe. Und ich habe durchaus sehr nette Kontakte zu Thais, weshalb mich sehr wahrscheinlich auch die Sex-Touristen so aufregen mit ihrem größenwahnsinnigen Getue.

    Da die Prostitution das lukrativste Geschäft in Thailand ist, ist die Gesellschaft davon durchdrungen. Nicht nur die Barmädels schaffen an – auf Schritt und Tritt verfolgt dich das Thema: Ob du zur Massage gehst und plötzlich steht das Mädel nackt vor dir, ob du zum Golfen gehst und der Caddy will anschließend mit dir „noch was Trinken“ gehen (und deine Thaikollegen schütteln den Kopf, weil du nicht mitgehen willst) oder ob du mit deinen Freunden in die Disko gehst und gleich umringt bist von den Mädels. Überall, auf Schritt und Tritt, erhälst du Angebote. Ich kann auch verstehen, warum einige Männer irgendwann den Blick für die Realität verlieren und wirklich denken, sie sind die Tollsten, die von ach so vielen Frauen begehrt werden.

    Da ich meine Frau sehr liebe, in einer glücklichen Beziehung lebe und eine kleine Familie habe, bin ich gegen diese Angebote allerdings völlig immun.

    Dennoch – wenn man hier lebt, kann man dieses Phänomen nicht nur als Randerscheinung verbuchen. Die Prostitution hat alle Lebensbereiche fest im Griff, weil es überall „Freelancer“ gibt (wie in einem Bericht so schön bezeichnet), die neben ihrem Job anschaffen gehen. Und das ist meines Erachtens sehr schädlich für die Gesellschaft.

    Das ist für die emotionale Gesundheit eines Volkes schlecht (Ehemänner, deren Frauen anschaffen gehen; Kinder, die wissen, dass ihre Mütter anschaffen gehen…) – und auch für die familiären Strukturen. Die Frauen werden in die Stadt geschickt, die Kinder bei den Großeltern auf dem Land aufgezogen. Die Mütter sehen ihre Kinder sehr selten. Was die Trennung vom Kind für eine Mutter bedeutet weiß ich, da ich selbst welche habe. Es gibt wohl nichts Schlimmeres.

    Ich lebe gerne hier und ich mag die Leute auch. Aber ich glaube trotzdem, dass generell gesprochen – es gibt immer Ausnahmen – die Mentalitäten zu verschieden sind, als dass es nicht Jahre dauern würde, bis man sich verstehen kann. (Dein Mann war lange in Thailand, was natürlich ein unschätzbarer Vorteil für euch beide ist. Sicherlich kann er auch die Sprache perfekt.)

    Generell gesprochen erlebe ich tagtäglich große Unterschiede in der Arbeitsmoral, der Ehrlichkeit und der Fähigkeit, Verantwortung zu übernehmen.
    Dazu komm ein stark verbreiteter Aberglauben, dessen Wirkung auf die Leute man nicht unterschätzen darf.

    Pauschal gesagt (Ausnahmen bestätigen die Regel): Für uns Deutsche liegen in der Art zu denken Welten dazwischen. Und damit werte ich nicht, dass das eine oder das andere gut oder schlecht ist. Es ist einfach nur anders.

  104. Gundramon 27 Mai 2008 at 22:44

    Thaisamurai,

    du bestätigst genau das, was ich geschrieben habe.
    Du weißt sehr wohl, was wahr ist und was nicht – und du fühlst dich in deiner Rolle als Sextourist, der für Sex und „Zuneigung“ zahlen muss, ganz bestimmt nicht wohl.

    Sonst würdest du dich nicht so ereifern und müsstest nicht auch noch ein Buch darüber schreiben.
    Würdest du dich wohlfühlen in deiner Rolle und mit deinem Verhalten, müsstest du dich nicht verteidigen.

    Aber dennoch nochmals für den Mann, der versucht, sich der Realität zu verweigern, weil er sonst zugeben müsste, dass bei ihm irgendwas schief gelaufen ist und er deshalb nach Thailand fliegen muss, wo es Sex am billigsten gibt:

    _Warum ist ganz Thailand von Prostitution durchdrungen, so dass sogar Studentinnen anschaffen gehen?

    ->Weil es ein Dritte Welt-Land ist und die Leute mit wenig Bildung und normalen Jobs sehr wenig verdienen und keine Sozialversicherung haben.

    _Und warum schaffen in wirtschaftlich wohlhabenden Ländern Studentinnen und Kellnerinnen im Normalfall nicht an?
    ->Weil sie es nicht nötig haben und im Normalfall keine Frau anschafft, wenn sie es nicht muss.

    Es bringt nichts, sich selbst zu belügen. Das kannst du überall auf der Welt sehen und Thai-Frauen sind nicht anders.

    Wer anschaffen geht, tut es aus Notwendigkeit. Und Anschaffen stumpft emotional ab, weil das Abstumpfen eine biologische Notwendigkeit ist, damit der Mensch überhaupt überleben kann in einer solchen Situation.

    Ich lebe in Thailand und ich habe mir die Rotlichtviertel und Bars (in Bangkok und Pattaya) aus Interesse angesehen. Und – es geht dort genau so zu, wie man es in den Medien sehen kann. Die filmen ja nicht mit Statisten sondern genau das, was ist. Und auch die Männer sind entsprechend. Ich erkenne einen Sextouristen aus der Entfernung und kann dir im Skytrain ganz genau sagen, wer im Rotlichtviertel aussteigen wird. Klischees stimmen leider ganz oft mit der Realität überein.

    Und: Natürlich hast DU Spaß bei dem was du machst. Sonst würdest du es ja nicht machen.
    Und natürlich hat Sanuk auch Spaß dabei. Sonst würde er es auch nicht machen.

    Aber ihr beide könnt alle Welt belügen nur euch selbst nicht.
    Und ihr wisst ganz genau, dass ihr bei dem, was euch so viel Spaß macht, euch ausschließlich euren wirtschaftlichen Vorteil zu Nutze macht.

    Da nutzt kein Buch, um tausend und einen Grund zu finden, warum das super ist, was du treibst. Und dass die Frauen das natürlich genauso super finden.

    By the way: Ich glaube nicht, dass dieses Forum dafür gedacht ist, kostenlose Werbung für Bücher und sonstige Projekte zu machen. Das nächste Mal solltest du einen Werbebanner schalten.

    Bevor sich jedoch nur noch alles um den Sextourismus dreht noch eine Anmerkung:

    Einige meiner Freunde sind „gemischte“ Paare, bei denen die Partnerschaft gut funktioniert. Das sind aber durchweg Männer, die nicht als Sextouristen sondern als Geschäftsmänner nach Thailand gekommen sind und die haben Frauen, die gebildet sind und nicht anschaffen gingen.

  105. Thaisamuraion 28 Mai 2008 at 01:44

    Hallo Gundram
    ist schon wirklich toll, dass du Sextouristen erkennen kannst.Das würde mich doch sehr stark interessieren, wie du die erkennst.In Koh Samui sind auch zwanzigigjährige sogenannte Sextouristen, die einmal ein Bargirl auslösen. Oder sind sie dann vielleicht keine Sextouristen, denn sie sind vielleicht nicht mit dem Vorsatz hingefahren eine Barfrau kennenzulernen. Ich selbst habe Abitur und ich glaube kaum dass du mich als ” Sextourist” erkennen könntest, denn ich laufe nicht mit Hawaihemden oder ähnlichem umher.Übrigens fühle ich mich auch nicht angegriffen. Du hast ja deine heile Familie und wahrscheinlich hat ja die christliche Erziehung in Good Old Germany ihr übriges getan. Hast du dir die Bars nur aus sicherer Entfernung angesehen oder hast du dich auch schon mal mit Bargirls unterhalten? Oder darfst du das nicht?? Ich bin auch kein armes Schwein weil ich nach Thailand fliegen muss und übrigens wie gesagt Thailand ist ein sehr schönes Land, hat viel zu bieten und man kann ja das eine mit dem anderen verbinden.Was ist daran schlimm?? Und übrigens ich mag exotische Frauen halt doch um vieles mehr als Alice Schwarzers Fußlappengeschwader. Als Geschäftsmann unterhälst du dich wahrscheinlich eh nur mit High Society Thais die Prostitution und auch die Mädchen aus dem Isaan verteufeln.
    Ich habe übrigens auch mal eine Thai kennengelernt, die eine eigene Apotheke und zwei weitere Shops hatte.

  106. bluewalkeron 28 Mai 2008 at 04:05

    Hallo,

    das die thailändischen prostituierten aufgrund ökonomische Zwänge ausgebeutet werden ist keine Glaubenssache oder durch den persönlichen Erfahrungshintergrund dort lebenden farangs belegbar, sonder eindeutig durch etliche offiziell wissenschaftlichen Studien eindeutig bewiesen.
    Leute ihr müßt nur mal einige der seriösen wissenschaftlichen Untersuchungen lesen, dann weiß man ziemlich gut Bescheid, was da eigentlich läuft.
    Ich denke wer ein wenig sein Verstand einschaltet, dem wird der Zusammenhang der sexistischen Ausbeutung nicht verborgen bleiben können. Die ganzen oft wiederholten Verleugnungsstrategien, Negierungen und Verdrängungen dieser Zusammenhänge dienen letztendlich nur der Beruhigung und Besänftigung des eigenen möglichrweise aufkeimendem schlechtem Gewissen. Ist ja auch klar, wer will sich schon morgens selbst im spiegel betrachten und sich fühlen müssen, wie ein imperialistischer Ausbeuter. Das paßt doch in keinem gehnemen Selbstbild hinein. Letzendlich wollen wohl die meisten Menschen sich irgendwie als gut oder wenigsten doch als o.k empfinden. Wenn das aber partout aufgrund der eigenen Handlungszusammenhänge nicht gelingen will, bleibt nur noch die einzige Möglichkeit übrig, halt kurzehand die Handlungsrealitäten umzudeuten. Ich bin nun nicht mehr der Ausnützer ökonomischer Zwangslagen dieser Frauen, sondern im Gegenteil ich tue nun plötzlich Gutes, ich tue nur, das was die Frauen wollen und dabei haben die ja auch noch Spaß, wird dann behauptet. Aus den Opfern werden dann plötzlich die Täter und umgekehrt. Also mir hat die darlegung von Thaisamurai dann doch etwas die sprache verschlagen wenn er genau dies versucht darzulegen, Die arme Farangs….. Wenn Du das wirklich glaubst würde ich dir empfelen mal den Doktor aufzusuchen, denn was Du da schilderts kann auch durch reine Naivität nicht mehr erklärt werden.

    Ich bin mir sicher, daß wenn die thailändischen Frauen ähnlich Bildungs- und Verdienstmöglichkeiten hätten, wie die Frauen hier, warscheinlich so ca. 99 % der Prostitution dort wegbrechen würde. Zu Behaupten die Frauen würden im allgemeinen auch noch Spaß an diesem Tun empfnden halte ich für eine lächerlichen Realitätsverlust. Wer so über Frauen denkt, hat von Frauen nicht wirklich viel verstanden!

    bluewalker

  107. Rambokükenon 28 Mai 2008 at 06:58

    Oh! Hier weht ja gerade wieder eine weniger geschmeidige Brise durchs Forum. Da muss ich doch auch gleich mal meinen Senf abgeben…:)

    Wir stellen hier in dieser Diskussion über Thaifrauen doch hauptsächlich/ meist Vermutungen über das Wesen der Prostituierten und “Bargirls” an und lassen die ganz normalen Frauen größtenteils außer Acht, wenn ich mich nicht ganz täusche, oder?

    Naja, wie dem auch sei. Wollte eigentlich nur sagen, dass ich mich über den Angriff Thaisamurais auf Gundram etwas wunder. Hatte beim Lesen von Gundrams Beitrag eigentlich überhaupt nicht den Eindruck, dass er Klischees wiederholt. Ich sehe darin vielmehr den Versuch die Menschen zu verstehen/ kritisch zu betrachten ohne gleich zu verurteilen - er stellt die Frauen ja weder ausschließlich als Opfer noch ausschließlich als Täter da, sondern zeigt nur die Wechselwirkungen auf. Finde das gut beobachtet.

    Deswegen finde ich die Naivitätsvorwürfe etwas deplaziert. Und ja Thaisamurai schockiert mich gerade etwas.
    Es mag ja sein, dass es in Thailand materialistische Partymäuse gibt, die sich an alles ranschmeißen was ihnen vor die Nase läuft (gibt es überall sonst auf der Welt ja auch) und es mag ja sein, dass es Prostituierte gibt, die tatsächlich Spaß an ihrem Job haben, aber darum handelt es sich ja wohl eher um Einzelfälle. Ich kann mir zumindest keine Frau auf der Welt vorstellen, die ins Poesiealbum in der Grundschule als Traumberuf “Yippiyeah, ich möchte unbedingt bitte bitte total dringend Prostituierte werden” schreibt. Mag sein, dass ich verklemmt, prüde und übersensibel bin, aber neee - das kann ich mir wirklich nicht vorstellen.
    Und dass alle Prostituierten so umwerfend froh und glücklich sind wie Thaisamurai schreibt und das größtenteils freiwillig machen, möchte ich doch mal bezweifeln: Die Mutter einer Freundin von mir leitet in Chiang Mai eine Organisation, die Frauen, die von ihren Eltern in die Prostitution verkauft wurden (handelt sich dabei meist um Angehörige der Bergvölker - und ja, ich war da mehrmals zu Besuch und kann sagen, dass das Leben dort nicht direkt luxuriös und komfortabel ist) wieder zurückholt, ärztlich und psychologisch versorgt und ihnen erstmals eine Ausbildung ermöglicht. Die haben sich den ihnen versprochenen tollen Job in Bangkok wahrscheinlich auch nicht SOO vorgestellt.

    Hm, zu spät. Gute Nacht an alle! Rambokueken

  108. Rolfon 28 Mai 2008 at 10:44

    @Gundram:

    Zitate:
    1.)Wir werden so unterschiedlich erzogen und sind von unserer Mentalität und unserem Glaubens- undWerteystem so weit voneinander entfernt, dass das einfach nicht zusammen gehen kann.

    -würdest Du Dir die Mühe machen und die Sprache in Einzelkursen erlernen und parallel dazu Religion, Kunst und Kultur Asiens studieren (kann man neben seiner normalen Arbeit durchaus bewältigen) so würde es Dir leichter fallen das Denken und Handeln der Thailänder zu verstehen. Dies ist kein Muss aber da es Dir offenbar schwerfällt Dich dort einzuleben doch wohl empfehlenswert.

    2.)Mich wundert nicht, dass (natürlich hinter geschlossenen Türen, damit es sonst keiner sieht) Teller und Tassen fliegen! Mein Onkel hat von seiner Thai-Frau einmal eine lebensgefährliche Schnittwunde zugefügt bekommen. Er ist noch immer mit ihr zusammen. Für den Preis, dass er sich jetzt gar nicht mehr mit ihr auseinander setzt. So klappt das zumindest.

    -was war der Grund für die Auseinandersetzung oder war es vielleicht gar Notwehr…….reine Interpretationssache und sagt nichts aus, ausser das Du es als Bestätigung für bereits gebildete Vorurteile siehst.

    3.)Wie würdet ihr euch z. B. fühlen, wenn bei uns in Deutschland plötzlich haufenweise steinreiche Inder und Chinesen einfallen würden und mit ihrem Geld herumprotzen, die dicksten Autos mit Chauffeur fahren, in den besten Restaurants und Diskotheken ein- und ausgehen (die ihr euch niemals leisten könntet) und mit den schönsten Mädels herumposieren würden?
    Wie würdet ihr reagieren? Ihr würdet diese Männer abgrundtief hassen!
    Und als Mädel? Ihr würdet die stolzen Gockel ausnehmen wie die Weihnachtsgänse – motiviert aus Eigenantrieb oder durch die Familie bzw. ihre Männer.

    -Mich stört es absolut nicht das die Russen die Rotlichtviertel und Spielcasinos zu hauf besuchen und sich mit den hübschen Damen dort amüsieren.

    4.)Ja, es gibt tatsächlich einen Unterschied zwischen Frau und Mann in sexueller Hinsicht!
    Das fängt schon dabei an, dass der Mann in die Frau „eindringt“. Er dringt in ihren intimsten Bereich ein, den sie hat. Und je mehr „Eindringlinge“ desto größer ist der emotionale Schaden.
    Oder glaubt ihr, dass man das, was man im Rotlichtviertel erlebt, einfach so vergessen kann auch wenn man von einem Farang „gerettet“ wird?

    -Kurz: Nein das glaube ich nicht und genau deswegen sollte mann seine Partnerin für’s Leben nicht in einer Bar suchen.

    5.)Jeder soll so leben wie er will. Aber ihr solltet die Augen aufmachen und euch endlich mal in die Lage der Frauen hinein versetzen, die tagtäglich in diesen fürchterlichen Bars und in miesen Hotelzimmern anschaffen müssen. Das macht die Seele zwangsläufig und irreparabel kaputt. Denn leider hat der Mensch ein Gedächtnis, das er nicht einfach auslöschen kann.

    Durch die vielen konstruktiven Beiträge im Forum habe ich den Eindruck, dass ihr eigentlich ganz genau wisst, was Sache ist - und auch, dass ihr Teil des ganzen miesen Spiels seid. Denn solange Geld fließt, solange wird sich für diese Frauen nichts ändern. Ihr denkt, ihr helft und unterstützt mit eurem Geld. Kurzfristig stimmt das. Aber langfristig sorgt ihr dafür, dass diese Frauen genau da bleiben, wo sie heute sind. Im Dreck.

    -Natürlich weiss jeder das es wohl nur sehr sehr wenige Prostituierte gibt die Ihren Job als Berufung ansehen. Es ist aber leider nicht damit getan das die Freier ausbleiben, denn das Geld muss ja irgendwo herkommen aber woher…..Organhandel ist schon jetzt ein Problem und würde dann gewiss noch mehr Menschen in eine vor Grausamkeit kaum vorstellbarer Lage bringen.

    Wer etwas hiergegen tun will der muss sich erst einmal mit der Kultur des Landes (Sprache+Studium) auseinandersetzen um die Hintergründe überhaupt ansatzweise zu verstehen. Monogamie war in der thailändischen Gesellschaft wenig verbreitet und hat auch heutzutage nur bedingt erfolgreichen Einzug gehalten. Dadurch das der Staat die Polygamie 1935 verboten hat und nicht im selben Zug für die finanzielle Absicherung der Geliebten (ehmals Nebenfrau mit Rechten!) sorgte hat dieser indirekt die Prostitution gefördert, denn in Thailand ist der Mann zu keinerlei Unterhaltszahlungen verpflichtet und die Frau ist nun auf sich gestellt. Die Probleme werden nie ganz gelöst werden können (auch in D gibt es noch sehr viele Prostituierte) aber der Staat muss zumindest für Grundlagen sorgen. Nur kritisieren und nichts tun hilft absolut nicht!!

    Schlusswort: Ich werde jetzt wieder ein paar Monate in Thailand verbringen. Neben Thailand werde ich noch Kambodscha und Vietnam besuchen. Ich bin nicht zum ersten Mal in Thailand u. Vietnam und werde Freunde besuchen und mit diesen sehr viel Spass haben. Nein es ist keine Prostituierte dabei! Diejenigen die ich sehr gut kenne begegnen mir absolut nicht immer mit einem Lächeln! Thailänder sind wie Ostfriesen…Es dauert bis Sie Dich akzeptieren und dann dauert es nochmal solange bis Du sie kennengelernt hast….Aber dann kannst Du Dich absolut auf sie verlassen, Du gehörst sozusagen zur Familie.

  109. bluewalkeron 28 Mai 2008 at 11:59

    @Nachtrag

    es gibt eine Zahl anhand derer sofort deutlich wird, daß das ganze Gerede von Spaß und Freude im zusammenhang mit der thaländischen Prostitution ziemlich daneben ist. Glaubt man den gängigen Studien, sind zwischen 10 bis zu 30 % aller Prostituierten dort HiV-infiziert. Welcher normaler Mensch würde a) freiwillig ein solches Risiko aufsichnehmen und b) wer würde bei solchen “Karriereaussichten” Freude an seiner Tätigkeit empfinden. Das hier nicht Spass und Freude an der Arbeit Hauptmotivator, sondern Not, Elend und Verzweifelung die Haupttriebkräfte sind liegt da doch auf der Hand.

    Mag zwar sein, daß die Frauen nach Außen hin, so etwas wie Spass und Freude an ihrem Tun vermitteln, daß aber gehört zu dieser Art Dienstleistung unabdingbar dazu, will man wenisgtens hier erfolgreich sein. Der angebliche spaß entpuppt sich in den Meisten Fällen letzendlich als Verpackung für die Angeboten Dientleistung.

    Im übrigen gehöre ich letztendlich noch mal gar nicht zu denen, die die “Sextouristen” in Bausch und Bogen verurteile, auch wenn ein solches Verhalten sehr problematisch ist. Und wenn man schon meint dies tun zu müssen indem man sich beteiligt, sollte man dann wenigsten mans genug sein auch dazu zu stehen und klar zu reflektieren, das das in vielerlei Hinsicht auch stets sehr schädlich Auswirkungen mit sich bringt. Was ich für absolut unakzeptabel halte, ist wenn man sich da beteiligt und sich dann feige hinter irgendwelche schönfärberischen Behauptungen rein zu waschen versucht.

    bluewalker

  110. Gundramon 28 Mai 2008 at 14:17

    Danke für die vielen konstruktiven Beiträge. Ich habe mich sehr gefreut darüber.

    Dass ich im Internet Informationen über Thailand sammle und mich hier im Forum aufhalte und Zeit für Beiträge und Diskussion investiere zeigt glaube ich, dass ich mich ehrlich interessiere für das Land, in dem ich momentan lebe.

    Sonst wäre mir das alles völlig egal, ich würde das schöne Leben genießen, das Farangs hier führen können und würde die Augen verschließen vor dem Elend. So leben hier die meisten Farangs. Sie bleiben unter sich, leben in ihren Condominiums und Moobaans mit anderen Westlern zusammen und gehen schön essen, zur Massage und in den Urlaub. Und wenn sie wieder nach Hause gehen sagen sie, dass das mal ein richtig tolles Luxusleben war mit allem drum und dran.

    Ich habe lange versucht, das genauso zu machen. Aber ich KANN einfach nicht die Augen verschließen vor den Missständen in diesem Land. Und zwar aus Sympathie für die Leute.

    Ich habe mal in London in der U-Bahn ein Plakat gesehen. Darauf war ein Bettler abgebildet und darüber stand „Giving keeps them on the streets.“ (Durch Geben bleiben sie auf der Straße).

    Das hat mir sehr stark zu denken gegeben, da ich auch stets jemand war und bin, der gerne gibt.

    Aber es stimmt: Jeder, der die Prostitution mit seinem Geld fördert, der fördert, dass alles genau so bleibt wie es momentan ist und dass das Business weiter wächst.

    Erst wenn es nicht mehr so lukrativ ist, werden die Menschen einen Eigenantrieb entwickeln, andere Jobs zu machen.
    Dann werden Studentinnen ihr Studium abschließen anstatt beim „leicht“ verdienten Geld im Rotlichtviertel bleiben.

    Erst dann ist echter wirtschaftlicher Aufschwung hier möglich und erst dann kann ein Sozialsystem geschaffen werden.

    Und dass ein wirtschaftlicher Aufschwung in Asien möglich ist, hat Singapur gezeigt.

    Thailand muss meiner Ansicht nach mit allen Mitteln versuchen, aus dieser dramatischen Entwicklung raus zu finden. Es wird auf Dauer die sozialen Strukturen zerstören. Alkohol, Drogen und Spielsucht sind weitere ganz große Probleme. Und natürlich Aids. Ich habe gelesen, dass die Aids-Durchseuchung in den Hochburgen der Prostitution sogar bei bis zu 80 Prozent liegt.

    Und dann haben mich die Berichte von Ramboküken auch echt betroffen gemacht.

    Die Thais haben einen großen Nationalstolz. Aber wie ist das Außenbild? „Größter Puff der Welt“ ist ein Ausdruck, den ich ständig höre.

    Und wenn eine Thai nach Deutschland kommt, denken die meisten, sie sei aus dem Katalog und sie wird mit „du“ angesprochen, da sie als Mensch zweiter Klasse betrachtet wird.

    Ich muss zugegeben, dass ich mich selbst dabei ertappt habe, dass ich ähnliche Gedanken hatte, wenn ich früher in Deutschland eine Thai-Frau mit einem Mann gesehen habe. („Na, da hat er sich ja ein nettes Model bestellt“). Seit Rambokükens Berichten schäme ich mich für diese Gedanken. Danke, dass du mir in dieser Hinsicht einen Rippenstoß verpasst hast!

    Mir ist auch aufgefallen, dass die Thais in vorangegangenen Beiträgen (und in allen Foren, die ich mir angesehen habe) als „Girls“ und „Mädchen“ bezeichnet wurden und die anderen zwar als „Zicken“, aber immerhin als „Frauen“.

    Ich kann in diesem Zusammenhang auch gerne die Fragen zu meinem Onkel beantworten: Mein Onkel suchte auch keine Frau, sondern ein Haustier. Und war sehr froh, dass er es in seiner Thai-Frau gefunden hatte.

    Sie lebte zwar schon 8 Jahre in Deutschland als er sie kennen lernte, konnte dafür aber so gut wie kein deutsch.
    Das fand er prima, denn auf Unterhalten mit einer Frau steht mein Onkel nicht. Sie soll den Haushalt machen und gut im Bett sein. Punkt. Er unterhält sich auch noch immer in völlig gebrochenem deutsch mit ihr, was mich regelmäßig auf die Palme brachte. So in dem Stil “Du gehen einkaufen. Du holen Essen.” Also wirklich wie in einem schlechten Film!

    Was die beiden gut konnten war ausgehen und sie haben dabei auch gerne ein Gläschen zu viel getrunken. Seine Frau wurde betrunken aber regelmäßig sehr aggressiv (was im krassen Gegensatz zu ihrem sonst sehr ruhigen und freundlichen Wesen stand) - und so hat sie mal im Suff ein Glas kaputt geschlagen und es meinem Onkel in den Bauch gerammt. Da liegt der Schluss nahe, dass sie hinter ihrem immerwährenden Lächeln eine große Wut auf meinen Onkel versteckte.

    Filmreif ja, aber ich sagte ja bereits, dass die meisten Klischees schon nahe an die Wahrheit heranreichen.

    Heute lebt mein Onkel mit seiner Frau in Thailand. Sie hat ein Häuschen, mein Onkel macht nichts, weil sie alles für ihn erledigt. Er hat eine gute Ausrede dafür, da er natürlich bis heute noch kein Wort Thai gelernt hat.

    Er findet das spitze, weil er seine Ruhe hat (reden muss er ja eh nicht mit ihr, außer Anweisungen geben, was sie für ihn tun soll) und mit seiner Rente ein reichhaltiges Leben hier führen kann.

    Es stimmt was ihr sagt. Auch wenn es nicht meinen Wertvorstellungen entspricht, soll jeder auf seine Art und Weise glücklich sein, so lange er anderen keinen Schaden zufügt.

  111. Thaisamuraion 28 Mai 2008 at 16:28

    Also
    zu Gundram: Es würde mich doch einmal sehr stark interessieren, wie du einen Sextouristen erkennst?? Was ist ein Sextourist? Einer der mit Vorsatz nach Thailand fliegt um sich mit Girls zu vergnügen? Ist derjenige, der dies nur einmal tut auch ein Sextourist? Tragen die alle Hawaihemden und sind alle fett und häßlich, da du die ja auf Anhieb erkennen kannst?? Okay in Pattaya stimmen die Klischees vielleicht ansatzweise.In KO Samui siehst du zwanzigjährige Israelis, Amerikaner, Australier usw. mit den Mädchen tanzen und Spaß haben.Junge Deutsche natürlich wieder weniger. Man hat ihnen ja auch jahrelang das Christentum eingetrichtert.Das soll jetzt nicht heissen, dass ich mich nicht ethisch verhalten würde.Ich behandle die Mädchen immer gut und das kommt dann auch zurück.Ich kann jetzt noch einmal etwas zur Mentalität der Mädchen sagen.Was sie gar nicht so mögen ist wenn jemand langweilig ist.Mir selbst war einmal der ganze Trubel am Strand von Chaweng zu viel( Technobar etc.) und ich wäre gerne mal am Strand mit ihr spazieren gegangen und hätte die Ruhe genossen, ohne andere Leute zu sehen.Soetwas verstehen sie auch nicht so ganz. Dass man zu Beispiel mal alleine sein möchte, denn die Thailänder sind Gruppenmenschen und wie gesagr Sanuk wird ganz grossgeschrieben.Ich bewege mich übrigens nicht ausschließlich im Barmilieu. Ich habe vor 3 Jahre auch einmal eine Thai kennengelernt, ddie einen eigene Apotheke und genug Geld hat.Ausserhalb der Touristenzeit studiert sie in Bangkok.Sie hat sogar für mich bezahlt.
    Noch mal paar Anmerkungen zur Prostitution. Nur 8-10% arbeiten überhaupt im Touristenmilieu, der Rest in irgendwelchen Thaibordellen im Hinterland.Genau dort gibt es die Zwangsprostitution, da Thais und Chinesen bevorzugt Jungfrauen suchen mit dem Irrglauben diese können ja noch kein AIDS haben. Und genau so verbreitet sich dann der Virus!!
    Mädchen, die an den Bars oder als Freelancerinnen arbeiten haben sich das unter Berücksichtigung der persönlichen Umstände( Thai Mann hat sie geschwängert und poppt jetzt lieber mit einer anderen) selbst ausgesucht.Meine Freundin hat der Thai Mann auch sitzen gelassen und sie hatte ein eigens Restaurant. Nur zurück will sie jetzt auch nicht mehr! Wieso auch wenn man mit Farangs das vielfache verdienen kann. Und sie hat einige an der Hand. Sie hat mir ihr Poesiealbum gezeigt als wäre dies das normalste der Welt! Und das ist es für sie auch.Einigen empfehle ich auch einmal paar gute Bücher: GM Gad Labudda lebte in Pattaya war Autor und Psychologe und hat eine Reihe mit Kurzgeschichten geschrieben in denen man sehr viel über die Motivationen von Bargirls und Farangs erfährt. Aber nicht nur auch das Leben auf dem Lande wird beleuchtet und man erhält einen sehr schönen Gesamteindruck über das Leben in Thailand.Auch Dennis Haage Wer nicht hören will muss fühlen kann ich empfehlen( Abzockgeschichten) Zu Gundram: Dass dien Onkel nicht das Paradestück eines Farangs ist, ist schon klar.Übrigens solange die Thais kein Englisch lernen wollen wird auch kein wirtschaftlicher Aufschwung wie in Singapur möglich sein.Spielsucht ist meiner Meinung auch nicht unbedingt auf die Bars zurückzuführen. Es gibt ja auch die staatlichen Lotterieverkäufer Sorry muss zur Arbeit wollte noch mehr schreiben.

  112. Gundramon 28 Mai 2008 at 17:24

    @Thaisamurai
    Wenn du die Pest mit Cholera vergleichst und damit den Sextourismus mit dem Vergewaltigen von Jungfrauen im Hinterland entschuldigst, bist du wieder in der Sackgasse gelandet.

    Du versuchst ununterbrochen etwas zu verteidigen, was nicht zu verteidigen geht, da es in jedem Fall um das Ausnutzen eines wirtschaftlichen Vorteils geht. Egal, ob das ein Israeli, ein Russe oder ein Deutscher macht – und egal wie er aussieht.

    Dass die Hässlichen, Fetten und Alten in der Überzahl sind versteht sich von selbst, da die anderen es weniger nötig haben. Das Aussehen sagt aber noch nichts über den Charakter aus. Daher spreche ich beim Erkennen auch mehr vom Verhalten und von der Ausstrahlung.

    Natürlich wollen die Thaimädels nicht mit euch am Strand spazieren gehen. Romantische Dinge macht man nur mit jemandem, den man gerne hat. Mit Techno und Alkohol kann man sich leichter bedröhnen, um den Rest erträglicher zu machen. Und da sind ja auch noch die anderen Mädels, die eine Stütze sind, denn die sind in der gleichen Situation. Geteiltes Leid ist halbes Leid.

    Auch das Poesiealbum beeindruckt mich nicht. Es gab schon viele Fälle, wo sich Entführte in ihren Entführer verliebt haben. Selbst Natascha Kampusch hat ihren Peiniger in Schutz genommen usw….

    Es ist eine Notwendigkeit des Menschen, sich seine Situation einigermaßen schön zu reden, damit er sie ertragen kann und die Kraft zum Weitermachen hat.

    Wenn es nicht sein muss, prostituieren sich die Frauen im Normalfall nicht (Ausnahmen bestätigen die Regel).

    Nochmals: Schau dich um in der Welt. Wer es nicht muss, der macht es nicht!

  113. Gundramon 28 Mai 2008 at 17:32

    @Rolf

    Nur um Missverständnisse auszuräumen: Was ich in meinem ersten Beitrag schrieb, gilt ausschließlich für Frauen, die Geld von Männern für ihre Liebesdienste (welcher Art auch immer) bekommen. Es ist eine Antwort auf vorangegangene Beiträge, in denen die Männer ernsthaft ratlos waren, dass das was ihnen von den Frauen während ihres Aufenthaltes gespiegelt wurde (liebevolles Verhalten = echte Zuneigung oder gar Liebe) dann nur darauf herauslief, dass sie ständig aufgefordert wurden, Geld zu überweisen (immer die gleichen Geschichten: Unfälle, Krankenhaus, Moped kaputt, Handy verloren, Familienmitglied gestorben…), fingierte Hochzeiten eingefädelt wurden um Verlobungsgeschenke einzusacken (und die „Braut“ dann spurlos verschwand und die gesamte Verwandtschaft natürlich nicht weiß, wo sie stecken könnte, aber sich seltsamerweise überhaupt keine Sorgen macht) usw. Ich muss das jetzt nicht alles wiederholen.

    Und hier fragte ich, was diese Männer denn erwarten von einer Frau, die im härtesten Business der Welt arbeitet – Tag für Tag und Nacht für Nacht?
    Die ständig Alkohol (mit)trinkt und in vielen Fällen auch Drogen nimmt?
    Die sich selbst verkaufen muss und dabei mit jedem Jahr, das sie älter wird, an Marktwert verliert
    (und sich deshalb vielleicht als Nymphomanin gebärden muss, lieber Thaisamurai, daran schon mal gedacht? Die Konkurrenz ist hart, da muss Marketing in eigener Sache gemacht werden wie du für dein Buch).

    Ich habe nicht von den „normalen“ Frauen gesprochen oder gar von den Leuten auf dem Land.

  114. Gundramon 28 Mai 2008 at 20:44

    @Thaisamurai

    Noch ein Nachtrag:
    Ich weiß aus meinen eigenen tagtäglichen Erfahrungen hier, dass es Mann sehr leicht gemacht wird zu glauben, dass alles eine einzige große Party ist und dass sich ständig (ob beim Golfen, im Supermarkt oder im Club) ein Mädel oder gleich mehrere in uns verliebt („you are handsome man!“).

    Aber mit nur ein bisschen Intelligenz und Reflektion und vor allem Mitgefühl kann man sich in das Leben dieser Frauen reinversetzen. Du hattest in deinem Urlaub zeitweise von den Partys auf Koh Samui genug. Nun stell dir vor, der Club oder die Bar sind dein zweites Zuhause. Das heißt, du verbringst den Großteil deines Lebens darin – immer lächelnd, immer gut gelaunt, immer anschmiegsam und natürlich immer hocherotisiert von den vielen Spitzenmännern um dich herum. Jahrelang.

    Zusätzlich tragen die sehr kleinen Beträge, die die Männer für die Frauen zahlen (1000 Baht im Schnitt habe ich hier gelesen), dazu bei, dass ihnen das Gefühl vermittelt wird, dass sie es ja gar nicht mit Prostituierten zu tun haben und der Sex und die Zuwendung eigentlich kostenlos ist. Das Geld ist ja nicht der Rede wert.

    Es ist wie es ist und es hat viele Gründe, warum es so ist in diesem Land.
    Man muss es wohl so hinnehmen.
    Aber wenn, dann bitte mit offenen Augen. Jeder, der der Frauen wegen in Thailand unterwegs ist, trägt seinen Teil zum Elend bei und zu dem, dass sich nichts ändert und dass eine riesige Zahl der thailändischen Frauen in dieser Rolle gefangen bleiben. Da hilft es nichts, sich selbst zu belügen.

    Da bleibt nur zu hoffen, dass das heute schon völlig unkontrollierte Problem von Aids die Politiker endlich aufwachen lässt, dass sie die Frauen ihres Volkes unterstützen, so dass diese andere Mittel und Wege finden, sich selbst zu helfen. Das fängt bei gleichberechtigten Chancen im Bereich der Bildung an.

  115. Thaisamuraion 29 Mai 2008 at 01:15

    Also lieber Gundram

    so langsam bezweifle ich, dass du in Thailand lebst.Du weisst doch dass alle Politiker in Thailand korrupt sind.Die werden garantiert die Frauen unterstützen, wo sie doch selber eine Mia Noi haben und in die Massagesalons gehen.Totales Wunschdenken.Ausserdem gibt es wesentlich Schlimmeres als Sex. Gemetzel im Süden des Landes, Horrorcrashs bei denen der Thai Fahrer sein Opfer einfach liegenlässt, Morde, Auftragskiller.
    Da gibt es auch ein super Buch Private Dancer v. Stephen Leather in dem ein hoffnungslos Verliebter sein Go Go Girl retten will. Das endet dann damit, dass er vom Auftragskiller erschossen wird. Ziemlich harte Geschichte.Und übrigens ich muss mich nicht verteidigen.Du versuchst wieder alles vom europäischen Standpunkt zu sehen.Und genau das wird in Thailand nicht funktionieren.

  116. bluewalkeron 29 Mai 2008 at 02:31

    @thaisamurai

    also bei Dir habe ich langsam etwas das Gefühl, daß komplexe Zusammenhänge Dir aus einem gewissen Unvermögen heraus anscheinend erst gar nicht zugänglich sind. In einem solchen Fall nutzen selbst die besten Argumenten nichts, wenn der Gegenüber eigentlich nur noch durch Unverständnis auffält. Jedenfalls sehe ich nicht im geringsten, wo Du mal wenigstens den versuch machen würdest auf die vielen guten Argumenten einzugehen und diese entweder widerlegst oder ggf. bestätigst. Stattdessen stereotype, gebetsmühlenartige Wiederholungen der immergleichen falschen Behauptungen oder Verweise das andere Dinge in Thailand auch schlimm sind. Natürlich gibts es viele andere arge Mißstände in Thailand oder sonstwo in der Welt. Aber erkläre mir doch mal, wieso der Verweis auf andere schlimme Tatbestände den Sextourismus harmlos machen? Verstehe ich nicht, ist mir anscheinend zu hoch. Irgendwie klingt das so ähnlich als wenn Du behaupten würdest, Herr x hat zwar ein Mensch umgebracht, daß wäre aber eigentlich gar nicht so schlimm, denn Herr y hat 20 Leute umgebracht. Und schließlich dann der Hinweis auf die europäischen Brille. Unrecht, Gewalt und Ausbeutung etc sind universell , es hängt sicherlich nicht vom Kulturkreis ab, obs es schmerzen bereitet wenn du eins übergebraten bekommts. Das tut überall auf der Welt weh. Aber wie ich eingangs schon vermute kann man Dir warscheinlich noch nicht mal persönlich größere Vorwürfe daraus ableiten, denn anscheinend glaubst Du tatsächlich selbst, was Du da schreibst. Und ich denke deswegen macht es an dieser stelle auch gar keinen Sinne, sich da mit Dir auseinandersetzten zu wollen.

    bluewalker

  117. Rambokükenon 29 Mai 2008 at 05:11

    Dass ein Großteil der thailändischen Männer sich nicht direkt der Monogamie verpflichtet fühlt und es nicht als dramatisch empfinden Nebenfrauen zu haben oder gar zu Prostituierten zu gehen (im Gegenzug das Fremdgehen einer Frau aber nie verzeihen würden) scheint zu stimmen. (Habe zumindest Tanten, die aus eben diesem Grund bevorzugten, unverheiratet zu bleiben und kenne thailändische Frauen meines Alters, die sich darüber ebenso beschweren.)
    Und ja, man könnte das, wenn auch etwas drastisch formuliert, als Verwurzelung der Prostitution in der thailändischen Gesellschaft bezeichnen.
    Demzugrunde, bzw damit verbunden ist, dass es mit der sexuellen Gleichberechtigung von Frauen und Männern in Thailand nicht allzuweit her ist. Rege mich regelmäßig auf, wenn ich mit thailändischen Männern meines Alters spreche und diese mir ihre hierarchisch geprägten, misogynen Ansichten präsentieren. War, als ich dort unterrichtet habe auch schockiert, dass alle meine Schülerinnen zum Thema Vergewaltigung ausschließlich der Ansicht waren, dass es Schuld der Frauen ist (weil “zu schlampig angezogen” - dasselbe Argument, was die Polizei in Deutschland noch in den 70ern aufgetischt hat).
    Ich will hiermit übrigens nicht sagen, dass es keine Emanzipation in Thailand gibt, sondern lediglich sagen, dass sie noch nicht so weit fortgeschritten ist.
    Nun aber als Europäer daherzukommen und sagen “Ach ja, die thailändischen Männer gehen ja auch zu Prostituierten! Und im Vergleich zu denen bin ich ja noch nett und respektvoll zu den Frauen.” ist kein Argument, dass Sextourismus in irgendeiner Weise legitimieren kann, weder in Thailand, noch sonstwo auf der Welt.
    Dieses Argument ist ungefähr so überzeugend wie “ja, ich fahre jetzt mal nach Afrika und lasse meine afrikanische Freundin beschneiden, die haben das da ja auch schon immer so gehandhabt und es gehört ja quasi zur Kultur und ich tue noch was gutes, weil ich der Medizinfrau/ Medizinmann Geld dafür gebe.”
    Es gibt ganz schlicht und ergreifend Dinge, die falsch sind und die es nicht geben sollte. Beschneidung, Prostitution und Sextourismus gehören dazu.

    @Thaisamurai
    Alle Menschen, die für Sex im Urlaub bezahlen sind Sextouristen, ob es nur bei der Absicht bleibt, das nur einmal geschieht oder mehrmals.

    Was wollte ich denn noch kommentieren. Ach so, wo hast Du, Thaisamurai, denn bitte diese “seriöse Umfrage” her, dass die Barmädels alle zufrieden sind? Schonmal darüber nachgedacht, dass Leute, die ganz unten angekommen sind, sich das letzte bisschen Achtung vor sich selbst wahren, indem sie zumindest den Spott von anderen Leuten abwehren? (War übrigens eines der wichtigsten Erziehungsziele meiner Mutter, die ja thailändisch: die hat mir immer mit von Mal zu Mal wachsenden Druck die Haut am Hals gekniffen und dann umgedreht - dabei sollte ich lächeln und mir auf keinen Fall anmerken lassen, dass es weh tut. Und als Merksatz gab es, dass man für sich selbst verantwortlich ist und wenn man scheitert (und leidet) selbst daran Schuld ist, nur Spott und Verachtung zu erwarten hat und sich somit besser nichts anmerken lässt und lächelt. Vielleicht ist das nur ein Merksatz meiner Mutter, aber mir kommt es eigentlich typisch thailändisch vor)
    Und das Restaurantmädchen: will sie nicht zurück - oder kann sie nicht zurück?
    Und: Alle Politiker in Thailand sind korrupt?!?!? Man mag ja von Thaksin denken was man will, aber zumindest hat er, als er noch an der Macht war, tatsächlich sein Versprechen eingehalten für Bewässerungsanlagen im Isaan zu sorgen (und damit eventuell auch der Prostitution etwas entgegenzuwirken, da viele Prostituierte aus der Region). Im Gesundheitssystem gab es ja auch einige positive Änderungen. Wenn ich mich nicht täusche, ist die medizinische Versorgung für Arme doch kostenlos.
    Jedenfalls rechtfertigt der Hinweis auf Korruption und Kriminalität ebenso wenig Sextourismus. Woher bitte willst Du wissen, dass Zwangsprostitution nur im Hinterland und nicht in der Bar stattfindet, in der sich die Westtouristen aufhalten?!? Ich würde Prostitution eigentlich einstufen wie Vergewaltigung und letzteres mindestens so schlimm wie Mord - bei Mord sind die Leute wenigstens tot, bei Vergewaltigung und Prostitution leben sie den Rest ihres Lebens mit der Erinnerung.

    @Gundram
    Soweit ich weiß, setzt sich die Königin ja sehr für Frauenbelange und Aidskampagnen ein. Und es gibt doch irgendeinen Politiker, der seit den 80er Jahren intensiv Kondomwerbung macht und dabei auch wirklich in die Bars und Nightclubs geht und Kondome verteilt.
    Und in den letzten 5 Jahren sind doch immer mehr “Rehabilitations”-zentren für Exprostituierte entstanden. Bin von daher optimistisch was zukünftige Entwicklungen anbelangt, immerhin wird das Thema Aids nicht mehr komplett totgeschwiegen.

    LGM

  118. sanukon 29 Mai 2008 at 05:35

    Endlich wieder Leben hier….

    @ Gundram, dem Frauenversteher.

    Ich dachte eigentlich immer ICH hätte dieses Prädikat verdient. Jetzt bist DU auf Nummer eins.
    Du musst ein ganz toller Typ, ein Macher, ein Broker, ein “Was-Beweger”, ein ganz grosser Kracher sein….
    Ich meine, bei den Dich ständig umringenden Frauen, Studentinnen, Lehrerinnen, im Fahrstuhl, im Skytrain, auf dem Golfplatz, im Büro …….DIE ALLE NUR DAS EINE VON DIR WOLLEN.
    Komisch, so ein Glück hatte ich noch nie. Bei mir sind die normalen Frauen in Bangkok immer alle geschäftig vorbeigelaufen und haben mich gar nicht beachtet. Sogar im Kaufhaus und an der Hotelrezeption haben sie mich nur hochprofessionel bedient - ohne eindeutige Angebote oder plötzlich nackt vor mir stehend.
    Sehe ich vielleicht aus, wie ein Sextourist? Was meinst Du? Hilfst Du mir?
    Noch eine kurze Frage: Ist Deine Frau eine Thai?
    Viele Grüße
    und immer ein bisschen SANUK :-))

  119. Rambokükenon 29 Mai 2008 at 05:52

    @ Gundram

    Die Beziehung von Deinem Onkel hört sich aber wirklich gruselig an! Überhaupt bin ich von vielen Berichten auf dieser Seite schockiert.
    Ich finde aber trotzdem nicht, dass es vollkommen unmöglich ist mit jemandem, der in einer anderen Kultur großgeworden ist zusammenzuleben, es ist lediglich etwas schwieriger, nicht so sehr, wenn nur die Zweierbeziehung betrachtet wird, sondern viel mehr, wenn die Zweierbeziehung in Zusammenhang mit Familie und Freunden betrachtet wird. Bei meinen Eltern klappt das Zusammenleben aber seit über dreißig Jahren. Das Wichtigste ist ja nur das man sich liebt, dann kann auch n FDPler mit nem Grünen würde ich sagen.

    Und zu dem Bild der Thailänder im Ausland: Ich hab mir angewöhnt alles Leuten zu sagen, dass meine Mutter aus Siam kommt - witzigerweise wissen die meisten Leute tatsächlich nicht, dass das Thailand ist und reagieren darauf mit “oh toll, und die haben ja auch sone schöne Königin!”. Wenn ich Thailand erwähne, grinsen dagegen alle verschämt. Ich werde auch regelmäßig für die Frau meines Vaters gehalten - und als 13jährige sogar für die Frau meines Opas und wurde dann, wenn ich mit ihm einkaufen war von irgendwelchen seltsamen Kassierinnen als “Schlampe und Nutte, die mal nach Hause zurückgehen soll” beschimpft. Ich bin unter anderem auch deswegen seit 11 Jahren Single, weil mir immer wieder gesagt wird, dass man sich nicht traut mit mir zusammen zu sein, weil dann die Leute so komisch gucken oder aber ich bin generell misstrauisch, weil ich bei jeder mich ansprechenden Person denke “hält der mich jetzt für eine Importprostituierte? Handelt es sich bei dem mich ansprechenden um einen konservativen Chauvinisten, der all seine rückständigen Fantasien auf exotische Frauen projiziert? Oder handelt es sich schlicht und ergreifend um jemanden der einen Exotenfetisch hat und mich sofort eintauschen würde, sobald er auf eine dreiäugige Schwarze mit 5 Nasen trifft?” Naja und deswegen habe ich einen sehr großen Hass auf Leute, die in Katalogen nach Frauen suchen oder weiter zu Thailands Ruf als Sexhochburg beitragen und bin nicht in der Lage auch nur ansatzweise Verständnis für sie aufzubringen.

  120. Rambokükenon 29 Mai 2008 at 06:12

    @Sanuk

    Hm, aber das mit dem männliche Personen anflirten, hmm, ne eigentlich ich es ja gar kein flirten, sondern eher rumscherzen im alltag bis hin zu relativ eindeutigen angeboten von caddies gibt es wohl!
    Irgendwann hatte ich ja doch mal n Freund, habe den mit nach Thailand geschleift und musste ihn da regelmäßig aus Frauenpulken herausretten - der wurde da regelrecht festgehalten - oder irgendwelche Gemüsemarktfrauen haben ihm grinsend “Do you want to sleep with me?” oder “marry me” oder “I love you” hinterhergerufen. (Wird bei meinem Vater übrigens auch gemacht.) Ansonsten wurde ihm auch noch die ganze Zeit erzählt, dass er ja sooooooo cuuuuuuuuute ist (fand er toll) und ihm wurde konsequent durch die Haare gestrichen und auf dem Po herumgekloppt (fand er nicht so toll).

  121. Gundramon 29 Mai 2008 at 11:21

    Und noch eine Anmerkung vom “Frauenversteher” zum Thema Sexueller Missbrauch von Kindern, Zwangsprostitution und Vergewaltigungen als unmittelbare Folge des Sextourismus.

    Ihr müsst euch auch über eines ganz klar bewusst sein:
    Dadurch, dass ihr diese „Party“ mit eurem Geld am Laufen haltet, seid ihr Teil und Unterstützer des großen Ganzen.

    Und dieses beinhaltet den Missbrauch von Kindern genauso wie die Zwangsprostitution und das Vergewaltigen von Jungfrauen im Hinterland.

    Denn diese Dinge sind Folgen des Sextourismus.

    Nur im Dunstkreis der großen Sextourismus-Party können in den Hinterzimmern Tausende von Kindern missbraucht werden.

    Nur weil sich in den Touristenzentren Aids wie die Pest ausbreitet, werden im Hinterland Jungfrauen zur Prostitution gewungen.

    Und, und, und.
    Ich denke, jeder aufgeklärte Mann weiß über die Dinge Bescheid, die neben der großen Party laufen. Doch es ist leichter die Augen davor zu verschließen, als sich einzugestehen, dass man sich (wenn auch indirekt) zum Mitschuldigen macht.

    Erst wenn ihr den Geldhahn zudreht, dann ist die Party aus.
    Und dann passieren diese fürchterlichen Dinge nicht mehr – zumindest nicht im großen Stil wie heute.

    Die Thailänder sollten eigentlich das größte Interesse daran haben, vor allem ihre Kinder zu schützen. Doch noch steht das das große Geld vor den Menschenrechten.

  122. Gundramon 29 Mai 2008 at 13:36

    @Thaisamurai

    Glaube mir, ich lebe hier. Und ich schlage mich jeden Tag mit der Korruption der Regierung und der Polizei herum.
    Egal wo ich geschäftlich etwas erledigen muss, muss ich erstmal zahlen.
    Das geht natürlich auch indirekter, indem mir der andere Geschäftsmann beispielsweise sein Bürogebäude zeigt, das „mal dringend renoviert werden muss“. Und rate mal, wer dafür aufkommen soll?

    Aber das ist eine andere Geschichte, hier soll es ja um die Frauen gehen.
    Aber dass es Schlimmeres als erzwungenen Sex gibt, das kann glaube ich nur eine Frau (oder ein Kind) beurteilen.
    Für mich gibt es keine schlimmere Vorstellung als ein sexuell missbrauchtes Kind beispielsweise, da ich selbst welche habe. Und wenn ich diese Geschichten höre, dann dreht es mir den Magen um.
    Vielleicht fällt es dir einfacher, Mitgefühl zu entwickeln, wenn du dir vorstellst, dich an Männer verkaufen zu müssen – oder gleich, dass du von einer Horde vergewaltigt wirst. Bei Kindern wird nämlich keinen Unterschied mit dem Geschlecht gemacht. Da sind die kleinen Buben genauso dran wie die kleinen Mädchen.
    Und? Hat es gewirkt? Wie war die Vorstellung? Schlimm? Und, gibt es eine schlimmere Vorstellung für dich als erzwungenen Sex? Ich denke, nicht mehr, oder?

    Für mich zumindest ist die Korruption hier das kleinere Übel, obwohl ich manchmal auch am Verzweifeln bin, dass es nicht ohne geht. Aber die Pest mit Cholera zu entschuldigen funktioniert halt nicht! Es ist beides fürchterlich und hindert beides Thailand am Aufschwung.

    Wir können schon super froh sein, in Deutschland geboren worden zu sein. Auch wenn da manche jetzt aufschreien werden. Aber es ist eben einfach aufzuschreien, wenn man all das Glück ein Deutscher zu sein im Hintergrund hat (Bildung, Sozialversicherung, Rente, Menschenrechte, Gesetze, auf die man sich im Normalfall verlassen kann usw.) und dann in Thailand „Sanuk“ hat.
    Mein Onkel findet es auch super, hier im Ruhestand zu sein und wird nicht müde, über Deutschland zu schimpfen. Dabei vergisst er anscheinend, dass die monatlichen Überweisungen, die seinen Sanuk finanzieren, aus der Sozialversicherung in Deutschland kommen, für die gerade andere Deutsche arbeiten!

    Und – natürlich hast du Recht, dass sehr viele Herren in der Regierung genauso mitmachen und sehr gutes Geld damit verdienen. Sonst hätten die da schon längst einen Riegel vorgeschoben.

    @Ramboküken
    Und klar Ramboküken gibt es auch Rehabilitationsprogramme und Kampagnen. Im „Cabbages and Condoms“ war ich auch schon (das sind Restaurants und ein Hotel in Pattaya des Politikers, der erkannt hat, dass nur mit Kondomen Abhilfe geleistet werden kann) Aber oft sind das so Feigenblätter nach Außen (Wir machen ja was) und hintenrum wird weiter dran verdient. Es ist einfach noch zu lukrativ.

    Das ist ein bisschen so, wie wenn der wichtigste Herr in Thailand Tulpen pflanzt, die dann aber nur die Mohnfelder dahinter für die Drogenproduktion verdecken.

    Daher befürchte ich, dass nur Aids die Macht hat, eine Änderung zu bewirken. Denn die vielen Kranken kann das Land nicht bezahlen und da es vor allem die jüngere Generation betrifft, ist die Zukunft des Landes in einer größeren Gefahr, als es die Menschen wahr haben wollen.

    Erst kürzlich habe ich einen großen Artikel in der Bangkok Post gelesen, wo es genau um dieses Thema ging: Die Zukunft der jungen Leute in Thailand. Und Aids ist das größte Problem. Wie Ramboküken schreibt: Die thailändischen Männer fühlen sich nicht zur Monogamie verpflichtet, stecken sich an (weil nach wie vor viel zu wenig Kondome benutzt werden) und stecken dann ihre Ehefrauen an. Es gibt mittlerweile auch eine immens hohe Zahl an verheirateten Frauen, die an Aids leiden.

  123. Wulfgaron 29 Mai 2008 at 14:46

    @ Ramboküken

    Das ist mir auch passiert. Ich war ja nun vor 2 Wochen zum ersten mal in Thailand auf dem Lande (nähe Korat) und habe immer wieder gehört wie ’schon’ ich bin … ; )
    Ja, hat mein Ego gestreichelt gebe ich zu. Da ich aber nur für meine eine da war hatte das wenig Aussicht auf Erfolg bei mir.
    Werde mal mehr über meine persönlichen (durchweg positiven) Erfahrungen mit Thailand und ThailänderInnen posten wenn ich ein wenig mehr Zeit habe.
    Tolles Land und tolle Menschen. Ich kann es kaum erwarten wieder zurückzukehren. Jedoch habe ich sicherlich nur einen Bruchteil gesehen und war zudem wirklich etwas abgeschottet (auf dem Dorf halt).
    Von Bangkok habe ich nur den Flughafen kennengelernt. Großstädte interessieren mich aber auch nicht mehr so, habe schon in einigen gelebt und mag jetzt mehr beschauliche Ruhe … wir werden wohl alle älter … ; )

    also bis bald und dann ausführlicher.

    Tobias

  124. Gundramon 29 Mai 2008 at 20:37

    @Ramboküken

    Mich machen die Schilderungen deiner Erfahrungen echt betroffen, auch wenn ich denke, dass du im Grunde deines Herzens selbstbewusst bist. Zumindest hast du dich bisher nicht unterkriegen lassen und deinen Humor nicht verloren. Ich habe herzlich gelacht über deinen imaginären Wachspuppenroboter im Harrison Ford-Look!!!

    Dennoch solltest du meines Erachtens versuchen, aus der Opferrolle herauszutreten, indem du den Männern, die dich dumm anreden, zuvorkommst. Meist weißt du ja im Voraus durch das Verhalten oder das Glotzen, dass da jetzt ein Spruch kommt.

    Wenn dich einer verfolgt (wie der Typ auf dem Markt), dann sag ihm das: „Bitte hören Sie auf mich zu verfolgen. Das macht mir ein ungutes Gefühl.“

    Oder im Supermarkt: „Ja, ich bin Asiatin, das ist aber kein Grund, mich so anzustarren.“

    Am besten ganz ruhig und freundlich, aber bestimmt. Das ist leichter geschrieben als getan und es gehört sicherlich ein wenig Mut und Übung dazu. Aber wenn du es einmal geschafft hast, dann wirst du es immer wieder schaffen. Und wenn die Männer bei dir Stärke und Selbstbewusstsein spüren, werden sie es sich nicht mehr trauen. Da bin ich ganz sicher.

    Ich glaube, in deinem Kopf sind so viele Szenen und natürlich auch Gedanken basierend auf deiner früheren Erfahrungen (und die deiner Mutter), dass du in solchen Situationen automatisch in die Defensive gehst. Diese Schwäche spüren die Männer – und zack kommt wieder ein Spruch.

    Der Punkt ist, dass du achtsam bist. Und dir deines Wertes bewusst bist. Und - wie du schreibst - dir von den Freaks nicht den Blick auf den Normalmenschen verstellen lässt.
    Es kann durchaus auch als Kompliment gewertet werden, dass die Männer aufmerksam auf dich sind. Wenn leider auch nicht immer aus den besten Motiven heraus.
    Aber vergiss nicht, dass die meisten deutschen Männer asiatische Frauen sehr schön finden, da sie ihrem Schönheitsideal entsprechen. Und darüber kannst du dich schon freuen. Wenn du dieses Wissen selbstbewusst in deinem Herzen trägst, wird die dumme Anmache weniger werden und du wirst wieder offener für wirklich ernstgemeinte Komplimente ohne miese Hintergedanken. Denn die kannst du dann annehmen – ohne sie sofort mit gemachten Erfahrungen zu verknüpfen, die weniger schön waren. Denn nicht jeder, der sich dir nähert, sieht in dir nur das asiatische Haustier oder Freiwild.

    Komm aus der Deckung heraus, schütze dich vor Angriffen, indem du ihnen zuvorkommst – aber wehre nicht grundsätzlich alles ab. Sicherlich ist nicht alles, was dir an Aufmerksamkeit entgegen gebracht wird, schlecht und voller negativer Hintergedanken. Wenn du selbstbewusst durch die Welt gehst und mit offenen unvoreingenommenen Augen, dann kannst du das unterscheiden.

    Sei mal mehr Rambo – und weniger Küken ;-)

  125. Heike Feilon 29 Mai 2008 at 21:55

    Ich habe gerade eine sehr schlechte Erfahrung mit einer thailändischen Frau gemacht. Ich lebte mit meinem Mann fast vier Jahre in Bangkok. Vor vier Monaten habe ich herausgefunden dass mein Mann mich während meiner Geschäftsreisen regelmäßig mit einer Thai-Frau betrogen hat. Sie ist in der Zeit meiner Reisen regelrecht bei uns zu Hause eingezogen. Und das schlimmste ist, das mein Mann und ich sie schon seit langer Zeit kennen und ich glaubte sie sei meine Freundin!
    Ich habe sie ziemlich zu Beginn unseres Aufenthalts kennengelernt da sie in der Schule unserer Kinder als Lehrerin arbeitet. Sie kam uns häufig besuchen und war auf all unseren Partys eingeladen. Mir gegenüber hat sie immer die liebevolle Freundin vorgespielt. Nun habe ich von einer Engländerin die bei uns im Condominium wohnt einen Hinweis bekommen, dass Malee (so heißt sie) während meiner Reisen mit meinem Mann rummachen würde. Ich fragte daraufhin unsere Maid, die mir nach mehrmaligem Nachfragen sagte, dass sie auch über Nacht bei uns war.

    Ich war wie vor den Kopf gestoßen, denn ich hatte bis zu diesem Zeitpunkt gedacht, dass mein Mann und ich eine glückliche Ehe führen. Er war dann auch ehrlich und sagte dass er verliebt sei und dass er sich trennen wollen würde.
    Nun bin ich nicht nur völlig am Boden zerstört weil meine Ehe kaputt ist. Auch mein Verständnis von Moral erschüttert. Diese Frau hat mir jahrelang die gute Freundin vorgespielt und dabei hat sie mich dabei mit meinem Mann in meinem Ehebett betrogen!!!

    Um was geht es diesen Frauen? Malee arbeitet in einer Schule als Lehrerin. Sie ist jung und hübsch und könnte andere Männer haben. Warum nimmt sie sich einen verheirateten Mann 16 Jahre älter mit2 Kindern?
    Wie kann man so skrupellos sein?

    Seit meiner Entdeckung höre ich immer mehr Geschichten von Frauen denen das gleiche passiert ist wie mir. Oftmals sind es die Maids die ins Bett des Mannes hüpfen sobald die Tür ins Schloss fällt und „Madame“ das Haus verlässt. Es zerbrechen hier ständig Ehen an den Thaifrauen. Dabei gehen sie meistsehr penetrant vor. Meine Maid erzählte mir das Malee ständig bei uns angerufen hat wenn ich nicht da war.

    Eine Frau erzählte mir das ihre Maid jetzt im Haus ihres Mannes wohne und selbst „Madame“ ist. Sie fährt mit dem Chauffeur ihres Mannes ständig zum Shoppen und kommandiert die Hausangestellten herum. Dabei stört es sie überhaupt nicht das alle in der Nachbarschaft wissen das sie vorher selbst die Hausangestellte war und sich den Mund über sie zerreißen. Und wenn der Mann aus dem Haus ist, erzählt sie ihren Freundinnen am Telefon wie froh sie sei wenn der langweilige Kerl auf Geschäftsreise ist.

    Für mich persönlich bleibt aus eigener Erfahrung und durch die Berichte anderer Frauen nur der Schluss dass die Thailänderinnen viel skrupelloser und verlogener sind als westliche Frauen – und dass sie für Geld und vor allem auch für Status über Leichen gehen. Status ist in Thailand sehr wichtig. Und dass man dem Lächeln und der Freundlichkeit auf keinen Fall trauen kann.
    Und so wundern mich auch die ganzen Abzock-Geschichten nicht die ich hier gelesen habe.

    Aber was ist denn dran an diesen Frauen das die Männer ihnen reihenweise verfallen? Ist es diese Penetranz die sie an den Tag legen und die ständigen Liebesschwüre? Oder geht es den Männern wirklich nur um den Sex mit jungen Schönheiten und es ist ihnen egal das diese offensichtlich nur auf Geld und gesellschaftlichen Status aus sind?

  126. Rambokükenon 30 Mai 2008 at 01:33

    @Heike

    Oh mein Gott! Du Arme. Könnte verstehen, wenn Du grad alle thailändischen Frauen hasst. Was für ein Vertrauensmissbrauch. Und dann auch noch von zwei Leuten hintergangen werden, denen man eigentlich vertraut. Habe mal meine beste Freundin mit meinem Freund im Bett überrascht - sowas reißt einem ja völlig den Boden unter den Füßen weg - und wenn man dann auch noch verheiratet war und Kinder hatte, ist es wahrscheinlich noch tausend Mal schlimmer. Aaargh. Hoffe, dass Du von ganz vielen Leuten umgeben bist, mit denen Du über diese Frau und Deinen Mann, die Du hoffentlich beide hochkant rausgeworfen hast, schimpfen kannst und viele Leute hast die Dir zuhören.
    Verstehe nicht, wie man, wenn man ne Familie hat, überhaupt fremdgehen kann. Eigentlich sollte man dann doch immun sein. Wäre bei mir jedenfalls so. Und ich verstehe ebensowenig, wie man sich an jemanden heranmachen kann, der verheiratet ist. Machen die Hausangestellten meines Onkels (der n Privatkrankenhaus leitet) auch ständig und haben dabei teilweise noch die Frechheit besessen, von meiner Tante in dritter Person zu sprechen und darüber zu lästern, dass sie ja angeblich schon alt und hässlich wäre. Die Tante meiner Mutter hat sich ja selbst erschossen, weil ihre beste Freundin sie mit ihrem Mann betrog und dann noch so unverschämt war, jeden Tag bei ihr aufzutauchen und sie dafür zu bemitleiden, dass irgendeine Frau sie mit ihrem Mann betrügt. Als ich noch klein war, hat meine Mutter mich regelmäßig zur Absicherung gegen Flirtattacken auf dem Schoß meines Vaters plaziert und es hat trotzdem nichts gebracht. Die Vorgehensweise ist bei manchen Frauen tatsächlich sehr penetrant und aufdringlich. Mich nervt glaube ich am meisten diese “lieb, fröhlich und fürsorglich”-Masche. Wo dann im Beisein von Ehefrau oder Freundin die Hauptaufmerksamkeit auf dem Mann liegt, ständig Komplimente gemacht werden oder Bedauern über das “ach so erschöpfte Aussehen” gebracht werden wobei dann meist noch irgendwelche Berührungen stattfinden - aber alles natürlich “tooooooootal unschuldig, es ist ja auf gaaaaaar keinen Fall eine Anmache, sondern nuuuuur altruistische Besorgnis”. Und die trotteligen Männer fallen natürlich drauf rein, weil sie hinter dem paedomorphen Erscheinungsbild natürlich 0 Berechnung und Manipulation vermuten. Und werfen der eigenen Ehefrau wahrscheinlich noch vor unterkühlt zu sein, nur weil sie nicht den ganzen Tag vor sich hin zwitschernd mit den Augen klimpert. Ekelhaft.
    Ich glaube aber nicht, dass das ein typisch thailändisches Phaenomen ist. Meine beste Freundin, die mich hintergangen hat, war deutsch. Diese rumflötenden Mäuschen gibts überall und leider Gottes würde ich vermuten, dass mindestens zwei Drittel aller Männer jederzeit lieber mit einer Frau zusammen wären, die Kulleraugen macht, jung, hübsch, mittelmäßig intelligent ist und sie nicht liebt, aber ständig beteuert, dass der Mann der Mittelpunkt ihres Lebens ist als mit einer Frau, die intelligent ist und Persönlichkeit hat und sie liebt, aber nicht so tut als wäre ihr Mann der Mittelpunkt der Erde.
    Hm, ich hoffe, dass Dir die berechtige Wut vom Unglücklichsein ablenkt. Wünsche Dir alles Gute - und falls Du´s noch nicht getan hast, trenn Dich unbedingt von Deinem anscheinend bestätigungsgeilen Mann.
    LGM

  127. joergon 31 Mai 2008 at 15:00

    schade daß hier nur so viele schlechte Beispiele genannt werden.
    aber ist bei uns in Deutschland wirklich besser. Es wird auch jede zweite Ehe geschieden und auch hier gehen jede Menge Männer fremd.
    ich hab in meinem engen Bekanntenkreis dafür mehr positive Beispiele für funktionierende Ehen Thai Deutsch. Was nicht heißt daß da immer nur eitel Sonnenschein ist. Aber mehr Probleme als in Deutsch-Deustchen Ehen sehe ich nicht. Die Probleme sind halt nur anders.
    Abgesehen davon habe ich vor den Thailändischen Frauen großen Respekt. Oft müssen die nämlich mit Ihrer Arbeit die ganze Familie durchfüttern während die Männer das Weite suchen und die Famile nicht mehr unterstützen.

    @Heike: es gehören halt immer zwei dazu also einen Teil Deiner Wut gehört auch für Deinen Ehemann reserviert.
    @ramboküken: ganz schön viele Fremdwörter, was heißt eigentlich paedomorph?
    schön daß Deine Eltern auch ein positives Beispiel sind

    LG Jörg

  128. sanukon 01 Jun 2008 at 06:33

    @ Gundram (dem Frauenversteher)

    1. Arbeitest Du zufällig bei Siemens?
    2. Ist Deine Frau Thai?
    3. Hast Du Dir das Land in dem Du lebst, selbst ausgesucht?
    4. Bist Du sicher, das Du keine Klischees weiter verbreitest?
    5. Hast Du eine Maid? Frage aus aktuellem Anlass :-))
    6. Verwechselst Du SANUK mit Sanuk ?
    7. Weisst Du GENAU (wenn ja, woher?), dass die von Dir zitierten AIDS-Hochburgen die Touristen-Zentren sind?

    @ Rambo
    Meinen die “anflirtenden” Frauen das wirklich immer ernst - oder wollen sie nur ein bisschen SANUK?
    Vielleicht wird das von dem einen oder anderen auch völlig falsch (zu seinen eigenen Gunsten) verstanden.

    Weil du die FDP ansprichst: Ein FDP Landesvorsitzender sieht auch so aus, wie eine Thai-Germany-Mischung.
    Also entspann Dich und freu Dich, dass Du so toll aussiehst und immer und überall beachtet wirst……

    Da sind sie wieder, die Fremdwörter. Damit hebst du dich hier immer wieder positiv ab:
    Wie war das nochmal mit diesen
    “hierarchisch geprägten, misogynen Ansichten!!!” der Thai Männer?
    [Anmerkung: = frauenfeindliche]
    Hättest Du doch auch gleich sagen können, dann hätte ich einmal googeln gespart.

    @ Heike
    Ich verstehe Deine Enttäuschung. Das gleiche kann aber genauso in D und überall vorkommen, wenn die Sekretärin o.ä. dem VV schöne (junge, ehrliche, lobende) Augen macht. Leider.

  129. Rambokükenon 01 Jun 2008 at 17:13

    Also ich finde Heike ja erstaunlich diszipliniert. Ich glaube, ich an ihrer Stelle würde erstmal für mindestens eineinhalb Jahre zu einem Anti-Thaifrauen-Nazi mutieren, alle über einen Kamm scheren und bezüglich Thaifrauen nur noch Gift und Galle verspritzen und meiner Kreativität bezüglich Schimpfwörtern freien Lauf lassen. So schlimmes hat sie ja gar nicht gesagt. Und dass man in so einer Situation seine Wut erstmal auf den fremden Eindringling und danach erst auf die Person, der man vertraut hat, richtet, ist ja normal.

    @Joerg
    paedomorph = von kindlicher Gestalt. Finde ich jedenfalls. Die Körperproportionen sind oft die eines Kindes (oft kurze Beine, langer Oberkörper, schmale Hüfte, Brüste vergleichsweise höher angesetzt, was den Eindruck von “klein” und “neu” vermittelt) und der Kopf passt eindeutig ins Kindchenschema: Gesichter wirken oft weicher aufgrund der Fettverteilung, im Profil ist der Mund meist auf Höhe der Nasenspitze - wie bei Babies -, frontal betrachtet Mund meist vollippig, ergibt so einen “Fütter mich”-Gesichtsausdruck und löst Pflegetrieb aus. Naja, und dann sind sie desöfteren vergleichsweise klein.
    Trifft natürlich nicht auf alle Frauen zu. Aber auf viele. Und ich glaube, dieses paedomorphe Erscheinungsbild trägt entscheidend dazu bei, dass sich Europäer so häufig von den Frauen täuschen lassen. Mit so einem Aussehen kann man einfach besser emotional erpressen. Käme eine schöne 1,80m große, schmallippig ernst dreinblickend, schwarzgekleidete Walküre mit einem Vorbau von der Größe des Himalayas daher und eröffnete mit der Stimme einer kettenrauchenden Bonnie Tyler, dass ihre Familie unbedingt Geld braucht, würde es den meisten Leuten vermutlich leichter fallen nein zu sagen.
    Naja, und weil sie so paedomorph sind und allein wegen des Erscheinungsbildes wirken, als könnten sie kein Wässerchen trüben, werden thailändische Frauen ja auch immer als Girls und nicht als Frauen bezeichnet, also vollkommen unterschätzt.
    @Sanuk
    Natürlich ist das Geflirte nicht ernst gemeint, habe ich ja auch nie behauptet. Also zumindest nicht diese ewigen “ach bist du schön”-Komplimente auf der Straße oder bei ersten Begegnungen. Die sind ja eher zu werten wie “Was isst Du denn da grad leckeres?” - eben einfach Kontaktaufnahme, wird sowieso jedem gesagt, dass er schön ist - Aussagekräftig sind Äußerungen übers Aussehen sowieso nur, wenn sie ausbleiben.
    Naja, und die meisten Leute deuten das eben vollkommen falsch. Die sind sich ja zB auch gar nicht dessen bewusst, dass sich die Leute mit der Begrüßung “hey honey” auch ziemlich über sie lustig machen, weil es im thailändischen ein Schimpfwort gibt, dass so ähnlich klingt.
    neee, und der gute alte Rössler sieht ja wohl nicht aus wie ein Mischling - und ist es ja auch nicht. Zudem sind asiatische Männer in Deutschland glaube ich weniger Vorurteilen ausgesetzt als zb asiatische Frauen oder schwarze Männer. Aus irgendeinem Grund scheinen die uninteressant zu sein. Dazu fällt mir ne lustige Story ein: während Beziehungen und Sex zwischen Schwarzen und Weißen in den USA eindeutig gesetzlich verboten waren, kam der Paragraph, dass asiatische Männer auch nichts mit weißen Frauen anfangen dürfen, erst dazu, nachdem so ein Fall aufgetreten ist (bei der sowohl der Mann als auch die Frau erhängt wurden) -vorher sind die Gesetzesschreiberlinge nämlich gar nicht auf die Idee gekommen, dass irgendwer asiatische Männer attraktiv finden können, weil sie ja so wären wie Frauen und als Menschen einfach Luft sind.
    Misogyn ist aber kürzer als frauenfeindlich. Und bei dem Wort “frauenfeindlich” denkt man immer sofort an rülpsende, prügelnde Steinzeitmenschen auf einem Thron von Aldibierdosen. Sowas meine ich aber nicht. Ich meine eher sone latente, subtilere Frauenfeindlichkeit im Sinne von “ganz klare Vorstellungen wie sich Frauen zu verhalten haben” - also so wie es bis in die Siebziger in Deutschland der Fall war.

  130. Heikeon 01 Jun 2008 at 23:14

    Klar Jörg, gehören immer zwei dazu wenn es zur Trennung kommt. Glaubt nicht, dass ich nicht selbstkritisch bin. Aber so einfach kannst du das nicht vom Tisch kehren. Denn nach allem was ich erlebt und gehört habe, kann ich glaube ich sagen, dass das Verhalten von Malee typisch thailändisch ist. Mittlerweile habe ich viele ähnliche Geschichten von Expat-Frauen gehört. Und meine Maid, die seit 15 Jahren für westliche Familien arbeitet, erzählte mir dass sie mir nichts sagte, weil sie sich nicht einmischen wollte und weil sie das zuvor in anderen Familien auch ständig erlebt habe. Kaum war die Frau aus dem Haus war eine Thai drin. Das habe sich ja dann eh erledigt, wenn die Familie zurück ging oder in ein anderes Land zog. Daher wollte sie mir nichts sagen, um mich nicht zu kränken. Manche Männer hatten gleich 4 Freundinnen parallel.

    Danke Ramboküken für deine Erklärung des Kindchenschemas. Mir ist zwar gerade nicht zum Spaßen, aber ich musste dennoch laut auflachen als ich mir die 1,80m Walküre mit der Bonnie Tyler-Stimme vorstellte, die um Geld bittet. Mir ist echt ein Licht aufgegangen, dabei ist es so naheliegend. Ganz klar – durch dieses kindliche, zerbrechliche Äußere wird natürlich der Beschützerinstinkt geweckt! Emotionale Erpressung finde ich einen sehr treffenden Ausdruck dafür. Das beschreibt sehr wahrscheinlich so ziemlich genau was da abläuft.

    Das macht mich sehr traurig. Irgendwie sind wir in diesem Spiel alle nur Verlierer.

    Gestern habe ich im Internet gelesen, dass 90 Prozent aller Thai-Deutschen Ehen in den ersten 18 Monaten zerbrechen. Ich finde die Quelle aber nicht mehr. Kann mir jemand helfen?

  131. sanukon 02 Jun 2008 at 00:09

    @ Heike
    Habe ein bisschen für Dich gegoogelt:

    1.Hier zunächst die Deutschland Quote ( Germany 1 point .-)
    Ehen von deutschen mit deutschen Frauen

    # Scheidungsquote in 2003 bei 56 % (214.000 Ehescheidungen zu 383.000 Eheschließungen) - so hoch wie noch nie (gleichwohl wird seit Jahren weiter behauptet: “Jede dritte Ehe wird geschieden.” - das Problem soll offensichtlich herunter gespielt werden) [2004: 54 % - 213.700 Scheidungen zu 396.000 Eheschließungen - 2005: 52 %, 388.451 Eheschließungen / 201.693 Scheidungen]

    2. Internationale Ehen
    (vorab zusammenfassend sollen die internationalen Ehen länger Bestand haben, als die nationalen. Glauben wir das? Woran kann das liegen?)

    Von der Homepage einer internationalen Vermittlungsagentur
    (kann natürlich in deren Sinne geschönt sein)

    Thema: Erfolgsaussichten bei Frauen!
    “Brasilien und Thailand sind seit Jahren mit zwischen 500 und 600 Heiraten pro Jahr die
    absoluten Favoritenlaender fuer exotische Ehepartnerinnen. 1999 folgt Russland mit 235
    Heiraten an dritter Stelle, dicht dahinter die Dominikanische Republik mit 227 Heiraten. An
    fuenfter Stelle liegen die Philippinen mit 163, an sechster Stelle Kolumbien mit 159 Heiraten.
    Das erste afrikanische Land, Kenia, folgt hingegen mit 35 Heiraten erst unter «ferner
    liefen».

    Wie dauerhaft sind die Ehen mit exotischen Heiratspartnerinnen? Berechnet man die
    laenderspezifischen Scheidungsquoten, ergeben sich Ueberraschungen. Um sinnvoll vergleichen
    zu koennen, muss man die Scheidungsquote zwischen Schweizer Buergern und Buergerinnen
    kennen. Sie lag im Jahre 1999 auf der Rekordhoehe von fuenfzig Prozent. Da halten die Ehen
    mit Auslaenderinnen im Allgemeinen doch wesentlich besser: Bei Ehen mit deutschen und
    italienischen Frauen liegt die Scheidungsquote etwa bei relativ guten vierzig Prozent.

    Doch auch die Ehen zwischen Brasilianerinnen und Schweizern sowie Thailaenderinnen und
    Schweizern sind dauerhafter, als man das gemeinhin erwartet. Die Scheidungsquoten liegen
    jeweils bei erstaunlich tiefen dreissig Prozent. Auf geradezu traumhaft tiefe Scheidungsraten
    kommen Ehen mit Frauen aus Kolumbien (zwanzig Prozent) und Russland (fuenfzehn
    Prozent). Gar nicht gut funktionieren Ehen hingegen mit Frauen aus der Dominikanischen Republik.
    Hier liegt die Scheidungsquote bei rund sechzig Prozent. Diese Tatsache hat sicherlich dazu
    beigetragen, dass Dominikanerinnen heute bei Schweizer Maennern als Heiratskandidatinnen
    nicht mehr so hoch im Kurs stehen: Schlechte Erfahrungen sprechen sich schliesslich herum.
    Aehnlich, wenn auch nicht ganz so drastisch sieht es bei den Ehen mit Filipinas aus. Dort liegt
    die Scheidungsquote bei etwa 45 Prozent.

    Insgesamt haengen die Ueberlebenschancen der Ehe eines Schweizers mit einer Auslaenderin
    erheblich vom Herkunftsland der Frau ab. Drum pruefe, wer sich auf ewig mit einer
    Dominikanerin binden will.”

    Fuer den analytiker:
    Auszug aus einem Bericht der Weltwoche (Schweiz)
    http://www.weltwoche.ch/artikel/?AssetID=185&CategoryID=60

    Duerfte analog zu deutschen Verhaeltnissen sein.

  132. joergon 02 Jun 2008 at 01:13

    @heike: ich finde daß zeigt nur wie schwach wir (daß männliche Geschlecht) sind, da wird doch häufiger unter der Gürtellinie gedacht, und der Verstand oberhalb ausgeschaltet. Meine Frau hat mir ganz klar gemacht, daß in so einem Fall sofort schluß ist, und ich habe keine Lust meine Familie aufs Spiel zu setzen.
    Bis jetzt habe ich es geschafft und finde es garnicht schwer.

    @Ramboküken: das mit der Walküre fand ich auch lustig. Erklärt dann auch warum ich mit meinen 1,65 cm dann doch lieber mit meiner Thailändischen Frau zusammen bin.
    Obwohl was die charakterliche Stärke meiner Frau angeht steckt vielleicht doch ein bischen Wallkürenblut drin.

    Ansonsten denke ich hat sanuk mit dem letzten Artikel recht was die Scheidungsquote angeht. Und es zeigt daß dies wohl auch ein globales Problem ist.

  133. sanukon 02 Jun 2008 at 05:49

    letztmalig @ Gundram

    Fragen beantwortest Du ja nicht.
    Trotzdem zu Deinem Beitrag und Pauschalanklagen an alle Forum-Teilnehmer in diesem Threat:
    Es gibt ÜBLES auch in anderen Ländern.
    Hier einige Beispiele zu sexuellem Missbrauch von Kindern in Dänemark. (BAMS 1.6.08) Recherchiert von Reporterin Line Rögind, die sich als 13jähriges Kind ausgab:
    “Ein Kopenhagener Polizeichef (53) Vater von zwei kleinen Kindern, vergewissert sich, das May s (13) Mutter nicht zu Hause ist, um das Mädchen zu Hause zu besuchen, empfangen wird er von einer Journalistin” (suspendiert)
    ” ein Marineoffizier (43) Vater von zwei kleinen Kindern schreibt, sein größter Wunsch sei: Sex mit einer Jungfrau! Er verspricht, “sehr vorsichtig” zu sein und läd das Mädchen in seine 80 KM entfernte Marinebasis ein. In frisch gereinigter Uniform holt er das Mädchen vom Zug ab - und ist von Journalisten umringt”
    “Ein Rentner (72) bestelllt sie in ein Hotelzimmer und will ein ganzes Wochenende mit seinem kleinen süßen Mädchen bumsen- und wird von Journalisten empfangen”
    “Martin, Software-Entwickler will May zum Lolita Sex treffen und bringt Erbeereis zum Treffen mit, wo er von Journalisten empfangen wird…..” usw.

    Die gehören sofort ALLE eingesperrt mit Sicherungsverwahrung- auch in allen anderen Ländern dieser Welt. Aber BITTE, fokussiere nicht alles SCHLECHTE auf Thailand. Ich glaube nicht, das dieses üble Thema allein in Thailand grassiert. Es ist einfach überall und muss hart verfolgt werden.

    Nicht jeder, der in Thailand lebt oder Kambodscha und Vietnam besucht, ist ein Täter!!!!! Es gibt auch ganz “normale” Touristen/ Expats, die dort Urlaub machen und einen Teil ihrer Lebenszeit dort verbringen - die (hoffentlich) Glücklichen.

    Ich habe in Thailand NOCH NIE von offensichtlichem Missbrauch irgendetwas mitbekommen. Zugegebenermassen habe ich es auch NICHT GESUCHT.
    Daher kann ich nicht wie Du (offensichtlich) darüber berichten, das derartiges überall dort passiert. Ich glaube es einfach nicht.

    Vielleicht liegt es uch an den “paedomorphen” Frauen dort, das Du diesen Eindruck gewonnen hast.

    @ Rambo

    Sorry, ja ntürlich hast Du (mal wieder) Recht. Der Rössler ist gar kein Mischling, aber trotzdem sympatisch- jetzt kommen wir aber schon wieder vom Thema ab :-))

    Was bedeutet eigentlich Honey auf Thai? Welches Schimpfwort steckt dahinter?
    Natürlich werden die thailändischen Frauen unterschätzt, aber vielleicht nicht nur die… :-)) , oder was meinst Du?

    Für heute sage ich noch mal:
    Gute Nacht, Honeys - Walküren und alle die sich dafür halten. Oder war das jetzt schon eine Beleidigung? Bitte um Aufklärung.

  134. Rambokükenon 02 Jun 2008 at 06:54

    @Sanuk
    Hass! Hätte ich bloß nicht Deinen Link angeklickt! Hätte ich bloß nicht den gesamten Artikel gelesen! Bei dem Autor ist ja wohl Name Programm. Wenn man schon Binsenwagen heißt, dann kanns ja wohl auch nirgendwo anders enden. Als die Nachbarn seiner Vorfahren den Namen verteilt haben, haben sie sich bestimmt was dabei gedacht! Wo ist denn dieser durchgeknallte Xenophob entlaufen?!? Und wie kommt der mit so einer millimeterblockwinzigkleinkarierten Geisteshaltung an ne Professur? Und wer hat dem darüberhinaus auch noch erlaubt, Artikel zu verfassen?!?
    Die Analyse und die Gründe, die er aufzählt warum Mischehen länger halten mögen ja richtig sein - aber wenn ich mich nicht täusche, schließt der ja von vornherein aus, dass es sich zumindest in ein paar Fällen tatsächlich um Liebe handelt. Aaargh! Und was soll am Anfang des Artikels dieser Vergleich mit den Importwaren aus anderen Ländern bitteschön implizieren?!? Hat der n besonders lustigen Clown gefrühstückt, oder was? Traumschiffmanier in Reinform. Möchte mal wissen wie sich der gute Mensch erklärt, dass die Scheidungsraten bei Filipinas dann auch so hoch sind (wenn doch alle so arm sind) und die mit Italienerinnen so niedrig (sind die auch alle arm?)
    Ich möchte ja mal wissen, wieviel Paare der genau befragt hat, um feststellen zu können, dass alle Frauen jünger sind als ihr Mann und einen Lover haben. Brr!

    Ja - und das mit dem paedomorph meine ich ja nicht so, dass alle Thais paedomorph sind und alle Westfrauen ganz erwachsen sind. Gibt ja auch mädchenhaft wirkende deutsche. Wollte mit der Aufteilung in erwachsen und kindlich bloß beklagen, dass Leute viel zu häufig nach der Optik urteilen, so als hätten sie nicht mit wirklichen, facettenreichen Menschen zu tun, sondern mit flachen Typen im Theater, bei denen das Äußere Erscheinungsbild exakt mit dem Charakter übereinstimmt. Hm, also mal zur Verdeutlichung: Stell Dir vor ein Susan Sarandon/ Meryl Streep/ Catherine Zeta Jones prügelt sich auf der Straße mit Winona Rider/ natalie Portman/ Keira Knightley. Du weißt nicht worum es geht, aber wem würden die meisten Leute wohl eher zu Hilfe eilen? Wetten, die meisten würden letzteren Frauentypus bedauern und bemitleiden? Und ersterem wohlmöglich noch Vorwürfe machen, dass er soooo gemein ist? Finde ich ungerecht.

    Oh weh, ich muss schlafen, morgen mehr. Gute Nacht.

  135. Gundamon 02 Jun 2008 at 13:32

    Auch wenn du es kaum glauben kannst, Sanuk, bin ich doch tatsächlich mit einer deutschen Frau verheiratet und das sogar noch glücklich. Meine Frau und ich haben uns BKK bewusst rausgesucht, weil wir Thailand schon öfter bereist hatten und wir das Land und die Leute angenehm fanden. Außerdem ist es hier ideal mit kleinen Kindern. Wir haben 1 Nanny und 1 Maid und 1 Fahrer. Wir wohnen in einem tollen Haus in einer schönen Wohnanlage mit netten Nachbarn und insgesamt gefällt es uns sehr gut hier (vor allem meiner Frau und den Kindern, die Jobthemen sind für mich manchmal doch sehr anstrengend).

    Dass ich für den thailändischen Charme nicht empfänglich bin, liegt nicht daran, dass ich
    Thai-Frauen grundsätzlich hässlich finde, aber diesen von Ramboküken so gut beschriebene paedomorphen Typ finde ich überhaupt nicht anziehend. Ist mir zu klein, zu kurzbeinig und im Gesicht zu knubbelig (nicht böse gemeint, nur ehrlich). Da ist jeder anders. Was mir aber viel wichtiger ist. Ich finde Persönlichkeit sexy, Intelligenz und den daraus resultierenden schlagfertigen Humor. Darüber hinaus ist meine Frau gleichzeitig meine beste Freundin und Beraterin, die sich selbst in komplexe Jobthemen hineindenken und mir zur Seite stehen kann. Nur so ein Betthäschen hat für mich überhaupt nichts attraktives.
    In der Zeit, in der wir hier leben, hat sich trotz all des Luxus und der Annehmlichkeiten bei mir eine große Betroffenheit breit gemacht – vor allem gegenüber dem Verhalten der Spezie Mann (der ich nun mal auch angehöre), die doch tatsächlich zu glauben scheint, dass das Geschäft mit dem Sex eine große Party ist. Dabei steckt nur der Kampf ums nackte Überleben dahinter, an dem sich zudem noch nicht mal nur die Frauen selbst bereichern (was ich noch ok finden würde), sondern wiederum vor allem die Männer, denen die Bars und Clubs gehören (glaubt nicht, dass die da umsonst drin hocken dürfen, weil sie ja das eine oder andere Gläschen trinken) und die wiederum die Polizei, die Mafia und wen sonst noch alles bezahlen müssen. Von Zwangsprostitution und Zuhälterei mal ganz zu schweigen.
    Und ich stehe zu meiner Meinung, dass ein Land auf Dauer nicht funktionieren kann (weder wirtschaftlich noch die soziale Struktur und Gemeinschaft), wenn die Wirtschaft und der Wohlstand des Landes zum Großteil darauf aufbaut, dass Frauen und Kinder ihre Körper verkaufen.
    Nun könnte ich es wie viele andere Expats halten und einfach die Augen verschließen und mich ausschließlich nur dem Luxus und dem Golfen hingeben. Doch zu meinem persönlichen Wertesystem gehört auch Mitgefühl für andere Menschen und das Interesse an den Problemen des Landes, in dem ich momentan lebe.

  136. Rolfon 02 Jun 2008 at 15:06

    @sanuk betreff scheidungsquote:
    scheidungsquote wie beschrieben ist nur die halbe wahrheit da die entwicklungen der eheschliessungen in den letzten jahrzenten nicht berücksichtigt wurde. ist zum beispiel ein verhältnissmässig starker geburtenjahrgang dabei bedeutet dies auch eine höhere anzahl von ehen und auch von scheidungen. in diesem fall sollte eine betrachtung nicht in form von “stückzahlen” sondern in prozent in bezug auf einen bestimmten beobachtungszeitraum vorgenommen werden. beispiel: 1950-1970 wurden xxx ehen geschlossen und hiervon zzz ehen, also Y prozent geschieden.

  137. Largoon 02 Jun 2008 at 15:37

    Am interessantesten sind immer die Thaifeste – da kann man sich wunderbar ein Bild von Thai-Deutsch-Ehen machen, die meiner Meinung nach genau das wiederspiegeln, was sie sind: durchwachsen.

    Ich behaupte, dass sehr viele Ehen nicht besonders gut funktionieren.
    Da man das allerdings schon vorher weiss, arrangiert man sich damit wohl eher als in “normalen” Ehen.
    ‘Zweckehen’ funktionieren halt anders.

    Ich habe meine Frau in Deutschland kennen gelernt, da sie seit mittlerweile 18 Jahren hier ist.
    Ich hatte also den Vorteil, mir nicht ‘umständlich’ eine in Thailand ’suchen’ zu müssen.
    Diese Tatsache und der Umstand, dass ich fließend Thai spreche, waren trotzdem keine Garantie für eine einwandtfreie Beziehung.

    Wie dem auch sei… Thailand ist faszinierend und Thaifrauen sind das auch. Es ist ähnlich wie mit Pflaumen. Viele sind einfach verdammt schön und verlockend und in sehr vielen ist der metaphorische Wurm drin.

    Ich kann uns (Farangehemännern) nur zwei Dinge wünschen: Viel Glück und Viel Geduld.

    ps: selbstverständlich ist eine Beziehung/Ehe immer eine Sache, die von beiden Seiten gemeistert werden muss und wenn man echte und aufrichtige Gefühle zu bieten hat, hat man schonmal beste Voraussetzungen, die Sache in die richtige Bahn zu leiten. Man(n) darf halt niemals beide Augen gleichzeitig von Amor verschließen lassen.

  138. Heikeon 02 Jun 2008 at 19:08

    @Gundram
    Darf ich dir einen gutgemeinten Rat geben: Mach genau das, was du dir momentan aus Betroffenheit nicht erlaubst! Genieße das Leben in Bangkok und Thailand! Das Expat-Leben kann wunderschön sein wie ich aus eigener Erfahrung weiß. Genieße es, gehe golfen, mach tolle Urlaube mit deiner Familie, gehe schön essen und tanzen, shop until you drop – und vor allem genieße es, dass du durch Maid und Nanny auch eine intensive Zeit mit deiner Frau alleine verbringen kannst.
    Ich verstehe deine Betroffenheit. Ich denke es geht jedem so, der selbst Kinder hat. Diese Hilflosigkeit und Abhängigkeit der Kinder von Menschen, die sie aufs übelste ausbeuten ist schrecklich. Es ist aber niemandem geholfen, wenn du dich schlecht fühlst, wegen Dingen, für die du nichts dafür kannst.
    So wie ein Land aussieht und wie es in ihm zugeht, spiegelt exakt eins zu eins den Charakter, die Mentalität und die Kultur der Menschen darin wider. Es gäbe nicht dieses Sexbusiness hier, wenn das nicht mit der Art wie die Leute gestrickt sind zusammenhängen würde.
    Je mehr ich glaube zu verstehen desto besser geht es mir in meiner jetzigen Situation. Ich lese auch gerade ein sehr gutes Buch („The secret“), das dazu beiträgt.
    Es mag etwas oberflächlich klingen, aber du kannst die Missstände in Thailand und sonst wo nicht ändern.
    Aber du kannst dafür sorgen, dass du weiterhin eine glückliche Familie hast und eine gute Ehe führst. Und wenn du das schaffst, dann hast du schon viel mehr geleistet als die meisten von uns anderen!

  139. Heikeon 02 Jun 2008 at 20:57

    @Sanuk
    Danke für deine Mühe. Habe jetzt die Quelle gefunden, die aber nicht belegt ist. In dem Buch „Wer nicht hören will, muss fühlen“ (hatte ich hier als Tipp gefunden) steht, dass über 90% der deutsch-thailändischen Ehen in den ersten 18 Monaten scheitern. Aber wohl ohne Quellenangabe.

    @Ramboküken
    Habe wieder sehr lachen müssen bei der bildlichen Vorstellung der zwei rivalisierenden Schauspielerdamen. Aber du hast Recht, es würde mir genauso gehen!

    Über den Zeitungsartikel musst du dich meiner Ansicht nach nicht aufregen. Ich glaube ehrlich gesagt, dass der Autor zwar für ein Bildzeitungspublikum schreibt, aber trotzdem mit einer gehörigen Prise Sarkasmus diesen Lesern gegenüber (daher der Vergleich mit den Importwaren und die Spitze zum Schluss, dass die Mädels sich einen Lover nehmen, weil der Alte ja eh nur die Kohle rausrücken soll, für den Spaß im Bett aber ein junger Knackpo aus dem eigenen Land sorgen soll). Die Leserschicht kapiert das wegen mangelnder grauer Zellen aber gar nicht, sondern stürzt sich nur auf die Zahlen und sagt „Super, ich bestell mir auch gleich eine!“
    Denke an deine Kommunikation mit Arnie weiter oben. Er ist für mich so der Stereotyp eines Mannes, der mit Vorsatz eine Frau aus dem Ausland will: Er die Vollkasko-Versicherung; sie dafür in kompletter (gefügiger) Abhängigkeit in einem fremden Land. Er 42, seine Frau sollte dafür 25 sein. Für Arnie ist eine ausländische Frau ausschließlich Importware und eine Ehe Geschäft.
    Lies den Artikel nochmals in Ruhe (ich glaube du warst in Eile und hast ihn nur überflogen) unter diesem Gesichtspunkt. Ich bin mir sicher, du wirst ein anderes Fazit ziehen.

  140. bluewalkeron 02 Jun 2008 at 23:34

    @Heike

    Deine letzten Statements kann ich so überhaupt nicht unterschreiben und möchte da auch widersprechen.
    Die Thailändische Bevölkerung ist sicherlich nicht so gestrikt als das Prostitution zu allg. Volkscharakter der Thais gehören, wie Du in Deinem Beitrag sugerierst. Warscheinlch habst Du auf die historische Dimension der dortigen Prostitution ab, ab zum eine reden wir hier im Zusammenhang der prostitution auch nur über die letzten ein/zweijahrhunderte, also keineswegs eine Zeitspanne ,indem ein Volk diese Verhaltensweise schon so verinnerlicht haben könnte, das man von einer allg. Menatlität in diesen Dingen sprechen könnte. Außerdem waren die ersten Prostituirten weniger die Thais selber, sondern kamen vielmehr aus dem näheren Ausland. Aufgrund der fuedalen Strukturen einerseits und der extremen Verarmung der Landbevölkerung anderseits hat sich im Lauf der letzten ein/zweihundert Jahren die Prostitution durchgesetzt. Hauptursache ist aber nicht die Mentalität, sondern die Armut!
    Shließlich Dein Aussage, das man sowieso nichts daran ändern kann, kann ja wohl nicht Dein ernst sein oder? Wie soll man das verstehen? Bitte liebe Leute, es werden zwar unheimlich viele Menschen (Erwachsene und Kinder) ausgebeutet und mißbraucht, braucht Euch aber nicht zu kümmern, hauptsache ihr könnt euer Leben genießen, denn ändern können wir eh nix. Irgendwie wird mir schlecht bei dem Statment!
    bluewalker

  141. sanukon 03 Jun 2008 at 02:35

    @ Gundram
    Danke für Deine Antwort. Hast zwar nicht alles beantwortet, aber musst du ja auch nicht. Ich beglückwünsche Dich zu Deiner deutschen Powerfrau.
    Geniess die Zeit und sieh zu, dass du jeden Tag ein bisschen “Sanuk” hast. Das erleichert vieles, nicht nur bei den Thais.
    Leben wie in der Kolonialzeit, das hat doch was. Ist auch irgendwie sexy, gell?
    Falls Du mal wieder “nach Hause” MUSST, wirst Du noch lange an dieses “böse” Land mit Wehmut zurück denken.
    (befürchte ich)

    @ Rambo
    Jetzt ist irgendwas aus dem Ruder gelaufen. Welchen link meinst Du? Welchen Professor?
    Ich hatte nur einbisschen gegoogelt und dann schnell hier reinkopiert. Entschuldige, wenn ich jetzt bei Dir Albträume oder Schlafstörungen ausgelöst habe. Du redest ja immerhin von HASS!!!! Worauf denn genau?
    Habe gerade mal versucht, den unten in meinem letzten Beitrag aufgeführten link aus der Schweiz zu öffnen, klappt aber nicht. Ich hatte das alles nur kurz quergelesen, aber nicht erwartet, das in dem link noch irgendwas anderes drin steht. Sorry.
    Bitte klär mich noch auf über das Wort “honey”.

    Was den Zeitungsartikel in der BAMS angeht: Das war knallharter Enthüllungsjournalismus einer engagierten Reporterin, die vollen Respekt verdient. So etwas sollte es in jedem Land geben.

    @ Rolf
    Habe nur beim googlen eine zufällige Site kopiert, keine Gewähr meinerseits, was die Zahlen angeht.

    @ Largo

    Ha, ha, ha, der Vergleich mit den Pflaumen gefällt mir. Ansonsten gilt Buddha: Leben ist Leiden.
    Die perfekte Ehe muss erst noch erfunden werden.
    Trotzdem ist es schön, jemanden zu haben. Und wenn man sich nur gemeinsam über die Tagespolitik beschweren kann. Oder jemanden hat, der einem ein Pflaster mit besorgtem Gesicht aufklebt, wenn man mal mit dem Fahrrad gestürzt ist und gefühlvoll murmelt: “tut das weh?” Irgendwie ist das doch schön, oder?

    @ Heike
    Schön, das es Dir schon wieder besser geht. Lass Dich nicht unterkriegen. DU bist einzigartig auf dieser Welt. Das Leben geht weiter - auch ohne Mann.
    (Wenn das philosophisch war, bitte lächeln)

    @ Bluewalker
    Danke, dass DU diesen Threat aufgemacht hast. Ohne Dich, wäre diese interessante Diskussion gar nicht zustande gekommen :-))

    Schlecht muss Dir nicht werden. Prostis gibt es in jedem Land - und das seit 5000 Jahren.
    Ich stimme Dir aber vollkommen zu, das die immer und immer wieder übertriebenen Klischees vor allem für Thailand gelten sollen. In Russland hat eine Prostistuierte die gesellschaftliche Reputation wie eine Lehrerin (ist sie das in manchen Fällen nicht auch?) [auch das weiss ich natürlich wieder nur aus Zeitungen wie ZEIT, FAZ, WAMS, Zürcher usw] :-))

  142. Rambokükenon 03 Jun 2008 at 03:05

    @Heike

    Hm, ich glaube gar nicht, dass Europäer in dem Spiel immer nur die Verlierer sind. Kommt einem natürlich so vor, wenn man die Geschichten auf dieser Seite liest und das hört, was Du gerade gehört hast - aber es gibt genauso gut Fälle in denen die Thailänder verlieren - ne Freundin von mir war zB vier Jahre lang mit nem Australier zusammen - und damit er nicht denkt, dass sie finanzielle Absichten hat, hat sie immer alles bezahlt, wenn er in Thailand zu Besuch war, hat ihn mit zu ihrer Familie genommen, hat ihm das Herumreisen bezahlt und als sie ihn im Gegenzug nach vier Jahren mal in Australien besuchen wollte und ihr Flugticket bereits gekauft hatte, reagierte er mit dem Kommentar, dass sie nicht so aufdringlich sein soll und wie sie und ihre Familie denn so naiv sein können zu denken, dass er ernsthaft was ihr wollte.
    Hm naja, und ansonsten glaube ich, ist die Thematik bei dieser Fremdgehsache gar nicht so sehr asiatische Frau gegen Westfrau, sondern generell Kindchenschemafrau versus erwachsen aussehende Frau, die meist so wirkt als könnte sie alles schon irgendwie allein hinbekommen. Also man muss sich als Westfrau weder unattraktiv noch unliebenswert noch sonstwie schlecht fühlen. Das einzige, was diese Geschichten zeigen, ist dass viele Männer es sich gerne hedonistisch leicht machen, nicht mal in Erwägung ziehen, dass sie jemanden verletzen könnten, wenn dieser nicht gerade mit “Mach dies nicht und mach das nicht!”-Plakaten durch die Gegend rennt.
    Hm, und ich stimme wie Bluewalker nicht dem zu, dass die Lage eines Landes immer dessen Mentalität widerspiegelt - der Einfluss anderer Nationen spielt da sicherlich auch ne Rolle. Ich glaube, der Sextourismus konnte sich in Thailand unter anderm deswegen so gut entwickeln, weil es das einzige südostasiatische Land war in dem es vergleichsweise sicher zuging. Der Westen hatte an Thailand im Gegensatz zu den Nachbarländern, in denen es Edelsteine und Co gab einfach nie großes Interesse, somit war es nie Kolonie - und infolgedessen dem Westen vergleichsweise offener gewesen. (Lustiger/Traurigerweise wird das Faktum, dass Thailand nie Kolonie war, in manchen Reihen ja so umgedeutet, dass Thailand eben so großartig war und ein Partner des Westens ist, während vor allem die Vietnamesen, Kambodschaner, Birmesen und Laoten wilde Untermenschen sind…ähm ja.) Somit konnten die GIs problemlos dort stationiert werden - und während anfangs die Vietnamesen hauptsächlich als deren Zugehfrauen dienten, sprangen Thailänder einfach irgendwann mit auf den Zug auf. Der Sextourismusboom hat ja erst damit angefangen. Mann kann zwar sagen, dass das opportunistisch ist - aber ich glaube, man kann nicht sagen, dass Thailänder generell stärker zur Prostitution neigen. In jedem Touristenort der Welt ist es ja so, dass sich irgendwann immer mehr Einheimische in ihren Berufen auf die Touristen einstellen - ob nun in Österreich oder Japan - und in den Orten war es unglücklicherweise Sex als Urlaubsunterhaltungsfaktor.
    Oh, und ich finde diesen Scheidungs/ Heiratsartikel weiterhin miserabel. Ich rede zwar auch desöfteren von “Importfrauen”, aber aufgrund des Tonfalls und eben aufgrund des Ausbleibens einer einzigen Anmerkung, die in Betracht zieht, dass es doch auch Liebesheiraten gibt zwischen Ausländern und Schweizern, und aufgrunddessen, dass er nicht hinterfragt, warum wohl ein Schweizer eine Schweizerin heiratet, zeigt schon recht deutlich, dass er das ganze gar nicht so scherzhaft meint wie er vorgibt. Da helfen dann auch nicht mehr solche humoristischen Formulierungen wie “drum prüfe wer sich ewig bindet”. Ausländer und Schweizer haben bei ihm ja ausschließlich negative Merkmale, die Schweizer selbst werden dagegen ausschließlich positiv bewertet.

    @Sanuk:
    hinter hey honey steckt ey hani/ ai hani (? weiß nicht, wie man das schreiben soll) heißt bloß so viel wie “Verrückter/ Idiot/ Teufel/ Spinner”. Nur in dem Sinne ist honey ne Beleidigung. Und Walküre ist nur ne Beleidigung, wenn man es so definitiert wie n australischer Brieffreund von mir: fat woman wearing a helmet and singing Wagnerian songs. DAS meine ICH aber nicht. Hmph.

    Schönen Abend noch! M

  143. Rambokükenon 03 Jun 2008 at 03:13

    @sanuk

    jaja, den bericht über dänemark habe ich auch gelesen. hoffentlich hat das auch konsequenzen. was passiert in so einem fall eigentlich in deutschland? können leute, die auf so etwas eingehen eigentlich angezeigt werden oder kommen die davon?
    ja, der link funktioniert jetzt nicht mehr, unten dran war noch ne miese analyse warum die halten: a) weil ausländerfrauen ungebildet und nicht wissen wie die rechtslage ist und sich somit nicht trauen sich scheiden zu lassen b) weil ausländerfrauen ungebildet und somit keine jobs finden, von denen sie bei scheidung leben könnten c) weil ausländerfrauen mehr kinder haben und d) weil ausländerfrauen sich allesamt einen lover zulegen und der uralte schweizerische ehemann sowieso so vertrottelt ist, dass der das nicht mitbekommt….
    schweizer/ schweizer ehen halten dagegen, weil sie sich lieben und gehn nur auseinander, wenn sie sich nicht mehr lieben…blablabla

  144. bluewalkeron 03 Jun 2008 at 10:06

    @sanuk

    ich habe diesen Thread gar nicht aufgemacht, das war der andere Thread, aber sei es drum. Mir gehts es auch gar nicht darum hier miese Laune zu verbreiten noch habe ich die Meinung, daß man kein Spaß bzw seinem Urlaub nicht mehr genießen darf. Seinen Urlaub/Aufenthalt in Thailand in vollen Zügen zu genießen und anderseits die Augen nicht zu verschließen müssen ja auch gar kein Widerspruch sein. Natürlch hat es - wie in fast jedem Land dieser Erde - auch schon seit langem ein gewisser geringe Verbreitung der Prostitution gegeben. Prostitution in den heutigen Ausmaßen gibt es allerdings erst seit relativ kurzer Zeit und es gibt es in dieser Form nicht nur Thailand, sondern in viellen Ländern dieser Erde. dabei sind alle diese Länder dadurch gekennzeichnet, daß sie relativ arm sind. Damit wird aus der professionellen, gewerbsmäßigen Prostituion eine Armutsprostitution, d.h. das dieser Beruf hauptsächlich nicht mehr aus freien Stücke gewählt wird, obwohl es anderen Alternativen gibt, sondern Prostitution stellt sich als einzige Möglichkeit dar zu überleben bzw. sein finanzielles Auskommen zu erwirtschaften. Damit bekommt diese Dienstleistung einen auch ganz anderen Charakter. Durch die große gegenseitige Konkurrenz werden einerseits die Preise gedrückt anderseits werden der Ausbeutung, Unterdrückung und Mißbrauch Tor und Tür geöffnet. Wenn Menschen in hoher Zahl systematisch ausgebeutet und Mißbraucht werden handelt es sich bei weitem auch nicht mehr um ein rudimentäres Problems eines bestimmten Volkes irgendwo auf der welt, sonder wird zu einer Frage der Menschenrechte, denn nirgends auf der Welt sollte es Menschen erlaubt werden andere Menschen aufgrund ihrer wirtschaftlichen Not auszubeuten.
    Auch die immer wieder oft bemühten Vergleiche mit anderen Ländern oder andere noch schlimmeren Dinge mögen zwar durchwegs stimmen, nur harmloser oder besser wird es durch diese Relativierung deswegen auch nicht.
    Und auch die oft bemühten Behauptungen, das wäre der Charakter, die Eigenschaft oder die Menatilität dieses oder jenes Volkes verleugnet vollkommen den Zusammenhang zwischen Not und Armut einerseits und ausbeutung anderseits und soll wohl hauptsächlich die eigene Verstrikungen und die eigene Verantwortung kaschieren. Getoppt werden solche Aussagen dann nur noch, wenn behauptet wird, die Menschen dort hätten sogar noch einen riesigen Spaß an diesem Treiben. Zynischer und menschenverachtender kann man es kaum noch formulieren! Und auch wenn es vielleicht richtig ist, daß wir nicht allzuviel ändern können, kann man deswegen daraus folgern, daß man die Augen verschließen soll? Eher im Gegenteil, obwohl wir warscheinlich tatsächlich als einzelnes Individuum nicht viel bewegen können, sollten wir grade nicht die Augen verschließen und alles quasi als gott gegeben hinnehmen. Was wir jedenfalls tun können ist immer wieder Öffentlichkeit herstellen, und damit langsam aber sicher ein Bewußtsein für diese weltweiten Problematik herzustellen. Wenn überhaupt kann es nur so funktionieren und deswegen ist jeder dazu aufgerufen wo immer er kann genau dies zu leisten und halt nicht alles zu verharmlosen indem man den Wirkungszusamenhänge negiert.
    Das ganze hat auch nichts mit Miesepetrigkeit oder Spaßverderben zu tun, jeder soll und darf sein Leben genießen so gut es eben geht. Darüber hinaus sind etwas Engagment, Mut und Courage menschliche Eigenschaften die weder Luxus noch blödsinnig sind, denn wenn wir uns für Menschenrechte einsetzen, setzen wir uns schließlich auch für unsere eigenen Rechte ein.

    bluewalker

  145. Heikeon 03 Jun 2008 at 14:06

    @bluewalker
    Das hört sich ja alles sehr engagiert und verantwortungsbewusst an was du schreibst.
    Und du hast mit allem Recht.
    Würdest du mir jetzt aber bitte auch genaue Auskunft über deine momentanen Hilfsprogramme für thailändische Frauen und Kinder geben, damit sie eine andere Zukunft als die der Prostitution haben?
    Oder gehörst du zu den Leuten, die ständig lauthals über die Beseitigung von Missständen debattieren und sich dabei ganz toll und sozial finden, aber selbst keinen einzigen Finger rühren?
    Bei denen wird mir nämlich schlecht.
    Der Charakter eines Menschen zeigt sich nicht in dem, was er sagt, sondern in dem, was er wirklich tut.

  146. bluewalkeron 03 Jun 2008 at 17:21

    @heike

    weißt Du Heike, ich habe nirgends behauptet, daß ich irgendwelche großartigen Hilfsprogramme gestartet habe, und auch glaube ich nicht, daß das Reden und beklagen von Mißständen erst dann legitim ist wenn man sich als caritativen Menschen outet. Meine einzige Intention an dieser Stelle ist einfach nur die Wahrheit zu beschreiben und dafür brauche ich sicherlich nicht Dein Einverständndis. Das einzige wogegen ich mich allerdings ausdrücklich wende ist gegen die Feigheit und Dummheit einiger leuten. Und was Deine Statement und Deine Ansichten hier anbelangen, so sind sie durchdrungen von rassitischen Außerungen von der übelsten Sorte. Jedenfalls wenn Du die Ursache der thailändischen Sexindustrie in der Menatlität der dortigen Bevölkerung lokalisierst, sind wir sicher nicht in einem Boot. Ich behaupte habe nirgends behauptet, so sozial oder sonstwie ein “heiliger” zu sein, wohl aber fühle ich mich der Wahrheit oder das was ich für die Wahrheit halte verpflichtet.

  147. sanukon 04 Jun 2008 at 06:34

    @ Rambo
    :-))
    Danke für die Übersetzung von hey honey! Hat mich ein bisschen amüsiert und schlauer gemacht. (Jetzt wird mir einiges klar, mehr sage ich aber nicht)

    Und Danke für die Info hinsichtlich des miesen links aus der Schweiz. Ja Gruezzi mitanand. Das gibts ja wohl gar net!!! Oddrrr?
    Ist wohl zum Glück nur eine Einzelmeinung.
    Gut das der üble link nicht mehr funzt, eine Erklärung dafür habe ich allerdings nicht.

    Lockvogel in D?: ich denke ja, wenn die Beweise eindeutig sind, so wie in dem dänischen Fall. Dort ist ja ein umfangreicher Schriftwechsel per Chat und email vorweg gegangen…Und die Verabredungen waren eindeutig! Und mies.

    @ bluewalker & Heike
    vertragt Euch!
    Bluewalker ist lieb und Heike ist lieb.

    @ bluewalker
    Sorry, hatte ich falsch abgespeichert.
    Dein Erfolgsthreat lautet dann wohl: “Girls from Thailand- meine ersten Erfahrungen?” Der ist zwar jetzt irgendwie eingeschlafen, hat aber immerhin 46 Beiträge - zum Thema N°1.

  148. Heikeon 04 Jun 2008 at 10:34

    @bluewalker
    Bevor du mich so hart angreifst - und vor allem ohne dass diese Angriffe mit irgendetwas was ich gesagt habe belegbar sind, dann lies dir lieber nochmals meine Beiträge durch. Die sind vor allem durch viele Fragen gekennzeichnet, die mir hier exzellent und einleuchtend beantwortet wurden. Ich habe hier sehr viel dazu gelernt.

    Aber diese deine Aggressivität ist typisch für Leute, die wahnsinnig groß die Klappe aufreisen – und gar nichts, aber so rein gar nichts dahinter steht.
    Denn zuzugeben, dass man nichts gegen ein so großes Problem wie Prostitution tut, heißt noch lange nicht, dass man es für gut befindet. Im Gegenteil.
    Aber es ist einfach nur ehrlich.

    Wir haben hier sehr informativ und ohne Aggressivität (das macht nämlich eine gute Diskussion aus, für die du aber meiner Ansicht nach noch nicht reif bist) über die lange Geschichte und die vielen Einflussfaktoren gesprochen.
    Meine ehrliche (und vielleicht unpopuläre) Meinung ist, dass man sich erstmal um seine eigene Familie kümmern sollte – und wenn man dann noch Zeit und Energie hat, sich für andere einsetzen sollte.
    Ich habe in meinem doch schon längeren Leben einige Leute kennen gelernt, die sich auch gerne das Charity-Mäntelchen angezogen haben (weil das ja nach Außen so schön aussieht) – und ihre eigenen Kinder wurden vernachlässigt und haben als junge Erwachsene keinen Fuß auf die Erde bekommen.
    Denn wie sieht es heute bei uns aus?
    Wieviel Zeit habt ihr für euren Partner und eure Kinder?
    Wieviel qualitative Zeit meine ich, wo ihr euch wirklich in Ruhe austauschen und euch intensiv mit euren Kindern beschäftigen könnt?
    Falls ihr keine Kinder habt, dann denkt an eure Freunde, die auch hin und wieder in Nöten aller Art stecken.
    Und – habt ihr immer genügend Zeit und Mittel, um zu helfen?
    Ist es nicht vor allem der Mangel an Zeit und Energie über den Beruf hinaus der Grund für Probleme in der Partnerschaft?
    Daher mein Rat an Gundram erstmal für eine gute Partnerschaft und für glückliche Kinder zu sorgen, bevor man den Kreis erweitert.
    Wenn das jeder tun würde, dann wäre der Welt schon sehr geholfen.
    Unsere Politiker agieren auch lieber auf der Weltbühne als dass sie in Deutschland Ordnung machen und sich beispielsweise dafür einsetzen, dass die Kinderarmut sinkt (die ist nämlich auch sehr hoch).
    Aber Projekte vor der eigenen Haustüre sind ja meist viel unpopulärer. Zudem kann man da auch den Erfolg viel besser messen.
    In der Welt sind Erfolg und Misserfolg meist sehr relativ, weil da ja immer so viele andere auch mitmischen.
    Tolle Töne spucken kann jeder, aber anpacken will meist keiner.

  149. bluewalkeron 04 Jun 2008 at 12:03

    @Heike

    Möglicherweise hast Du Deine Aussagen etwas widersprüchlich bzw. unklar formuliert und möglichrweise habe ich dies dann auch etwas hard bewerter. Mir geht aber regelmäßig absolut die Hutkrempe hoch, wenn ich mal wieder lese, Daß Leute völlig ignorant und feige ihre Verantwortung nicht sehen und übernehmen wollen. Die Prostitution in der “dritten Welt” hat ganz sicher sehr viele auslösende Momente, und ganz sicher ist eines dieser Elemente die Nachfrage aus der westlichen Hemisphere, die sogenannten Sextouristen. Ich verurteile selbst diese Leute nicht so in Ganze, wie man das vielleicht vermuten könnte, denn schließlich geschiet mit dem geld warscheinlich auch ziemlich viel Gutes. Und warscheinlich ist es immer noch besser - wenigsten unmittelbar - sich durch Prostitution am Leben zu halten als vor Hunger zu sterben. Trotzdem ist das alles nur die halbe Wahrheit, denn genau so sicher ist, daß wenn einer/e hinfährt und zum Beispiel ein Liebespartner für 10000 Bath/nacht mietet dies alleine für sich schon ausbeutung und ausnutzung einer Zwangslage darstellt. Geschweige denn die seelischen und soziialen schäden und Kosten die enststehen, wenn viele ja auch gar nicht davor zurückschrecken sich an Kindern zu vergreifen. Ich bin also insgesamt nicht dafür, daß der keiner mehr hinfahren darf und sex kaufen dürfte. Wenn man das denn aber schon macht, sollte man sich der problematik seines Tuns bewußtsein. Zu seiner verantwortung stehen und den Mut haben, zu sehen daß man damit nicht nur Gutes in die Welt bringt, sondern zum teil auch Ursache für immer weiteres Elend und Schmerzen dieser Welt beiträgt. Und wenn dann Leuten sich regelmäßig diesen Zusammenhängen entziehen und weil sie zu feige sind ihre Verstrikungen klar anzuerkennen dann auch noch dazu übergeben, die eigentlichen Leidtragende quasi zu den “Hauptschuldigen” in diesem Game umzudeuten, dann hört bei mir jedes verständinis auf! Und da muß ich nicht erst selbst großartige gute Taten vollbracht haben, bevor ich diesen Ummut äußere. Wenn es so wäre, dann dürfte auf der ganzen Welt, kaum noch irgendjemand etwas kristisches sagen. Im übrigen bin ich schon der meinung, daß duch dieses immer wieder klar machen der wahren sachverhalten sich langsam peu a peu ein Bewußtseinwandel eisntellen wird und auf diese Weise tatsächlich irgendwann eine Wende zum Besseren einstellen kann. Also es geht also nicht um das Lammentieren um das Lammentieren willen oder um die billge agressive Profilierung auf Kosten andere, sondern um eine bewußte Strategie eine bewußte Hoffnung dadurch die Dinge mal etwas zum Guten zu wenden. Im übrigen kannst Du in meinem hier schon erwähnten anderen Thread zu dem thema meine persönlich Haltung und Verhalten in diesen Dingen nachlesen.

    bluewalker

    @sanuk

    Danke :)

  150. Heikeon 04 Jun 2008 at 13:05

    @bluewalker
    Danke, du bist mir ja eigentlich durch deine Beiträge sehr sympathisch. Meiner Ansicht nach solltest du nur aufpassen, nicht zu sehr schwarz und weiß zu sehen - und auch erstmal eine andere Meinung anhörst, ohne sofort in (aggressive) Abwehrhaltung zu verfallen.
    Einfach mal zuhören und überlegen, ob was dran sein könnte - oder friedlich dagegen halten, wie Ramboküken es gemacht hat, in dem sie die Geschichte des Landes aufgerollt.
    Ich glaube auch nicht, dass es in meinem und in anderen Fällen ein Kampf Thaifrau gegen Westfrau ist.
    Ich glaube eher, dass es einfach nicht gut tut, wenn den Thais ständig dieser – von Sanuk so schön bezeichnete Kolonialreichtum – vorgesetzt wird. Die Unterschiede im Land sind so krass und deswegen wollen viele Thai-Frauen dieses Leben haben – um jeden Preis. Und über die Männer ist es zum Greifen nahe.
    Und hier sind sie eindeutig aufdringlicher als Westfrauen es wären. Mir hat erst gestern der Mann einer Freundin erzählt, dass er in einem Autohaus seine Handynummer hinterließ. Und anschließend hat eine der Mitarbeiterinnen (die ihm nur sein Auto übergab und die er wahrscheinlich dabei anlächelte) Telefonterror bei ihm veranstaltet, so dass er sich eine neue Nummer holte.
    Es ist einfach so verdammt leicht für die Männer, wenn sie wollen.
    Und ich befürchte, dass steter Tropfen den Stein eben doch höhlt wie bei meinem Mann. Zudem haben ihn glaube ich auch seine Freunde beeinflusst, die wie mir jetzt erzählt wurde, ständig mit Thai-Frauen um die Häuser ziehen. Irgendwann verschieben sich glaube ich die Grenzen, wenn solche Dinge „normal“ werden und zum Alltag gehören.

    Und ihr habt sehr wahrscheinlich Recht mit euren Erklärungen, die mir einleuchten.
    Die Umstände bestimmen das Verhalten der Menschen.
    Ich hätte natürlich mit meiner noch immer währenden Wut im Bauch viel lieber das Bild der Thai-Frau gezeichnet, die mit ihrer berechnenden Art, ihrer Geldgier und ihrer Gefühlskälte eine ganz gute Prostituierte abgibt.
    Dabei ist es umgekehrt, dass die Prostitution die Menschen geldgierig, berechnend und gefühlskalt macht.

  151. Heike Feilon 04 Jun 2008 at 13:17

    Ui, ich werde aus dem Forum gesperrt, aus welchem Grund auch immer. Mein Beitrag an dich bluewalker ging leider nicht durch. Vielleicht dürfen hier eigentlich keine Frauen schreiben?
    Noch eine letzte Nachricht, die hoffentlich durchgeht:
    @Ramboküken
    Ich finde es echt schade, dass aufgrund dieser Reputation von Thailand die „normalen“ Frauen darunter leiden müssen. Dass du ständig denken musst, dir ist ein Thai-Fetischist auf den Fersen, der denkt du bist eine Import-Prostituierte und dass deine Freundin sich nicht traute, sich einladen zu lassen. Andererseits sind wir Deutsche auch die ewigen Nazis, die Amerikaner die ewigen Big Mac-Fresser und ihr leider die gekauften Frauen aus dem Katalog. Irgendeinen Stempel hat wohl fast jeder drauf.

    Zum Zeitungsartikel:
    Schau dir das Medium an, in dem der Artikel stand und du weißt für welche Zielgruppe er geschrieben wurde. Die Haltung Ober- und Untermenschen kommt heraus, da gebe ich dir Recht. Auch dass er den Abhängigkeitsfaktor, der für weniger Trennungen sorgt, nicht als tragisch für die Frauen sieht, ist unmöglich.
    Aber wie gesagt: Der Artikel ist für ein Bildzeitungspublikum geschrieben – mit gewollten Seitenhieben, denn die These mit dem Lover ist sehr wahrscheinlich reine Erfindung.

    Die Analyse finde ich aber schon nachvollziehbar. Keine Ausbildung zu haben heißt ja nicht, dass du zwangsläufig ein dummer Mensch sein musst. Es ist nur meist eine Folge der Situation in dem Land, aus dem du kommst.
    Wenn ich keine Ausbildung hätte und in sehr jungen Jahren hier einen reichen Thailänder heiraten würde, ich kein Wort verstehen würde (und hier nicht alles auch auf Englisch stehen würde), ein paar Kinder mit ihm hätte und nicht in mein Land zurück gehen könnte, weil ich dort keinerlei Chancen hätte… dann könnte ich mich auch nicht einfach scheiden lassen. Dann würde ich wahrscheinlich auch ausharren in einer unglücklichen Beziehung, weil es keine Alternative gibt.
    War schon mal jemand in BKK auf einer Behörde und wollte eine Arbeitserlaubnis oder auch nur den Führerschein? Ohne Thai-Übersetzer und –Helfer wäre ich völlig aufgeschmissen gewesen…

    Aber das ist ja das Fatale an dem Artikel. Dass der Autor oben so schön schreibt, dass die Quoten mit Ausländerinnen vergleichsweise niedrig seien – und unten erst mit den wahren Gründen rausrückt.
    Und der wahre Grund ist nicht, dass die besser harmonieren, sondern dass die Abhängigkeit der Frauen von den Männern viel, viel größer ist.
    Deswegen haben ja auch Ehen früher viel besser funktioniert als heute.
    Nicht weil die Menschen sich besser verstanden haben, sondern weil die Rollen glasklar aufgeteilt waren und die Frau kein eigenes Einkommen hatte und somit abhängig war.
    Da wurde eine Ehe auch eher als Zweckgemeinschaft angesehen.
    Die Liebesehe ist auch eher ein Phänomen der heutigen Zeit und deshalb sind die Erwartungen wahrscheinlich auch zu hoch, so dass sie zwangsläufig meist enttäuscht werden müssen.
    Somit stimmt das schon was er schreibt:
    Die Dauer einer Ehe kann nichts über das zwischenmenschliche Glück aussagen.

    Nun solltet ihr aber vielleicht wirklich wieder zum Ursprungsthema zurückkehren.
    „Meine Erfahrungen mit Thai-Girls“ ist amüsanter als „Ältere deutsche Dame, die für ein junges Thai-Girl von ihrem Mann sitzen gelassen wurde“! ;-)
    Danke an alle (und auch an dich bluewalker, du bist mir eigentlich durch deine Beiträge sympathisch) für die vielen sehr lehrreichen Informationen. Ihr habt mir sehr geholfen!
    Alles Liebe und Gute für euch, Eure Heike

  152. Heike Feilon 04 Jun 2008 at 13:24

    Geht wieder, lag wohl am Internet-Cafe wo ich sitze.
    Nochmaliger Versuch :-)

    @bluewalker
    Danke, du bist mir ja eigentlich durch deine Beiträge sehr sympathisch. Meiner Ansicht nach solltest du nur aufpassen, nicht zu sehr schwarz und weiß zu sehen - und auch erstmal eine andere Meinung anhörst, ohne sofort in (aggressive) Abwehrhaltung zu verfallen.
    Einfach mal zuhören und überlegen, ob was dran sein könnte - oder friedlich dagegen halten, wie Ramboküken es gemacht hat, in dem sie die Geschichte des Landes aufgerollt.
    Ich glaube auch nicht, dass es in meinem und in anderen Fällen ein Kampf Thaifrau gegen Westfrau ist.
    Ich glaube eher, dass es einfach nicht gut tut, wenn den Thais ständig dieser – von Sanuk so schön bezeichnete Kolonialreichtum – vorgesetzt wird. Die Unterschiede im Land sind so krass und deswegen wollen viele Thai-Frauen dieses Leben haben – um jeden Preis. Und über die Männer ist es zum Greifen nahe.
    Und hier sind sie eindeutig aufdringlicher als Westfrauen es wären. Mir hat erst gestern der Mann einer Freundin erzählt, dass er in einem Autohaus seine Handynummer hinterließ. Und anschließend hat eine der Mitarbeiterinnen (die ihm nur sein Auto übergab und die er wahrscheinlich dabei anlächelte) Telefonterror bei ihm veranstaltet, so dass er sich eine neue Nummer holte.
    Es ist einfach so verdammt leicht für die Männer, wenn sie wollen.
    Und ich befürchte, dass steter Tropfen den Stein eben doch höhlt wie bei meinem Mann. Zudem haben ihn glaube ich auch seine Freunde beeinflusst, die wie mir jetzt erzählt wurde, ständig mit Thai-Frauen um die Häuser ziehen. Irgendwann verschieben sich glaube ich die Grenzen, wenn solche Dinge „normal“ werden und zum Alltag gehören.

    Und ihr habt sehr wahrscheinlich Recht mit euren Erklärungen, die mir einleuchten.
    Die Umstände bestimmen das Verhalten der Menschen.
    Ich hätte natürlich mit meiner noch immer währenden Wut im Bauch viel lieber das Bild der Thai-Frau gezeichnet, die mit ihrer berechnenden Art, ihrer Geldgier und ihrer Gefühlskälte eine ganz gute Prostituierte abgibt.
    Dabei ist es umgekehrt, dass die Prostitution die Menschen geldgierig, berechnend und gefühlskalt macht.

  153. grundramon 04 Jun 2008 at 14:27

    @Sanuk
    Sexy finden diese Art Kolonialherrschaft die Expats, für die es ein großer Sprung in eine andere Gesellschaftsschicht bedeutet.
    Die denken dann plötzlich, sie wären King Käs.
    Und für die ist das Zurückkommen dann natürlich besonders schwierig.
    Denn Mr. Dicke Hose tauschen sie nicht gerne gegen Mr. Nobody ein.

    Für mich ist die Zeit hier eine gute Erfahrung. Ich genieße das tolle Essen, die schönen Plätze, die Freundlichkeit, mit der man (im Dienstleistungssektor) meist behandelt wird, das Golfen und die Urlaube.
    Aber es ist eben ein himmelweiter Unterschied, ob man in Thailand Urlaub macht oder ob man hier arbeitet und lebt.

    Böse? Da hast du aber etwas ganz deutlich missverstanden.
    Du arbeitest nicht in einer Führungsposition in Thailand, richtig?
    Sonst wüsstest du, dass wenn ich mich über Korruption, Lügerei, fehlendes Verantwortungsgefühl usw. beklage, ich damit nicht die Thais ans sich als böse verurteile.
    Ein fauler unselbstständiger Mensch kann herzensgut sein, aber mit ihm arbeiten will ich nicht, denn das kostet mich nur überflüssige Nerven und wir kommen hier nicht voran.
    Aber du wirst keine Expat-Führungspersönlichkeit kennen lernen, die nicht die gleichen Probleme hat. Von daher ist man zumindest nicht allein auf weiter Flur.

    Böse (wenn du dieses Wort gebrauchen willst) finde ich den Missbrauch an Frauen und Kindern.
    Und meinen täglichen Weg zur Arbeit vorbei an Betonwüsten, Dreck, Müll, Brackwasser, Slums und Kindern, die auf einer sechsspurigen Straße im dichtesten Smog irgendwelches Zeugs verkaufen müssen, finde ich alles andere als erhebend.
    Genausowenig wie die ständige Präsenz der Herren, die hier ihren geschäftlichen Beziehungen zu den Thai-Damen nachgehen.

    Insgesamt halten sich für mich persönlich die Vor- und Nachteile die Waage. Und ich bin vor allem hier, um interkulturell dazu zu lernen.
    Insgesamt ist mir meine morgendliche Joggingrunde im (deutschen) Wald mit guter Luft viel mehr Wert als irgendwelche wichtigen Events beim Botschafter oder sonst welchen wichtigen Persönlichkeiten und dass sich die Thais 20 Mal vor mir verbeugen, bevor ich nur aus dem Auto gestiegen bin oder die Schwelle zum Restaurant betreten habe.
    Das brauche ich nicht, mein Selbstbewusstsein ist auch ohne okay.
    Aber dass das devote Verhalten der Thais vielen Farangs zu Kopf steigt, sehe ich tagtäglich.
    Leider endet das oft darin, dass sie die Thais dann nicht selten wie Untermenschen behandeln, was wiederum aber nur Ausdruck ihres eigenen Minderwertigkeitskomplexes ist. Denn selbstbewusste Menschen müssen nicht durch arrogantes Verhalten zeigen wie toll sie sind.
    Und was den Fahrer angeht - mein Auto fahre ich am liebsten selbst, und das zugegebenermaßen am liebsten offen und schnell ;-) (beides hier nicht möglich).

    @Heike
    Danke, du hast wahrscheinlich recht.
    Außer dass man Geld spendet und die Frauen Waisenhäuser besuchen und sonstige Charity organisieren, hat man selbst wenig Möglichkeiten, am großen Ganzen in kurzer Zeit etwas zu ändern.
    Deshalb sollte man sich erstmal auf seine eigenen Themen konzentrieren.
    Und ich glaube, damit bin ich wirklich schon genug ausgelastet.
    Der Mensch hat eben leider durch die viele Arbeit nur eine sehr begrenzte freie Zeit für Frau und Kinder.
    Das große Gerede kombiniert mit gleichzeitigem Nichtstun kann man übrigens gerade sehr gut in Burma beobachten.
    In der ganzen Welt ist lautes Geschrei über diese haarsträubende Menschenverachtung zu hören – aber das Übel an der Wurzel anpacken tut keiner.
    Aber ich finde es trotzdem richtig, dass man möglichst überall für Aufklärung sorgt.
    Es gibt ja wie man auch hier sieht noch allerhand Leute, die wirklich denken, dass das alles ein großer Kindergeburtstag ist und die Frauen das völlig freiwillig und mit großem Spaß machen.
    Man darf den Leuten vielleicht gar nicht mal einen so großen Vorwurf draus machen, weil sie einfach völlig naiv und unreflektiert mit den Themen umgehen und die Party ihnen ja auch suggeriert wird (sonst machts ja keinen Spaß). Da tut Aufklärung not!
    Ich hoffe wie bluewalker, dass eine Bewusstseinsveränderung stattfindet.
    Dazu braucht es noch viele Männer mehr.
    Und ich hoffe wie er, dass sich dadurch etwas langfristig ändern wird.

  154. bluewalkeron 04 Jun 2008 at 17:25

    @Heike

    ja so wird ein Schuh drauß und kann ich gut nachvollziehen was und wie Du in deinem letzten Beitrag an mich argumentiert hast - und natürlich mag auch sein, daß ich wirklich manchmal etwas dazu neige “betriebsblind” zu sein, im Eifer des Gefechtes in der emotionalen Aufwallungen wird dann sicherlich auch von mir manchmal die Dinge zu krass und einseitig bewertet. Das es gut ist, etwas praktisches zu tun, Taten zu vollbringen, wie Du schreibst ist sicherlich lobenswert. Allerdings glaube ich schon, daß wenn man die Dinge im großem verändern möchte, dies nicht ohne die Köpfen und Herzen der Menschen möglich ist, weswegen das geschrieben Wort eine nicht zu unterschätzende Macht darstellt. Schon die Diktatoren im Altertum wußten, daß es hinsichtlich ihrer Herrschaft nicht gefährlicher gibt als die Idee der Freiheit in den Köpfen der Menschen.

    bluewalker

  155. sanukon 05 Jun 2008 at 04:16

    @GUNDRAM
    Es scheint so, das du immer noch glaubst, dass ich irgendwas mit dem Thai-Lady-Business zu tun habe?
    Dem ist nicht so. :-))
    Ich habe allerdings schon einige (viele?) Expats kennengelernt, die nach der kurzen Vorstellung “Ich bin der Tom” es für wichtig hielten, ihren TITEL, die Aufsichtsratsmandate, die Funktion (Vorstand) und anschließend die Probleme mit ihren (Zweit)-Frauen mitzuteilen (Vaterschaftstest, natürlich in D, wegen der Sicherheit).

    Ich bin auch nicht neidisch auf Dich. Weder persönlich noch intellektuell. Du bist ein ganz grosser Macher, ein Kracher, ein Erfolgsmensch, ein liebenswerter Familienvater, ein toller Ehemann, Vater?, ein gesellschaftlich wichtiger Golfspieler und Cabrio-Fahrer und ein (im deutschen Wald) Läufer.
    Wenn Du in Thailand erfolgreich sein willst, lass Dich auf die Kultur ein - oder versuch ein bisschen, zu lernen. Du wirst dann nach VIEL erfolgreicher sein, als (möglicherweise) jetzt schon. Versuche von den Einheimischen zu lernen. Das “deutsche System” funktioniert hier nicht. Schöne Grüsse an den Botschafter.

    Genieße das tolle Essen, die schönen Plätze, die Freundlichkeit, mit der man (im Dienstleistungssektor) meist behandelt wird, das Golfen und die Urlaube.

  156. Tobiason 05 Jun 2008 at 13:55

    Hallo,

    sorry, bin noch nicht zum posten gekommen, jedoch habe ich gerade eine Menge um die Ohren (viel Arbeit und einen Umzug …).
    Doch habe ich eine Frage. Ich möchte gerne meine Thailändische Verlobte heiraten, höchstwahrscheinlich in Thailand.
    Was sollte ich beachten? Wie macht man dort einen Ehevertrag?
    Hat da jemand schon Erfahrungen gemacht oder Tipps für mich?

    Vielen Dank schon mal und bis bald.

    Tobias

  157. Khun Lek´s Thaikatalogon 05 Jun 2008 at 16:49

    Hallo Tobias,

    Mit dem Ehevertrag in Thailand in so eine Sache. Ein Bekannter meines Mannes wollte das in Thailand auch machen mit Ehevertrag. Das war ein Ärger. Zum Schluß hat man den Ehevertrag weggelassen. Anscheinend wollten die Standesbeamten das nicht annehmen, aus welchen Gründen auch immer.

    MfG Khun Lek

  158. Tobiason 05 Jun 2008 at 17:30

    Vielen Dank Khun Lek, hatte mir das auch gedacht, dass ich da ganz schief angeschaut werde, wenn ich nach soetwas frage.
    Doch ist dann die Ehe auch eine ‘Zugewinngemeinschaft’ wie in Deutschland? Weisst Du das zufällig?
    Ach, alles schon ein wenig kompliziert das ganze, aber was tut man(n) nicht alles aus und für die Liebe(ste) … ; )

  159. Rambokükenon 06 Jun 2008 at 06:17

    @Gundram

    Oh, ich habe jetzt erst Deinen Beitrag an mich vom 29.5. gesehen - danke dafür!
    Ah, aber so kükenhaft verhalte ich mich und wirke ich gar nicht (der Name hier ist auch nur zustande gekommen, weil mir gerade nichts besseres eingefallen ist). Im Gegenteil, bekomme immer wieder zu hören, dass ich einer der “wenigen Menschen mit eigenen Kopf bin” und “ein Vorbild in Bezug auf Durchsetzungsfähigkeit”. Oder dass man sich nicht traute mich anzusprechen, weil ich immer “so gerade und mit erhobenen Kopf ausdrucksvoll durch die Gegend SCHREITE”. (Zitat Ende, hehe) Und somit denke ich, dass Projektion, bei der der restliche Habitus vollkommen ignoriert und nur das asiatische Gesicht gesehen wird, schon eine große Rolle spielt.
    Naja, aber ansonsten habe ich schon eine Menge giftiger Kommentare als Reaktion auf Lager. Wenn ich gut drauf bin, lasse ich die Szenerie aber auch einfach weiterlaufen ohne einzugreifen und höre interessiert zu, was das Gegenüber noch für seltsame Dinge zu erzählen hat. Das Ganze hat dann einen Realitätswert von TV für mich. Ich sammel solche Geschichten auch, weil ich später irgendwann mal n Buch schreiben will - und vielleicht kann man dann solche skurrilen Geschichten verwenden. Ich war zB mal auf einer Party, auf der plötzlich ein Arzt, der 2 Jahre in Thailand gearbeitet hatte, auf mich zusprang, gröhlte, dass er alle Asiaten unterscheiden kann, erriet, dass ich wohl was thailändisches in mir habe, und dann vor versammelter Mannschaft (die uns alle anstarrten) mein Haar zu Seite schob und dann ernüchtert verkündete:”komisch! Du hast ja gar keine Spockohren - Thailänder haben doch immer diese Kante am Oberohr.”
    Hm, und in Bezug aufs Misstrauen gegenüber allen Leuten habe ich Gottseidank Freundinnen, die immer mit mir schimpfen, wenn ich mal wieder Böses vermute, wo gar nichts Böses ist und mich immer wieder daran erinnern, dass es ja wohl auch schlicht und ergreifend sein kann, dass die Leute einen hübsch und interessant finden und die Asiatennachfrage nicht machen, weil sie Asiatenfetischist sind, sondern einfach, weil es das offensichtlichste Thema ist um ins Gespräch zu kommen und ich nicht immer so streng sein soll.
    Und zur Arbeitsmoral fällt mir noch ein: saß im Flugzeug mal neben jemandem, der überprüfen sollte, wie das Tochterunternehmen in Thailand läuft - und der hat ohne Unterbrechung geschimpft - angefangen bei der Einstellung dazu wie oft die Maschinen gewartet werden müssen, über die Zuverlässigkeit und Pünktlichkeit bis hin zu Arbeitstempo, Reaktion auf Kritik (hatte meist Nichterscheinen für ein paar Tage zur Folge) - und der Allgemeinbildung.
    @ Heike
    Oh wei, das mit der Handynummer ist ja schon wieder sehr seltsam. Wenn ich sowas lese, schäme ich mich irgendwie, weil ich mich, wenn auch Mischling und in Deutschland geboren und aufgewachsen, doch irgendwie zu 25% mit Thailand identifiziere.
    Bzgl Frauen, Prostitution und Geld in Thailand fällt mir noch Brechts “Erst kommt das Fressen, dann die Moral” ein. Ich glaube, in Deiner Situation ist es aber erstmal besser, wenn Du in nächster Zeit nicht versuchst für diese Frauen Verständnis aufzubringen und das auf später verschiebst. Ich glaube, das würde nur den Heilungsprozess verlangsamen, von daher ist es in Deiner Situation glaube ich erstmal legitim zu schimpfen.
    Und zu den Vorurteilen: ja, stimmt schon alle Menschen sind überall Vorurteilen ausgesetzt. Ich finde es in meiner Situation aber nur so lästig, dass ich ja eigentlich Deutsch bin und hier zuhause bin und aufgrund meines Aussehens ständig solchen Vorurteilen ausgesetzt bin. Als Deutscher wird man dagegen ja meist nur als Nazi beschimpft, wenn man im Urlaub ist.
    Und nochmal zum Zeitungsartikel: Ah, über den rege ich mich doch nicht mehr auf - habe nämlich festgestellt, dass die Zeitung, wie ich bereits vermutet habe, rechtskonservativ ist und Blocher und Co unterstützt - und wenn man den Artikel mit diesem Hintergrundwissen liest, lässt sich darin nicht nur Xenophobie finden, sondern auch eine latente Frauenfeindlichkeit: die Partei predigt doch “Familie und Kinder über alles, dabei aber keine Krippenplätze, sondern Frauen an den Herd” - Bei der Grundeinstellung kann man eigentlich davon ausgehen, dass die Erläuterung, dass reine Schweizerehen scheitern, weil Frauen gebildet sind und arbeiten auch als Kritik an den Schweizerinnen sehen. Und wenn der DAS wirklich als Kritikpunkt ansieht, dann klinke ich mich aus der Diskussion aus; das ist einfach zu albern. Habe außerdem entdeckt, dass die aktuelle Ausgabe gerade den Aufmacher “Der kriminelle Türke Mehmet E. hat xy Verbrechen begangen” oder so ähnlich hat…Kannte die Zeitung ja vorher nicht. (zum Glück, ich wäre wohl sonst frühzeitig ergraut.). Naja, jetzt weiß ich, dass DAS, wenn ich in der Schweiz lebte, nicht gerade das Magazin meiner Wahl wäre und man auch ohne dieses ein durchaus erfülltes Leben führen kann.

    Habe ansonsten eine ganz aktuelle Story was das Bild von Thailändern mal wieder in ein weniger rosiges Licht rückt und die mich momentan sehr ärgert:
    Meine Mutter hat sich eine Plantage gekauft, die, wenn meine Eltern nicht dort sind, von meiner Tante bewacht wird, wofür ihr meine Mutter Geld gibt. Vor ein paar Monaten ist in der Stadt irgendein japanischer Mönch aufgetaucht, hat sich in irgendeiner Höhle einquartiert, behauptet ein unfassbar heiliger Hellseher zu sein - und finanziert sich sein Leben so wie der Papst im Mittelalter dadurch, dass der den ganzen Thailändern, die ja sowieso dem Aberglauben stets zugeneigt sind, erzählt, was sie alles für Sünden begangen haben und wieviel Geld sie geben müssen, damit sie ihre Sünden wieder los sind.
    Meine Tante ist diesem nun ebenfalls voll erlegen und hat fast das gesamte Geld, dass sie von der Plantage und meiner Mutter bekommt zu diesem Mönch getragen. Dieser hat ihr dann die “Ehre” erwiesen, sie auf der Plantage zu besuchen - und weil es ihm in der Höhle wohl doch nicht chic genug ist, meiner Tante den Floh ins Ohr gesetzt, dass die Plantage zu gut für Menschen ist und ihm die Götter gesagt haben, dass das Gelände gespendet werden muss und darauf ein Tempel erichtet werden muss oder ansonsten alle Menschen die auf dem Gelände leben ohne Mönch zu sein, sterben werden….jaha, genau.
    Meine Mutter hat momentan im Endstadium Krebs und bekommt seit Januar 07 alle drei Wochen ne Chemotherapie. Schlimme Situation. Tja - und jetzt kommt meine Tante daher und sagt: “ja, der Mönch hat gesagt, dass Du ne Sünde begehst, weil Du die Plantage nicht abgibst und deswegen hast Du Krebs und wirst in 6 Jahren sterben. Außerdem musst Du mir mehr Geld senden, damit ich für Dich beten kann und Du bist wirklich ein schlechter Mensch, wenn Du dafür nicht dankbar bist! Außer mir liebt Dich sowieso kein Mensch hier, alle wollen nur Dein Geld - aber ich will ja nur Geld von Dir, damit ich für Dich beten kann, sonst stirbst Du.”
    Ist das nicht grotesk? Das ist nicht einmal mehr unsensibel - ich würde sagen, DAS Verhalten ist wirklich bösartig.

  160. gundramon 06 Jun 2008 at 13:37

    @Ramboküken
    Na, dann bin ich ja beruhigt ;-)
    Schreibe unbedingt dein Buch! Wenn du es schaffst, auch das, was für dich persönlich ärgerlich ist, mit einem Augenzwinkern zu schreiben, dann werden deine Leser sicherlich Tränen lachen! Aber dass du das kannst, hast du ja schon im Forum bewiesen. Ich zumindest habe aufgrund mehrerer Bemerkungen deinerseits richtig lachen müssen.

    Zum Thema Arbeitsmoral: Das mit dem Schimpfen und sich ärgern ist für einen Außenstehenden vielleicht doof und typisch deutsch.
    Und man sollte hier ganz sicher nicht die deutsche Schablone auflegen und wenn die nicht passt alles und jeden verdammen.
    Aber man darf echt nicht vergessen, dass arbeiten und Urlaub machen in Thailand zwei völlig verschiedene Paar Schuhe sind.
    Und wir haben hier nun mal einen Auftrag aus Deutschland, den wir erfüllen müssen (und schaffen hier – das sollte man auch nicht vergessen – jede Menge gutbezahlter Arbeitsplätze).
    Da kannst du nicht daher kommen und zu den Chefs in D. sagen, ja wissen Sie, in Thailand ticken die Uhren anders und da kann man nicht und das klappt auch nicht so und deswegen lief das nicht usw… Nein, die wollen Zahlen und Ergebnisse. Punkt.
    Und es gibt ja auch durchaus einige thail. Mitarbeiter, die sehr gut sind und auf die ich mich absolut verlassen kann. Die werden auch alle in Führungspositionen befördert.
    Daher weiß ich, dass es geht, wenn sie wollen.
    Es klappt ja auch einigermaßen, aber es kostet viel Zeit und Kraft, das muss ich schon zugeben – und manchmal ist man auch echt sauer und zweifelt an der Mentalität.
    Aber jetzt kommen wir vom Thema ab. Es soll hier ja um euch Frauen gehen :-)

  161. bluewalkeron 06 Jun 2008 at 18:57

    @Ramboküken

    Natürlich muß nicht jedes Ansprechen oder versuchte Anbandelung gleich absolut negativ sein. Ein angehemes, ansprechendes Äußerses ist ein Geschenk Gottes, was man enstsprechend würdigen soll. Wissenschaftliche Studien belegen, daß es eindeutige Zammenhänge zwischen dem Äußeren eines Menschen und sein Lebenchancen gibt. Schöne Menschen (oder wenigsten, die die von der Mehrheit für schön gehalten werden) haben durchwegs größeren Erfolg im Leben - sowohl im privaten als auch im geschäftlichen Bereich - als die Menschen, die im allg. als wenige schön gelten. Das gilt für Männer und Frauen gleichermaßen, wobei es hier verschiedene Schwerpunkte gibt. schönheit korrespondiert auch mit mit der Einschätzung, ob man jemand sympatisch findet oder nícht. Also freue Dich, über diese Vorzüge. Natürlich hat es auch seine Schattenseiten und ein gewisses Mißtrauen muß nicht unbedingt verkehrt sein. Die Geschichte mit dem Arzt und Deinem Ohrläpchen würde ich schon als hard an die Grenze des “guten Geschmackes” ansiedeln, denn die Unterschreitung der körperlichen Distanz - vor allem wenn man sich sonst vollkomen fremd ist - stellt schon ein Verletzung der Intimspäre dar.

    bluewalker

  162. Heike Feilon 06 Jun 2008 at 23:35

    @Ramboküken
    Wow, die Geschichte mit deiner Mutter/Tante ist der Hammer!
    Aber ich bin überhaupt nicht erstaunt darüber.
    Ich hatte während meiner Bangkoker Zeit ein sehr enges Verhältnis zu unserer Maid. Sie sprach ausgezeichnet Englisch und wir haben uns sehr intensiv über den Buddhismus ausgetauscht, für den ich mich sehr interessierte.
    Ich war dann aber sehr erschüttert darüber, wie der Buddhismus meist tatsächlich gelebt wird. Da bleibt von den ursprünglichen Ideen nicht viel übrig und ich glaube fast, dass die meisten Menschen die gar nicht kennen.
    Denn in den Tempeln wird aus der Hand gelesen, die Zukunft voraus gesagt und den Menschen eine fürchterliche Angst vor der Hölle zwischen den Leben gemacht.
    Und nicht wenige Mönchen laufen herum und bringen die gutgläubigen und vor allem sehr ängstlichen Menschen um ihr Geld.
    Da gibt es beispielsweise Mönche, die die Zahlen für die Lotterie gegen Geld voraussagen. Das verpacken sie dann meist in irgendeine mystische Geschichte mit z.B. 6 Schafen, die auf 3 Feldern gesehen wurde während 1 Mal der Mond aufging usw.
    Da lacht ihr jetzt, aber die Leute nehmen das super ernst und zahlen, und zahlen und zahlen… und wenn das mit der Lotterie nicht klappte, dann denken sie, sie hätten eben in der Geschichte nicht gut genug aufgepasst.
    Es ist unglaublich wie gutgläubig und gleichzeitig abergläubisch die Menschen sind.
    Und dass die sogar soweit gehen, jemanden totkranken auch noch das Geld und das Gut aus der Tasche zu ziehen. Mir fehlen die Worte, böse ist zu schwach um auszudrücken wie schlimm das ist!
    Aber was ich auch fest gestellt habe: Du kannst mit Fakten und mit logischer Beweisführung gar nichts, aber auch so rein gar nichts bewirken. Die Menschen sind so in diesem (Irrglauben) verstrickt, dass sie sich nicht mehr belehren lassen wollen.
    Und sie gehen dabei nicht selten in den kompletten finanziellen Ruin. Gerade die Lotterie ist da sehr gefährlich.

    Das Angstmachen finde ich sowieso das Schlimmste was man Menschen, die gläubig sind, antun kann. Aber das findet man leider in allen Religionen.

  163. Karlon 08 Jun 2008 at 21:09

    Na hier geht’s ja ganz schön rund. Wenn ich mal lese was hier so alles geschrieben wurde, was die Leute sich so alles um die Köpfe hauen und wie versucht wird eine Meinung anderen, sagen wir mal gelinde mit etwas Nachdruck schmackhaft zu machen.

    Viele Sachen muss man etwas lockerer sehen und viele Sachen haben überhaupt nichts mit Thailand an und für sich zu tun. Prostitution gibt es in Deutschland auch und nicht zu knapp. In Thailand dagegen konzentriert sich fast alles auf Bangkok, Pattaya und die anderen touristischen Inseln. Wenn man das ins Verhältnis zum Rest des Landes setzt relativiert sich viel.

    Meine Thai-Freundin (mit der ich jetzt aber wirklich Schluss gemacht habe) hat mir immer die Ohren voll gejammert, dass sie in Bangkok mit einem normalen Job nicht annähernd so viel Geld verdient wie in einer Bar. Das ist der Schlüssel, viel Geld relativ schnell (ich sage bewußt nicht leicht) verdient wenn man dafür die Beine breit macht. Ich kenne einige deutsche Mädels die einen guten Job haben und trotzdem am Wochenende oder als Hobby als Prostituierte arbeiten. Einigen macht es Spass, andere lechzen nach dem schnellen Geld oder auch beides.

    Da unterscheidet sich Thailand nicht so sehr von Deutschland. Und wenn ich die rührenden Geschichten höre von der Not. Als wenn es in Thailand nur Jobs als Prostituierte gebe. In den Touristenburgen gibt es auch ganz normale Jobs in Shops, in Hotels, in Restaurants, usw. Es stimmt einfach nicht, dass nur die Prostitution der Schlüssel für ein “geglücktes” Leben in Thailand sein kann. Wenn ich sehe wieviele Business-Frauen es in Bangkok gibt die in Bürokomplexen arbeiten…

    Haben die einfach nur Glück gehabt ? Sicher, die haben eine gute Schulbildung aber vieles im Leben hat auch mit Planung zu tun und nicht nur mit Glück. Wenn ich bei meiner Thai Freundin wie auch bei anderen sehe, dass sie stinkfaul ist, lieber den ganzen Tag lang schläft (schläft in der Nacht, und dann nochmal 2 bis 3 Stunden am nachmittag und schaut anschließend Fernsehen) dann hat viel auch damit zu tun. Anstatt zu lernen (was man nicht nur an Schulen kann) genießt sie das faule Leben. Auch ein Grund warum Schluss ist, weil ich sowas nicht wirklich ernst nehmen kann.

    Jeder ist im Grunde seines Glückes Schmied, das gilt in Thailand und Deutschland gleichermaßen. Wenngleich die Erziehung, das Lenken der Eltern auch einen Einfluss ausüben so wie das kulturelle Umfeld.
    Aber ich glaube die Chancen sind in Thailand nicht wirklich schlechter als in Deutschland. Sicher wäre ein Hartz IV Empfänger in Thailand als eher wohlhabend anzusehen aber im Verhältnis zu Deutschland ist es ein armer Schlucker, von denen es in Thailand eben auch viele gibt. Im Grund ist alles mehr oder weniger gleich.

  164. Michaelon 09 Jun 2008 at 15:12

    Bzgl. der Lotteriezahlen-Vorsage eine köstliche Geschichte:

    Thailänder heiratet Phytonschlange

    Ein Thailänder, der eine Python heiratete, mit ihr zusammen lebte, und nun angeblich von ihr ein Ei geschenkt bekommen hat. Wovon aber Experten behaupten, dass es nicht aus der Verbindung stammen könne, weil eine Phyton immer mehrere Eier legt, und diese zunächst 80 Tage im Körper reifen müssen, was nicht mit der Zeit übereinstimmt, die der Mann mit der Phyton zusammen sei.

    Hört sich seltsam an? Nun die Geschichte hat es in Fernsehshows geschafft und der Mann kann inzwischen von den Einnahmen, die er aus der Geschichte zieht leben. Aber nicht dass nun jemand auf die Idee kommt, eine Klapperschlange zu heiraten.

    Hier die Story:

    3. April 2008: Sathien Kenkudlung heiratet Sitthida in einer speziellen Zeremonie. Er behauptet seit 600 Jahren mit ihr verbunden zu sein.

    Die Medien werden aufmerksam und beginnen um einer Berichterstattung über das Tausende besuchen das glückliche Paar, einschließlich des stellvertretenden Landwirtschaftsministers Theerachai Saenkaew.

    Das Paar wird in einer Dokumentation geehrt.

    16. April 2008: Sitthida die Phyton verschwindet.

    18. April 2008: Sathien findet ein Ei, von dem er behauptet, seine Frau hätte es für ihn hinterlassen. Er hofft, dass seine Frau bald zurückkommt.

    Besucher kommen in steigender Zahl in das Dorf Ban Don Yaqnang, in erster Linie, um Lotterienummernvorhersagen zu erbitten.

    Wenn jetzt wieder jemand sagt, dass die Ausländer eben die thailändische Mentalität nicht verstehen würden, kann ich da nur sagen, dass das manchmal nicht nur auf Ausländer zutrifft.

  165. Tobiason 09 Jun 2008 at 16:57

    Wow, dass ist echt heftig. So ein Müll. Ich hatte mal mit einem Mönch gesprochen (ein ganz netter, der eine Weile in Deutschland gelebt hatte), der mir erzählte, dass er wenn er ein bestimmtes Elexier trinkt unverletzbar wird. Jedoch nur solange das Elexier sich in seinem Körper befindet. Ist ja auch klar, wenn es draussen ist kann es nicht mehr Wunder tun. Also meinte er, sobald er dann mal auf die Toilette geht, ist der Effekt vorüber.

    Interessantes Thema, der Aberglaube an sich, hier und anderswo, aber wollten wir hier nicht über Thai-Frauen sprechen? Aberglaube ist da ja nur ein Aspekt von Ihnen. Sind es denn mehr die Männer oder die Frauen (um mal wieder näher ans Thema zu kommen), die dem Aberglauben erliegen?
    Schwer nachzuvollziehen sowas, für uns doch ach so rationalen Europäer.

    Tobias

  166. Karlon 10 Jun 2008 at 04:08

    Ja das mit dem Elexier kenne ich, heißt Jack Daniels und danach fühlt man sich wirklich nahezu unverletzbar.
    ;-)

  167. sanukon 10 Jun 2008 at 04:58

    @Karl
    Geht auch mit Singha, Tiger, Elephant, Heineken, San Miguel,
    Moet & Chandon, Pommery, Veuve Cliquot, Bisinger (von Lidl), Volvic, Perrier, S.Pellegrino
    Der Jack ( in Thailand mit viel Wasser und Eis) ist auch nicht schlecht - ein Klassiker.

    Alle Thaifrauen (und -männer?) sind immer abergläubisch!!!
    So ist es.

    @ Rambo

    Ich wünsche Dir viel Kraft, die Krankheit Deiner Mutter durchzustehen.

    Viele Grüße
    Sanuk

  168. Michaelon 10 Jun 2008 at 17:17

    Noch was Lustiges, was (fast) ein Frauenthema ist:
    Ich habe in der Zeitung gelesen, dass in thailändischen Universitäten zukünftig Toiletten für Transsexuelle bzw. Transvestiten eingerichtet werden, da die Zahl der Ladyboys ständig steige und dass weder die weiblichen noch die männlichen Studenten sie in ihrer Toilette haben wollen.
    Ich finde dieses Phänomen auch sehr interessant im Zusammenhang mit dem Wesen der Thais.
    Woher kommt es, dass es in Thailand eine so immens große Zahl an Ladyboys gibt?
    Ich bin übrigens schon gespannt auf das Toilettenzeichen ;-)

  169. Treckerfahreron 14 Jun 2008 at 19:27

    Ich würde mir auch gern eine Thaifrau kaufen (oder ähnliches) Sie sollt allerdings einen guten Quarakter haben und sich auf dem Lande wohlfühlen.
    Kennt jemand hier günstige Bezugsquellen?
    Wieviel muss man ungefähr rechnen?

  170. Largoon 14 Jun 2008 at 20:37

    @ Treckerfahrer

    Du kannst ganz einfach und unverbindlich Thaifrauen kennen lernen, indem du mal http://www.thaifrau.de besuchst.

    Die sind nett uns seriös.
    Deinen Spruch, eine Thaifrau kaufen zu wollen finde ich unter aller Sau aber ich nehme mal an, dass es dein Humor ist?!

  171. joerg meisingeron 16 Jun 2008 at 21:48

    @treckerfaher:”Ich würde mir auch gern eine Thaifrau kaufen (oder ähnliches) Sie sollt allerdings einen guten Quarakter haben und sich auf dem Lande wohlfühlen.
    Kennt jemand hier günstige Bezugsquellen?
    Wieviel muss man ungefähr rechnen?”

    ist wohl hoffentlich nicht ernst gemeint, wenn doch… raus hier

  172. Abomaon 17 Jun 2008 at 06:29

    Das hat er bestimmt ernst gemeint.
    Trotzdem, die Seite von Largo ist super.
    Viel Information - sehr zu empfehlen.

  173. Largoon 17 Jun 2008 at 13:11

    @ Aboma

    Ja, die Seite ist super.
    Ich habe sie auch bereits genutzt, als ich die Cousine meiner Frau dort als Suchende aufgeführt hatte.
    Es kamen viele eMails an, die ordentlich gefiltert wurden, denn solche Pappnasen wie da oben gibts viele.
    Naja, jedenfalls hat es geklappt und sie ist seit knapp 2 Jahren mit ihrem Mann zusammen, spricht fließend deutsch und ist der Beweis,
    dass solche waghalsigen Projekte auch funktionieren können.

  174. Largoon 17 Jun 2008 at 13:12

    ÜBRIGENS….

    am 27./28. Juli ist in Bad Homburg wieder Thaifest angesagt… auch dort kann man Kontakte knüpfen, wenn man zum Lachen nicht in den Keller gehen muss.
    Mehr Infos gibts auf http://www.nittaya.de im Veranstaltungsbereich.

    In diesem Sinne…

  175. Berndon 18 Jun 2008 at 11:52

    Hallo,

    interessante Geschichten, die man im Einzelnen schlecht bewerten kann. Meine Story hat angefangen wie wohl in 90 Prozent aller Faelle in einer Bar. Nach heftiger Verliebtheit von beiden Seiten und finanzieller Unterstuetzung hat sie in der Bar aufgehoert zu arbeiten und mit meiner finanziellen Mithilfe einen Friseursalon aufgemacht, der zwar nicht viel abwirft, ihr aber aus meiner damaligen Sicht einen anderen sozialen Status gibt. Nun bin ich durch glueckliche Umstaende im Februar als Arbeitnehmer in BKK gelandet und arbeite fuer ein Architekturbuero, dessen Inhaber ich schon seit 25 Jahren kenne. Hochdotiert mit sozialer Sicherheit aber mit einem Stressjob der wenig Zeit fuer privates laesst. Sie hat 7 Tage der Woche gearbeitet, wir hatten wenig Zeit fuereinander, sie brauchte natuerlich noch weiterhin finanzielle Zuwendung fuer die family (20.000 Bht)pro Monat. In vielem war ich unzufrieden und aergerlich (your angry man), sie meinte dann we do not get along, worauf eine erste kurze Trennung folgte, dann Wiedervereinigung und die Forderung nach mehr Haushaltsgeld, was ich ablehnte, im Gegenteil, ich habe ihr freien Zugang zu meinem Konto gegeben und ihr gesagt nimm was du brauchst, wollte sie nicht, sie wollte einen Fixbetrag. Sie ist eine klasse Frau, ob alles gelogen geschauspielert oder etwas anderes ist, ist mir wurscht, ich sehe mich nicht als Opfer wie viele Berichte hier ausdruecken. Ich denke das ich eine gute Menschenkenntnis besitze, allerdings habe ich meine Lady unterschaetzt. Durch einen Bankfehler habe ich sie verdaechtigt mir Geld entwendet zu haben und habe sie aus der Wohnung geschmissen, darauf hin sie sofort wieder Job in einer Bar und will mich nicht zurueck, nachdem ich meinen Fehler eingesehen habe. Nun leide ich wie eine sau vorm Schlachten, bin machtlos, viele Gespraeche haben nichts genutzt, sie will fuer sich sein und wieder ein freier Mensch unabhaengig von mir (wer glaubt denn den Scheiss). Alles in allem sieht es so aus, das alles vorbei ist, was ich nicht will, ich habe alles versucht sie zurueckzugewinnen, Blumen Geld Liebesbeteuerungen, grobe Fehlanzeige. Alles was vorher Wert hatte (never go back work in a bar again, we will marry and have family) ist innerhalb eines Tages ausgeloescht. Fuer mich und auch noch als eitler Idiot nicht zu verstehen. meine Freunde sagen, vergiss sie, ich glaube aber immer noch an sie. Mich beeindruckt ihre Ehrlichkeit und ihre Konsequenz, nun versucht sie mit aller Macht meine Gefuehle fuer sie zu toeten (bar, customer go to bed..). Fairerweise muss ich sagen, dass ich es vermasselt habe.

    Was ist euer Rat oder Erfahrung, ich lasse sie jetzt in Ruhe, mache mich sonst krank? Gibt es einen Weg zurueck oder soll ich es abhaken?

  176. bluewalkeron 18 Jun 2008 at 12:02

    @Bernd

    “Schöne” Geschichte. Es gibt einen Punkt, wo alles Drängen die Sache eher noch weiter weg bringt. Deine einzige Chance - meiner Meinung nach - Mach Ihr klar, daß sie jederzeit zurückommen kann, denn letzten Schritt zurück, muß dann allerdings von ihr kommen. Ansosnten abwarten und Tee trinken und hoffen! Ob sie dann nochmal zurück kommt sag ich mal mit Bob Dylon “…the answer my friend, is blowing in the wind, the answer…”

    bluewalker

  177. Berndon 18 Jun 2008 at 12:04

    Nochmal Bernd, zu meiner Geschichte habe ich noch vergessen, dass sie mir geraten hat nicht auf sie zu warten, ich solle mir eine andere Frau suchen, auch Geld hat sie zurueckueberwiesen, sie wuerde mir auch helfen eine andere Frau zu suchen. Manchmal schien aber doch Eifersucht bei ihr durch (auch jetzt noch) , ich solle sehen, in zwei Monaten haette ich sie vergessen. So long und Dank im Voraus fuer eure Kommentare fuer einen der lachhaften Liebeskummer hat

  178. Berndon 18 Jun 2008 at 15:16

    hallo bluewalker, ich teile Deine Auffassung, danke fuer die Zeilen, sie hat gerade geantwortet, dass sie nicht zurueckkommt, also abwarten und Tee trinken, aber ich glaube ich muss Abschied von ihr nehmen und mir die Lyrik von Dylan zu Gemuete fuehren…….

  179. sanukon 18 Jun 2008 at 21:28

    @ Bernd
    wieder eine schöne Geschichte……..
    im Prinzip geht es ja ums gleiche!

    Also, entweder will Sie Dich antesten - oder sie liebt Dich nicht mehr. Das sollte man einfach akzeptieren.
    “don’t cry for me Argentina….”

  180. joergon 19 Jun 2008 at 01:05

    @bernd:
    ich glaube eher,daß Sie in Ihrem Stolz gekränkt ist und wenn Sie so ein konsequenter Mensch ist wie es nach Deiner Schilderung aussieht dann war es daß.
    So long
    Jörg
    ps: wo ist eigentlich unser rambokücken geblieben?

  181. sanukon 19 Jun 2008 at 02:23

    Buddha sagt: “Leben ist Leiden”.
    Und das meinte er wohl verdammt Ernst.
    Er sagt aber auch, man kann einiges dafür tun, dieses Leiden zu verringern: (stark vereinfacht)
    Sei gut zu anderen Menschen, betrüge nicht, bleib auf dem Teppich, trinke nicht, rauche nicht, helfe anderen, sei ausgeglichen und entspannt.

    Also mach es - wie es Dir Deine Ehemalige gesagt hat:
    “Such dir eine Neue” - und werde nicht zum Stalker.

    VERGISS SIE!

  182. sanukon 19 Jun 2008 at 02:24

    Rambo hat bestimmt jetzt genug Stress mit der Krankheit Ihrer Mutter.
    Ich drücke nochmals die Daumen GANZ FEST.

  183. Rambokükenon 19 Jun 2008 at 03:18

    @Joerg. Nene, ich bin noch da und habe alles aufmerksam verfolgt, habe aber in letzter Zeit soviel beglückendes Eis verdrückt, dass mir gar kein ausreichend giftiger Kommentar zum Treckerfahrertrottel eingefallen ist, der da irgendwelchen Shoppingträumen nachhängt und sich ausmalt wie schön es wäre, quietschfidele Frauen mit Quarakter (aber bitte keine quirligen Querulanten!) in Sozialquarantäne zu halten und des abends bei der gemeinsamen Quarkumrührquälerei den qualitativ hochwertigen Quatsch quakenden Landfröschen zu lauschen. Naja. Jedem seine Träume. Aber nur weil man ein paar Kühe versteht, versteht man noch lange keine Fremdsprache.

    @Bernd. Hmmmmm. Das hört sich aber beleidigt an. Das Verhalten Deiner Freundin hat sowas von “Püh! Mama hat vergessen mir die Handschuhe anzuziehen! Jetzt frieren mir eben die Hände ab! Ha! Und dann kannse mal sehn, was se davon hat!” Heißt: ich glaube eher, dass sie richtig sauer, beleidigt, verletzt ist und im Gegenzug genau das macht, was Dich am meisten ärgert. Insgesamt glaube ich aber, dass das mehr Provokation als wirkliches Schlussmachen ist. Normalerweise sagt man doch solche Sachen wie “Ha! Und dann verkuppel ich Dich mit wem anders (Du notgeiler Idiot), du hast mich ja sowieso bald vergessen (weil Du sowieso vollkommen emotionslos bist), du bist doch jetzt froh und erleichtert, wenn ich Schluss mache, hier hast Du all Deine Sachen zurück, ich steh nicht mehr im Weg” - damit die andere Person sich mal mehr um einen bemüht, vor allem nachdem die einen so niedergemacht hat. Oder? Würde ich jedenfalls so sehen. Also ich würd mich mal entschuldigen, abwarten, dann nochmal entschuldigen und gucken was passiert.
    Ich finde eigentlich das gerade das dramatische Sachen zurückgeben n ganz gutes Zeichen ist.

    @Sanuk. Die Chemos laufen schon seit über einem Jahr (normal sind 4 Monate) und meine Mutter hat Gott sei Dank die thailändische “Shit happens”-Mentalität und macht jetzt immer Witze, dass sie ja nicht gedacht hätte, dass ihre Brüste eines Tages noch berühmt werden wie bei nem Playboypin-up (ist son schwieriger Fall, dass die Fotos an Kliniken in Gesamtdeutschland verschickt wurden). Das schlimmste ist aber schon überstanden. Aber danke der Nachfrage. Die “zu spät” Mitteilung letztes Jahr war reichlich herb.

    Schönen Abend an alle!

  184. sanukon 19 Jun 2008 at 05:12

    @ Rambo
    was ist n die “zu spät” Mitteilung? Kommt die von mir?

  185. Rambokükenon 19 Jun 2008 at 05:47

    @Sanuk. Hm??? Ne, die “zu spät” Mitteilung kam von der betroffen dreinblickenden Ärztemannschaft, aber das führt schon wieder vom Thema ab. (Die dachten eigentlich, dass meine Mutter demnächst wohl stirbt, glücklicherweise verträgt meine Mutter aber alles erstaunlich gut und kommentiert das ganze mit “Oi, es ist langsam aber wirklich langweilig, dass es mir so schlecht geht.”)

  186. Berndon 19 Jun 2008 at 12:16

    Hallo alle miteinander, eure Kommentare haben mich in ihrer Klarheit sehr beeindruckt, ich werde mich mit Anstand und ohne ihr Stress zu bereiten, von der Beziehung verabschieden muessen und versuchen zu vergessen, an ein Wunder glaube ich nicht, danke

  187. sawaddion 20 Jun 2008 at 00:23

    @ Rambo
    Du hast eine tolle Mutter. Und es sollt bald wieder “interessanter” werden, nämlich das es ihr besser geht.

    @ Bernd

    Mach das.
    Carpe diem.

  188. Michaelon 20 Jun 2008 at 14:52

    Lieber Bernd,
    du warst Hauptdarsteller in einem Film, dessen immer gleiche Geschichte tausendfach in den Foren erzählt wird. Er besteht aus genau 3 Szenen:

    Szene Nr. 1: Farang trifft Thaifrau in einer Bar

    Farang: Sie ist exotisch, sie ist schön, sie lächelt nett, sie mag mich wirklich; ich zahle einen so geringfügigen Betrag, das ist ja eigentlich keine Prostitution, es ist ja eigentlich so, wie wenn ich zu Hause meine Freundin zum Essen einlade; schau an, sie ist noch immer für mich da, wir treffen uns auch außerhalb der Bar, sie ist meine Freundin, wir sind beide hochverliebt.

    Thaifrau: Da kommt ein weiterer Kunde, der mich bezahlt; er ist angenehmer als die anderen sturzbetrunkenen, agressiven und stinkenden Typen; er behandelt mich nicht wie den letzten Dreck und wie eine Hure, sondern ist zuvorkommend und nett; er ist spendabel, mal sehen, ob da was daraus werden könnte, der ist zwar nicht mein Traummann, aber er scheint ganz okay zu sein und dann müsste ich nicht mehr jede Nacht in die Bar, denn ewig kann ich das ja auch nicht machen…

    Szene Nr. 2: Die Kampfphase

    Irgendwann wacht dann der Mann aus seinem exotischen Traum auf, stellt fest, dass es ja doch nicht um ihn sondern nur um sein Geld geht. Er versucht das aber immer wieder zu verdrängen und so wechseln sich die Hochs und Tiefs ab. Er kann nicht loslassen, denn dann müsste er ja zugeben, dass er auch nur einer von den vielen Trotteln ist, die sich ausnehmen lassen.
    Und so sagt er sich immer wieder, dass das so nicht sein darf, dass das ja auch gar nicht so gewesen ist, denn die Frau war ja auch tausendprozentig verliebt….und so geht das dann eine ganze Zeitlang hin und her.

    Szene Nr. 3: Das Ende
    Im Endeffekt muss der Mann sich doch eingestehen, dass er wie so viele, viele andere genau dasteht, wo er am Anfang stand, nur finanziell geschröpft und seelisch zerschunden.
    Er, der anfangs von den Thaifrauen schwärmte, dass sie wärmer, fröhlicher, freundlicher und humorvoller als die fürchterlichen Emanzen zu Hause sind, wird hart und eiskalt abserviert.

    Und die Frau? Die kehrt meist in die Bar zurück, wo sie von ihren Freundinnen stürmisch und freudig begrüßt und gefeiert wird.

    Und schon kann Szene 1 wieder beginnen – mit einem neuen männlichen Hauptdarsteller.

  189. Largoon 20 Jun 2008 at 15:02

    @ Michael

    so isset!

    und somit passt das Thema wieder zu dem Foto von Luxi, der Thailänderin, die einen Briten geheiratet hat und seit Jahren übelste Dinge für Geld tut.
    Ich frage mich, wann der Admin dieser Seite endlich das Foto austauscht. Seriös ist das mit dem bekannten Background der ‘Dame’ ja nicht wirklich.

  190. Berndon 20 Jun 2008 at 15:59

    Lieber Michael,

    danke fuer die Aufzaehlung der 3 Etappen im Schicksal eines Farranga in Thailand. Irgendwie stimmt Deine Geschichte, irgendwie war es aber auch so, dass sie mein Geld nicht angeruehrt hat, obwohl sie Zugriff hatte, zudem habe ich ihr eine grosse Summe geboten um zurueckzukommen, hat sie ausgeschlagen. Die Wahrheit liegt wohl dazwischen, die Maedels kommen aus ihrem Trott nicht raus, finden mehr Anerkenntnis in ihrem Kreis als sich , wie in meinem Fall, an einen sich idiotisch benehmenden Farranga zu binden, der ihr immer nur Stress bereitet, ausgeht bis Uhr und anderen Maedels hinterhergeht. Wie schon erwaehnt, sie hat sich zu jeder Zeit korrekt verhalten, bis auf den Umstand, dass sie am Ende es nun lieber vorzieht anschaffen zu gehen, als mein Geld zu nehmen fuer ihr familiaeres Auskommen und uns keine 2. Chance einraeumt. Das bohrt und wirft Fragen auf. Sicher hast Du Recht, das sie nun in kurzer Zeit einen Neuen aufbauen muss, insofern stimmen Deine Thesen. Die Abfuhr habe ich trotzdem verdient und ich muss Dir sagen, das sich die Maenner hier immer als Opfer darstellen sollte auch mal gescheit hinterfragt werden. Ich fuehle mich nicht ausgenutzt und betrogen, seelisch laediert, ja.

    Danke fuer Deine Worte. Bernd

  191. Berndon 20 Jun 2008 at 16:10

    Nochmal icke, habe noch etwas als Denkanstoss, wenn man das Gros der Frauen hier betrachtet, kommen die meisten vom tiefsten Land mit notduerftiger Bildung ausgestattet, die Kommunikation ist duerftig da englisch kaum vorhanden, auch fuer einen qualifizierten Streit reichts nicht, wobei Streitkultur hier in Thailand nicht existiert. Ich meine jedenfalls, dass du in Deutschland von einer Landpommeranze mit Bildungsnotstand, egal wie huebsch, immer Abstand nehmen wuerdest, die sozialen Unterschiede sind unueberbrueckbar, so auch hier, bloss in der Geilheit und dem eitlen Ego uebersieht man das. Du kannst als einigermassen Gebildeter dazu keine vernuenftige Beziehung aufbauen, da fehlts an Allem, insofern sind die Maedels hier schon cleverer, sie wissen das sie keine grossen Leuchten sind und den meisten von uns nicht das Wasser reichen koennen, also nehmen sie konsequent ihre grossen Vorteile wahr. Sind wir doch mal ehrlich, welche 30- jaehrige wuerde in Deutschland einen Mittfuenfziger nehmen, ausser wenn die Kohle stimmt. Wieso sollte sich also eine Thai in mich verlieben, Ueberlebensstrategie die manchmal trotzdem in einer Zweckehe muendet.

    Gibt bestimmt noch mehr, bin aber werder Hobbysoziologe noch weltverbesserisch, versuche nur ein paar klare Gedanken zu fassen.

    Salud

  192. gilon 20 Jun 2008 at 18:03

    @ Michael, Bild wurde geändert mit einem Thai Modell. Ich hoffe das passt. Hatte ehrlich gesagt keine Ahnung wer “Luxi” ist und was die so treibt. Anyway, die Beiträge hier sind wirklich super interessant und macht Spass diese zu verfolgen.

  193. joergon 20 Jun 2008 at 18:09

    @gil:
    schönes neues Foto, gefällt mir gut, so als Fotograf gesprochen.

  194. sanukon 20 Jun 2008 at 21:12

    @ Michael

    Treffender kann man es nicht formulieren. Glückwunsch zu Deinem Beitrag!!!
    Ich hatte diese Falangs ja früher schon mal als Dummdeutsche verunglimpft, obwohl das “Dumme” nicht mit Bildungsstand zu tun hat. Es ist einfach der “verklärte” Blickwinkel, der Selbstbetrug, die Verdrängung von Tatsachen, den ich als ” dumm ” bezeichne.

    @ Bernd

    Ich habe den Eindruck, du leidest immer noch unter der Trennung. Dich hat / [hatte?] es ja mächtig erwischt.
    Versuche sie zu vergessen - verbuche das ganze als tolle Erfahrung in Deinem Leben.

    PS:
    Natürlich sind die Thaifrauen clever!
    Und womit?
    MIT RECHT!!!!

  195. Rambokükenon 20 Jun 2008 at 23:39

    O weia, was ist das denn für ein schreckliches neues Bild? Mit dem Bild müsste der Thread aber endgültig von “thailändische Frauen” in “thailändische Prostituierte” oder “thailändische Barfrauen” oder “thailändische Westmannfetischistinnen” umbenannt werden.

    Das Bild sieht ja aus wie n Urlaubsfoto von ner krampfhaft auf sexy machenden Westfrau mit aufgestülpten Asiatenkopf. Ich kann mir keine normale Thaifrau vorstellen, die sich in Badeanzug oder Bikini am Strand sonnen würde und sich dann auch noch in soner albernen FHM Pose fotographieren lassen würde. Es sei denn es handelt sich um thailändische Westfrauenimitatorinnen. Ich finde das Bild repräsentiert thailändische Frauen überhaupt nicht. Die normalen Frauen spotten ja schon immer rum, wenn Westfrauen im Spaghettiträgertop und kurzen Hosen rumrennen.
    Ne, also da war ja sogar das Foto mit der devot dreinblickenden Pornopüppi besser.

  196. Largoon 21 Jun 2008 at 03:13

    Wie wäre es mit diesem Foto:

    ( meine Frau )

  197. Largoon 21 Jun 2008 at 03:15

    na toll, ich konnte hier keinen html-code posten und eine Vorschau vom Post gibts auch nicht. dann halt mal den Link zu dem Foto auf diese Weise:

    http://www.flickr.com/photos/poppfan/2486077161/

  198. Rambokükenon 21 Jun 2008 at 03:50

    Oh ja, richtig richtig hübsch! Und auch noch mit typisch thailändischem Schmuck und offenem Lachen - das finde ich repräsentativer.
    Ich finde das Bild jetzt, egal ob es n Modell ist oder nicht, entspricht zu sehr dem billige Barfrauklischee und das Bild davor, egal ob es ne Pornodarstellerin war oder nicht, stellte das schüchternes Lotusblümchenklischee dar. Das Bild von Deiner Frau ist viel facettenreicher in der Aussage finde ich.

  199. Thaikatalog Internationalon 21 Jun 2008 at 04:56

    @Bernd

    Hallo Bernd,

    Nicht schlecht beschrieben. Als “Hobbysoziologe” ist es gut herüber gekommen und auch nicht unter die Gürtellinie gegangen. Da scheint jemand zu sein, der sich mit Thailand wirklich beschäftigt hat !

    MfG Khun Lek

  200. sanukon 21 Jun 2008 at 06:20

    @ Gil
    ich finde das Thai-Model-Foto schon fast ein bisschen einseitig. Du vermittelst damit ein falsches Image. Oder ein “typisches” Image.
    So sehen sie ja in ECHT meist nicht aus. Das von LARGO vorgeschlagene Foto unter
    http://www.flickr.com/photos/poppfan/2486077161/

    finde ich gut- und repräsentaitiv. Das wirkt echt. Und ist es wohl auch.
    Bei deinem o.a. Foto könntest Du sogar Probleme mit der thailändischen Regierung kriegen. Wegen Unzüchtigkeit, oder so. Obwohl ich sie nicht so ganz hässlich finde…..

    @ Rambo
    Du hast -mal wieder - Recht.

    ps. Wie gehts Mama=?

  201. gilon 21 Jun 2008 at 09:35

    o.k. o.k. o.k. Bild wurde geändert, habt ja recht und Largo, gut gewählt.

  202. Largoon 21 Jun 2008 at 14:20

    Thänx :-)

    Die Schönheit der Thaifrauen ist ja zweifelsohne einer der großen Beweggründe, sich in diese exotischen “dark angels” zu vergucken, hehe

  203. sanukon 21 Jun 2008 at 18:45

    Gil hat gut gewählt - ich meine mit dem neuen Foto. Hoffentlich gibt das jetzt nicht wieder Ärger mit dem Urheberrecht. Man weiss ja nie, ob die Dame das Foto überhaupt selbst bei Flickr eingestellt hat…..(?)

  204. sanukon 21 Jun 2008 at 21:02

    wie wäre es mit diesem hier?
    http://www.flickr.com/photos/poppfan/185686406/in/set-72157594195341781/

    vielleicht sollte man mal einen neuen thread mit dem Thema:
    “Freunde von Thailands Frauen” aufmachen?

  205. Largoon 21 Jun 2008 at 22:44

    @ sanuk:
    Das Foto oben zeigt meine Frau und da ich dieses Foto vorgeschlagen habe, ist das auch voll korrekt, wenn er hier für diesen Zweck benutzt wird.
    Das Copyright dieses Fotos und all der 1650 Fotos auf flickr obliegt mir - mit euch teile ich aber gern dieses Foto. Ich finde, es passt ganz gut und ich finde es super, dass gil es benutzt. Ist ja für einen “guten Zweck” :-)

  206. sanukon 22 Jun 2008 at 05:18

    Dann ist ja alles klar. Ist ein sehr hübsches Foto und eine schöne Frau, trotz der vielen Klunkern.
    Wirklich repräsentativ für diesen Thread.

  207. Michaelon 23 Jun 2008 at 14:02

    Lieber Bernd,

    die Rollen in diesem Film sind ja auch nicht wie in Hollywood exakt aufgeteilt in gut und böse. So verschieden die Menschen, so verschieden die Szenen innerhalb der Szenen, aber erstaunlich ist dennoch, dass der rote Faden der Handlung meist der gleiche ist.
    Je mehr ich in den Foren gelesen habe, desto mehr wurde mir klar, dass es in der Mehrzahl der Fälle wohl auch gar nicht bewusst um Abzocke geht, zumindest nicht in dem Sinne was wir unter Abzocke verstehen.
    Ich glaube sogar, dass die Frauen es echt versuchen wollen mit dem Mann ein neues Leben anzufangen.
    Die Startbedingungen sind aber nicht ideal, da es nun mal mit dem Deal Geld gegen Sex/Zuneigung anfängt. Und da kommt man natürlich schlecht wieder raus.
    Zudem glaube ich, dass eines der größten Probleme ist, dass der Farang die Frau „retten“ will.
    Und hier ist es ganz wichtig, eines zu begreifen: Du kannst NIEMANDEN auf dieser Welt retten. Damit meine ich, dass du für deine Frau nichts in Ordnung bringen kannst. Du kannst nur deine Hilfe anbieten und ein Umfeld schaffen, das es deiner Frau erleichtert, ihr Leben zu verändern. Aber tun kann es nur sie ganz alleine. Und vor allem muss sie es wirklich mit allen Konsequenzen wollen.
    Das geht aber auf keinen Fall mit Druck von außen und dadurch, dass du ihr etwas aufzwingst und du dann böse wirst („you angry man“), wenn sie es nicht so will, obwohl es doch „zu ihrem Besten ist“.
    Es ist für jeden Menschen schwer, sich zu verändern und sein gewohntes Umfeld zu verlassen.
    Schau dich um: Wie viele Menschen bleiben in Jobs und Beziehungen hängen, obwohl sie kreuzunglücklich sind?
    Veränderungen sind immer mit großen Unsicherheiten und Ängsten verbunden und brauchen eine stabile Basis.
    Das Beispiel mit deinem Bankkonto zeigt, dass du sie wohl überfordert hast.
    Wenn du über Nacht zum Millionär werden würdest, würdest du dich doch auch ganz gerne von einem Finanzberater beraten lassen, was du mit dem plötzlichen Reichtum denn am besten anfangen sollst bis du dich allmählich daran gewöhnt hast und in deiner neuen Rolle sicherer geworden bist.
    Genauso wäre es ihr viel lieber gewesen, einen festen Betrag zu bekommen, von dem sie dann aber auch weiß, dass dieser für sie ganz alleine bestimmt ist und sie sich nicht rechtfertigen muss, was sie damit anfängt.
    Der Eintritt in die Farang-Welt ist für die Thaifrau mit vielen Fragezeichen behaftet. Und da gehört viel Geduld, Verständnis und Kommunikation dazu, um die Hürden zu überwinden.
    Und wie du schreibst – die Kommunikation ist wohl das Haupthindernis.
    Dazu kommt noch, dass sie sich natürlich auch sehr abhängig fühlt.
    Und da muss sich ein Mensch schon sehr wohl mit einem anderen fühlen, dass er so ein Risiko wie eine Abhängigkeit eingeht.
    Wenn die Rahmenbedingungen nicht stimmen, ist der Weg in die Bar ein Weg zurück in ein gewohntes (=sicheres) Umfeld in Selbstständigkeit. Es ist doch verständlich, dass das für viele nicht mit Geld alleine aufzuwiegen ist.

  208. Michaelon 23 Jun 2008 at 14:07

    Und noch was zu deiner Aussage:
    “Sind wir doch mal ehrlich, welche 30- jaehrige wuerde in Deutschland einen Mittfuenfziger nehmen, ausser wenn die Kohle stimmt. Wieso sollte sich also eine Thai in mich verlieben, Ueberlebensstrategie die manchmal trotzdem in einer Zweckehe muendet”

    Ich habe mit Vergnügen neulich in der „Gala“ geblättert. Da waren drei Hochzeiten drin.
    Der erste war Flavio Briatore, der aussieht wie eine alte Satteltasche, mit einem 28jährigen Model.
    Der zweite war Otto Kern, der aussieht wie seine eigene Oma nach diversen Schönheitsoperationen, mit einem Mädchen, das seine Enkeltochter sein könnte.
    Den dritten habe ich vergessen, aber es war in etwa das gleiche Bild.
    Wollen wir uns nicht einfach der Tatsache stellen, dass es überall auf der Erde so ist, dass wenn ein Mann eine sehr viel jüngere schöne Frau haben möchte, das mit Geld, Macht oder Ruhm bezahlen muss?
    Wenn das nicht gegeben ist, holt sich die Frau einen gleichaltrigen Knackarsch ins Bett. Punkt.
    Und wenn wir das wollen, dann sollten wir auch dazu stehen.
    Für viele ist das ja auch ein Deal, mit dem sie kein Problem haben, denn damit zeigen sie ja auch, was sie sich leisten können und was für tolle Kerle sie sind. Es ist immer eine Frage des eigenen Standpunkts.
    Die Frau will versorgt werden – und viele Männer tun es gerne, wenn sie es können und dadurch eine Schönheitskönigin an ihrer Seite haben.
    Was ist so falsch daran? Es sind die Urinstinkte des Menschen.

  209. Berndon 23 Jun 2008 at 18:57

    Lieber Michael,

    danke fuer Deine ausfuehrlichen Worte. Wohl bedacht, gut geschrieben und das Thema gut erfasst. Ich stimme mit Dir in allen Punkten ueberein, ich teile Deine Auffasungen und wenn ich in der Lage waere, aus einer gefestigten Beziehung heraus zu handeln, wuerde ich das mit Bedacht und Ueberlegung tun. Ich weiss das ich nicht der Heilsbringer sein darf, sondern ich sollte vielmehr Verstaendnis fuer die entsprechende Situation haben. Das faellt mir natuerlich im Augenblick sehr schwer, da ich von meinen Gefuehlen her sehr verunsichert bin und mit Sicherheit dann das Falsche mache. Es ist schwer eine Beziehung in solcher Situation und schwerer Verliebtheit, richtig zu erfassen und zu steuern. Dazu noch viele Thailand erfahrene Freunde, die sich Anstaendigkeit und Ehrlichkeit bei einer Thai Frau nicht vorstellen koennen. Ich habe mich alleine auf meinen Bauch verlassen und ich denke ich liege immer noch richtig, vermasselt habe ich es.

    Nun hat sich nach unsagbaren dreieinhalb Wochen doch vorgestern die Situation ergeben, dass wir uns getroffen haben. Die Freude des Wiedersehens wurde von ihr nicht geteilt, was ich verstehen kann, sie war sehr abweisend, ist dann aber mit nach Hause, alles was dann kam war ohne viel Zuversicht und sehr distanziert. Sie hat mir versichert, das sie nur sich um ihren Shop gekuemmert hat und mich mit der Barversion nur maechitg aergern wollte (hat ein Kommentator auch anfangs mal vermutet). Irgendwie haben wir doch zueinander gefunden und alles schien auf einem guten Weg mit der Chance die Beziehung wieder hinzukriegen. Nachdem aber der gestrige Abend irgendwie voll gegen die Wand gelaufen war und sie bei jedem Gespraechspunkt gesagt hat, wenn ich veraergert bin geht sie (ich wuerde zuviel reden und denken). Das warzuviel und ich bin ordentlich (verbal) ausgerastet, jedoch nicht beleidigend, danach hat Sie heute wieder den Schuh gemacht. So what, dann ruft sie heute nachmittag an und wir telefonieren eine Stunde, diesmal geht es um die berufliche Weiterbildung (costly) und sie spricht auf einmal wieder vernuenftig. Es raubt mir den letzten Nerv, ich werde versuchen, Geduld zu haben, auch wenn es mich innerlich aufraucht, sie braucht 2 , 3 Tage um endgueltig zu ueberlegen.

    Na ja, meine schraegen Gedanken ohne rechtes Vertrauen, moechte ich nicht ausfuehren.

    Ich werde Dich auf dem laufenden halten, das Leiden und Warten geht weiter.

    So long und nochmals vielen Dank fuer Deine aufrichtige Einschaetzung, Gruss Bernd

  210. sanukon 23 Jun 2008 at 20:46

    @ Bernd
    Ich will ja nicht gemein sein….
    aber das ist das “alte Spiel”.

    Mach Dich nicht zum Dummdeutschen.
    Vergiss sie.

  211. joergon 23 Jun 2008 at 23:03

    @ramboküken: zu dem Bild mit dem Bikinimädchen, daß Gil vorher drin hatte: ich finde es zwar nicht repräsentativ für Thailändische Frauen , kann aber Deinen negativen Kommentar dennoch nicht teilen. Ich finde Diesen FHM Stil sieht man inzwischen sehr oft in Thailändischen jungen Magazinen und da sind ne Menge bekannter Schauspieler drauf zu sehen. außerdem finde ich es in keiner Weise anstössig.
    LG Jörg

  212. joergon 23 Jun 2008 at 23:12

    noch was zu den Thaifrauen im allgemeinen:
    bei mir im näheren Bekanntenkreis die Thai-deutschen Ehen sind alle mit Frauen die 100% nie im Barbereich gearbeitet haben, geschweige denn in Pattaya.
    Daß ist für mich auch der Grund warum diese Ehen alle funktionieren und nicht mehr oder weniger Probleme aufweisen als jede andere Ehe auch.

  213. Rambokükenon 24 Jun 2008 at 01:09

    @Joerg: Nee, dass das Bild anstößig ist, habe ich auch nicht gesagt, fand es lediglich billig, da es einfach nur die Aussage “Guck mal, sehe ich so sexy aus?” und allenfalls noch “ich habe einen neuen Bikini” hat. Fand das somit unpassend. Wenn es eine “Deutsche Frauen” Webseite gäbe und das Foto dabei eine übergewichtige Frau in olivfarbenen Bundfaltenhotpants, neonrosa Camouflageprint Bauchfreitop mit “Zicke”-Aufschrift und Plateaubirkenstocks unter dem goldfarbenen Fußkettchen, mit türkisem Lidschatten und pinkmetallic Lippenstift auf sonnenverbrannter Lederhaut und auf der zubetonierten blondierten Dauerwelle einen von diesen Bierhüten mit Schlauch beim Rumgröhlen zeigte, würde ich ebenso protestieren.
    Wäre beides nicht repräsentativ. Und was an Bildern in Zeitungen zu finden ist oder wie Stars rumlaufen, sagt weder in Thailand noch in Deutschland was über die Normalbevölkerung aus.
    MFG

  214. joergon 24 Jun 2008 at 01:27

    @ramboküken: 1) das Bild daß Du da enwtirfst von der übergewichtigen Frau… wäre zwar nicht repräsentativ aber fotografisch ne Herausforderung. Wäre auf jedenfall ein Hingucker.
    2) Das Bild daß jetzt oben zu sehen ist ist zwar auch sehr schön aber natürlich auch nicht der normal Zustand sondern tolles Make-up und Styling im Thaistil.
    so laufen die Frauen in Thailand auch selten auf der Straße rum (zwinker)
    Trotzdem Gil das passt schon!
    und ich finde es toll wenn eine Frau mal was aus sich macht und wenn es nur für ein Fotoshooting ist.
    3) was man in den Zeitungen findet ist natürlich nicht die Normalbevölkerung, aber es Zeigt doch ganz stark die Trends und die Wünsche. Gerade in Thailand wo wohl jede Frau gerne die Soaps im TV schaut ist auch diese “Traumwelt” eine Möglichkeit für einen Moment der Flucht aus der Realität, und dazu gehört eben auch diese Glamourfotografie.

  215. joergon 24 Jun 2008 at 01:30

    @largo: kompliment tolles Foto von deiner schönen Frau

  216. Rambokükenon 24 Jun 2008 at 03:41

    @ Joerg: erstmal - oh weh, ich lenke schon wieder vom thema ab. zu zwei: doch, ich finde schon, dass das die normalfrauen gut repräsentiert. die durchschnittliche thailänderin befasst sich im vergleich zu zb deutschen mehr mit styling und körperpflege. vor allem gibt es erheblich mehr schmucktragende frauen als hier. und die leute sind im durchschnitt auch besser/ modebewusster angezogen als hier. sonst würden die doch nicht auch immer darüber kichern, dass amis und europäer so ungepflegt sind.
    zu drei: dass sich die soaps in thailand als projektionsfläche anbieten, wie das auch in deutschland der fall ist, ist ja normal. aber das styling und frauenbild in soaps ist ja meilenweit entfernt von diesem FHM/ Quellekatalogbild. Neeeee, also das ist ja nun wirklich alles andere als glamourös gewesen. Die kann ich mir allenfalls als Dekobabe bei ner Opelautotuningmesse vorstellen. Glamourös und sexy schließt sich sowieso in den meisten Fällen aus, mit Ausnahme von Dita von Teese.

  217. sanukon 24 Jun 2008 at 15:33

    Ja, aufm OPEL Manta hätte sie sich auch gut gemacht.

  218. Michaelon 24 Jun 2008 at 15:54

    @Ramboküken
    Was halten eigentlich die ThailänderInnen von den Westlern?
    Ich höre immer so heraus, dass die Farangs meinen, sie würden bewundert, aber dass sie sie in Wirklichkeit eigentlich ziemlich fürchterlich finden (ungepflegt, sonnenverbrannte Lederhaut, dick, schlecht angezogen, schlechte Manieren…).
    Wie sehen die ThailänderInnen die Farangs?
    Worüber wird gekichert und gelästert?
    Würde mich wirklich sehr interessieren!

  219. eddicon 25 Jun 2008 at 03:18

    Wie sehen die ThailänderInnen die Farangs?

    Genau so: Bierbauch, Saufen, kein oder überhebliches Benehmen, Ruderleibchen-Short-Badeschlappen, etc…

    Was möchte eine Thai Frau: einen Mann der nicht täglich säuft, der eine halbwegs normale Figur hat (wünscht sich ja ein Mann von einer Frau auch), mit dem man sich in der Öffentlichkeit blicken lassen kann, etc…

    Alles genauso wie bei uns in Europa… wie alles andere auch:
    Es gibt bei uns Nutten, Frauen die nur das Geld vom Mann möchten, oder auch ganz normale Frauen die nur Liebe möchten, Frauen die lügen, Frauen die fremdgehen, etc…

    Es gibt keinen Unterschied zwischen Thaifrauen und “Unseren”,
    Außer vielleicht das man eine fette Thaifrau eher selten finden wird!

    Und das ist Grund genug für mich eine Thai zu heiraten!

  220. sanukon 25 Jun 2008 at 05:56

    @ eddic
    halte uns auf dem Laufenden, wenn Du die Richtige gefunden hast.
    Die “Thai-Frau” ist die Beste!!!!!!??
    Heirate sie !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
    Schnell.

  221. sanukon 25 Jun 2008 at 06:00

    @ gil
    anderst heisst in richtigem Deutsch “anders” - aber das ist nicht wirklich wichtig hier - in diesem tollen Forum

  222. sanukon 25 Jun 2008 at 06:03

    aber die Schweizer sind ja auch anderst-ODDRRRR?

  223. Michaelon 25 Jun 2008 at 11:21

    @Edicc
    Wenn die Thaifrauen genau gleich wären wie die Westfrauen, dann gäbe es diese unzähligen Foren nicht, dann gäbe es keinen Rede- und Diskussionsbedarf und dann würden die Emotionen und die Verwirrungen der Farangs nicht so hochkochen.
    Die Foren haben ja größtenteils den Charakter einer virtuellen Selbsthilfegruppe.

    Natürlich sind die Thai-Frauen sehr viel anders als die Westfrauen, denn sie haben eine völlig andere Geschichte, eine andere Erziehung, eine andere Religion, andere Lebensumstände, ein anderes Bildungssystem usw.
    Oder würdest du sagen, dass du dich kein bisschen von einem Thaimann oder einem Chinesen oder einem Russen unterscheidest? Dass du in deinem Denken, Fühlen und von deinen Wertvorstellungen ganz genau gleich bist?
    Da gehört jetzt nicht wirklich viel Intelligenz dazu, diese Frage zu beantworten.
    Bei uns in Deutschland gibt es aufgrund der Geschichte und Erziehung schon einen himmelweiten Unterschied zwischen Ostdeutschen und Westdeutschen – und das waren nur ein paar mickrige Jährchen der Trennung. Also was soll dieses Statement?
    Aber wenn du deine Frau sowieso nur aus optischen Gesichtspunkten raussuchst, ist dir ihr Innenleben ja sowieso wurstegal. Dann kann es wirklich die eine oder auch die andere sein, völlig austauschbar, aber Hauptsache schlank.
    Und am besten nicht nachdenken oder sich auseinander setzen mit den Unterschieden.
    Kann natürlich auch ein Weg sein, der aber auf Dauer sehr einsam zu zweit ist.

  224. eddicon 25 Jun 2008 at 22:22

    War in Europa(!) zweimal verheiratet und zwei erwachsene Kinder!
    Zwei Häuser den Frauen überlassen “dürfen” dank unserer Gesetze.
    Vom Geld ganz zu schweigen…

    Erzähl mir bitte nichts von Frauen, Geld & Co

    Abgesehen davon LESE mal richtig. ich meine das allgemeine Benehmen der Frauen gegenüber den Männern und nicht verschiedene Länder und deren Eigenschaften .

    Um Geld und (manchmal gelogene) Liebe geht es überall, oder liege ich hierbei auch falsch …
    Schaue mal z.B. unsere Spitzensportler, Schauspieler, Politiker, etc. und ihre Frauen an!!! Oder glaubst du das Schuhmacher so eine Frau hätte wenn er normaler Bauarbeiter wäre?
    Also wo liegt der Unterschied zwischen Thai und EU Frauen ……….

    Und wenn ich mir die einzelen Foren ansehe dann geht es nur um Sex und Saufen.
    Und dann wundert Ihr Euch wenn Ihr nicht die richtigen Frauen findet…

    Die paar ehrlichen werden schon Ihr Glück in Thailand finden, vorausgesetzt sie sind intelligent genug.

    Somit wünsche ich Euch noch viel Spass in Euren Billigfliegern nach Thailand - danach in Phuket oder Pattaya in Euren Stammbars, mit Euren Barladys, etc……
    Viel Glück in Euren Leben….

    Weiterer Kommentar überflüssig…..

  225. eddicon 25 Jun 2008 at 22:24

    Übrigens:

    die was sich hier aufregen haben wahrscheinlich alle einen Bierbauch ;-P

  226. bluewalkeron 26 Jun 2008 at 00:24

    @eddic

    Warum gleich so dünnhäutig? Nur weil dir einer etwas kritisch gegenüber steht, heißt daß noch lang nicht, daß alle in diesem Forum das gleiche denken. Und in diesem Forum - wenigstens so weit ich es beurteilen kann - geht es auch oft um die kritischen Aspekte von Pattaya und ähnlichem mehr. Also nich gleich die flinte ins Korn werfen, und immer daran denken, daß es oft grade die schweigende Mehrheit die Dinge mehr oder weniger ähnlich sehen wie der Schreibende. Die die Antworten haben eine andere Sichtweise, die man zwar nicht unbedingt teilen, die aber trotzdem oft interssante Aspekte enthält. in diesem sinne ein relaxter Fußballabend an allen
    bluewalker

  227. sanukon 26 Jun 2008 at 07:08

    Pattaya ist schön, wo sonst kannst du in Thailand public viewing zur EM erleben? Kostenlos.
    Schönes Spiel.

    @ eddic
    hast du etwa KEINEN Bierbauch?
    Wieso haben sich dann Deine ehemaligen Verlobten mit Gewinn von Dir getrennt? Bist Du schlau?
    Bring Dein Restgeld nach Thailand, dann hast du wieder Spass am Leben.

  228. Michaelon 26 Jun 2008 at 13:45

    @eddic
    Es tut mir Leid, dass ich da einen wunden Punkt getroffen habe.
    Meiner Ansicht nach ist es falsch, alles über einen Kamm zu scheren, denn dadurch geht man blind durchs Leben.
    Und wenn du ehrlich mit dir selbst bist, dann war es dein Wegschauen, das dich in die verfahrenen Situationen bisher gebracht hat.
    Wenn du offenen Auges und Herzens durchs Leben gegangen wärst, hättest du die Warnzeichen schon viel früher erkannt.
    Denn wenn wir ehrlich mit uns sind, dann spüren wir eigentlich immer RECHTZEITIG, wenn Gefahr im Anzug ist und die Dinge schwierig und verfahren werden – aber wir verschließen die Augen, wollen nicht wahrhaben, wollen uns nicht auseinander setzen, harren aus und bekriegen uns lieber als dass wir einen gemeinsamen Weg aus der Sache suchen.
    Es gehören immer zwei zur Beziehung. Es gibt niemals einen nur bösen und einen nur guten.
    Ich finde dazu übrigens Gils Beitrag sehr gut:
    http://www.realthailand.info/sex-geld-oder-liebe/

    Denn dein Argument ist absolut richtig. Wie ich schon oben ausgeführt habe, ist das für die Männer ein wohlkalkuliertes Geschäft mit ihren jüngeren Topmodels.
    Die alte Satteltasche Flavio Briatore (um das Beispiel nochmals aufzugreifen) hat auch einen Spiegel zu Hause und weiß, dass seine 28jährige frisch angetraute Schönheit sein Geld und seine Macht und nicht ihn geheiratet hat. Aber das ist okay für ihn, ein Deal wie seine anderen Geschäfte auch.
    Oder wenn du bei Schumachers bleiben willst, das finde ich ein super Beispiel, denn hier sieht man beide Varianten an zwei Extremen:
    Corinna Schumacher bleibt trotz Kohle ohne Ende im Hintergrund und kümmert sich um die Familie, ihr scheint die Popularität völlig schnurz zu sein.
    Cora Schumacher dagegen nutzt Ralfs Geld und seine Popularität, um sich ständig selbst in den Vordergrund zu drängen: Mit Kunsthaaren, aufgepumptem Plastikbusen und billigem Stil kommt man ja heute ganz easy auf die Titelseite der Bild.
    Aber Ralf ist den Deal eingegangen – und er beklagt sich jetzt auch (noch) nicht darüber, dass er Mittel zum Zweck ist. Denn es gibt genug Typen, die ihn um seine Porno-Tussi beneiden und das findet er wahrscheinlich super.

    Und genau deswegen sollten sich die Männer, die eine sehr viel jüngere oder sehr schöne und schlanke Thailänderin haben wollen, sich nicht beklagen, sondern der Wahrheit ins Gesicht schauen.
    Nämlich dass es eben ein Geschäft auf Gegenseitigkeit ist:
    Jugend und Schönheit gegen Geld. Punkt.

    Übrigens sind wir glaube ich hier im Forum alle keine Sextouristen, die ihr Gehirn versoffen haben. Dazu sind die Beiträge viel zu interessant und konstruktiv.
    Aber in einer Diskussion muss es immer pro und kontra geben und man muss sich reiben und manchmal fliegen dann auch die Funken. Das macht es aus, so ergeben sich neue Sichtweisen und so kann man was daraus lernen. Und das ist meiner Ansicht nach der Sinn dieses Forums. Jeder darf seine Meinung äußern – und auch mal mit heftigeren Argumenten. Wenn wir uns alle einig wären und Friede, Freude, Eierkuchen tanzen würden, dann wäre hier bald keiner mehr, weil es gäääähnend langweilig wäre.
    Wir brauchen Leute wie dich hier, mit Erfahrung, von der andere lernen können und die eine andere Meinung vertreten - gerade weil es nicht meine ist.

  229. abomaon 02 Jul 2008 at 05:23

    passiert hier jetzt nichts mehr?
    Was machen die DICKEN Thailady-Lover?
    Alle zufrieden?

  230. Berndon 02 Jul 2008 at 16:42

    Hallo miteinander,

    da hat sich doch tatsaechlich jemand beschwert, es passiert nichts mehr im Forum.

    Sicherlich habt ihr mein Liebesdrama noch im Gedaechtnis, der letzte Akt folgte vorletzte Woche, nach fuenf Wochen wieder vereint, jedoch nur fuer eine Nacht wegen eines Streits. Sie gab mir das Geld (heimlich zurueck, its in the bin, ich wie ein Idiot imDreck gewuehlt, tatsaechlich war es unter meinen Klamooten,sie sagt spaeter, sie haette jeans gesagt ? ich bin so ein Idiot) und verschwand. Nachmittags eine SMS, unbekannte Nummer, You still love me?, ich rufe zureuck, sie ist dran, hat ihr Telefon verloren (stimmte tatsaechlich), wir unterhalten uns ueber alles, sie sagt ich wuerde sie eines Tages umbringen, sie haette Angst (hatte einen Stuhl durchs App. gefeuert, nicht nach ihr), ok, nach einer Stunde talk,talk sie kommt zurueck. Kam mir spanisch vor, morgens auf nimmerwiedersehen, abends wieder grosse Liebe. Ich mutmasze mal, das auf ihrem Telefon eventuelle Sponsoren verloren gingen und sie (Monatsende-Miete etc.) Geld brauchte.

    Sie zurueck, ich gebe ihr Geld und Schluessel, sie sagt sie waere eventuell schwanger, vier Tage gings gut, dann letzten Freitag wieder kein Entgegennehmen meiner Anrufe, erst abends, sie sagt sie kommt 9.00 Uhr, ruft um 9.30 pm an, sie kommt nicht, ich nur mit dem Kommentar, warum sie das nicht frueher sagt und schon war sie wieder aus dem Haeuschen (we do not get along) sie will alleine bleiben und ich moechte sie bitte nicht draengen, mir das Geld zurueckzugeben und uebrigens haette sie ihre Tage bekommen (hatte ich schon tagsueber vermutet wegen der ignoranten Haltung).

    Heute habe ich dann per Boten den Schluessel wiederbekommen und alles ist nun endgueltig vorbei, Totenstille auf allen Kanaelen.

    Sie hatte alles genau geplant, Hut ab, ich komme mir jetzt so richtig schoen bloed und vorgefuehrt vor.

    Irgendwie hattet ihr mit Euren Erfahrungsvergleichen alle irgendwie recht, ich haue jetzt erst mal ab nach Deutschland, teils geschaeftlich, teils Familie, ansonsten waere mir das hier etwas zu eng im Augenblick.

    Glaubt mir, ich hatte viele Beziehung, langjaehrig, mit Brasilianerinnen (war auch hardcore), Mexikanerin, Chinese, aber so vorgefuehrt und gedemuetigt- noch nie, das braucht Zeit. Wie gesagt, Ausloeser der Misere war ich, ich wollte ja nicht mehr und dann dieser flash back, selber schuld, muss jetzt wohl ein paar offene Rechnungen aus frueherer Zeit begleichen.

    Ich stelle mir nur vor, Heirat Kind und Familie, die haette mich im Laufe der Zeit auf kleiner Flamme weichgekocht. Die Psychospielchen haetten mit Sicherheit mich am Ende mit Firmenaufbau in Thailand eine Menge mehr gekostet. Ich rede nicht von Geld, das was ich ihr gegeben habe war ok, ich meine Glaube, Liebe, Hoffnung, da waere ein moeglicherweise groesserer Schaden entstanden. Ich glaube das ist auch ein Grund, warum viele Thailaenderinnen Maenner ab 50 moegen, die wissen um die Torschlusspanik und der letzten Moeglichkeit der grossen Liebe doch nochmal in wunderschoener Form mit Sex ohne Grenzen habhaft zu werden und das nach ein paar Jahren kein groesserer Widerstand zu erwarten ist (ich rede nicht von der normalen thailaendischen Gesellschaft) und man zu fast Allem Ja und Amen sagt.

    So, ich muss jetzt meine Gefuehle (schwankend zwischen grandioser Wut und Trauer) in den Griff kriegen, ich denke aber, so abgezockt wie sie gehandelt hat, wird sie sich spaetestens dann wieder melden, wenn sie ihre Finanzen nicht in den Griff kriegt.Doch dann spielen wir ein anderes Spiel, ich bin auch ausgetragen (keine Rache, keine Angst), normal habe ich die Dinge immer im Griff, und das mir, das kann ich zuhause keinem erzaehlen, die lachen sich schief.

    Sorry fuer die heute saloppe Schreibweise, aber mir ist danach. Jetzt gibts wieder genug Lesestoff und der Ein- oder Andere von euch wird genuesslich und wissentlich schmunzeln ob meiner Geschichte.

    Gruesse und Dank fuer Eure Kommentare,
    Bernd

  231. bluewalkeron 02 Jul 2008 at 20:13

    @Bernd

    ich würde an deiner Stelle endgültig ein Schlussstrich unter der Geschichte ziehen. Die vermutung das wenn sie wieder Geld braucht, Du dann ein anders spiel mit ihr spielst ist nicht wirklich Dein ernst oder? Ich denke da kannst Du nur verlieren! solange Du was für ein spiel auch immer mitspielst wirst Du verlieren, einziger Ausweg austeigen aus dem Spiel. Das ist der einzige Weg das dieser Frau keine Macht mehr über Deine Gefühle mehr haben wird. Und das scheint in anbetracht deiner Erfahrungen auch dringend anzuraten zu sein. Höre auf den Blödmann zu spielen und wach auf und seh die Dinge wie sie sind. Denn schlussstrich mußt Du ziehen - falls sie wirklich noch finazielle Interssen an dir hat, wird die dich nicht so schnell aufgeben und Dich warscheinlich auch noch in deutschland mit Forderungen belästigen. Am Besten lege dir ein neue Handynummer zu und melde Deine alte Nummer ab, so das es prinzipiel nicht mehr möglich ist, das ihr in nächster Zeit kontakt haben könnt. Alles was jetzt noch passiert liegt in Deiner eigenen Verantwortung, wenn du Dich weiter veräpeln läßt, hast Du es dann anscheinend auch tatsächlich nicht besser verdient. Also tu, was Du tun mußt!
    ciao und viel glück und Kraft
    bluewalker

  232. Berndon 03 Jul 2008 at 10:45

    Hallo bluewalker,

    danke fuer Deine Zeilen. Natuerlich ist es nicht mein Ernst mit dem besagten Spiel, es ist nur ein Ausdruck meiner momentanen Hilflosigkeit. Ich werde versuchen Staerke zu zeigen und es geht besser von Tag zu Tag. Ich moechte nicht den Eindruck erwecken, dass ich ein Weichei bin, aber es hat mich nun mal schwer erwischt und es ist fuer mich als gewinnbringende Persoenlichkeit und erfolgsverwoehnten Menschen nun einmal unfassbar, eine solche ablehnende Haltung zu erfahren, wo doch vorgestern noch der Himmel voller Geigen hing. Es ist also auch zum groessten Teil mein beschaedigtes Ego und meine Denke, wie kann ein Mensch mich ablehnen, wo ich doch alle Moeglichkeiten habe ihm ein sorgenfreies Leben zu gewaehrleisten.

    Das hat auch damit zu tun, dass ich als Kopfmensch normal die Dinge kontrollieren kann und an Loesungen von Problemen arbeite und nicht mit Schuldzuweisungen hantiere. Aber das alles zaehlt hier nicht und ich muss meine Selbstachtung zurueckgewinnen, dass Spiel auf ihrer Ebene beherrsche ich nicht, da fehlt mir die Zuhaeltermentalitaet.

    So jetzt erst mal 1 Woche Auszeit in good old Germany, nochmals Dank duer die hilfreichen Worte

    Gruesse Bernd

  233. sanukon 03 Jul 2008 at 23:50

    Hallo Bernd,

    habe ich es Dir nicht gesagt? Es immer das gleiche Spiel.
    Sei froh, das Du noch nicht weiter warst. Wahrscheinlich hat Deine ehemalige Verlobte realisiert, dass du sie vielleicht nicht heiraten wirst - und damit ist die ganze Basis verloren gegangen.

    Du scheinst ja jetzt langsam, aber zielführend auf den Punkt zu kommen.

    Zum Rat von Bluewalker kann ich noch hinzufügen:
    Leg Dir am besten auch eine neue Adresse zu, es sind schon viele Farangs tot in ihrem Appartment gefunden worden. Offizielle Todesursache fast immer: HERZVERSAGEN

    Das würde bei dir ja im doppelten Sinne stimmen.

    Viel Spass in D.
    Im Moment ist es dort wärmer als in Bangkok. Und tropischen Starkregen (bis 25 Liter auf 1 QM) gibts dort auch.

  234. Rambokükenon 04 Jul 2008 at 05:29

    @Bernd
    Hm. Irgendwie sehe ich in Deiner Geschichte gar nicht so sehr ein Problem basierend auf Thai/Deutscher-Misskommunikation sondern auf Mann/ Frau Misskommunikation.
    Hier raten ja jetzt irgendwie alle, die Frau auf jeden Fall abzuschießen und zu vergessen - könnte die richtige Lösung sein, aber - was mir zu der Sache noch einfällt:
    im Gegensatz zu den anderen Fällen auf dieser Seite, finde ich nicht, dass es sich eindeutig um geplante Abzocke/ Demütigung handelt, sondern für mich hört sich das weiterhin nach verbindlich wütendem Verhalten an.
    Ich sehe das Hauptproblem eigentlich mehr in der misstrauischen Atmosphäre. Hört sich an als würdest Du insgeheim davon ausgehen, dass alles schieflaufen wird und regelrecht darauf warten/ Beweise dafür suchen, dass sie Dich eben doch nur hereinlegen will - und ihr Verhalten dementsprechend deutest - und Dich dementsprechend vorwurfsvoll bis latent aggressiv verhältst. Und ja, das mit dem Geld behalten könnte man so deuten - und ja es ist tatsächlich nicht besonders toll, wenn man versetzt wird - aber: ohne Dir jetzt Nahe treten zu wollen, hören sich Deine Schilderungen auch ein bisschen danach an, als tendiertest Du auch leicht in Richtung Überreagieren. Sie hat Dich doch auch mal als angry man bezeichnet?
    Versetz Dich doch mal in die Lage der Frau: Stell Dir mal vor, Du liebst jemandem und bist dann ständig dem Vorwurf ausgesetzt, dass Du eigentlich nur am Geld interessiert bist (darauf reagieren alle Leute pampig, egal ob thailändisch oder nicht. Habe ner Freundin mal Geld geliehen, das in ihren Augen zu früh wieder zurückverlangt, was sie so sauer gemacht hat, dass sie jetzt nie wieder Geld von mir leihen will.) Und diesen Vorwurf bekommst Du dann bei jeder Gelegenheit zu spüren, weil egal was Du tust - Date vergessen, Handy verloren usw - immer als Beweis für Deine miesen Absichten gewertet werden. Das zwängt einen ein. Naja, und wenn ich mir vorstelle, dass ich es mit jemandem zu tun hätte, der mir gegenüber immer misstrauisch ist und dann sehe, dass er Stühle durch den Raum feuert - und dabei ist egal, ob der Stuhl nur durch den Raum gefeuert wird oder gegen mich oder ob er nur umgekippt wird - würde ich wohl irgendwann vermuten, dass die Person auch mir gegenüber gewalttätig werden könnte.
    Naja, und insgesamt hört sich ihr Verhalten für mich eigentlich wie eine ganz normale Reaktion an und nicht nach “Psychospielchen”.
    Ansonsten komme ich aber zu dem selben Schluss wie alle anderen - das geht so nicht. Such Dir besser eine Person bei der Du selbstsicher bist und bei der Du nicht von vornherein so viel Vorurteile hast. Sowas geht nie gut.
    Alles Gute.

  235. sanukon 05 Jul 2008 at 04:29

    @ Rambo
    gut analysiert, wie immer.
    Ich stimme Dir zu.

    Rumbrüllen und Stühle werfen ist wohl in Thailand das schlimmste, was einem passieren kann.

    Trotzdem denke ich, dass ein ende mit Schrecken besser ist als ewiger immer wieder auflebender Psychokrieg.
    Er soll versuchen, sie zu vergessen.
    Es ist wie in allen gescheiterten Beziehungen……
    Glücklich ist, wer vergisst, was nicht mehr zu ändern ist.
    (Das war mal ein Spruch aus der untersten Schublade LOL)

  236. Matthiason 13 Jul 2008 at 20:57

    Hallo Leute , es ist schon interessant zu hören , welche Problemchen man hier erörtert . Egal ,ob es nun eine Thai ist , oder eine Deutsche Frau , Beziehungsprobleme wird man immer irgendwo finden .
    Sicher ist es schwehr über eine derart große Entfernung etwas aufzubauen , was auch von Dauer ist . Abgesehen von den üblichen Dingen wie Paß und Visa . Manchmal könnte man richtig Angst bekommen , wenn man hört wie der eine oder andere regelrecht an der NAse herumgeführt wurde . Nur , man sollte es aber auch nicht verallgemeinern .
    Ich persönlich , habe seit einem knappen halben Jahr einen regen Kontakt zu einer sehr netten Thailänderin . Es vergeht kaum ein Tag , an dem ich keine Nachricht von ihr bekomme , meißtens per e-mail .
    Sicher denken viele , jetzt steht der erste Kontakt und nun springt mein kleiner Farang in den Flieger und ist dann sofort zur Stelle . Aber wie schon der eine oder andere von euch sagte , man hat ja auch noch einen Job . Aus dem Grunde mußte ich selber meinen Besuch in Thailand absagen und was das schlimmste ist , vor etwa zwei Wochen wurde ich am Knie operiert und weis nun nicht , wie lange ich damit zu bringe . Mein zweiter Versuch Urlaub in Thailand zu machen , war damit wder gescheitert .
    Aber über all die Zeit , hat sie nicht einmal den Versuch gemacht und gefragt nach Geld . Im Gegenteil sie versucht mich immer wieder aufzumuntern und bittet mich, nichts zu übereilen und erst einmal wieder gesund zu werden . KOnnte mich aus beruflichen Gründen mal drei TAge nicht melden , da häuften sich die e-mails . Sie dachte ernsthaft , ich wolle nichts mehr von ihr wissen . Kann ich nur sagen , wirklich lieb .
    Hatte ihr auch den Vorschlag gemacht und sie nach Deutschland eingeladen . Das hat sie abgelehnt mit der Beründung , erst ich nach Thailand und Familie kennen lernen und dann kommt sie mit . Sicher nicht nur ein Einzelfall , aber es zeigt mir , das man nicht nur die schlechten Dinge m Leben finden muß .
    Möchte mal sagen , das es auch Menschen gibt , bei denen nicht nur das finanzielle im Vorderggrund steht . Ich selber bin der Meinung , man sollte nichts übereilen . Auch wenn es ein paar Wochen länger dauert , bis man sich das erste mal in Echtzeit uber den Weg läuft , so haben wir in der langen Zeit so einiges voneinander erfahren .
    Sicher bleiben dabei immer noch so manche Sachen wie Kukltur, Religion und so vieles mehr . Man muß halt dazu lernen und lernen damit zu leben . Hoffe mal , das der Rest auch noch so gut verläuft .
    Ich selber wünsche allen viel Erfolg und viel Glück .

  237. sanukon 16 Jul 2008 at 03:56

    Lieber Mathias,

    du hast einen schönen E-Mail Kontakt mit einer tollen Frau.
    Sie lädt Dich ein, nach Thailand zu kommen.
    Flieg einfach mal hin. Thailand ist eine Reise wert.

    Lern dazu. Das wirst du bestimmt. Finanzielle Interessen stehen nicht im Vordergrund, aber Deine neue Familie wird vielleicht denken, DU bist DER MILLIONÄR aus Deutschland.

    Wenn Du die tolle Frau (weisst du eigentlich, ob sie es ist?) dann beindrucken willst, sei grosszügig. Lad die Familie und Freunde ein.
    Setz Dir ein Limit. Ich meine, verausgab Dich nicht.
    Nicht mehr als du dir leisten kannst.

  238. Rambokükenon 17 Jul 2008 at 03:13

    @Matthias
    Dass sie will, dass Du erstmal noch Thailand kommst, hört sich doch ganz gut an.
    Ansonsten würde ich davon Abstand nehmen mit finanziellen Mitteln beeindrucken zu wollen. Manieren und n vernünftiges Auftreten reichen ja auch. In Thailand nie das Bügeleisen vergessen! Und dahingeschloddert im T-Shirt erscheinen ist auch nicht drin. Gepflegt erscheinen reicht schon. Ich würd an Deiner Stelle nicht mehr ausgeben als Du es hier in Deutschland bei einem Date auch tun würdest. Einmal die engere Familie zum Essen einladen vielleicht.
    Als mein Vater das erste Mal in Thailand war, hatte er grad Abi gemacht, war dementsprechend arm und hatte bereits fast all sein Geld für den Flug nach Thailand ausgegeben und meine Mutter fand ihn trotzdem entzückend und ihrer gesamten Familie hat er so leid getan, dass in allen Pflege- und Füttertrieb ausgelöst wurde.

  239. Matthiason 17 Jul 2008 at 03:32

    hey leute ,

    vielen dank für die gut gemeinten tips . denke mal , das es ganz gut ist sich dieser anzunehmen . natürlich wird mein verstand wachsam bleiben . sicher sollte man nicht zu blauäugig zu werke gehen . hab selber schon viele geschichten von freunden und bekannten gehört . das einzige problem was zur zeit besteht ist , das ihre freundin am 17ten nach deutschland fliegt . sie war auch diejenige , die ihr es ermöglicht hat mit mir kontakt zu halten . selber ist sie aus finanziellen gründen nicht in der lage , sich einen pc zu kaufen .
    nun muß sie ein internetcafe nutzen , ob sie will oder nicht . leider ist das für sie auch recht kostenaufwendig . für uns , sind das dinge , die man sich schwehr vorstellen kann .
    werde natürlich all eure ratschläge beachten . denn wer möchte gerne aufs kreuz gelegt werden . aber ein versuch ist es schon wert . denn die kleine ist wirklich ne süße .
    man wird natürlich sehen , wie dann in thailand alles abläuft . wede euch natürlich auf dem laufenden halten und erzählen ,wie alles gelaufen ist .
    erst einmal vielen dank für eure ratschläge . werde eh erst mal mein knie ausheilen müssen , bevor ich mich auf den weg mache .
    denke , man hört sich . also bis später .

  240. sanukon 17 Jul 2008 at 05:14

    siehste, hab ich mir gleich gedacht. Eine professionelle Schreiberin hat “für Deine Süsse” gearbeitet. Und jetzt fliegt sie nach D.
    Es gibt in TH überall Internet-Cafes, wo eine halbe Stunde je nach Location zwischen 20 und 50 Baht (20cent bis 1
    eURO), vielleicht auch weniger, kosten.
    Versuch doch mal Kontakt zu “deiner Süssen” aufzunehmen.
    Ich vermute mal, das sie (noch) kein Englisch kann, das ist aber kein schlechtes Zeichen. Vielleicht weiss sie deshalb aber überhaupt nichts von Deinen persönlichen Briefen, da diese von der jetzt entflogenen Freundin übersetzt wurden.

    Munter bleiben, halt uns auf dem Laufenden.

  241. sanukon 17 Jul 2008 at 05:20

    @ rambo
    wie geht’s deiner Mutter?
    und Deinen köttelnden Haustieren?
    Toller Vater, Respekt.
    Bügeleisen ist ok. , aber schon hart.

  242. Rambokükenon 17 Jul 2008 at 06:41

    @sanuk
    hmmm, naja, aber die internetcafes da sind für uns vielleicht ganz billig (ich glaub ich hab im touriviertel immer 100 baht für ne stunde bezahlt), aber wenn man nur 7000 baht (zb als referendar) im monat verdient ist das auf die dauer auch nicht soooo wenig.
    nja, das mit dem übersetzen wirkt schon komisch. war bei meinen eltern aber auch so: die haben sich seitdem sie 14 waren mails geschrieben (über sone finnische internationale brieffreunde für jugendliche agentur in turku), meine mutter wurde dazu von ihrer englischlehrerin verdonnert, weil ihr englisch so mies war, mein vater von seiner erdkundelehrerin - und weil sie teilweise 0 lust auf schreiben hatte, hat mein vater ganz viele briefe von ihren freundinnen bekommen, die angeblich von ihr waren (die dann übrigens auch der lehrerin zum korrekturlesen vorgelegt wurden, hehehe).
    wehe, das mit meinem vater ist ironisch gemeint! ich finde das wirklich ganz cool - der hat monatelang in den schulferien gejobbt, damit er gleich nach dem abi als kleiner 18/19jähriger mal nach thailand fliegen kann - und in der zeit gab es da ja noch kaum touristen, geschweige denn englischsprechende thais.
    meiner mutter gehts ansonsten vergleichsweise prima (letzte chemo, juhu!), meinen kaninchen dagegen…hm. da das männchen niedlicher ist, bis ich ja fürs kaninchenpatriarchat, das weibchen ist aber mal wieder scheinschwanger, macht sich dementsprechend wichtig, beisst mir in den fuß, frisst löcher in sofakissen um da ihre scheinbabies unterzubringen, reißt dem männchen, dem sichtlich unklar ist, was los ist, haare aus um die höhle zu polstern, damit alle kleinen scheinkaninchen gleich wissen, wer papa ist, keift ohne ende rum wie ne menstruierende Irre, berammelt das männchen und köttelt alles voll. bä. morgen setze ich das an ner autobahnraststätte aus.
    und bei dir?
    Schönen tag noch!

  243. Matthiason 17 Jul 2008 at 17:53

    hallo leute ,

    da ich ja nun durch meine op , meine geplante thailanreise wieder verschieben mußte , bin ich die meiste teit im internet unterwegs und versuch eaes nötige und wissenswerte über thailand heraus zu finden .
    man kann ja schon sagen , das es sich hier um eine kleine familie handelt. jeder hilft wo er kann mit tips und tricks .
    find ich aber ok . kann mir sehr gut vorstellen , das die erfahrung , die der eine oder andere gemacht hat , hier recht dienlich sein können .
    sanuk , wollte nur kurz etwas zu deinem einwand sagen . denke , dases oftmals so abläuft wie du schon geschildert hast . möglich auch , das man es mir recht gut verkauft hat . was ich allerdings nicht denke . grund dafür , das ihre freundin jetzt im juli nach deztschland zu ihrem freun d fliegt , wußte ich schon vor drei monaten . kenne auch den freund ihrer , sage mal dollmetscherin . habe schon des öfteren mit ihm tel . eigentlich war es auch so geplant , das ich nach thailand komme und wir dann zusammen die rückreise nach deutschland antreten. nunja , ist leider etwas anders gekommen .
    ich meine nur , du könntest recht haben mit deiner meinung . nur das paßt doch etwas zu genau alles aufeinander . bedenken sind wohl immer im hinterstübchen vorhanden . streite ich gar nicht ab , zumal ich selber schon ne große pleite hinter mir habe und einige schlechte tricks kennen lernen mußte und daraus gelernt habe . vorallem , nicht mehr alles zu glauben was einem erzählt wurde . sagte ja , man lernt immer dazu .
    hätte ihr auch das ticket schicken können . wollte sie ja nicht . denke mal , das ist schon ein kleiner beweis , von ehrlichkeit . kar , jeder hofft und wünscht sich , das alles gut verläuft .
    aber ich werde euch auf dem laufenden halten , mal sehen , wer dann mit seiner meinung richtig gelegen hat . grins .grins .
    also , noch nen schönen tag zusammen .

  244. bluewalkeron 17 Jul 2008 at 22:15

    @Matthias,

    zwar verstehe ich noch nicht ganz genau, was es eigentlich mit den Internetkosten auf sich hat, aber warscheinlich hat Deine Thailändische Bekannte um etwas Geld gebeten oder? Falls ja, und wenn das nun nicht grade gleich ein hoher Geldbetrag ist, kann diese Geschichte bzw. was Deiner bekannten Dir erzählt ja durchwegs auch glaubwürdig sein. Du selbst scheinst ja auch an diese Sicht der Dinge zu glauben und das ist ja auch o.k so. Ich denke, dass in Beziehungsdingen alle Menschen am Anfang ersteinmal einen Vetrauensvorschuß leisten müssen, und in gewisser Weise gleicht der Anfang einer Beziehung immer etwas ein Blindflug, da man ja den anderen am Anfang noch nicht wirklich kennt, ist man immer auch darauf angewiesen, dass zu glauben was einem gesagt wird. Und ich denke, Du solltest da positiv und zuversichtlich damit umgehen. Fälschlicherweise hier schon übetrieben mißtrauisch zu agieren, könnte auch grad ein Grund dafür sein, dass es nichts wird. Ich denke auch, daß Du genug sensibilisiert bist, zu erkennen, ob und wann ein Austieg angebracht ist. Also bewahre Dir den Blick fürs Wesentliche und denke daran, daß man nur mit dem Herzen die Dinge in ihrer Realität erkennen kann. (letzte Spruch geht auf eine indianisches Weisheit zurück)
    bluewalker

  245. Largoon 17 Jul 2008 at 23:45

    @ Matthias

    Ich kenne deine Bekanntschaft nicht und dich kenne ich auch nicht. Was ich kenne sind Dinge, die mir und anderen widerfahren sind. Es kann sowieso niemals schaden, wenn man(n) vorsichtig ist und bei Thaifrauen sollte man noch einen Extrasinn bereithalten.
    Das Übersetzen von Emails, Liebesbriefen etcetera kostet die geneigten Damen in den meisten Fällen immer einen Betrag X und nicht immer sind diese Bemühungen auch ertragreich. Internetcafes gibt es in Thailand ja schon ewig - zum Glück - und das Internet ist ein toller Weg, Menschen zu kontaktieren. Kennenlernen kann man sich eh nur live… da stimmt mir gewiß fast jeder zu.
    Dass sie dein Ticketangebot zurückgewiesen hat kann man als Vertrauensbeweis interpretieren oder auch nicht - das kann man aus der Ferne schlecht beurteilen.
    Blöd ist, dass du ihr halt erstmal vertrauen musst. Du weißt ja nicht, ob sie es so hält wie seeeeeehr viele Thaidamen. Da ist Mann nicht der einzige Romeo sondern teilt sich die besondere Stellung des Eroberers mit vielen anderen Männern. Wenn du ein paar Euros in ihre Einladung investiert hast und sie dich hier in Deutschland besucht, kannst du dir sicher ein gewisses Bild von ihr machen, welches hoffentlich das richtige ist. Kenner kennen diverse Dramen - alle anderen lernen welche kennen. Letztendlich kann man sich ja nie sicher sein, was der Partner im Kopf und Herzen empfindet aber wenn man mit Vorsicht an die Sache herangehen kann, fällt man danach nicht sooo tief, falls die Sache doch leider schiefgegangen sein sollte.
    Ich weiß nicht, wie und wo du sie kennen gelernt hast aber ich wünsche dir von ganzem Herzen, dass sie auch wirklich eine gute Seele ist.
    Ich persönlich habe meine Lektion gelernt, welche mehr als schmerzhaft war und oft sogar noch ist. Dennoch liebe ich Land und Leute. Einmal Thailand – immer Thailand.
    Man sollte halt die Welt nicht durch die rosa Brille sehen.

    Gute Besserung und viel Erfolg.

    Largo

    Und schon wieder kann ich die Seite http://www.Thaifrau.de empfehlen, die ich für seriös halte (nein, ich habe keine familiäre oder finanzialle Beziehung zu den Beteibern, haha)

  246. joergon 18 Jul 2008 at 22:41

    @largo:
    welche Lektion hast Du gelernt? ( oder hab ich da was verpasst hier im blog)
    Ich denke die Frau am Anfang der Seite wäre Deine Ehefrau?
    LG Jörg

  247. Largoon 19 Jul 2008 at 01:32

    @ joerg:
    Ich habe darüber nichts geschrieben - so viel Energie habe ich zur Zeit nicht und das ist auch sehr privat. Glaub mir einfach, dass ich einen sehr steinigen Weg gegangen bin.
    Das Foto zeigt meine Frau, das ist richtig. Wir haben einen wundervollen Sohn zusammen und er ist die Liebe meines Lebens.

    Falls jemand einen Rat (oder mehrere) benötigt, so helfe ich gerne. Ich habe langjährige Erfahrungen mit Thailänderinnen, der Kultur etc und ich spreche fließend Thai.
    Die Sprache der Frauen werde ich aber nie verstehen lernen… leider ;-)

  248. sanukon 19 Jul 2008 at 06:17

    Hallo Largo,
    jetzt hat es Dich auch erwischt. Schade.
    Ich hatte bei “deinem” Foto schon ein komisches Gefühl.
    Na ja, du hast viele Mitstreiter.
    Lass Dich nicht unterkriegen.
    Das Leben geht weiter

  249. Largoon 19 Jul 2008 at 14:22

    @ sanuk

    mai pen rai loey a. Die Hochzeit des Troubles war von 1999 bis 2003.
    Irgendwie geht es immer weiter und wenn man Kinder hat, muss man sich halt arrangieren. Das Foto oben habe ich während meines 2. Thailandurlaubs gemacht, 2002.

    Besten Dank und euch allen ein schönes Wochenende.
    Ich fahre gleich nach Hannover in den Thaitempel..

  250. joergon 19 Jul 2008 at 17:53

    na da habe ich ja wohl glück gehabt.
    bin jetzt seit 10 Jahren verheiratet.
    @largo: in einem gebe auch ich Dir Recht die Sprache der Frauen verstehe ich oft auch nicht (allerdings auch bei Deutschen Frauen)
    wir fahren Sonntag in den Thaitempel 8ich glaube es ist ok phansa)

    wer kommt denn von den Mitschreibern alles nach Bad Homburg am Sonntag den
    27 juli ?

  251. Largoon 19 Jul 2008 at 19:39

    Yup - egal, wo Frauen herkommen, man(n) versteht sie eh nicht :-)

    Ork phansaa, stimmt. Heute war nicht sooo viel lost - morgen wirds bestimmt voller.

    Ich werde auch wieder in Bad Homburg sein. Letztes Jahr war es super, da das Wetter genial war. Ich werde entweder am Samstag da sein oder am Sonntag. Mal sehen…

  252. joergon 19 Jul 2008 at 20:34

    hallo Largo,
    wir sind auf jeden Fall am Sonntag da, vielleicht kann man sich ja mal treffen.
    LG Jörg

  253. Karlon 20 Jul 2008 at 19:06

    @Matthias
    Du solltest auf jeden Fall mal schnellstens Urlaub machen in Thailand. Jetzt ist zwar noch Regenzeit aber so schlimm finde ich das auch nicht, gibt es wenigstens bessere Luft in Bangkok z.B.

    Internetcafes sind zwar in den Städten häufig zu finden aber auf dem Land ist das schwieriger. Kann gut sein, dass sie eine halbe Stunde mit dem Moped (was sich vermutlich nicht hat) in die nächste Stadt fahren muss um eine Email zu schreiben. Die Wahrscheinlichkeit ist dann aber auch nicht groß, dass sie gut englisch kann. Englisch sprechen und englisch schreiben ist ein Unterschied. Meine Bee versteht nur maximal die Hälfte von dem was sie akustisch verstehen kann.

    Überhaupt können die meisten nur Thai-English. Viele Wörter werden auch verwechselt, die andere Bedeutung haben (z.B. pay und play) oder hören sich lustig an (I have plomplem). Wenn sie perfektes English kann, studiert sie entweder in einer großen Stadt oder hat einen Übersetzer.

    Der Hinweis mit dem Bügeleisen von Ramboküken ist ja wohl krass. Kein Tourist wäscht und bügelt in Thailand seine Wäsche selbst, die gibt man in einer der vielen Wäschereien an der Straße ab und erhält sie frisch gewaschen und gebügelt für ein paar hundert Baht (je nach Menge, reicht sicher für 2 Wochen) wieder zurück.

    Mal abgesehen davon, dass man sich immer anpassen sollte. Wenn alle anderen tagsüber nur in schmutzigen T-Shirts rumlaufen (was nicht selten ist in Thailand) braucht man kein frisch gebügeltes weißes Leinenhemd anziehen. Das ist vollkommen overdressed. (es muss aber auch kein schmutziges T-Shirt sein ;-) ).

  254. Rambokükenon 20 Jul 2008 at 21:48

    @Karl

    rrr. das mit dem Bügeleisen war witzig gemeint und sollte nicht heißen, dass er ein Bügeleisen mitnehmen soll, sondern, dass man in Thailand mit Britpopstyling, Grungelook, Surferlook usw nicht wirklich punktet. Favorisiert wird normalerweise “muttis liebstes schwiegersöhnchen”-styling mit Seitenscheitel -also das was hier total verpönt ist.
    Und dass alle anderen in schmutzigen T-Shirts rumlaufen ist mir ehrlich gesagt noch nie aufgefallen.

  255. bluewalkeron 21 Jul 2008 at 00:10

    @Karl

    in allen gängigen Reiseratgeber wird empholen sich adrett und sauber zu kleiden bzw. auf sein Äußeres zu achten. Obwohl die Thais meistens in relativ bescheiden Verhältnisse leben, scheint ihnen das Äußere, die Kleider oder doe körperliche sauberkeit zum teil mehr am Herzen zu liegen als bei so manchem Zeitgenossen unseren Breiten. Übrigens ein gar nicht so selten Phänomen, dass grade die Menschen in den ärmeren Ländern hier besonders großen Wert darauf legen, siehe nur tzum Beispiel Brasilien, wo Körperkult und Aussehen fast extreme Dimensionen angenommen hat. Soziokulturelle Erklärung für solche Haltungen ist, daß diese Menschen ihre relativ große Armut nicht wirklich groß beienflussen können, wohl aber können sie auf ihr persönliches Aussehen Einfluss und gestaltend einwirken. Das hat den zur Folge, daß es zur eine kollektiven Werteverschiebung in den betreffenden Gesselschaften kommt. Nicht nur mehr Wohlstand und Reichtum sind alleinige Granten für soziales Ansehen und Achtung ihrer Mitmenschen, sondern hinzu kommen nun auch noch Aussehen und persönliches Auftreten. Ob das für Thailand auch genau diese Mechanismen zum Tragen kommen weiß ich zwar nicht genau, aber auszuschließen ist es aufjedenfall auch nicht 100%. Jedenfalls ist den Thais schon wichtig gepflegt zu erscheinen. Der Vergleich zwischen den Thais, die ja tagsüber wohl meistens bei der Arbeit sind, und Touristen, die im Urlaub weilen ist wohl auch kaum zulässig. Das man bei der Arbeit, vielleicht tatsächlich etwas nach arbeit aussieht ist ja nicht verwunderlich, ein wohlhabender Besucher, kann diesen Umstand nicht für sich geltend machen um sich dadurch in den Augen der Thailänder quasi etwas enstchuldigen zu können. Natürlich braucht man wohl kein Bügelbrett oder Bügeleisen mitzuschleppen, wäre wohl auch etwas sperrig und nicht als ernstgemeinter Ratschlag hier gemeint, aber sehr wohl soll man nicht gleich Minuspunkten einfahren, nur durch einen schlunzigen Eindruck, grade dann wenn mann in Liebesdingen unterwegs ist. Außerdem sollte der sogenannte “Olfaktor” höchstend durch ein geschickt gewähltes Duftwässerchen in Erscheinug treten und nicht etwa durch eine alzu persönlich-körperlich produzierte Duftnote sich breit machen!

    bluewalker

  256. Rambokükenon 21 Jul 2008 at 04:53

    Ja, genau, so wie Bluewalker das beschrieben hat und ich oben ansonsten auch schonmal, sehe ich das auch. Thailänder achten extrem aufs Äußere - sowohl das Styling als auch die körperliche Schönheit. Man kann ja in Thailand schon unten durch sein, wenn man nicht ausreichend teure Stoffe trägt oder modisch nicht auf dem neusten Stand der Dinge ist. Im Gegensatz zu westlichen Ländern, wo angestrebt wird, mit Kleidung möglichst individuell zu wirken, ist es in Thailand unbedingt wichtig möglichst so auszusehen wie es gerade Trend ist - dass dann alle rumlaufen wie Klone ist gar nicht so schlimm. Und schön sauber und adrett muss es zugehen. Sogar beim Teeniepunklook muss alles schön neu aussehen. Und dementsprechend macht man bei Flirts eher Eindruck, wenn man konformistisch/ neutral/ langweilig angezogen ist. Ah, und mal als Beispiel: in Deutschland wird immer rumgemeckert, dass ich viel zu aufgebrezelt durchs Leben spaziere - in den selben Klamotten gekleidet wurde mir in Thailand gesagt “üüüüüh, kauf dir mal neue Klamotten, dass sieht ja alles total schluderig aus”.

  257. sanukon 22 Jul 2008 at 04:53

    Stimmt, Thailänder sind - egal aus welcher Schicht - immer sauber und gepflegt. Selbst die, die sich am Chao Praya River (gelbliches Wasser) die Zähne putzen.

    @ rambo
    Toll, wie du zu Deine Eltern stehst. Weiter so. Ich habe, als ich erwachsen geworden bin, irgendwie immer mehr Abstand gewonnen (zu meinen). Und das ist gut so.
    Trotzdem liebe ich sie.

    Niedlich, deine Kaninchen - und Dein Vorschlag, sie auszusetzen.
    Das wäre aber nicht fair. Dann könnte ich Dir ersatzweise anbieten, den Bösen zu schlachten. Sowas habe ich mit 16 ein Mal gemacht - ohne Schmerzen (für ihn), aber für mich. Danach noch nie wieder. aber ich kann es…..

    Ich meine, das wäre immer noch fairer als aussetzen (weiss natürlich, das das als Spass gedacht war - so wie mein Vorschlag)
    Andererseits habe ich oben gelesen, das die Köttel lecker sind, auf dem Kopfkissen, und nicht stinken und nicht stören…..und überhaupt.
    @ Largo
    ist der Tempel in Hannover wirklich ein Thaitempel?
    Bist du wieder liiert inzwischen? Oder immer noch?

  258. sanukon 22 Jul 2008 at 05:04

    @ Karl
    pompem mit falang.
    kein gutes Zeichen.
    Falang black heart?

  259. Rambokükenon 23 Jul 2008 at 03:59

    @sanuk
    ja, sogar die am chao praya sind sauber, weil sie sich natürlich nicht das gelbe wasser über die nase gießen, sondern das aus der regentonne! guck dir das mal genauer an!
    huch, kennst du etwa nicht den thailändischen spruch, dass eltern die götter ihrer kinder sind? wenn ich mich mal mit meinen thailändischen cousinen vergleiche bin ich schon ganz schön distanziert, westler übertrumpfen mich in der distanz natürlich noch bei weitem. ich finde das verhalten meines vaters weiterhin cool - meine mutter hätte ja genauso gut nach deutschland fliegen können, da sie über mehr geld verfügte, hat sie aber nicht gemacht. mal abgesehen davon sind die meisten anderen leute in dem alter ausschließlich an parties und nicht so sehr an anderen kulturen interessiert.
    ja, das kaninchen würde sich auch als kissen gut machen. schlachten lohnt sich leider nicht.

  260. sanukon 23 Jul 2008 at 04:42

    @rambo
    die Eltern sind auch in D die Götter ihrer Kinder, allerdings nur bi szu einem gewissen Alter.
    So genau hab ich mir das mit dem Zähneputzen am Chao Praya natürlich nicht angesehen. Wie auch? Aber WASCHEN hab ich gesehen mit Chao Praya Wasser. Und es wird Persil weiss. Unglaublich
    Dein Vater ist cool.
    Wie alt isser eigentlich?
    Mit Kaninchen lässt sich auch eine gute Paella machen.
    Im Tierheim werden sie 20 Jahre weiter gepflegt. Em, ich weiss allerdings nicht, wie alt Kaninchen normalerweise werden.
    Als Kissen bieten sie sich eher nicht an - ich würde dann immer weinen wollen, wenn ich den/die Schmusi auf dem Sofa sehe.

  261. Rambokükenon 23 Jul 2008 at 12:01

    @Sanuk

    nenene, die Eltern sind in Deutschland NIEMALS und zu keinem Zeitpunkt die Götter ihrer Kinder - die werden hier doch von vornherein zu Individualität und Unabhängigkeit und Selbstständigkeit erzogen und benehmen sich dementsprechend bereits im Kindergartenalter vollkommen respektlos und missraten. Ich versuche mir gerade vorzustellen, was passiert wäre, wenn ich meiner Mutter mal wie manch anderer deutscher Dreijähriger ein Arschloch oder blöde Kuh um den Kopf geworfen hätte. Und in einer Sache sind die deutschen Kinder vergleichsweise abhängig - die lassen sich meistens sogar noch mit 8 von ihren Eltern bekochen oder die Wäsche waschen oder räumen ihr Zimmer nicht selbsständig auf oder ähnliches, statt das für ihre Eltern zu machen. Neee, also in D sind die Eltern eher die Diener ihrer Kinder - deswegen haben die meisten Leute hier ja auch keine Lust auf Kinder, weil alle das immer mit viel Arbeit verbinden.

    Kaninchen leben 8 Jahre, ohne Sex allerdings nur 5 Jahre.

  262. spaetzuenderon 23 Jul 2008 at 17:54

    man sollte sich im enddeffekt doch besser für eine Lebenspartnerin aus dem gleichen Land, der gleichen Kultur entscheiden.
    Ich selbst habe über 3 Jahre in Thailand gelebt und war mit einer Thai verheiratet. Also Liebe macht wirklich blind, eine süsse hübsche Frau, der sex usw… alles ein Traum. Aber die Realität holt einen früher oder später wieder ein. Das mit dem Geld ist ein Fass ohne Boden, da kommt immer was anderes. Man kriegt das alles gar nicht so mit, das kommt so schleichend.
    Und dann immer die nervige Familie, ja schön alle super nett, lieb usw… aber irgendwie sieht man hinter dem Lächeln auch etwas anderes. Ich will da nicht schlecht denken, aber ich konnte diesen (wie soll ich sagen verlogen?) Blick irgendwann nicht mehr ertragen.
    Man sollte scih auch immer bewußt sein das man als Ausländer immer nur 2. Wahl ist, das wird generell schlecht angesehen. In erster Linie zählt dort eine Thai - Thai Ehe. Aber wegen der Kohle wird darüber hinweggesehen und das ganze wieder zum guten umgemünzt.
    Fast jeder Farang den ich sort kennengelernt habe denkt meine ist anders, deshalb habe ich auch keine Lust mehr darüber großartig zu diskutieren. Jeder sollte seine eigenen Erfahrungen machen. Ich war wahrscheinlich noch zu jung (36 Jahre jetzt), bzw. hatte zu wenig Geld für eine Thai. Aber sehr schlimm war auch für mich nach einer gewissen Zeit, das Diskussion und Austausch auf der Strecke blieben.
    Man kann sich ja mit einer Thai nicht einmal ernsthaft über Probleme, Beziehung, Geld usw… unterhalten dann kriegen die gleich Kopfschmerzen, oder wechseln das Thema. Halt ne´ ganz andere Welt in der ich mich irgendwann völlig vereinsamt vorkam.
    Ich habe mit meiner Frau jetzt Fernbeziehung, unterstütze Sie monatlich noch immer ein wenig (was ich eigentlich momentan auch nich kann). War damals auch noch so doof und hatte ein Grundstück erworben und Haus gebaut. Muss aber auch noch an ne´ thail. Bank abbezahlt werden. Ich wollte ja das ganze veräußern und mit Ihr halbe halbe machen, aber Sie meint, das es nicht verkauft werden könnte, da es noch der Bank gehört.
    So versuche ich natürlich das ganze noch aufzufangen, damit die Bank sich nicht Grund und Haus unterm Nagel reißt. Im enddefekt gehört sowieso alles meiner Frau, da man ja als Farang kein Grund und Boden in Thailand erwerben kann. Also blindes Vertrauen?
    Aber ich muß jetzt erstmal hier in Deutschland wieder Fuß fassen und alles in geregelte Bahnen lenken. Sind noch einige Kredite usw. offen von dem ganzen Thailand Trallala.

    Würde mich über Antwort, Erfahrungsberichte freuen…

  263. sanukon 23 Jul 2008 at 20:11

    @rambo
    Ja das mit den Eltern stimmt wohl. Aber die meisten klammern sich ja auch dermassen an ihre Kinder, das diese gar nicht selbständig werden (können).
    Aber mit 8 Jahren schon kochen, Wäsche waschen für die Eltern? Finde ich dann doch arg übertrieben; sowas gibt es auch Thailand eher selten? Thai Kinder werden von ihren Eltern in den “normalen” Familien doch auch eher vergöttert und verwöhnt - oder?
    Das Kaninchen ohne Sex 3O% niederigere Lebenserwartung haben ist nachvollziehbar. Wozu auch so lange leben? Eine ähnliche Statistik gibt es glaub ich auch für Menschen,da ist das Single/Sexfrei-Risiko jedoch nicht ganz so hoch, höchstens 5-10 Jahre.
    Liegt wohl an der ungesunden Lebensweise der Singles.

    @ Spätzunder
    Ja, ja, du sprichst mir aus der Seele. Hat es Dich doch sehr früh erwischt. Aber das, was du schreibst, gilt für viele FalangThai-Ehen. Viele sind doch einigermassen unglücklich, am besten hält es offenbar noch durch gegenseitige Abhängigkeiten (Geschäft, Geld, dosierte Familienunterstützung [sonst Dauerstress] ), Liebe ist in vielen Fällen einer Zweckgemeinschaft gewichen. na ja, so etwas gibt es natürlich nicht nur in Thailand. Nur das der Kulturschock dort heftiger ist, weil du viele Dinge halt anders gelernt hast. Und ein lächeln als was freundliches deutest.

    Ist so wie Hund und Katze: Wenn der Hund mit dem Schwanz wedelt, freut es sich, bei der Katze ist es die Vorstufe zum Angriff. Wenn er den Schwanz nach oben hebt, ist er böse, bei der Katze ist es genau umgekehrt.

    Ich kenne aber durchaus Thaifrauen, die etwas von der (so genannten) “deutschen” Mentalität haben. Die haben allerdings fast immer chinesische Wurzeln im Familienstammbaum.

    Bring Dein Leben wieder in Ordnung. Entspann dich. mach im Zweifel Privatkonkurs, dann bist du in 7 Jahren wieder Schuldenfrei. Mental hast du den Privatkonkurs ja gerade hinter dir…….
    Chinesische Weisheit:
    Dem Maisfeld (Reisfeld) ist es egal ob du dich verläufst.

  264. Rambokükenon 23 Jul 2008 at 21:54

    @Sanuk
    Doch, das mit dem Eltern bedienen ist normal. Ich hab das alles als kleines Kind gemacht, und meine thailändischen Cousins und Cousinen ebenfalls - die sind vor der Schule aufgestanden, haben erstmal Essen eingekauft und dann Frühstück für ihre Eltern gemacht. In der Berufswahl übrigens ebenfalls den Eltern treu ergeben: bis auf zwei meiner Cousins, die sich länger im Westen aufgehalten haben, haben alle meine Verwandten das studiert, was ihre Eltern ihnen aufdiktiert haben. Das mit dem Vergöttern und verwöhnen bezieht sich glaube ich eher auf sowas wie Körperkontakt. Glaube beobachtet zu haben, dass Kinder in Thailand erheblich häufiger umarmt, geknuddelt und gedrückt werden (auch von männlichen Personen) als es hier in D zB der Fall ist. Aber Knuddeln sagt ja nichts über Hierarchieverhältnisse.
    @Spätzünder
    Ja, aus derselben Kultur und demselben Land zu kommen, macht die Sache erheblich einfacher, wenn sich dann auch noch das soziale Umfeld ähnelt und der Bildungsstand gleich ist, kann eigentlich gar nichts mehr schief gehen. Ansonsten denke ich, dass interkulturelle Beziehungen aber trotzdem klappen - nur sollte man wie in gleichkulturellen Beziehungen darauf achten, dass beide entweder 0 Interesse an Diskussionen haben (kann ja auch glücklich stimmen) oder im gleichen Ausmaß am reflektieren interessiert sind.
    Und ja, die Wahrscheinlichkeit bei Thailändern, wie bei allen Hedonisten, auf diskussionsfreudige Menschen zu treffen ist relativ gering. Wenngleich es auch ausnahmen gibt. Aber Thailänder werden ja auch in der Schule nicht zu kritischem, unabhängigen Denken erzogen ist ja auch nicht das Ideal des Systems. Warum hat Thailand wohl eine der höchsten Selbstmordraten? Weil alles immer schön weggelächelt werden muss, damit man niemandem auf die Nerven fällt. Sehr typisch fand ich ja mal den Spruch meiner Direktorin, die sich darüber beschwerte, dass ich immer alles analysiere und rumdiskutiere und dann meinte, dass ich das ja gerne machen kann, sie aber aus anderen Sachen mehr Freude zieht. Die Diskussion wurde dann beendet mit “I like you and you like me and well, thinking is a lot of fun, but I’ve got other hobbies”.
    Ich hab ja oben schonmal von meiner thailändischen Freundin geschrieben, die depri war, weil ihr australischer Freund sie verlassen hatte - die Reaktion ihrer Umgebung war “na und? geh doch aus und hab spaß!” und als sie das aber auch nicht aufheiterte und sie lieber reden wollte, wurde sie zum psychotherapeut geschickt, der ihr erstmal psychopharmaka gegen eine bipolare persönlichkeitsstörung verschrieb….ähm ja. dabei hat sie sich eigentlich verhalten wie ein ganz normaler trauriger mensch und hier in d wären sich wahrscheinlich alle darüber im klaren gewesen, dass sie nur mal wen zum quasseln braucht - in thailand ist das nicht so selbstverständlich.
    Hm naja, ich hoffe, dass sich das mit dem Haus noch regelt. Das ist ja wirklich ärgerlich. Alles Gute Dir.

  265. joergon 23 Jul 2008 at 22:28

    @rambokücken: manchmal denke ich es wäre nicht verkehrt wenn auch in Deutschland die Kinder ein mehr Respekt hätten. Auf der anderen Seite wäre es in Thailand auch besser wenn die Kinder kritischer und zum selbstständigen Denken erzogen würden.
    Warst Du in Thailand auf der Schule?
    LG Jörg

  266. sanukon 23 Jul 2008 at 22:40

    Für die Nichtakademiker:
    Übersetzung aus wikipedia:
    Hedonismus , selten auch Hedonik, bezeichnet eine philosophische bzw. ethische Strömung, die Lust als höchstes Gut und Bedingung für Glückseligkeit und gutes Leben ansieht. Im Gegensatz zu der Lust, wie sie von Epikur gelehrt wird, versteht man unter dem Begriff Hedonismus auch allgemein eine nur an materiellen Genüssen orientierte, egoistische Lebenseinstellung. In diesem Sinne wird der Begriff Hedonismus oft abwertend gebraucht (vgl. Spaßgesellschaft).

    Ich glaub, ich will später (im nächsten Leben?) auch noch mal so ein Hedonist werden….
    Scheint, als ob die Spass am Leben haben? Man kann ja auch eine soziale Prägung als Hedonist haben.

  267. Rambokükenon 23 Jul 2008 at 22:55

    @Joerg

    Naja, das mit dem Respekt der Kinder gegenüber Eltern ist ja immer sone Sache - kommt ja immer darauf an, für welches soziale Umfeld/ System Kinder erzogen werden - wenn Kinder, die später in ner Leistungsgesellschaft leben und sich durchsetzen müssen, zu duckmäuserisch erzogen werden, werden die ja unter gehen. Ebenso würde ein Egoist und Selbstverwirklicher in Thailand wohl auf die Dauer untergehen.
    Ansonsten aber ja - hier könnten sich die Kinder auch mal wieder ein bisschen respektvoller Eltern und Lehrern gegenüber verhalten. Muss dann natürlich von den Eltern vorgelebt werden. Daran haperts dann aber leider, weil die jetzige Elterngeneration scheinbar ein erwachsenwerdproblem hat (35jährige, die in Hello Kitty Shirts rumrennen…usw)
    Ja, und kritisches Denken könnte in Thailand tatsächlich nicht schaden. Ja, habe in Thailand mal unterrichtet - wenn es darum ging zu beschreiben oder Geschichten zu schreiben, waren die Schüler sehr gut - auch bei allem, was Kreativität, Sinn für Ästhetik und Improvisationstalent verlangte - also im Vergleich zu deutschen Schülern sehr viel besser sogar - wenn es dagegen um Argumentationen ging, kamen meist Aufsätze mit vier Sätzen raus, die die Gegenargumente natürlich nicht beinhalteten und widerlegten, sondern lediglich die eigenen Argumente aufzählten. Und was mir auch aufgefallen ist, ist das der gedankengang “das ist richtig und das ist falsch. punkt.” ganz häufig auftauchten.

  268. Rambokükenon 23 Jul 2008 at 23:04

    @ Sanuk

    richtig. Und mein Pauschalurteil: Hedonismus passt mit der deutschen Mentalität (zumindest wie sie im Klischeebuch steht, mit dem schönen Begriff des Volkes der Dichter und Denker, ähem) irgendwie so gar nicht zusammen. Von wem stammt noch mal dieses “Der Deutsche sagt, die Lage ist ernst, aber nicht katastrophal, der, ich glaube Jude, sagt die Lage ist katastrophal, aber nicht ernst” ? Daswürde als Kontrast ja auch in Thai-Deutscher Beziehung passen.

  269. bluewalkeron 24 Jul 2008 at 00:18

    Ich glaube das der Unterschied in der Erziehung zwischen den Ländern letztendlich nur ein Abbild der späteren Anforderungen an den jeweils späteren Erwachsenen darstellt. In thailand wird mehr wert auf eine innige liebvoll und den erwchsenen gegenüber respektvolle Erziehungstil gelegt. Das hat denn als Folge, daß die Familienbande und Verwandschaftsbande zeit lebens sehr eng und innig sind. Nach außen hin in besonders den Autoritäten gegenüber wird wenig kritik bzw. kritiklosem Gehorsam gelebt.
    In deutschland ist die Erziehung bestimmt weniger eng und innig, schnell auf die eigene Beine kommen, eine eigene Meinung biden und die Dinge hinterfragen sind hier eher ein Ideal, was aber selsbt bei uns bei weitem nicht konsequent gelehrt wird, wie es in einer funktionierenden Demokratie
    wünschenwert wäre. Jedenfalls denke ich, daß die Folgen einer solchen Erziehung zur Folge haben, daß die persönlichen zwischenmenschlichen Beziehungen zur Familie und Verwandschaft längst nicht so eng sind, neumodische Ausdruck hierfür “die Individualisierung und Vereinzelung der Menschen in modernen Gesellschaften” Diese Individualisierung brauchen wir aber anderseits auch um im Erwerbsleben bestehen zu können, Mobilität, rascher Arbeitsplatzwechsel um nur einiges zu nennen in diesem Zusammenang. Von daher läßt sich schlecht behaupten die Thailändische, bzw. die Deutsche Erziehung ist besser oder schlechter, sondern warscheinlich ist die jeweilig vorherrschende Erziehung für das jeweilige Land passend. Die Frage ob es grundsätzlich eine Menschengerechte, menschenwürdige erziehung gibt, also bei der die Natur des Menschen optimal berücksicht und zur Entfaltung kommen kann ist schwierig zu sagen, aber ich glaube schon. Ob die Thailändische Erziehung näher oder ferner ist, als die europäischen weiß ich nicht, wohl aber wage ich es zu vermuten, das unsere westlichen Erziehung zur Individualisierung und Selbständigkeit höchstwarscheinlich gegen die jahrmillionen lange evolutionäre gelebte Lebensform des Menschen in Horden und Clans zu wider läuft. Ob das denn letztendlich etwas Gutes oder Schlechtes ist, wird und kann wohl nur die Zukunft beantworten.
    bluewalker

  270. spaetzuenderon 24 Jul 2008 at 01:42

    Mir fallen gerade noch so 2 interessante Geschichten ein. Eines Tages verstarb die Großmutter meiner Thai Frau, okay soweit. Sie hinterließ der Familie meiner Frau ca. 150000 Baht. Ich dachte so bei mir schön, dann ist da mal ein Problem weniger und die sind erst einmal versorgt und können sich auch was für schlechte Zeiten beiseite legen. Aber was geschah, wenige Wochen später wurde ein großes Fest gefeiert, da der jüngere Bruder in den Tempel für geraume Zeit gehen sollte. Ich habe da schon meine Anmerkungen gemacht in Bezug auf des Geldes, aber ich würde die Wichtigkeit nicht verstehen und das Glück käme später ja doppelt und dreifach zurück.(Ja, Ja der dumme Ahnungslose Farang).
    tatsächlich nur wenige Zeit später kam ein Sturm und beschädigte das Dach der Eltern meiner Frau. Es musste unbedingt gemacht werden, da es reinregnete und man halb im freien sass. Rücklagen natürlich keine da und wer musste da wieder einspringen… ja ja der dumme ständig nörgelnde Farang.
    Aus dem dorf wo meine Thai herkommt (ca. 120 Einwohner), haben 3 Mädels einen Farang geheiratet und irgendwie werde ich das Gefühl nicht los, das diese Männer das halbe Dorf ernähren. Und auch immer am wichtigsten ist der Bau des neuen Tempels, wenn da nicht ab und an Bahts fliessen wird auch schon komisch geschaut. Besonders irgendwann im Januar ist da immer ein besonderer Tempel Spenden Tag (Neuhjahrs Trallala), da wird genau hingeschaut was man so gibt. Na ja, ich habe jetzt selbst nicht mehr viel, hauptsache der Tenpelbau geht voran und das ganze Dorf macht Trallala…

    Versteht mich nicht falsch, ich will nicht alles schlecht reden. Meine Frau ist echt ne´ Liebe, es geschieht auch von der Ihrer Seite ganz unbewusst, aber man muss selbst irgendwann merken wie man die Kurve kriegt. Ich hoffe es ist noch nicht zu spät für mich….

    Danke Sanuk - baust mich da echt wieder ein wenig auf

  271. Largoon 24 Jul 2008 at 02:05

    @ sanuk

    Ich bin noch immer mit ihr zusammen - sogar verheiratet.

    Info über Hannover:
    http://www.thaihannover.com/wathann/wathann.html

    LG,
    Largo

  272. sanukon 24 Jul 2008 at 05:13

    @ largo
    Zitat Largo:

    “Ich habe darüber nichts geschrieben - so viel Energie habe ich zur Zeit nicht und das ist auch sehr privat. Glaub mir einfach, dass ich einen sehr steinigen Weg gegangen bin.
    Das Foto zeigt meine Frau, das ist richtig. Die Sprache der Frauen werde ich aber nie verstehen lernen… leider.
    Jetzt hat es Dich auch erwischt. Schade.Die Hochzeit des Troubles war von 1999 bis 2003.
    Irgendwie geht es immer weiter und wenn man Kinder hat, muss man sich halt arrangieren. Das Foto oben habe ich während meines 2. Thailandurlaubs gemacht, 2002.”

    Ich hoffe, du bist immer noch GLÜCKLICH verheiratet? Und GLÜCKLICH zusammen? NA KLAR!!!!
    DU BIST GLÜCKLICH!!!???

  273. sanukon 24 Jul 2008 at 05:24

    danke für die Info zum Thai Tempel

  274. sanukon 24 Jul 2008 at 06:10

    hier ein Auszug aus der o.a. Thai-Tempel Site

    Eine weitere zentrale Lehre Buddhas besteht aus den vier edlen
    Wahrheiten :
    Die erste dieser Wahrheiten ist die Feststellung, dass alles, mit dem Menschen es in ihrem Leben zu tun bekommen, unbefriedigend,unvollständig und daher letztlich leidhaft ist.
    Die zweite Wahrheit, ist die Feststellung, welche Ursachen zur ständigen Begegnung mit der Tatsache der ersten Wahrheit führen.
    Die dritte Wahrheit ist die Erkenntnis, dass es Mittel und Wege gibt, diese leidvolle und unvollkommene Existenz aufzulösen bzw. zu beenden.
    Die vierte Wahrheit besteht aus dem achtfachen Pfad, der uns hilft, frei zu werden und eine Existenz jenseits von Frustration und Leiden zu erreichen.

    Super! Zu den o.a. Thesen stehe ich auch. Aber jetzt kommtst:

    Thailänder helfen Thailändern in Deutschland,ein Hilfewegweiser für
    Thailänder in Deutschland ,herausgegeben vom sehr Verehrten
    Luang Poh Phra DhammaKittiWong/
    โดย พระธรรมกิตติวงศ์ เจ้าอาวาสวัดราชโอรสาราม กรุงเทพ ฯ
    Wat Dhammavihara Hannover

    Anschließend folgt eine “Preis-Liste” für Spenden..
    Ist ja wie zu Hause…..

    Verschönerung eines großen Unterrichtsraumes 2400,00
    Verschönerung Gästeraum
    1.500,00
    Verschönerung Betsaal
    10.500,00
    Verschönerung und Badeinbau für Pramahatongnack Nakvaro 4650,00
    Verschönerung eines Raumes für Gastmönche 1370,00
    Wandbild nach Vorlage 1000,00
    Einbauküche
    5000,00

    werden ja richtig wie in Thailand Spenden eingefordert…..
    Bist du dabei?

  275. sanukon 24 Jul 2008 at 06:17

    Vielleicht sollten wir frei werden uns auf dem neunten Pfad von unserem Geld zugunsten des Tempels endgültig zu trennen. Ist doch nur belastend, und die Steuern!!!!!!
    Leben ist Leiden. Also weg mit dem Geld!!! Und den Immobilien in Deutschland. Und den Aktien. Und überhaupt.

  276. Rambokükenon 24 Jul 2008 at 13:32

    naja, so schlimm finde ich das mit dem tempel gar nicht - ist bei den katholiken ja auch nicht anders - nur dass es natürlich nicht so klar formuliert wird. gibt in thailand ja ansonsten auch gegenbewegungen, die sich über amulettgewerbe und spenden um sich n gutes schicksal zu erkaufen aufregen. hat aber noch nie zu was geführt, weil thailänder nicht nur hedonistisch, sondern auch pragmatisch.
    hm, und die spenden zu neujahr finde ich auch nicht schlimm - ist halt ein großes volksfest, die buddhas werden geduscht, man selber spendet. es geht halt um viel spaß und im gegensatz zu europäischen volksfesten noch um ein bisschen glauben. Religion eben als Unterhaltungsfaktor. Ich glaube, da muss man sich ein bisschen von seinen christlichen Vorstellungen lösen, bei denen Spaß und Unterhaltung gar nichts mit Religion zu tun haben und geradezu frevelhaft sind. und so viel schlimmer als das westliche weihnachten und das oktoberfest ist es ja auch nicht. und außerdem muss man ja auch mal bedenken, dass tempel im gegensatz zu kirchen auch immer so etwas wie ein gemeindezentrum sind und die mönche eher was von sozialarbeitern haben. viele drogenabhängige werden ja auch ins kloster geschickt.

  277. sanukon 25 Jul 2008 at 04:02

    Klar, ich wollte hier auch nicht die wohltätigen Tempel in Thailand kritisieren. Dort bekommt jeder, der sich vertrauensvoll an einen Mönch, echten menschlichen “Support”. Habe ich selber mal erlebt. Und die Mönche sind oft hochgebildet, pragmatisch und freundlich. Und wollen keinen BEKEHREN, wie die unsrigen.

    Es gibt allerdings auch Mönche, die es sich auf Kosten der “GLÄUBIGEN” richtig gut gehen lassen. Das ist natürlich keine Anspielung auf den Hannover Tempel. Da habe ich keine Verbindung hin und kenne ihn auch nicht.

  278. Berndon 25 Jul 2008 at 10:50

    Zu Spaetzuender,

    hi hier ist Bernd,

    habe Deinen Erfahrungsbericht mit Interesse gelesen, in meinen vormaligen Beitraegen zu meinem unsaeglichen Liebeskummer mit einer Thaifrau hatte ich ebenfalls soziale Unterschiede in den Vordergrund gestellt, die meiner Meinung nach immer noch ausschlaggebend sind. Die Faszination des Aussehens und der freundlichen Gundhaltung, kann nicht die Grabentiefen sozialen und erzieherischen Defizite auf Dauer ueberdecken.
    Wenn es ueber den Punkt der Verliebtheit hinausgeht, ist da einfach nichts mehr da, wofuer es sich lohnt, eine Beziehung aufrecht zu erhalten. Ansonsten muesste man diesen Schwachsinnsfilm mit Julia Roberts, Nutte heiratet Millionaer, ernst nehmen und fuer gut befinden. Ist wie bei Aschenputtel, Prinz und arme Frau, niemals geht das gut, da die Ebenen und Voraussetzungen zu unterschiedlich fuer eine Gemeinsamkeit sind. Ist was fuer das “dumme” Volk um die Hoffnung nicht zu verlieren, das es vielleicht einen Ausweg aus dem andauernden Elend gibt.

    Das Thema Geld ist von der ersten Minute an praesent und hoert niemals auf, obwohl das in unserer Gesellschaft sich nicht anders verhaelt, sich nur anders darstellt. In meiner Beziehung, die einer Jojo Veranstaltung gleicht, sind wir nun mal wieder zusammen, aber ich werde das unsaegliche Gefuehl nicht los, dass es weniger meine Person betrifft, als das Geld was ich ihr gebe und geben koennte in der Zukunft.

    Macht es fuer mich aber auch leichter, die Dinge klarer zu sehen und einen inneren Abstand zu gewinnen um mit meinen Gefuehlen wieder klar zu kommen.

    Bloed bei dir ist ja noch der Umstand mit dem Haus, da gibt es auch wenig guten Rat, bevor du aber noch 10 Jahre weiter zahlst und dein Anteil eh nicht gewaehrleistet ist, wuerde ich es gegen die Wand fahren. Ich weiss, macht man als anstaendiger Deutscher nicht, schon gar nicht wenn man sich an sein Wort gebunden fuehlt und man immer noch ein bischen Gefuehle fuer den Expartner in sich traegt, aber das ist nur Materie, kannst du immer wieder bekommen, den Menschen hast du schon verloren.

    So muss jetzt ein bischen schaffen, alles gute in Deutschland, ich hoffe du kriegst alles wieder in den Griff, traure nicht zuviel, bist noch jung.

    Gruss Bernd

  279. spaetzuenderon 25 Jul 2008 at 17:13

    Hallo Bernd!

    Danke für Deinen Beitrag, den ich nicht besser hätte formulieren können. Da triffst Du genau den Punkt.
    Ich würde gerne mal Deine anderen Beiträge lesen, eventuell kannst Du mir ja mal nen´ link schicken.

    Ich darf gar nicht zusammenrechnen was mich diese Beziehung, in den ca. 5 Jahren (3 Jahre verheiratet), gekostet hat. Sollte man auch besser nicht machen, dann läuft man wohl Gefahr Amok zu laufen…
    Gestern erst habe ich mit meiner Frau telefoniert und Sie meinte das Sie und Famile nix zu essen haben. Das Geld was ich Ihr am Monatsanfang geschickt habe (500 euro) sei ja schon für die Hausraten, Arztrechungen usw. draufgegangen. Na Klasse, ich verdiene ja selbst nur ca. 1.500 euro monatlich und muss noch Unterhalt für eine 10 jährige Tochter (der ich übrigens auch seit der Beziehung mit der Thai nicht mehr gerecht werden kann), aus ner´ früheren Beziehung in Deutschland bezahlen. Super, meine Thai-Frau wohnt in nem´riesen Haus und ich in nem´ kleinen 15 Quadratmeter Appartement.

    Mit dem Haus gegen die Wand fahren ist wohl auch im endeffekt das beste was man machen sollte. Die Hälfte ist noch offen (ca. 1.000.000 Baht) die monatlich an die Bank abgetragen werden müssen, aber das ist einfach über meine Verhältnisse und ich bekomme von Monat zu Monat mehr Probleme, Schulden…
    Ist zwar hart das Geld für Haus und Grund zu verlieren, aber ansonsten wirds wohl eine “Never Ending Story…” und es immer mehr Probleme geben, bzw. das ganze mich weiter runterziehen.

    Es wird hier gerade viel über die Tempel diskutiert. Der Buddhismus ist eine sehr gute Religion, mit der ich mich auch Identifizieren kann.
    Aber meine Frau und Ihre Familie sind super gläubig und tragen jeden Baht in den Tempel. Die Mutter meiner Frau hängt jeden Tag im Tempel ab, ich hätte gar nicht die Zeit dazu. (einer muß ja arbeiten)
    Selber hoch verschuldet aber dann nen´ Geldbaum behangen mit scheinen (10.000 Baht aufwärts) in den Tempel tragen und mich dann noch dumm anschaun, das ich nur 200 Baht in den Baum steckte. (Ki-niao -geizig)
    Gutes Glück kommt zurück, nächstes Leben usw… ja ja ich weiss
    Tage später sitzt die Familie wieder da, die Gläubiger im Nacken, kein Essen für die Kinder und alle schauen einen mit Erwartungsfrohen Augen an.

    Und immer wenn man gerade denkt es geht bergauf, kommt wieder was anderes. Zum Beispiel Schulgeld (Sohn aus Ihrer ersten Beziehung - Thaimann zahlt natürlich nix), Arzt, Krankenhaus, irgendwas mit den Eltern oder Geschwistern, Anschaffungen himterm Rücken die man erst später erfährt usw…

    Ich bin eigentlich immer ein positiv denkender Mensch, aber in Sachen Thailand wird diese Punkte immer weniger.
    Aber ich habe halt den Thailand Virus und komme wohl von diesem Land nicht mehr weg. Ihre kennt das ja….

  280. sanukon 25 Jul 2008 at 20:25

    “Selber hoch verschuldet aber dann nen´ Geldbaum behangen mit scheinen (10.000 Baht aufwärts) in den Tempel tragen’”

    Ja, so sind sie. Und du kannst es ihnen nicht mal Übel nehmen, weil sie GLAUBEN dran und werden IMMER daran glauben. Glaube versetzt Berge. Und wenn Du GLAUBST aus 10.000 gespendeten Bahts werden bald 100.000 oder 1 Mio, dann WIRST Du wieder spenden. In ihrem Falle (Schwiegermama) hat es offensichtlich ja auch geklappt. Der Tempel hat einen NEUEN GELDBAUM geschickt - und der heisst Spaetzünder. Mach Deinen Namen nicht zu Deinem Programm oder gar zu deinem Lebenmotto.
    Hmm, allerdings, ja doch: “ES IST NIE ZU SPÄT”

    PS: Ich habe es auch mit dem Tempelzauber (im kleinen) versucht, und bei mir sind bis jetzt alle meine Wünsche in Erfüllung gegangen. Bis jetzt. Ich habe ja auch daran geglaubt……:-))
    PPS: Als Farang bist du in Thai-Augen automatisch eine unerschöpfliche Geldquelle, ein Millionär oder mehr. Wenn du das nicht bist, musst du schlecht sein, oder ein “black heart” haben oder beides und dann hast du es auch nicht besser verdient, nicht mehr respektvoll behandelt zu werden. (Ich meine, in naiven Thai-Augen)
    Money come, money go.
    Jeden Tag ein bisschen Sanuk - und gut ist.

  281. Rambokükenon 25 Jul 2008 at 21:17

    Zwischendurch muss ich ja mal politisch unkorrekt anmerken: ich verstehe aber auch echt nicht, wie Ihr alle immer auf diese Thainutten reinfallen könnt.

    Wenn ich als Frau in den Urlaub fahre in ich in Urlaubsorten von irgendwelchen Typen angeredet werde, würde ich noch nicht einmal an Verliebtheit denken - und wenn die mich tausendmal zu ihrer Familie fahren und tausendmal ins Ohr säuseln, dass sie mich ja unendlich lieben und mir vormalen, dass ein Kind von mir garantiert sooooo entzückend werde (Lieblingssprüche von Latinos). Das hat doch niemals eine Grundlage.
    Wenn man für längere Zeit im Land lebt und dort in ner Firma arbeitet und sich in seine Kollegin verliebt - das wäre ne realistische, wenn auch komplizierte Grundlage -
    aber die bisherigen Stories lesen sich irgendwie alle so wie “in ner Bar getroffen, 1 Woche auf dem Moped durch die Gegend gekurvt und die Familie besucht, nach Hause gefolgen, Geld gesendet”.
    Barfrauen sind menschlicher Schrott. Thailändische Frauen, die in der Öffentlichkeit Bier trinken und flirten (also flirten, nicht das Rumwitzeln, dass irgendwer hübsch ist) müssen einfach so betrachtet werden, wie hier Nutten oder Dorfmatratzen oder Pornodarsteller oder Stripper oder Gogogirls oder Animateure betrachtet werden - da würdet Ihr ja auch nicht auf die große Liebe hoffen. Bei jeder deutschen Frau, die sich im Urlaub in ihren spanischen Tanzlehrer verknallt, würdet ihr euch wahrscheinlich totlachen - aber sich in ne thailändische Frau, die in nem Touristenort arbeitet/ lebt zu verlieben ist doch genau dasselbe.
    Und bezüglich der sozialen Klasse: wenn Ihr selbst Akademiker seid, würdet Ihr, daheim in Deutschland jemals in Erwägung ziehen mit einer Asylantin/ Putze/ Hartz IV Empfängerin/ Friseuse etc zusammenzukommen, die vielleicht supernett ist, niedlich aussieht, in ihrer Sprache aber ganz klar “ghettostyle”-Elemente hat? Oder irgendeine von diesen Dörflerinnen, die in ihrem normalen Alltag nicht weiterkommen als 50 km und alle zwei Jahre mal nach Malle fahren?
    Genießt doch einfach das Land und den Urlaub. Und versucht Bekanntschaften/ Freundschaften zu schließen. Liebe ist unmöglich.

  282. bluewalkeron 26 Jul 2008 at 00:01

    @Rambokücken

    Ob politisch korrekt oder nicht, jedenfalls hast Du die Dinge aufm Punkt gebracht, auch wenn das vielleicht viele lieber nicht hören möchten. Ich habe gelesen, daß selbst dicke Freundschaften zwischen Thailänder und Westler auch ziemlich selten sind. Habe mal einen Bericht gelesen eines “Thailandkenners” der sich beruflich viele Jahre in bangkok aufgehalten hat, ich glaube es waren wohl so 10 bis 15 Jahren, jedenfalls meinte dieser fast etwas verbittert, daß es im trotz jahrelangem Aufenthalt und echte Bemühungen sich auf das Land einzulassen, es ihm am Ende nicht gelungen wäre auch nur eine einzige Freundschaft geschlossen zu haben, und das wenn man es sich wirklich eingesteht, es denn allermeisten Farangs ebenfalls so ergangen wäre. Naja kann ich natürlich nicht beurteilen, denn ich habe noch nie dort jahrelang gelebt und gearbeitet, hat sich aber sehr ernüchternt angehört. Seine Erklärung übrigens für diese Phänomen bzw. seine Erklärung war, das in Thailand letztendlich alle Beziehungen als eine Beziehung zwischen sozial Übergeordnete versus Untergeordnete etablieren. Eine echte aufrichtig tief empfundene Freundschaft aber nur zwischen Menschen auf gleicher Höhe, also ohne Über/Unter sich antfalten kann, weshalb es denn letztenlich in Thailand vor allem für Farangs sehr schwer wäre eine Freundschaft aufzubauen. Das heißt wohl nicht, daß man in Thailand niemand aufrichtig mögen kann oder aufrichtig gemocht wird, wohl aber ist es dann trotzdem noch ein weiter weg aus eine emotionalen freundschaftlichen Zuneigung einer vertrauensvoller Freundschaft aufzubauen - wenigsten hat das der eingangs zitierte “Thailandkenner” so dargestellt.
    bluewalker

  283. sanukon 26 Jul 2008 at 00:35

    @ rambo
    ohh!ha! da hast du es aber mal richtig auf den Punkt gebracht.
    Ich glaube, das wäre ein gutes Thema für’ne Doktor-Arbeit.
    Vielleicht werde ich das mal aufgreifen, wenn ich genug Zeit für so etwas habe. Ist bestimmt interessanter als “die Bevölkerungswanderung zwischen Bühl und Baden-Baden in den Jahren 1687-1689″.

    Da hast du es jetzt dem von mir ja schon oft zitierten “Dummdeutschen” aber gegeben. Allerdings sind Menschen schwach, und es muss irgendeinen Grund geben, warum hübsche, blonde, schlanke junge Frauen zu Dutzenden händchenhaltend auf Barbados oder Jamaika am mit hinter Sonnenbrillen verklärten grossen Glücksaugen mit schwarzen Männern am Strand lang turteln. Oder in der Stadt beim Einkaufen den Lover neu einkleiden.
    Leben ist Leiden.
    Der Wille ist da, doch das Fleisch ist schwach.

    PS.: Ich habe thailändische Freundinnen und Freunde. Sind auch Menschen wie du und ich. Aber nicht dumm.

  284. sanukon 26 Jul 2008 at 00:36

    Bin allerdings kein “Thailandkenner”.

  285. Rambokükenon 26 Jul 2008 at 02:52

    @Bluewalker

    Ja, das mit den Freundschaften würde ich auch unterschreiben - an meiner Schule waren ja auch andere Ausländer, die teilweise seit 7 Jahren in Thailand lebten - und die 0 thailändische Freunde hatten, obwohl sie es versucht haben. Ich hab ne ganz gute Freundschaft mit dem oben erwähnten Mädel geschlossen - aber die hatte bei den anderen Thailändern auch n schlechten Stand, weil sie allem Fremden gegenüber aufgeschlossen war. Aus mir nicht ganz nachvollziehbaren Gründen, fanden die anderen Thailänder es zB total schlimm, dass sie nicht nur die ganze Zeit mit den ausländischen Lehrern redete, sondern auch, dass sie zusätzlich zu englisch immer noch versuchte, andere Fremdsprachen zu lernen - von mir deutsch, von ner anderen japanisch, von nem weiteren niederländisch, von der nächsten afrikaans und das dann auch jeden tag anwandte. Ich weiß nicht, ob das auf die anderen Thais vielleicht wie anbiedern wirkte? Jedenfalls waren die alle ganz zugeknöpft. Mir gegenüber gings, weil ich ja Mischling bin - also bei mir haben sie immer zwischendurch auch mal thailändisch geredet oder mir beim Essen Sachen auf den Teller geschaufelt - das haben sie bei den anderen Ausländern nicht getan.
    Hm, und dann glaube ich, dass es dieses “beste Freundinnen”-Konzept wie es das hier gibt, irgendwie nicht oder nur selten gibt. Irgendwie treten alle immer als Gruppe oder Clique auf in der jedes Mitzglied gleich stark geliebt wird - kam mir jedenfalls so vor. Frage mich ja, was das dann für Liebesbeziehungen bedeutet….

  286. Rambokükenon 26 Jul 2008 at 02:58

    hm, aber ich glaube, dass es gar nicht so sehr mit unter oder übergeordnet zusammenhängt, sondern dass man fremden gegenüber misstrauisch reagiert. (hm, ähnelt irgendwie der chinamauer…die haben ja auch handel betrieben, aber letztendlich 0 europäer reingelassen) es sind natürlich anfangs alle wahnsinnig neugierig und begeistert, wenn sie einem falang begegnen, laden einen ins haus ein usw - aber irgendwie mehr aus sensationslust denn aus interesse an freundschaft. wenn die familie meiner mutter über uns redet, heißen wir zb immer nur “die falangs”.

  287. Rambokükenon 26 Jul 2008 at 03:27

    @Sanuk
    nja, die hübschen blonden mädels am strand von barbados gehen das ganze hoffentlich pragmatisch an und sehen es als das, was es ist: spaß und darüber hinaus auch noch ein bisschen therapie und kur fürs durch komplimentmangel vernachlässigte ego (das soll es in deutschland ja öfter geben….ähm…hatte mal eine am boden zerstörte freundin auf meinem sofa sitzen, deren freund ihr gerade gesagt hatte, dass ihr neues kleid schön ist, und sie damit fast so schön und farbenfroh ist wie ein papagei…und der der festen überzeugung war, dass das ein wunderschönes kompliment ist, was seine zutiefst empfundene begeisterung vollendet zum ausdruck bringt).
    und ich hoffe, dass sie keinen gedanken daran verschwenden, dass zb asiatische männer sowas sagen wie “emanzipierte frauen sind toll, mit denen kann man viel schneller sex haben” - äm, frage mich gerade ob frau schwarzer sich über so einen spruch freuen würde…
    ich bedauer übrigens all die nicht ganz so hübschen älteren frauen mit einem schwarzen kind. mir drängt sich da immer so ein verdacht auf…(haha, ich bin so übel…ich rege mich selbst immer über menschen mit vorurteilen auf und habe selber welche…)

    ansonsten: ich habe ja nicht gesagt, dass Thailänder blöd sind - es ist nur so, dass der Anteil von Menschen mit höherer Bildung vergleichsweise geringer ist als in Deutschland - und somit die Wahrscheinlichkeit, dass man auf eher komische Gestalten trifft, vor allem, wenn man Tourist ist, relativ hoch ist. Und dann gibt es ja auch noch solche Zahlen wie, dass Thailänder im Schnitt 7 Bücher in ihrem Leben lesen…also das was man hierzulande als Bildungsbürgertum oder Intellektuelle bezeichnet, gibt es in Thailand nur vereinzelt. Wirs ja auch als viel zu langweilig angesehen, weil ja ungern analysiert und diskutiert wird. Mein einer kleiner Cousin wird ja als totaler Freak betrachtet, weil er unheimlich viel liest - aus allen Kulturen, viel reist, sich die Landschaft anguckt, statt nur zu essen und zu shoppen.

  288. sanukon 26 Jul 2008 at 04:41

    @ rambo
    Ich finde Deine durchgängige Kleinschreibung etwas schwer zu lesen, sorry. Hast wenig Zeit, oder?

    Vielleicht leiden die hübschen, schlanken Blondinen ja tatsächlich an einem Komplimente-Mangel. Könnte mir vorstellen, dass sie ZU GUT AUSSEHEN und keine sich traut sie anzusprechen. Aber dann gleich Sex-Touristinnen in der Karibik werden? Armes Deutschland.

    Ich glaube, das Schulsystem in Thailand (UND IN DEUTSCHLAND) sind überholungsbedürftig. Manche Lehrer sind nicht lebensfähig- im wirklichen Leben - und gestresst durch die Bürokratie.

    Aber jetzt kommen wir (mal wieder) allmählich vom Thema ab.
    Daher: Die Thaifrauen, von denen hier die Rede ist, haben eher eine durchschnittliche Bildung, aber eine überdurchschnittliche Lebenserfahrung. Gell?

  289. spaetzuenderon 26 Jul 2008 at 05:08

    der geradezu starke, fanatische Glaube der Thais liegt wohl auch daran, das viele einfach nichts haben. Es ist das einzigste woran man sich dann festhält, der Glaube…

    Es werden aber auch immer mehr fälle Bekannt, wo Mönche die Spendengelder missbrauchen, auch für Prostituierte verwendet haben. Die Medien versuchen das so gut es geht zu vertuschen, aber da fliegt nach und nach so einiges auf.

    Ich selbst hatte auch mal persönlich das Erlebniss, als ich mein Visa in Laos verlängern lassen wollte. Nachdem der Stempel im Pass war sind wir noch über den Markt, dort habe ich mir noch paar Filme VCD usw. organisiert. Ich hab mich schon gewundert, warum ein Mönch die ganze Zeit nur so auf und ab ging bei den Filmen. Als ich nach meinem Kauf von dannen zog warf ich nochmal einen Blick zurück über meine Schulter und er war in der Sex-Schmuddelfilmen am rumwühlen.
    Ich natürlich direkt zu meiner Frau “werf mal nen´Blick über die Schulter” und schau was sich der Mönch da so reinzieht. Aber meine Frau meinte nur weg - weg, ich sollte mich nicht so auffällig umdrehen, das wäre alles nicht war.
    verschliessen die da alle die Augen vor der Wahrheit, oder wie oder was?

    Ja ja, viele werden sagen alles Einzelfälle, ich würde gerne aber mal die Dunkelziffer wissen…

    Schade, das durch solche Leute die ganze Religion beschmutzt wird und immer mehr (laut Statistik) anfangen zu zweifeln und Ihren Glauben verlieren…

    Ausserdem sieht man vermehrt die Mönche mit ner´ Kippe in der Hand durch die gegend ziehen. Sollte man normal ja auch nicht machen.

    Am besten sind die kiddies die in den Tempel geschickt werden. Aber viel lernen können die meiner Meinung ja auch nicht. Die ganzen Vormittag -u. noch Nachmittag lungern die in den Internet-Cafes rum und spielen dort die ultra harten Shooter, Horror Games.
    Alles normal oder was?!?

  290. Rambokükenon 26 Jul 2008 at 05:33

    Haha, jetzt wollte ich fast schon wieder klein lostippen, weil das einfach schneller geht.

    Zu Spätzünder: Die rauchenden und alkoholisierten Mönche sind aber doch schätzungsweise diese Männer, die mal für drei Monate ins Kloster gehen (vor der Heirat) oder die sich dort irgendeinem Entzug widmen. Sind ja nicht alles echt Mönche dort in den Klostern. Es gibt ja auch immer wieder News über mordende Mönche - und meistens waren es diese, die eigentlich gar keine Mönche sind. Komischerweise wissen das die meisten Leute gar nicht. In deutschen Frauenzeitungen liest man auch immer wieder Reiseberichte in denen sich die Reporterin enorm attaktiv wegen ihrer blonden Haare fühlt, weil sie ein Mönch angezwinkert hat….und dann liest man solche Sätze wie “Jaha, so beliebt sind da europäische Frauen”. Ähm.

    Naja, und die Kinder sind halt genauso wie die meisten Konfirmanden hierzulande auch. Und diese Ballerspiele und Gemetzelhorrofilme sind in Thailand ja extrem beliebt - würde ich aber in der Wirkung nicht so dramatisch einstufen wie hier - da man in Thailand ja immer gezwungen ist höflich zu bleiben, sind solche Spiele und Gewaltdarstellungen ja geradezu notwendig um Seelenhygiene zu betreiben. Hat doch n Katharsiseffekt. Westliche Jugendliche beim Rumballern finde ich dagegen schlimm, weil die ihre Emotionen im Alltag ja nicht unterdrücken müssen - und da würde ich bei solchen Spielen echten Genuss unterstellen und einen leichten Schaden vermuten.

    Zu Sanuk: Hä? Hast Du nicht weiter oben geschrieben, dass Du es gar nicht schlimm findest, wenn Männer zu Prostituierten gehen? Oder habe ich das jetzt mit wem anders verwechselt? Dann können irgendwelche hübsche Blondinen doch wohl auch Sexurlaub in der Karibik machen?

  291. spaetzuenderon 26 Jul 2008 at 05:42

    Ja, da muss ich Dir recht geben. Die West kiddies könnten sich von den Thai Kindern echt ne´ Scheibe abschneiden, was die Achtung und den Respekt älteren gegenüber betrifft.
    In Thailand hat man noch Vorbilder, Menschen zu denen man aufschaut. Allen voran der König!!!
    Bei den West Kids ist jeglicher Respekt u. Achtung verlorengegangen, das liegt wohl auch daran, das es kein Vorbilder mehr gibt, bzw. man tun und machen kann was man will. Das sind wohl die folgen der lockeren Ökoerziehung…

  292. benion 26 Jul 2008 at 05:58

    Hallo Tobias
    bin erst jetzt auf diese Seite gestossen. Falls du immer noch eine Kontaktseite suchst;www.thaifrau.org sie ist kostenlos, nicht nur fürs anmelden, sonder auch bei Vermittlung, sie haben in Bangkok eine Dolmetscherin für die Frauen, die aber die Interessentinen bezahlen müssen. Ich denke es ist eine gute Website. das Wichtigste ist tatsächlich das du dich ein bisschen in die Thailändische Kultur einarbeitest. Auf alle fälle wünsche ich dir viel Glück.
    An alle anderen in Thailand lebenden Farrangs; Kennt jemand von euch eine Private Person welche in Websites Entwicklung Erfahrung hat mit PHP und MYSQL. BIN FÜR JEDEN HINWEIS DANKBAR an zueri2000@web.de

  293. bluewalkeron 26 Jul 2008 at 11:46

    @Rambokücken

    Das mit der Sensationslust kann ich so auch voll bestätigen. Als ich das erste mal in Thailand war, habe ich im Hotel zwei Massagefrauen kennengelernt - worüber ich im Forum hier auch erzählt habe - und bekanntschaft geschlossen. Die eine von beiden, die immer meinte ich wäre ihr “Boyfriend” hat ständig alle möglichen Verwandte und freunde angerufen und ich mußte dann immer auch auf Deutsch etwas zu den Leuten am Telefon sagen, die haben sich dann anschießend alle fast totgelacht. Ich habe immer mitgespielt und ihr den Spass gegönnt, obwohl ich mich dann und wann schon etwas wie ein Affe im Zoo oder wie ein Austtelungsstück im Museum vor gekommen bin. Grundsätzlich glaube ich aber schon, daß es echte Freundschaften bzw. Liebesbeziehungen zwischen Thailänder und Europäer enstehen können, da das wohl grundsätzlich zwischen allen Menschen möglich ist. Psychologen haben herausgefunden, daß auf einer einsamen Insel, wo nur ein Mann und einer Frau leben, diese beide spätestens nach einem halben Jahr ein Paar wären, wie verschieden die auch immer sein mögen - wie absolut unwarscheinlich die unter normalen Umständen auch immer zusammengekommen wären - unter solchen Außnahmebedingungen würden die sich sogar bald innig lieben. Erklärt wurde das damit, das die Kräfte und sehnsüchte nach Partnerschaft und Gemeinsamkeit, sehr schnell alle persönlichen oder kulturellen Barrieren überwinden und beiseite fegen würden. Warscheinlich wäre die beste Voraussetzung für eine fundierte Beziehung zwischen den Kulturen, daß für beide Seiten eine gewisse Notwendigkeit besteht sich wirklich aufeinander einzulassen bzw. sich mit dem anderen auseinanderzusetzen. Sich mit einem Thai, der sich mitten in seiner Familie und seinem gewohnten sozialem Umfeld bewegt, freundschaftlich einlassen zu können, dürfte wohl ziemlich schwierig sein, den alleine schon die ganz eigene Welt in der sich die Menschen dort bewegen dürfte schon ausreichen das Fremde kaum zutritt bekommen. Deine Vermutung, daß es beiden den Thais keine oder doch weniger stark ausgeprägt den besten/die beste Freundinn gibt paßt zweifelsohne zu dem viel stärker ausgeprägtem “Wir-gefühl” der Thailänder.

    @spaetzünder

    ob die Kinder bei uns sich eine Scheibe von anderen Kindern auf der Welt abschneiden sollte, stelle ich etwas in Frage, ohne aber ganz allgemein die Umgangsformen der Kleinen nun verherrlichen zu wollen. Letztendlich sind die Verhaltensweisen und Umgangsformen der Heranwachsenden ja nur eine Antwort auf die Herausforderungen des Erwachsenenlebens. Ob das nun gut oder schlecht ist, die Kinder verhalten sich so, wie es für ein späteres Zurechtkommen notwendig ist. Wenn also etwas negativ oder zu kritisieren gibt, ist es nicht zu allererst das Verhalte der Kinder, sondern eine immer oberflächlicher, konsumorientiertere und komplexer werdende soziale-umwelt, was sich im verhalten der Kleine wiederspiegelt. Für die Erziehung unserer Kinder, bleibt immer weniger zeit. Das gilt im übrigen für die Senioren bei uns genauso. Zwar werden in aller Regel, die Angehörigen materiell gut versorgt, aufgrund fehlende persönliche Zuwendung und Aufmerksamkeit kann man vermuten, daß eine gewisse emotionale Verwahrlosung zu beobachten ist. Ich will hier nicht den teufel an die Wand malen, und so ganz krass erleb ich es persönlich noch nicht, aber eine leichte Tendenz zu oben beschriebenen läßt sich doch erkennen glaube ich. Uns ist es in unsere Gesselschaft anscheinend wichtiger viel zu arbeiten, zu produzieren und zu konsumieren und ein leben im materiellen wohlstand zu führen - was ja auch per se nichts Schlechtes ist - als uns Zeit zu nehmen uns um die emotional-sozialen Bedürfnisse unsere Kinder und älteren Mitbürger zu kümmern.
    bluewalker

  294. Berndon 26 Jul 2008 at 14:06

    Hallo alle zusammen,
    habe wieder mal mit grosser Neugier die Beitraege gelesen.

    zu Rambokueken:

    Dein Beitrag ueber thailaendische Barfrauen und die Auswirkungen nach dem Kennenlernen in einer Bar und Deine Rueckschluesse auch auf die vergleichbare soziale Ebene in Deutschland, finden meine ungeteilte Zustimmung. Ich habe es in einem frueheren Kommentar aehnlich formuliert, leider jedoch etwas unbeholfener. Ein guter Freund von mir hat geraten, es auf einer normalen Ebene zu versuchen, wie Du auch erwaehnst, vielleicht etwas komplizierter, aber sicherlich besser als sich mit dem Schrott einzulassen, Liebe gibt es da nicht. Hat aber auch zur Konsequenz, ob man sich dann mit Haut und Haaren einer Zukunft in Thailand aussetzen moechte. Ich habe viel im Ausland gearbeitet und kann sagen, dass der groesste Teil der Deutschen auch nach Langzeitaufenthalten, letztendlich nach Deutschland zurueckgekehrt sind. Somit sollte eine angestrebte Beziehung hier in Thailand von Anfang an mit dem Partner in solch einer Richtung diskutiert werden.

    Zu dem Thema Kinder:
    Ein ganz starkes Veto gegen die Einlassungen, deutsche kinder koennten sich was von thailaendischen Kindern in Hinsicht auf Respekt gegenueber Erwachsenen abschneiden und zu guter letzt auch noch die unsaegliche Anmerkung, dass hier der Koenig als Vorbild dient, wo wir im Abendland einen Mangel an Identifikationsfiguren haben.
    Das ist doch nicht zu fassen, wir haben Jahrhunderte gebraucht um solche fehlgeleiteten Monarchien mit ihrem Machtmissbrauch und falschen Idealen, nur mit dem Ziel der Ausbeutung und zur Wahrung des Wohlstandes einer elitaeren Adels- und Kapitalkaste, abzuschaffen . Millionen sind fuer freiheitliche und menschenwuerdige Ziele eingetreten und gestorben. Das hat uns letztlich die Freiheit des Denkens und Handelns fuer alle gebracht. Ich moechte mich nicht weiter auf eine Betrachtung der thailaendischen Gesellschaft einlassen, dazu kenne ich die thailaendische Geschichte zu wenig, aber die aktuelle Tagessituation mit Korruption, Scheinheiligkeit und geforderten bedingungslosen Gehorsam gegenueber Obrigkeiten, Verleumdung, Bestrafung bei eventueller Majestaetsbeleidigung, mit dem Aufbau einer gottaehnlichen Figur zu dem die Menschen kritiklos aufschauen (ist uebrigens von der CIA in den 60 er Jahren als Konterpart gegen den Kommunismus so installiert worden), sollten doch zumindest zur kritischen Betrachtung veranlassen.

    Kinder in solchem Umfeld zu Respekt und Gehorsam zu erziehen und leider auch zu kritiklosen Menschen, auch diese Thema hatten wir verstaerkt in den Dreissigern.

    Ich sehe die Situation in Deutschland nicht so dramatisch, ausser man verfolgt und glaubt die gnadenlose Hatz auf unser Bildungs- und Erziehungssystem durch die Junk Medien.
    Kinder benoetigen die ganze Zuneigung, Aufmerksamkeit und Liebe der Eltern mit der Vermittlung von gesellschaftlichen Werten sowie kritischer Haltung, aber auch Leidenschaft und Respekt. Leider sind in den meisten Faellen von verhaltensauffaelligen Kindern die Eltern die Verursacher. Also arbeitet an Euch und deutet nicht mit Fingern auf Andere, ob Institutionen oder Menschen.

    Echt so ein Bloedsinn, regt mich wirklich auf .

    Gruss Bernd

  295. sanukon 27 Jul 2008 at 06:00

    @ rambo
    “Zu Sanuk: Hä? Hast Du nicht weiter oben geschrieben, dass Du es gar nicht schlimm findest, wenn Männer zu Prostituierten gehen? Oder habe ich das jetzt mit wem anders verwechselt? Dann können irgendwelche hübsche Blondinen doch wohl auch Sexurlaub in der Karibik machen?”

    1.Habe ich wohl nicht!
    2.Hast Du wohl verwechselt!
    3.Irgendwelche Hübsche Blondinen können machen was sie wollen, auch Sexurlaub in der Karibik. Warum nicht.
    4. Ist doch nicht so schlimm, als wenn deutsche Polizisten, Verwaltungsangestellte, Maler, Installateure, Autoverkäufer, Handwerker, Vorstandsvorsitzende, Studenten (ich meine natürlich alle männlich) Sexurlaub in Thailand machen.
    DAS IST VERWERFLICH!

  296. sanukon 27 Jul 2008 at 06:09

    @Bernd

    Ich glaube, du solltest Dich aus Thailand möglichst bald verabschieden und einen WICHTIGEN Job in Ostdeutschland oder Russland oder Rumänien oder Bulgarien oder oder oder suchen. Vielleicht bekommst Du da mehr Deinem Weltbild entsprechende Befriedigung.
    VIELLEICHT.

    Das ist nur so eine Bauchgefühl von mir
    Leben ist Leiden.

  297. Rambokükenon 27 Jul 2008 at 17:02

    @Spaetzünder
    Naja, eigentlich gibt es ja auch in der westlichen Gesellschaft und in Deutschland ne Menge Menschen, die als Vorbilder taugen -kommt nur irgendwie nicht bei den Kindern an. Schätze speziell Deutschland hat nach WWII ein Problem damit Vorbilder und Helden zu haben - immer in der Panik, dass man dann wieder fanatisch wirken könnte.
    Mieses Benehmen ist aber wohl nicht nur Folge von antiautoritärer Erziehung, sondern wahrscheinlich auch, dass Kinder im Westen allmählich nicht mehr als das behandelt werden was sie sind - Kinder - sondern als Luxusgüter. (oder aber es waren Unfälle - und die haben dann ja meistens auch kein grandioses Benehmen)
    @Bluewalker
    hehe, ja, das mit dem sich wie ein Zootier vorkommen kenne ich auch von hier. Und dem Vater von ner Freundin gings in China ähnlich - der hatte rote Haare und wurde von allen gefragt, ob sie ihn mal anfassen dürfen…
    Ja, dass letztendlich alle Menschen miteinander klarkommen würden, glaube ich auch - aber es ist trotzdem einfacher, wenn man einen ähnlichen Hintergrund hat, weil man dann nicht mehr so viel erklären muss. Und dann würde ich ja bei Beziehungen zwischen zwei Kulturen immer vorschlagen, dass beide zusammen in ein ihnen beiden fremdes Land ziehen, damit beide entwurzelt sind und ganz neu anfangen müssen und keiner benachteiligt ist und dann nicht noch zusätzlich Neidprobleme enstehen, weil der eine seine gesamte Familie und Freunde noch hat, während der andere niemanden außer seinem Partner hat.
    @Bernd
    Hm, also um ne Beziehung mit nem Thailänder zu haben, muss man ja nicht zwangsläufig in Thailand leben. Ich würde wohl in ein Drittland ziehen.
    Und zu West/ThaiKindern: Den thailändischen König würde ich aber tatsächlich auch als Vorbildfigur sehen, ebenso wie die Königin und diese eine dicke Tochter von denen (Chula irgendwas) - die initiieren ja ziemlich viele soziale Projekte, waren früher auch mal westorientiert (hat sich aber gelegt nachdem n amerikanischer Student, der sein Zeugnis aus den Händen des Königs bekommen sollte, meinte, dass er nichts aus der Hand eines Wilden annimmt) -die sind ja nicht diktatorisch oder sowas, sondern fungieren lediglich als Repräsentanten, Korruption usw ist ja eher bei den wirklichen Politikern angesiedelt. Und insgesamt denke ich bei Thailand eher nicht an ein unterdrücktes Volk. Es gibt Tageszeitung, die sich kritisch zur Innenpolitik äußern, ausländische Zeitungen ebenso, der einzige, der nicht kritisiert werden darf, ist der König - aber da der ja keine politische Macht hat, ist das ja nicht schlimm. Ist ja genauso zu bewerten wie, dass man die Amiflagge nicht als Schlüpfer tragen darf.
    Und so blind gehorsam sind die thailändischen Kinder ja auch nicht. Mal als Beispiel: musste als Kind, wenn ich irgendwas gemacht habe, was meiner Mutter nicht gepasst habe immer zur Entschuldigung vor ihr knien und son Wai mit dem Kopf auf den Boden machen (wie im Tempel). Mein Bruder hat sich gegen sowas immer total gewehrt, weil er das als erniedrigend empfand (und jedes andere westliche Kind wohl auch) - ich fands aber nie besonders schlimm, weil ich wusste, dass durch die fixe Geste der Frieden fix wieder hergestellt ist und meine Mutter mich nicht erniedrigen will, sondern nur austesten will, ob ich sie als Autorität wahrnehme. Im Westen ist es glaube ich so, dass man seinen eigenen Kopf haben muss und das auch unbedingt nach außen zeigen muss - in Thailand ist glaube ich die innere Freiheit wichtiger.
    Hm, und ansonsten geht es den meisten glaube ich gar nicht darum, dass westliche Kinder mal gehorsamer sein sollen, sondern dass die einfach ein besseres Benehmen an den Tag legen - und das hat in letzter Zeit wirklich sehr nachgelassen. Kein Kind steht mehr für Ältere im Bus auf, bereits Kindergartenkinder werfen mit irgendwelchen Vulgärschimpfwörtern um sich (und die Eltern finden es empörend witzig), immer früherer Alkoholkonsum, und Schülerstreiche waren vor 30 Jahren irgendwie auch noch weniger respektlos: früher legte man dem Lehrer n Furzkissen auf den Stuhl - heute schenken sie dem Lehrer einen Donut, auf den vorher alle Schüler raufgespuckt haben. Früher wurde in Abizeitungen zwar auch über Lehrer gewitzelt - aber meist nur in Form von seltsamen Zitaten - heutzutage, werden die auf niedrigstem Niveau regelrecht zerrissen. Zu meiner Zeit hatten alle noch Panik, wenn son Mahnschreiben der Schule an die Eltern ging - heute finden die Schüler es total cool und witzig.
    Und wirklich reflektiert und kritikbegabt sind westliche Schüler auch immer weniger: Sowohl die Leselust als auch die Diskussionsfähigkeit nehmen immer mehr ab. Ich hab mal nen Aufsatz von nem Zehntklässler (Gymnasium) in der Hand gehabt, der zu der Frage “Öko oder neuer Flughafen schrieb: “Geld ist wichtiger, gibt ja genügend Bäume” und dann keine Idee mehr hatte, was er da noch weiter zu sagen sollte.
    Das deutsche Schulsystem fand ich ansonsten vor der Amerikanisierung besser, allein schon von der Zeitaufteilung. Montag bis Samstag jeweils ein paar Stunden ist allemal besser als 5 Tage lang 8 Stunden - wäre ich an der Stelle der Schüler hätte ich dann auch keine Lust mehr noch was anderes zu machen als rumzuhängen und mich zu entspannen. Naja, das führt vom Thema ab.
    @Sanuk
    Oh, dann habe ich das verwechselt. Naja, aber solange die blonden Frauen nicht für den Sex bezahlen und der KOntakt nach Urlaubsende abbricht, läuft das in meinen Augen noch unter “Urlaubsflirt” - das gleiche gilt für Männer in Thailand. Läuft der Kontakt danach noch weiter, muss ich mit der Stirn runzeln.

  298. sanukon 27 Jul 2008 at 21:05

    @Rambo
    Klar bezahlen sie ihren Freund. Natürlich als Unterstützung für den FREUND auf Zeit.
    Zumindest war das auf Barbados so - und die durchtrainierten - schwarzen Lover konnten sich vor lauter Goldkettchen kaum noch bewegen.
    Ob das dann weiterlief / läuft, konnte ich (leider :-)) ) nicht mehr verfolgen.
    Gleiches Prinzip wie in Thailand, nur darüber wurde mehr in den Boulis berichtet seit Neckermann die Bumsbomber geschickt hat.
    Stirn Runzel über die Männer oder die Frauen - oder beide?

  299. Rambokükenon 27 Jul 2008 at 21:29

    Natürlich über beide Geschlechter in beiden Situationen. Sind in beiden Fällen bedauernswert, weil sie sich anscheinend Leute kaufen müssen und in beiden Fällen eklig, weil sie sich Leute kaufen oder aushalten.
    Man kann doch als Mensch mal bitte seine Triebe etwas mehr unter Kontrolle haben. Sogar mein Kaninchenmännchen ist dazu in der Lage. Und dabei ist es ein KANINCHEN.

  300. sanukon 27 Jul 2008 at 22:10

    Schmunzel, und das obwohl ER sein Leben Leben damit um 1/3 verkürzt, wie du oben geschrieben hast.
    Vielleicht würde er sich ja ganz anders verhalten, wenn er die Gelegenheit dazu hätte?
    Ist ja immerhin in Gefangenschaft und abhängig von einer Frau….Er hat keine Wahl und denkt sich bestimmt:
    “gibt sie mir LeckerMöhrchen, mache ich Männchen auf dem Sofa”. Und denkt sich dazu: “ABER NUR DANN!!!”

    Der Vergleich mit dem Kaninchen lässt sich vielleicht auf einige Pattaya-Beziehungen übertragen, oder?

    Ansonsten gebe ich Dir voll Recht. “Kaufen” ist ja auch keine Lösung auf Dauer, wie ein Alkoholrausch auch nur ein paar Stunden anhält. Aber macht die/den einen in dem Moment erstmal ein bisschen glücklich, vermeintlich zumindest.

  301. bluewalkeron 28 Jul 2008 at 00:12

    @Bernd

    Obwohl ich deinen Unmut durchwegs nachvollziehen kann, denke ich mann kann die unterschiedlichen Erziehungsstiile/-methoden zwischen Thailand und Deutschland/Europa nicht direkt eins zu eins vergleichen. Die kulturelen, sozialen, geschichtlichen Unterschiede und Mentalitäten erlauben dies einfach nicht. Falls wir das trotzdem aus unserem Blickwinkel versuchen, können wir dem dortigem Erziehungsmethoden nicht annäherend gerecht werden. Andersrum gilt das natürlich genauso. Der Thailändische König wird bestimmt außerordentlich verehrt, aber zu großen teil wohl nicht zu unrecht, denn sein soziales-gesellschaftliches Engagment scheint echt, sein Volk liegt ihm wohl wirklch sehr am Herzen. Habe mal gehört oder gelesen, daß ihm sein sohn als Nachfolger nicht wirklich zusagt und er deswegen wohl seine Tochter vorziehen möchte. Aber so ganz genau weiß ich das natürlich auch nicht… Aber auch hier zeigt ein vergleich, daß ja auch bei uns in euro noch etliche Staaten representativen Monarchien haben, die ja fast immer sehr verehrt werden, denke nur mal an die Hysterie als Lady Diana verstorben ist. Zu den Deutschen Kindern habe ich vor kürzem eine Intersannte Theorie gelesen, die in richtung der von Ramboküken geäußerte Vermutung von den Kindern als Luxusgut geht. Nach dieser Theorie leiden unsere Kinder vermehrt darunter, daß sie nicht mehr kind sein dürfen, da die Rollen zwischen den erwachsenen und den Kinder immer mehr verwischen. Die Eltern - so die theorie grenzen sich immer weniger aber, und geben somit immer weniger Orientierung, stattdessen werden die Kleinen immer mehr dazu mißbraucht, sich die Sorgen und Nöten der erwachsenen anzuhören/anzueigenen und somit schon viel zu früh in der Lage gebracht Aufgaben und Problemen mit wälzen zu müssen für die sie eigentlich noch viel zu jung wären, so daß ein normaler ausgewogenen Reifung und entwicklung hier manigfaltig gestört wird - so oder so ähnlich die Theorie!
    @Ramboküken
    Gute Idee, daß mit dem Drittland, hat ein gewisser Charm. Vor allem dürfte der Umstand, daß sich beiden in einem fremden Land also gewissermaßen in einer irgendwie bedrohliche Umgebung befinden dazuführen, daß sie sich noch enger um/an- einander kümmern und anlehnen wird, so daß alleine schon dadurch die Beziehung stabilisiert werden kann. Eine weitere Variante habe ich bei meinem letzten Thailandaufenthalt in erfahrung gebracht. Eine flüchtige Thaländische Bekannschaft an einer Essbude, mit der ich während des Essen ein paar Worte gewechselt habe, erzählte
    mir, daß sie mit einem Kanadier verheiratet wäre und zwei Kindern zusammen hätten. Die ein Hälfte vom jahr wären sie immer in thailand, die andere Hälfte in Kanada, und wohl schon seit 15 Jahre.Also mal hier, mal dort, scheint auch zu funktionieren, wenigsten schien sie mir nicht unglücklich zu sein.
    Zu den Frauen und ihren Freiern möchte ich sagen, daß ich solche Beziehungen auch massenhaft in Tunesien gesehen habe. Die bezeichnen das dort mit dem Word “Business” was meint , meist etwas ältere weise Europäerin läßt sich auf eine knakigen Tunesischen Gigolo ein und hält diesen finanziell aus. Genauso wie in Thaland oft die Farangs ausgezogen werden, geschiet das nicht selten diesen frauen, daß ihnen die große Liebe vorgeheuchelt wird, damit immer größere Geldbeträge und geschenke ihren besitzer wechseln können. Wie das ganze einzuordnen und zu bewerten ist, bin ich mir nicht so sicher. Natürlich ist sich das “Kaufen” eines Menschen bzw. dessen Liebesdienste oder umgekehrt das sich Aushalten lassen nicht grade appetitlich oder eine ehrenrührige Angelegenheit. Anderseits, wenn ich viele diese Frauen genauer betrachtet habe, war mir klar, daß viele von denen auf grund ihres Aussehen, wohl nur noch sehr schwer ihre Bedürfnisse auf gesellschaftlich akzeptierten Wegen erreichen. Viele waren - im gegensatz zu den hier angeführten blonden Schönheiten in der Karibik - außerlich meistens weit dvon entfernt irgendwie anziehend zu wirken. Kann man es solchen Menschen verdenken, daß auch sie noch ihren durchwegs noch starken Bedürfnisse zu erfüllen suchen? Obwohl ich es nicht wirklich gut fand, hab ich es auch letztendlich nie übers Herz gebracht diese Frauen zu verurteilen oder abzkanzeln, denn wenn ich in der Lage dieser frauen wäre, wäre ich mir nicht so sicher, ob ich nicht vielleicht ganz ähnlich handeln würde.
    bluewalker

  302. Rambokükenon 28 Jul 2008 at 01:23

    @Bluewalker
    Ja, ich weiß, bei Leuten, die sonst gar keine andere Möglichkeit haben an sexuelle Zuneigung zu kommen, habe ich auch etwas mehr Verständnis. Ich hab zB zwei männliche Freunde, die wirklich superlieb, intelligent, n guten Job haben, aber leider nicht sonderlich gut aussehen - und somit 30 und 33 immernoch Jungfrau sind! Wenn die zu ner Prostituierten gingen, würde ich das nicht schlimm finden, glaube ich. Also zumindest solange es nicht zur Gewohnheit wird. (Beide machen es aber nicht, sondern haben sich stattdessen eine Pornosammlung zugelegt.)

    Ja, stimmt diese Aufteilung mal in D, mal in Thailand ist auch ganz gut. Meine Eltern haben es ja so geregelt, dass wir immer in den Sommerferien nach Thailand geflogen sind und während des Restjahres hatten wir immer ganz viel Besuch von Verwandten oder Freundinnen meiner Mutter - vor 10 Jahren hat sich meine Mutter noch ne Plantage in Thailand gekauft und jetzt planen sie, die Winterhälfte in Thailand zu leben und die Sommerhälfte in Deutschland zu verbringen.

    Ja, der Theorie zu nichterwachsenen Eltern würde ich zustimmen. Habe ganz viele Freundinnen, die ein echtes Problem mit ihren Eltern und ihrer eigenen Identität haben, weil ihre Eltern superlocker waren und unbedingt die Freunde ihrer Kinder sein wollten - und weil so viel erlaubt war, 0 pubertäre Rebellionsmöglichkeiten zwecks Abgrenzung gegeben waren, und sie sich somit viel früher selbst darüber klar werden müssen, was richtig und was falsch ist, weil es keiner streng sagt und sie ihre eigenen Werte kreieren müssen. Das ist auf jeden Fall anstrengend.

    @Sanuk
    jaja, die Kaninchenbeziehung kann man durchaus mit manchen Pattayabeziehungen vergleichen. Mein sexuell frustriertes Männchen hat aber sämtliche Paarungsversuche aufgegeben (da das Weibchen dann immer panisch wegrennt) begnügt sich nun mit gegenseitigem Felllecken und frisst und klettert ansonsten viel. Und wenn das Kaninchen können - warum dann nicht auch Menschen?

  303. sanukon 28 Jul 2008 at 05:40

    ich habe einen guten Bekannten, der sich gerade hat scheiden lassen. Er läuft und läuft und läuft und klettert und klettert. Fressen weiss ich nicht, sieht man ihm zumindest nicht an, bei dem Laufpensum jeden Tag auch kein Wunder. Muss wohl irgendwie ne Droge sein, das laufen.
    Kaninchen sind nicht so weit entwickelt, wie Menschen, daher klappt das nicht so einfach bei Menschen. Allerdings:
    Die Leute im Knast oder in Guantan….. werden sich dann vielleicht auch irgendwann so wie dein Kaninchen fühlen…..
    und fressen und Fellecken (und klettern?)

    Sollen sich die Menschen denn Deiner Meinung nach verhalten wie dein Kaninchenbock?

  304. benion 28 Jul 2008 at 06:06

    hallo zusammen
    ich stimme mit Ramboküken überein, erstens was die Auswahl betrifft. Schon oft hab ich gehört, schau mal dieser alte Mann mit der jungen Thai. Meist kam die Äusserung von Frauen,das Alter der Thaifrau kann ich nicht genau sagen, aber ich schätze über 30 J. d.h. Differenz zu Mann ca. 30 - 40 Jahre. Auf meine frage ob sie, mekerinen, den Mann heiraten würde sagten sie entrüstet NEIN, obwohl der Altersunterschied zwischen ca. 5 -15 Jahre wäre. Nach der vermutlichen westlichen Wertvorstellung, hat ein Mann / Frau alleine zu sein wenn die Person keine PartnerIn aus unserer Kultur findet.
    Zu unserer Jugend; viele haben tatsächlich keinen Respekt mehr. Wie können sie das auch lernen, viele Eltern wollen nicht streng sein, Müde nach der Arbeit wenn beide berufstätig sind. Die Lehrer dürfen nicht mehr bestrafen, die Kinder sind ja immer unschuldig. Die Kinder bekommen alles was sie wollen, müssen sich ein Handy usw. nicht abarbeiten. Kinderarbeit, Entschuldigung. Obwohl ich zum Glück 2 normale erwachsene Kinder habe, muss ich sagen das es hier eine menge Verwöhnter, arroganter und faule Jugendliche hat. Ich war ab und zu in Thailand und hatte mit den meisten Jugendlichen dort sehr gute Erfahrungen gemacht. Bitte nicht falsch interpretieren, kein Sex.
    beni

  305. Berndon 28 Jul 2008 at 13:55

    Gruss an alle, hier mein comment:

    zu sanuk:

    Da ist doch etwas falsch bei Dir ruebergekommen, ich denke nur, dass man nicht blind alles fuer gut befinden sollte, was hier in Thailand praesent ist. Ich habe es durchweg mit gebildeten und auch erfolgreichen Leuten hier zu tun und die teilen meine Meinung und wissen, dass hier vieles im Argen liegt. Es geht um eine realistische Bewertung und da sind viele Dinge beeinflusst durch die grassierende Globalisierung doch sehr im Argen und die Basis all dessen ist die komplexe Erziehung und Bildung der Kinder. Ich habe mich nur gegen stark hinkende Vergleiche in anderen Beitraegen im Forum geaeussert, das bezieht sich auch auf die Gesellschaft.

    Bei uns im Buero (und wir arbeiten international auch in ganz Asien) ist man einhellig der Meinung, dass der westliche Lebensstil auf Dauer auch hier sich durchsetzen wird, mit allen negativen und positiven Aspekten.

    Zu Deiner Empfehlung sich nach Osteuropa zu orientieren, danke, hatte ein Angebot in Moskau, besser dotiert als hier, habe ich dankend abgelehnt, da werden Grundwerte und Grundrechte mit Fuessen getreten and only money is power.

    Leben ist Leiden, da bin ich mir nicht sicher, ob Du das nicht fuer Dich selber zur Lebensmaxime gemacht hast und ein bischen aufgesteckst und die Dinge in Deinem privaten Umfeld als nicht aenderbar hinnimmst. Das wuerde auch erklaeren warum Du fuer Dich ausserhalb dessen eine Balance suchst, Thailand sowie die Menschen als ueberaus positiv zu sehen und das zu geniessen und wer das nicht so sieht sollte nach Osteuropa gehen.

    Die dinge sind immer veraenderbar, ich habe mich nach meiner langen Strecke des Liebeskummers mit meiner Kleinen wieder angenaehert und nicht aufgegeben, insoweit bin ich belohnt worden, dass wir wieder zusammen sind und viele Gespraeche fuehren ueber das was war und ich muss nach wie vor sagen, ich habe mich benommen wie ein Idiot und entgegen auch den Rat meiner Freunde hat es sich fuer mich gelohnt fuer meine (unsere) Liebe zu kaempfen. Meine positive Einschaetzung ueber sie war richtig und was sie von vielen Menschen unterscheidet, sie ist lernfaehig und kann sich auf neue Situationen einstellen ohne das sie ihre Kultur und ihre Verantwortung gegenueber der Familie vergisst. Ich habe ihr erklaert, wie das in unserem Familien so funktioniert und wir haben uns da gut verstanden, ich muss deshalb nicht meine Erziehung und Kultur in die Ecke stellen und zu 100 Prozent zum Thai konvertieren, dass ginge auf Dauer nicht gut.

    Sie ist auch jetzt wieder bereit, wenn es fuer mich hier beruflich nicht gut laeuft, mit nach Deutschland zu gehen.

    zu bluewalker:

    Deine Betrachtungen hinsichtlich der Aussendarstellung von Kindern und Jugendlichen in Deutschland (oder EU) ist natuerlich alarmierend. Derenthalben bin ich trotzdem ueberzeugt, dass da weder wissenschaftliche Untersuchungen oder Verallgemeinerungen weiterhelfen. Nach wie vor liegt der Schluessel zum Ganzen in der Erziehung durch die Eltern. Man muss den taeglichen Kampf und die Fuersorge fuer die Sargnaegel immer wieder eingehen und eine klare Richtung vorleben ohne autoritaeres Gehabe. Das geht natuerlich nur, wenn ueber Generationen dieses Leitbild funktioniert hat, dass kann man intelektuell nicht lernen. Viele knicken halt ein, sei es durch berufliche Ueberlastung oder andere Einfluesse, wichtig ist aus meiner Sicht, die Kinder von Anfang an in alle Ebenen mit einzubinden, ohne natuerlich den besonderen Status als Kind ausser Acht zu lassen, dann lernen sie verantwortlich mit allen Problemstellungen umzugehen. Ich habe meinem Sohn nach mannigfaltigen Problemen in der Schule mal gesagt, er soll sich das nicht so zu Herzen nehmen, seine Familie wird ihn immer lieben und das soll er voneinander trennen und die schulischen Konflikte als loesbare Probleme einstufen, seitdem hat er da eine gute Distanz entwickelt und ist viel relaxter geworden, weil er weiss er braucht uns nichts vorzuluegen aus Angst vor Bestrafung oder wegen schlechter Noten. Die sind mir so was von egal, hauptsache er ist gesund und versucht ein guter Mensch zu sein.

    Aber es gibt in der Erziehung keine Rezepte die eine Garantie fuer wohlgeratene Kinder darstellen.

    Ich habe meine Kinder nie zu etwas gezwungen und war nie ein Ueberpapa oder habe sonstige Klischees bedient, ick war immer icke, und so mache ich das auch im Beruf und der Erfolg im Umgang mit Menschen gibt mir recht, auch wenn mein Bankkonto das nicht so positiv wiederspiegelt.

    Zur Arbeit Land und Leute:

    Ich bin hier von meinem thailaendischen Freund geholt worden, um die Effizienz und Zusammenarbeit in seinem Architekturbuero zu staerken und das bei 75 Leuten, zumeist alles Kreative, ich habe das genauso gemacht wie in der Erziehung meiner Kinder, mit einbinden in die Verantwortung, war bisher hier unbekannt, es wird gemacht was der Chef sagt, Diskussion oder eigene Meinung zaehlt nicht, das habe ich geaendert und der Output in den Projekten und der Umgang miteinander hat sich massiv verbessert, da bin ich stolz drauf und dass ohne Kenntnis der thailaendischen Kultur oder Mentalitaet der Menschen.

    So das wist es fuer heute
    Gruesse Bernd

  306. sanukon 30 Jul 2008 at 03:00

    Lieber Bernd,

    ich verstehe Dich “ein bisschen” und drücke Dir die Daumen, das Du nicht wieder enttäuscht wirst. Auch ich kenne Thai-German-Beziehungen, die seit 20 Jahren stabil sind. Und alle sind glücklich….
    Lass es Dir/Euch gut gehen.

  307. sanukon 30 Jul 2008 at 03:23

    Zitat Michael vom 20.6
    “Szene Nr. 1: Farang trifft Thaifrau in einer Bar

    Farang: Sie ist exotisch, sie ist schön, sie lächelt nett, sie mag mich wirklich; ich zahle einen so geringfügigen Betrag, das ist ja eigentlich keine Prostitution, es ist ja eigentlich so, wie wenn ich zu Hause meine Freundin zum Essen einlade; schau an, sie ist noch immer für mich da, wir treffen uns auch außerhalb der Bar, sie ist meine Freundin, wir sind beide hochverliebt.

    Thaifrau: Da kommt ein weiterer Kunde, der mich bezahlt; er ist angenehmer als die anderen sturzbetrunkenen, agressiven und stinkenden Typen; er behandelt mich nicht wie den letzten Dreck und wie eine Hure, sondern ist zuvorkommend und nett; er ist spendabel, mal sehen, ob da was daraus werden könnte, der ist zwar nicht mein Traummann, aber er scheint ganz okay zu sein und dann müsste ich nicht mehr jede Nacht in die Bar, denn ewig kann ich das ja auch nicht machen…

    Szene Nr. 2: Die Kampfphase

    Irgendwann wacht dann der Mann aus seinem exotischen Traum auf, stellt fest, dass es ja doch nicht um ihn sondern nur um sein Geld geht. Er versucht das aber immer wieder zu verdrängen und so wechseln sich die Hochs und Tiefs ab. Er kann nicht loslassen, denn dann müsste er ja zugeben, dass er auch nur einer von den vielen Trotteln ist, die sich ausnehmen lassen.
    Und so sagt er sich immer wieder, dass das so nicht sein darf, dass das ja auch gar nicht so gewesen ist, denn die Frau war ja auch tausendprozentig verliebt….und so geht das dann eine ganze Zeitlang hin und her.

    Szene Nr. 3: Das Ende
    Im Endeffekt muss der Mann sich doch eingestehen, dass er wie so viele, viele andere genau dasteht, wo er am Anfang stand, nur finanziell geschröpft und seelisch zerschunden.
    Er, der anfangs von den Thaifrauen schwärmte, dass sie wärmer, fröhlicher, freundlicher und humorvoller als die fürchterlichen Emanzen zu Hause sind, wird hart und eiskalt abserviert.

    Und die Frau? Die kehrt meist in die Bar zurück, wo sie von ihren Freundinnen stürmisch und freudig begrüßt und gefeiert wird.

    Und schon kann Szene 1 wieder beginnen – mit einem neuen männlichen Hauptdarsteller.”

    ICH HOFFE FÜR DICH, das dieses von Michael beschriebene Prozedere bei Euch NICHT zutrifft.
    Ihr werdet bestimmt sehr, sehr glücklich zusammen…….?

  308. abomaon 03 Aug 2008 at 04:15

    Habe eine Neue Liebe gefunden. Direkt, ohne Katalog. Ohne Vermittler.
    Sie ist so suess. Und anschmiegsam.
    Sie liebt mich wohl wirklich, will kein Geld.
    Ich habe jetzt erst Mal für uns eine Wohnung in BKK gesucht.
    Bin Mal gespannt, ob eure negativen Erfahrungen auch auf mich zurück fallen.

  309. Arnoon 03 Aug 2008 at 12:04

    Zufällig auf diese seite geknallt; lust auf infos über Thaifrauen.
    Den ganzen thread durchgeackert. Stunden verbracht..
    Gestern noch wollte ich nach Thailand..’ne süsse da, kennen gelernt bei TLL.. (ThaiLoveLinks), wollte nicht mehr alleine leben, mexikanische frauen gehen gar nicht… tausend gründe..
    Und “California Girls”… ?? hahaha.
    Bin einer der alten zausel, (56) rentner, lebe in Mexico, Baja California.. 20 km südl. v. San Diego.
    Heute alles gestrichen, abgesagt, kein bock auf Thailand und die “süssen”.
    Dank also an alle schreiber, die mich - ohne es zu ahnen - gewarnt haben, primär vor mir selbst. Alter schützt vor blödheit nicht !!
    Kannst keinem alten hund neue tricks beibringen; Thai lernen, kultur verstehen oder mindest vorgeben..
    War ‘ne schnaps idee, diese TLL site.
    SIE lebt eigentlich in der Schweiz, gescheiterte beziehung, hasst Europa, findet Europäer kalt u. herzlos, rackert sich als fabrikarbeiterin ab.. um zu hause (Chon Buri) mama und schwester und kind und… und.. zu versorgen.. ist am ende, kann nicht mehr.. und deshalb auf der suche nach einem, der ihr das alles in zukunft erspart. (mit seiner rente zu ihr nach Thailand zieht und ihr “hilft”, ein business aufzuziehen) Intelligent, hübsch, 36 erst.. also 20 jahre und welten zwischen uns..
    Gut, dass ich euch gefunden habe.
    Fazit: hier bleiben, Mexico u. US-California geniessen..
    Thanks again für teilweise sehr intelligente beiträge.
    Abgesehen von oftmals verheerender ortografie :-)

  310. sepplon 03 Aug 2008 at 21:05

    Hallo zusammen!

    Ich habe mich nun schon stundenlang durch diese Webseite gewühlt und es wird einfach nicht langweilig… Was diesen Thread angeht, bin ich allerdings ein bisschen erschlagen von den Informationen und Erlebnisberichten. Das hat mich sehr neugirig aber auch vorsichtig gemacht.
    Aber nun zur Sache. Ich bin gerade dabei eine Thailänderin kennenzulernen und bräuchte mal ein bisschen Hilfe. Schließlich möchte ich Anfängerfehler vermeiden. :-) Ich habe keine Erfahrung mit der thailändischen Kultur und Menthalität. Vor kurzem habe ich mich bei einer deutschen Singlebörse im Internet angemeldet. Dort habe ich dann diese bildhübsche Thailänderin entdeckt. Sie hat als Wohnort eine Stadt in meiner Nähe angegeben und gleichzeitig in ihrem Profil geschrieben, dass sie in Thailand lebt und arbeitet. Da mußte ich natürlich mal nachhaken… Wir haben dann auch gleich Emailadressen ausgetauscht und uns phasenweise täglich geschrieben. Ihr Vater ist deutsch, sie hat bereits 8 Jahre hier gelebt und ist wohl auch im Besitz einer unbefristeten Aufenthaltsgenehmigung. 2006 gings dann zurück in die Heimat. Sie hat kein Geheimnis daraus gemacht, dass sie zurück nach Deutschland will und einen Partner sucht, der sie dann natürlich unterstützt bis sie hier einen Job findet. Zur Zeit arbeitet sie wohl als selbstständige Massiererin in ihrem eigenen Shop. Neulich hat sie mich dann gefragt, ob wir uns nicht mal treffen wollen. Ok, dachte ich, ich wollte sowieso schon immer mal Urlaub in Thailand machen. Das würde aber erst Anfang nächstes Jahr klappen. Früher bekomme ich keinen Urlaub. Daraufhin wollte sie zu mir kommen, was ich ihr aber ausgeredet habe. Was soll sie hier wenn ich arbeiten muß? Habe ihr dann vorgeschlagen, dass wir uns beide eine Webcam besorgen und uns so ein bisschen besser kennenlernen. Tja, und nun geht’s los. Sie behauptet, dass eine Webcam in Thailand um die 100 Euro kostet. Sie hat natürlich kein Geld und fragt, ob ich ihr eine Webcam oder Geld schicken kann. Ist das erst der
    Anfang mit der Bettelei? Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass eine Webcam dort so teuer ist. Und bei dieser Singlebörse wird angezeigt wer mein Profil besucht hat. Sie war bisher nicht dabei… Mich macht es mehr als skeptisch wenn jemand so wenig Interesse zeigt. Geht es also doch nur um Geld? Mir ist schon klar, dass ich das
    wohl nur erfahren werde, wenn ich sie persönlich kennenlerne. Im Moment überwiegt noch die Neugier aber ich möchte erstmal noch nicht zuviel investieren. Ihr eine Webcam zu schicken würde mich finanziell nicht ruinieren. Ich möchte nur nicht als emotionales Wrack enden…

    Wie würdet ihr die Situation einschätzen? Bin dankbar für eure Meinungen.
    Schöne Grüße!

  311. sanukon 04 Aug 2008 at 03:19

    @ Arno
    Da hast Du ja noch mal Glück gehabt :-)) !!!
    Geniesse Deine Rente (Telekom? Post? Bundeswehr? )
    und geniesse Dein Leben in Freiheit.
    Du könntest natürlich mal Urlaub in Thailand machen und schauen, wie schön das Land und die Leute sind. Du WIRST Dich verlieben (in das Land) und immer wieder kommen wollen. Je nach Lebenslust und Verlauf wirst Du Dich auch anderweitig verlieben…..Garantiert!
    Probier es aus.

    @ Seppl
    Ich kann Dir nur empfehlen, mal irgendwann selbständig nach Thailand zu fliegen und ein paar schöne Wochen zu verbringen. Ohne Vorplanung. Ohne Verpflichtungen.
    Deine “Süsse” scheint nach meiner Meinung eine gute Freundin (oder Freund der Freundin?) zu sein, die das ganze professionnel managen. Die Leute sind oft sehr kreativ.
    Eine Web-Cam gibt es übrigens in jedem besseren Internet-Cafe in Thailand. Pro Stunde kostet das je nach Lokation zwischen 40 und 80 cent. Eine Web-Cam kostet in Thailand auch nicht mehr als hier (ab 10 €)
    Ich schätze mal, dass du es mit Profis zu tun hast. Das würde auch erklären, das die “Süße” gut deutsch spricht.
    Es MUSS natürlich nicht unbedingt schlecht sein, jemanden kennen zu lernen, der von Familienangehörigen vermittelt wird. Die wollen halt jemanden finden, der passt und dem Mädel eine SICHERE Zukunft garantieren kann. Der Rest stellt sich dann automatisch ein - oder auch nicht. “Money, makes the world go around, the world go around, the world go around!!!”

  312. Rambokükenon 04 Aug 2008 at 04:14

    @Seppl
    Ich würde die Frau an Deiner Stelle sofort vergessen! Hört sich nach - pardon - Schlampe an. Es ist eine absolute Frechheit von einer Internetbekanntschaft eine Webcam zu verlangen und darüber hinaus auch noch einen dermaßen hohen Geldbetrag. Und wenn die Frau tatsächlich bereits 8 Jahre in Deutschland gelebt hat, müsste sie eigentlich auch wissen, dass derartiges in Deutschland nicht üblich ist. Oder würdest Du bei einer deutschen virtuellen Bekanntschaft jemals auf die Idee kommen, ihr irgendwelche PC-Utensilien zu bezahlen?
    Ein Job als Masseuse hört sich ja auch nicht gerade prickelnd an. Ich deute das, genauso wie die Jobbezeichnung “Flight Attendant” eigentlich eher als Umschreibung für “Prostituierte”.
    Ich finde auch schon den Familienhintergrund der Frau verdächtig - die meisten in Thailand lebenden Mischlinge sind das Produkt von Weißen und Prostituierten,schätze also, dass bereits die Mutter Prostituierte war.
    Dass sie sich gleich so aufdringlich verhält und selbst nach Deutschland kommen will, finde ich auch etwas seltsam.
    Und das Nichtbesuchen Deiner Seite zeugt von kompletten Desinteresse. Wie ich ja oben geschrieben habe, sind sämtliche meiner Bekannten und ich bei irgendeinem Socialnetwork und alle haben da irgendeine Obsession und ALLE sowohl männlich als auch weiblich, checken das Profil ihrer Obsession teilweise bis zu 20x täglich, mindestens aber zweimal. Nicht nachsehen finde ich schon sehr seltsam, es sei denn Du hast auf Deinem Profil nichts zum Angucken.
    Ich an Deiner Stelle würd mir wen anders suchen.

  313. sanukon 04 Aug 2008 at 04:32

    @ rambo:
    Zitat Rambo:”Ich deute das, genauso wie die Jobbezeichnung “Flight Attendant” eigentlich eher als Umschreibung für “Prostituierte”.”
    Das finde ich aber nicht nett gegenüber den liebenswürdigen Stewardessen…….. Das sind bestimmt nicht alle Prostituierte, genauso wie die Grundschul-Lehrerinnen das nicht sind.

    ansonsten Übereinstimmung……

    Zitat Rambo:
    “die meisten in Thailand lebenden Mischlinge sind das Produkt von Weißen und Prostituierten”

    Bist Du nicht auch Mischling? Sei bitte etwas freundlicher zu Deinen Mitmenschen. Müssen alle Mischlinge von einer Prostituierten stammen?
    PS: wie geht es eigentlich Deiner Mutter - und Deinem Vater :-)

  314. Rambokükenon 04 Aug 2008 at 05:42

    @Sanuk
    Also ich kenne das so, das Prostituierte in Thailand immer scherzhaft als Masseuse, Flight Attendant und Caddy bezeichnet werden.
    Ja, ich bin auch Mischling. Aber ich würde sagen lediglich 10 % der Mischlinge sind unter normalen Bedingungen entstanden, es gibt ja sogar in der Königsfamilie Mischlinge, der Rest ist wohl eher Prostituierten zuzuschreiben, bzw irgendwelchen verlotterten Frauen. Deswegen haben meine Eltern ja auch 0 Kontakt zu irgendwelchen anderen Thai/ Deutschen Pärchen, weil die meisten Frauen in den Beziehungen doch eher einen sehr merkwürdigen Hintergrund haben.
    Habe im Studium mal ne Halbkoreanerin kennengelernt, deren Eltern dasselbe Problem hatten wie meine Eltern. (Also auch lieber keinen Kontakt zu anderen gemischten Pärchen hatten wegen der seltsamen Frauen.)
    Neee, und den Leuten will ich auch gar nicht nett gegenüber sein, weil deren Verhalten ja auch negative Auswirkungen auf mein Leben hat (die bestätigen ja immer wieder die negativen Vorurteile… gibt ja auch mittlerweile ne relative große Mischlingsgeneration von 20jährigen Halbasiatinnen, die sich so verlottert aufführen wie es ihre Mütter wahrscheinlich schon getan haben und besoffen in irgendwelchen Miniröcken und Spaghettishirts ihre nichtvorhandenen Brüstlein durch die Gegend schwingen und sich toooootal deutsch fühlen - und einfach nur lächerlich sind.)
    Naja, jedenfalls finde ich Seppls Internetbekanntschaft dubios. Ich kann ja immer nur wiederholen: bevor man(n) etwas unternimmt, erstmal überlegen, ob man das für eine Deutsche auch machen würde. Wenn nicht, lässt man es auch gegenüber einer Thai.

  315. benion 04 Aug 2008 at 07:13

    Selbständig Erwerbende Damen ” Nuten ” sind auf der ganzen Welt gleich. Es gibt Gute aber auch sehr viele weniger gute. Nun stellt sich die frage, welche ist gut? Thailänderinnen haben einen schlechten ruf, vor allem bei Westliche Frauen. Eifersucht? Sie sind ja schon gut. Nur wenn eine Frau aus Thailand hier lebt, wird sie gleich als Bargirl eingestuft, egal was sie macht oder gemacht hat, was eine Integration nicht sonderlich stützt und Frustet. Thailand hat sehr viele nette, anständige Leute. Die findet man aber meist nicht in Bars o.ä. Im Internet hat es auch viele dubiosen gestalten, Frauen und Männer. Wenn eine Inserentin den Beruf angibt sollte es ja kein Problem sein sich zu erkundigen. Eine Berufstätige einigermassen seriöse Thai fragt nicht nach Geld. Am ganzen Schlamassel sind wir Fa rang zur Hauptsache schuldig. Ich war zwei mal in Pattaya, das erste und letzte mal, wie sich die weissen dort aufgeführt haben, ich musste mich schämen ein weisser zu sein. Da wundert es mich nicht, wenn die Thai Frauen, auch Männer, denken alle weissen sind reich, da will ich auch was davon. Auch der Respekt geht verloren.
    Nun es ist ja so das man sich überall, über eine ernste Bekanntschaft erkundigt was sicher Zeit braucht, es ist leider im Nachbardorf. Hier in Europa wird, glaub ich, selten nach 1. Woche Bekanntschaft Heiratspläne geschmiedet. Nicht Stressen lassen.

  316. benion 04 Aug 2008 at 07:20

    Nachtrag: ich wollte mit dem vorhergehende Artikel nur zum Ausdruck bringen das es auch gute Thai’s hat, aber man das gesunde misstrauen nicht ablegen darf, auch wenn sie, zugegeben,noch so süss, hübsch,lieb usw. sind.

  317. joergon 04 Aug 2008 at 21:01

    webcam für 100 ,- €
    das ist echt lachhaft, wo der ganze krempel doch eh in asien hergestellt wird
    @rambo:
    also ich habe einige deutsch-Thai ehen im Bekanntenkreis.die sind alle ok und ich weiß definitiv, daß die Frauen nie als bargirls gearbeitet haben.
    Sowas lässt sich ja ganz einfach überprüfen, nach Thailand fliegen und die Liebste mal am Arbeitsplatz besuchen.

  318. bluewalkeron 04 Aug 2008 at 22:33

    @Seppl

    irgendwie weiß ich nicht, was ich von Deiner Geschichte halten soll. Du schreibst sie hat einen Deutschen Vater und hat bereits 8 JAhre hier in deutschland gelebt und wäre erst 2006 nach thailand zurück um dort zu arbeiten? Und wohl wie du schreibst selbständig ihren Massagasalon betreibt. Ist doch seltsam, daß jemand nach noch nicht mal zwei jahre nach Deutschland zurück will, und nun ausgerechnet Deine Hilfe braucht, obwohl sie ja hier sicherlich dann auch Familie und Freunde etc. hat? Ich weiß zwar nicht, ob ich deinen engel jetzt unrecht antue, aber die ganze Geschichte hört/liest sich irgendwie schräg und ungegoren an finde ich. Wenn sie wirklich ernsthaft interesse an einer parnerschaftlichen Beziehung hat - was ihr beiden ja zu dem jetzigen zeitpunkt, wo die ganze Beziehung anscheinend erst lediglich auf Emailverkehr fußt - dann dürften ihr 10-15 € für eine Webcam nicht zuviel sein.
    Wenn Du zu einem solchen zeitpunkt schon Geld rüberschieben mußt, wo soll denn das mal aufhören? Falls dein Nachname nicht zufällig Rockefeller, Onasis oder Gates heißt, wäre ich mit Beziehungen, die von vornherein auf finanziellen Interessen beruhen, eher doch vorsichtig!
    bluewalker

  319. sepplon 05 Aug 2008 at 00:31

    Hey, habe garnicht mit so vielen schnellen Antworten gerechnet… :-)

    Dachte ich mir schon, dass der Preis für eine Webcam totaler Blödsinn ist. Damit weiß ich eigentlich auch schon genug. Sie hat oft betont, wie wichtig ihr Ehrlichkeit, Vertrauen und Respekt sind. Wenn sie jetzt schon mit dem Flunkern anfängt, zieht sie einer evtl möglichen Beziehung schon mal gleich den Boden unter den Füßen weg.

    @Ramboküken: ganz so krass sehe ich das allerdings nicht. Wenn ihre Mutter tatsächlich eine Prostituierte war, dann ist es ja schon fast wieder legitim, wenn sie mit allen Mitteln versucht nicht genauso zu Enden. Ich habe hier irgendwo gelesen, dass Thais nicht vorausdenken können oder wollen. Vielleicht sind ihr die Konsequenzen ihrer fragwürdigen Geschichte garnicht bewußt. Ok, ich will hier nichts schön reden aber man kann eben nur spekulieren…

    @bluewalker: ja, genau das habe ich auch gedacht. nach 8 jahren hat man doch freunde/bekannte hier. und hat man nicht mit einer daueraufenthaltserlaubnis auch automatisch eine arbeitserlaubnis? dann kann das doch alles nicht sooo schwer sein…

    Diese ganze Aktion war von mir überhaupt nicht geplant und ich wäre nie soweit gegangen, wenn da nicht die (angebliche) Aufenthaltserlaubnis wäre. Mit Heiraten habe ich im Moment nämlich nichts im Sinn. Vielleicht sehe ich das anders wenn ich mal irgendwann dort gewesen bin und es mich positiv erwischt hat… :-) Denn trotz all der Kritik und den hier genannten negativen Eigenschaften könnte ich mir durchaus vorstellen, es mal mit einer Thaifrau zu versuchen. Macken haben wir doch alle. Und was ich bei deutschen Frauen schon an Arroganz und Oberflächlichkeit erlebt habe, das geht garnicht…

    PS: bitte nicht auf Kommasetzung achten. Meine Stärken sind auf andere Bereich meiner Persönlichkeit verteilt… ;-)

  320. sanukon 05 Aug 2008 at 00:57

    @ seppl
    gib deiner “Süssen” doch mal diesen Thread/Link zum studieren….
    Und Du wirst NIE WIEDER etwas von ihr hören.
    Nur so ein Gefühl
    MfG

  321. sepplon 05 Aug 2008 at 01:22

    @sanuk: gute Idee :-)

    Es gibt schon wieder Neuigkeiten: Ich habe ihr gestern, bevor ich Eure Antworten gelesen habe, noch geschrieben, dass ich das mit der Webcam nicht ganz glauben kann und dass ich kein Geld schicken will. Jetzt hat sie mir ihre Telefonnummer geschickt. Was sagt man dazu?

    Ich denke, dass ich ihr diese Vorwürfe mal höflich formuliert unter die Nase reiben werde. Das dürfte den gleichen Effekt haben.

    Schöne Grüße!

  322. Rambokükenon 05 Aug 2008 at 03:27

    @Joerg
    Ja, ich weiß, mein Kommentar zu deutsch/thai-Ehen gestern war etwas übertrieben. War gestern aber ein paar Stunden lang in Nazistimmung. ehem. Allerdings muss ich auch sagen, dass meine Mutter bis auf einen thailändischen Hausarzt hier zu keinen Thais Kontakt hat (der hat ebenso auch nur Kontakt zu meiner Mutter).
    @Seppl
    Ich war gestern etwas übertrieben drauf. Ich tendiere aber auch ganz allgemein dazu den Begriff Prostituierte als Sammelbegriff für Frauen zu verwenden, die entweder Prostituierte sind oder Pornodarsteller, Gogogirl, Frauen, die diverse One Night Stands pro Woche haben oder Frauen, die sich von irgendwem aushalten lassen oder Frauen, die nur mit Leuten zusammen sind, um Bestätigung zu bekommen. Verwende das also eher als Kategorie in moralischer Hinsicht.

    Sie für ihr Verhalten zu kritisieren finde ich gut. Finde überhaupt, dass das alle, denen so ein Verhalten begegnet, dass direkt kritisieren sollen, mit dem Hinweis darauf, wie Thailänderinnen in der Welt gesehen werden. Vielleicht spricht sich das dann mal dort rum. Auch bei Geldanfragen wegen angeblichen Arztkosten und wegen irgendwelcher Medikamente, würde ich an Eurer Stelle immer scheinheilig fragen, wie das Medikament heißt und dass ihr es ja für sie hier besorgen könnt und hinschicken könnt.

    Hm. Das mit der Telefonnummer kann aber auch einfach nur Stufe zwei des Köderns sein. Merkt halt, dass Du misstrauisch bist und tut jetzt so, als würde sie eine Privatverbindung zu Dir aufbauen wollen.

  323. sanukon 05 Aug 2008 at 04:09

    @seppl
    ist bestimmt ne Mobil-Rufnummer?
    Aber egal, such Dir eine sparsame Call-by-call Vorwahl und ruf sie an. Sie wird ja wohl nach 8 Jahren D-Aufenthalt deutsch sprechen, oder?
    Halt uns auf dem Laufenden.
    Kannst sie ja mal über ein Internet-Chat mit Camera sehen zu versuchen………..
    Viel Spass :-))

  324. sanukon 05 Aug 2008 at 04:16

    @ Rambo
    nimmst Du Medikamente oder bist z.Z. nicht so gut drauf?

    Bleib locker, Du hast es verdient.

  325. Rambokükenon 05 Aug 2008 at 04:41

    @Sanuk
    Nee, nur gereizt, hat auch nix mit dem Thema zu tun. (In meiner Straße hat son Afroshop geöffnet, der wohl zentraler Treffpunkt aller Schwarzen geworden ist und jetzt gröhlen und hupen die immer von 11 uhr abends bis 2 uhr morgens rum und wenn man tagsüber an denen vorbeiläuft, schnalzen sie einem hinterher (wie auch allen anderen frauen). sowas nervt. verlasse das haus wegen denen schon immer per hinterausgang - und kann somit momentan nachvollziehen, warum es mehr weibliche nazis als männliche nazis gibt. was etwas absurd ist, da ich ja selbst mischling bin.)

    naja, um mal was zum thema zu sagen: per skype telefonieren ist doch am billigsten, handy würde ich nur fürs versenden von videos verwenden.

  326. Rambokükenon 05 Aug 2008 at 04:44

    naja und außerdem bin ich auch muffelig, weil meine internetobsession seit 5 tagen in der versenkung verschwunden ist! hmr! es kann also auch schief laufen, wenn die strecken so kurz sind.
    naja, aber ansonsten fühle ich mich auf der seite hier ja gut aufgehoben, wir scheinen ja alle an einem projektionsproblem zu leiden.

  327. Benion 05 Aug 2008 at 06:54

    der Vorschlag von Ramboküken ist wirklich das beste. Vermutlich schreibt deine Mail bekannte aus einem Internetcafe. Zumindest in allen grösseren Orten haben die Betreiber 1. eine Webcam installiert. 2. auch Skype. Braucht es als Standard. Schreib Ihr per E-Mail, Sie soll dir ein SMS senden, ist nicht teuer von beiden Seiten aus gesendet.

  328. bluewalkeron 05 Aug 2008 at 13:22

    @Ramboküken

    Man ist ja noch deswegen noch lange nicht in Nazistimmung/-gesinnung, weil jemand sich wegen Lärm und Anmache Belästigt fühlt. Das diese Leute dann auch noch zufällig eine schwarze Hautfarbe haben, kannst Du ja nix dafür. Es wäre ja eher umgekehrt ein Zeichen von Rassismus, wenn Du nur weil diese Menschen aus Afrika kommen, Dir nicht eingestehen willst, berechtigten Ärger Ausdruck zu verleihen. Und wenn Du wie Du schreibst, deswegen schon dazu übergegangen bist den Hinterausgang zu benutzen, ist das schon ein massive Beeinträchtigung Deines Wohlbefindens. Jedenfalls hat das mit Nazitum oder Rassismus - und auch nicht mit “Projektionen” zu tun, sondern Du hast einfach zu recht eine Scheißwut auf diese Leute, was ich verstehen kann.

    Ich denke mal, das die meisten Menschen auf der welt, mehr oder weniger starke Tendenzen zu Rassismus, Sexismus etc. in sich tragen. Alleine deswegen schon, weil es ja oft auch gar nicht so sehr mit bewußt formulierte Gedanken einhergeht, sondern ja meistens aus unbewußten Ängsten, Unwissenheit und kollektiven Stereotypen gespeist wird. Der Glaube, man selber ist absolut frei oder Immun dagegen, dürfte wohl eine Illusion sein. Besser ist warscheinlich sich seine Unzulänglichkeiten bewußt zu sein, denn nur so hat man die Freiheit sich immer wieder mal kritisch zu hinterfragen und sein eigens verhalten/Ansischten zu reflektieren. Und Letzteres machst Du ja durch die obige Thematisierung. In diesem Sinne, dir einen streß- und Belästigungsfreien Tag!
    bluewalker

  329. sepplon 05 Aug 2008 at 23:30

    @sanuk:
    Ja, wir schreiben auf deutsch. Sie schreibt gebrochen, versteht aber eigentlich alles. Ihre Nummer fängt mit +66-857.. an. Die 8 ist für Mobil und 57 die Ortsvorwahl, oder?
    Mit diesen Call-by-Call Vorwahlen kenne ich mich garnicht aus. Hab gerade mal im Netz gesucht… da gibts schon welche für 1,5 cent pro Minute. Kommt das hin? Das ist ja fast schon zu günstig um wahr zu sein. Ich verstehe diese Tarife manchmal nicht. Ein Gespräch ins thailändische Mobilfunknetz ist billiger als ins deutsche Festnetz?
    Das könnte einen Versuch wert sein. Mal sehen, was sie zu sagen hat. Ich melde mich dann wieder.
    Haut rein!

  330. sepplon 06 Aug 2008 at 00:59

    Noch was zum Thema Abzocke:
    Ich bin der Meinung, dass diese Singlebörsen im Internet eine einzige Abzocke und pure Zeitverschwendung sind. Mit gerademal 2 Mädels ist bei mir sowas wie regelmäiger Kontakt über mehrere Wochen entstanden. Die eine ist meine “Süsse” und die andere eine Chinesin, die gerade als Au-Pair in meiner Nähe arbeitet. Und ob ich die jemals im realen Leben treffen werde, ist noch lange nicht sicher. Jetzt könnte man denken, ich habe einen Fetisch für Asiatinnen aber das liegt wohl eher daran, dass die deutschen es nicht nötig haben zu schreiben. Wozu auch? Die meisten Singlebörsen sind für Frauen kostenlos. Da kann man sich ja mal eben anmelden und den Marktwert testen… Oder es handelt sich um Fakes die einem mehrmals täglich das Postfach voll spammen. Möchte mal wissen, ob es wirklich Leute gibt, die darauf reinfallen. Dann wird’s nämlich erst richtig teuer… Ups, vielleicht sollte ich meine “Süsse” doch lieber gleich abschießen! :-)
    Lange Rede, kurzer Sinn. Ich habe für den “Spaß” jetzt €30 für ein Jahr ausgegeben. Abgezockt wird überall wo es was zu holen gibt. Das ist kein thailändisches Phänomen. Wenn man weiß, was einen erwartet kann man die Kohle auch gleich in Pattaya investieren, da bekommt man wenigsten was für’s Geld geboten… ;-)

    Apropos Pattaya. Habe hier diesen Thread “Geld, Sex, Liebe” (oder so ähnlich) gelesen und mir dieses Video angesehen… Ich dachte immer, US-Amerikanische Talk Shows sind der Gipfel menschlicher Totalausfälle aber das hat mich echt schockiert. Haben die Thaifrauen das wirklich nötig? Selbst dort muß es doch auch halbwegs attraktive Europäer mit geben die spendabel sind.

  331. Rambokükenon 06 Aug 2008 at 12:16

    @Seppl

    ich würde mich eher bei socialnetworkseiten wie myspace.com und facebook.com eintragen. das ist kostenlos für alle und das einzige risiko das man hat, ist das die leute nicht zurückschreiben. ist zwar keine datingseite, es gibt aber die suchfunktion “leute die ernsthafte beziehungen suchen”. unter leute finden kann man dann frauen aus thailand suchen. habe mir das mal angeguckt (auf myspace) und von 18-68 sind eigentlich ganz sympathische dabei.

  332. Rambokükenon 06 Aug 2008 at 12:19

    @bluewalker

    danke für den rassismuskommentar. komme mir teilweise wirklich wie ein nazi vor, weil ich nach solchen begebenheiten immer von “ALLEN schwarzen” als schlimm spreche, was ja gar nicht stimmt. hab aber im studium mal n schwarzen kennengelernt, der genau denselben hass auf schwarze hatte wie ich auf nuttige thailänderinnen, weil er meinte, dass ihn frauen wegen des machoverhaltens vieler schwarzer ebenfalls meist als macho einschätzen bevor er auch nur ein wort gesagt hat.

  333. Rambokükenon 06 Aug 2008 at 12:23

    auf http://www.myspace.com gibt es übrigens auch videos von jemandem, der seine versuche ein “goodthaigirl” vor ort kennenzulernen gefilmt hat (hatte bei dates kamera laufen) - ist zwar den mädchen etwas fies gegenüber, fand das aber sehr interessant anzugucken, sind etwa 20 kleine desillusionierende filmchen. auf http://www.myspace.com muss man oben rechts in der suchfunktion videos “goodthaigirl” eingeben, dann kann man alle sehen.

  334. sanukon 12 Aug 2008 at 18:43

    @ rambo
    Die Videos auf myspace anzuschauen ist ja so was von öde und langweilig. Oder ich habe die,die du meinst noch nicht gefunden? War irgendwas mit Essen an einer Garküche……
    Ich glaube, solche Seiten bedeuten oft Zeitverschwendung!

    @ seppl
    flieg mal nach Pattaya und mach ein paar Tage Urlaub dort. Und mach Dir selbst ein Bild. Und BILD Dir Deine Meinung :-))

    nochmal @ rambo
    Die Schwarzen wirken auf Dich vielleicht genauso wie die (unter-) Hemdsärmeligen Farangs in kurzen Hosen und Badelatschen auf manche Thais. Die (letzteren) können noch so arm sein, haben aber immer noch gepflegte, saubere Kleidung an. So war es jedenfalls mal.
    Hier noch ein bisschen Wasser für die Diskutanten:
    Umfrage: Ist es richtig, dass
    1. Schwarze Männer stinken, aber unten rum von der Sonne verwöhnt wurden?
    2. Italiener alle gute Liebhaber sind?
    3. Deutsche alle ordentlich sind?
    4. Holländer alle Shit rauchen?
    5. Polen alle Auto- und sonstige Diebe sind?
    6. Franzosen das Essen- und Geniessen erfunden haben?
    7. Türken alle Frauen verachtende Machos sind?
    8. Russen im Ausland alle Dollar-Millionäre sind und literweise Edelvodka trinken?
    9. Thai-Frauen alle in ihrem Leben irgendwann mal Prostituierte waren???
    (um damit aufs das Thema zurück zu kommen!!!)

    Bin gespannt auf EURE ERFAHRUNGEN!!!

  335. Rambokükenon 13 Aug 2008 at 00:41

    @sanuk

    nee, das meinte ich nicht. das war irgendwie n typ, der bei allen dates ne kamera dabei hatte und die desaster gefilmt hat - weil: die frauen konnten zwar alle ein bisschen englisch, aber grade mal eben, um zu fragen, ob das essen schmeckt oder scharf ist usw….welch tiefsinnige unterhaltungen da doch zustande kommen….
    und natürlich bedeuten solche seiten - wie auch foren wie diese oder fernsehgucken oder lesen oder trinken zeitverschwendung. das ist ja auch der sinn der sache!
    nach pattaya würde ich ja nicht grad fliegen, um nen eindruck von thailand zu bekommen. ebensowenig nach ko samui oder phuket oder chiang mai oder bangkok. da kann man dann ja genauso gut nach malle fliegen, bloß, dass die menschen anders aussehen. obwohl…noch nicht mal das wirklich…
    ansonsten: ein hoch auf alle vorurteile! hauptsache ich bin nicht betroffen. hahaha.

  336. Rambokükenon 13 Aug 2008 at 00:48

    ps: natürlich sind alle kleinasiaten frauenverachtende machos! von denen bekomme ich am häufigsten den quatsch zu hören, dass asiaten sich ja wenigstens noch ordentlich benehmen, wie sich das für frauen gehört! und das sogar von leuten, die hier sozialisiert sind und studierten. zonk!
    das vorurteil, dass alle schwarzen stinken, kannte ich ja noch gar nicht. ich kenne nur den unsinn, dass völker angeblich unterschiedlich riechen (hahaha!) - taucht sogar immernoch in irgendwelchen schwachmatischen zeitungen auf.

  337. sanukon 13 Aug 2008 at 04:50

    @rambo
    wohin würdest du denn fliegen, als neuer Thailand-Tourist?
    In den ISAAN? oder nach Kanchanaburi? oder nach ????

    Das mit dem stinken, war natürlich rhetorisch gemeint. Natürlich stinken auch O-Deutsche Frauen wenn sie Polyester Pullis von früher tragen……

    Deine Orthografie ist schrecklich. welche schwachmatischen zeitungen meinst du denn?

  338. Rambokükenon 13 Aug 2008 at 05:24

    @ Sanuk
    Hauptsache ist, dass der Inhalt stimmt. In kaum einem Forum wird auf Groß- und Kleinschreibung geachtet, macht man beim Simsen ja auch nicht.

  339. sanukon 13 Aug 2008 at 22:12

    @rambo
    achsohatteichnochgarnichtgewusstdeshalbdauernmeinesms schreibbemühungenauchimmersolangenajawiederwas dazugelerntdertaghatsichgelohntlässtsichauchvielbesserschreibenwennmannuraufdeninhaltundnichtaufdieortografieachtenmussfrageistnochnichtbeantwortetlächel

  340. sanukon 13 Aug 2008 at 22:14

    irgendwiefehltdajetztwashinten
    fragenwarennochnichtbeantwortet

  341. benon 16 Aug 2008 at 06:28

    Nur kurz zum riechen. es stimmt tatsächlich mit den unterschiedlichen Ausdünstungen. Es ist kein Vorurteil. Es hat mit der Nahrung bzw. Gewürzen zu tun. Ausserdem haben anscheinend die Weissen und Roten Blutkörper auch einen Einfluss.

  342. sanukon 17 Aug 2008 at 04:07

    @ben
    meine Ausführungen waren eher ironisch gemeint. Aber wenn du die Aussage wissenschaftlich belegen kannst, wäre es doch sehr interessant………
    Südeuropäer die viel Knoblauch gegessen haben riechen allerdings auch anders als Kartoffel essende Schweden.
    Deutsche, die viel Knoblauch gegessen haben, riechen eben genauso wie die Mittelmeeranrainer. Trotz weisser und roter Blutkörperchen. Oder liege ich da falsch?
    Die Thais riechen übrigens überhaupt nicht, weil sie sich immer und regelmäßig waschen?
    Und die Thai-Frauen riechen meist sehr unaufdringlich frisch und sauber. Womit wir wieder beim Thema wären :-))

  343. bluewalkeron 17 Aug 2008 at 13:25

    @sanuk

    sogar jeder Mensch hat seinen eigenen ganz individuellen Körpergeruch. Dieses “Erkennungsprinzip” hat sich hauptsächlich bei allen Arten von Herdentiere durchgesetzt, wo Kind und Mutter sich auch stark am Geruch wiedererkennen und somit wiederfinden können. Beim menschen hat das deswegen - wenn auch noch schwach vorhanden - keine Bedeutung mehr, weil wir alle ein ganz spezielles individuelles Aussehen zu eigen haben. Der persönliche Geruch zum Wiedererkennen von Personen also keinerlei Bedeutung mehr haben. Hinzu - oder vielleicht auch als Folge hiervon - hat sich unser “Riechkolben” bzw. unser Riechvermögen stark nachgelassen. Aber Hunde zum Beispiel können uns noch sehr wohl an unserem Geruch erkennen. Das dieses Prinzip denoch auch bei uns, wenn auch eher unbewußt noch eine gewisse Rolle spielt, zeigt sich an solche Redewendungen wie “jemanden nicht riechen können” etc. Sexualforscher behaupten sogar, daß die Partnerwahl stark vom Geruch beinflußt wird, weil der persönlchen Geruch von Personen angeblich Informationen über die Genen, die Gesundheit etc gespeichert sind, und wir dies unbewußt für unsere Partnerwahl mit berücksichtigen. Von daher ist es sicherlich auch kein Gerücht, daß die verschiedenen Völker auch ihren eigenen speziellen Geruch aufweisen. Das hat aber mit sauberkeit etc natürlich nichts zu tun. Das aber auch Essgewohnheiten den persönlichen Geruch beinflussen kann dürfte wohl auch stimmen. Einfach mal sehr viel Knobloch konsumieren und irgendwann gelangt dieser Geruch auch über die Haut wieder nach draußen.

    bluewalker

  344. Michaelon 17 Aug 2008 at 16:41

    Thema Buddhismus

    Komme gerade nach fast 2 Monaten Thailand-Aufenthalt zurück. Daher bin ich bisschen spät dran, möchte aber unbedingt was zu eurer Buddhismus-Diskussion beitragen.

    Da vor allem die Deutschen – vor allem durch die Medien - eine sehr verklärte Vorstellung vom Buddhismus haben, ist es meiner Ansicht nach höchste Zeit, sich der Wahrheit zu stellen.

    Dazu tragen glücklicherweise Veröffentlichungen und Bücher von Menschen bei, die es wagen, kritisch über den Buddhismus zu schreiben. Denn das ist noch immer größtenteils verpönt. Da sich aber auch mittlerweile sexuell und psychisch missbrauchte Kinder zu Wort melden, erreichen die Berichte eine größere Zuhörerschaft.

    Der Buddhismus ist KEINE friedliche Religion. Sie nutzt den Glauben und vor allem die Angst der Menschen schamlos aus, die ihr letztes Hemd dafür geben, um im nächsten Leben besser leben zu können – und vor allem der Hölle zwischen den Leben zu entrinnen. Das ist nämlich vor allem der Stellhebel, mit dem die Leute in Angst und Schrecken gehalten werden, denn in diesen „Zwischenhöllen“ warten auf die Menschen Höllenqualen. Kein Wunder, dass sie ihr ganzes Geld in die Tempel tragen, um diesen Höllen zu entkommen.
    Darüber hinaus ist es längst kein Geheimnis mehr, dass hinter den Klostermauern kleine Jungs, Mädchen und Frauen sexuell missbraucht werden. Einige wenige Lamas wurden deswegen auch verurteilt und manche haben sich nach Entdeckung selbst umgebracht. Die meisten werden jedoch gedeckt. Leider sogar vom Dalai Lama, der vom Treiben seiner Lamas weiß, aber nichts dagegen unternimmt. Aber in Asien ist es eben so wie hier bei den Priestern halt auch. Vielen, den man Sex und Zärtlichkeit verbietet, drehen halt irgendwann durch. Und hier in Deutschland werden pädophile Pfarrer ja auch meist woanders hin versetzt als dass sie bestraft werden. Das was hinter den Klostermauern abspielt wird schön unter den Teppich gekehrt.

    Und der hier so hoch geschätzte Dalai Lama verbirgt hinter seinem Dauerlächeln, dass er wie so viele andere Religionsführer gehörig Dreck am Stecken hat (z.B. Nazi-Verbindungen, der japanische Sektenführer, der für den Giftgas-Anschlag in Tokios U-Bahn verantwortlich ist, war sein Freund und er hat sich heute noch nicht von ihm distanziert usw, usw…).

    Der tibetische Buddhismus lehrt in manchen Schriften, dass Mönche, die sich an minderjährigen Mädchen vergehen, durch die weibliche Energie der Erleuchtung näher gebracht werden.
    Der hierzulande so verehrte Buddhismus ist nämlich in Wirklichkeit höchst Frauen feindlich. Das fängt schon damit an, dass ausschließlich Männer erleuchtet werden können und Frauen erstmal als Mann wiedergeboren werden müssen. In alten Schriften steht sogar, dass Frauen ab 30 von Dämonen besessen sind.

    Schlimm ist auch wie mitleidlos der Buddhismus den Menschen gegenüber ist, die es in ihrem Leben schlecht getroffen haben. Denn die haben ja was Schlimmes in ihrem vorigen Leben verbrochen und deswegen geht es ihnen jetzt schlecht wie z.B. Behinderte und Arme. Die haben an ihrem Leid selbst Schuld. Die Klassengesellschaft in Thailand ist sehr strikt und die reichen Leute schauen extrem auf unter ihnen stehende herab (habe ich überall in den teuren Restaurants und Clubs erlebt. Und auch ihre Angestellten werden als Untermenschen behandelt).

    In Deutschland haben aber alle ein so rosiges Bild vom Buddhismus, dass alle, die es auch nur wagen, ein kritisches Wort zu sagen, gleich gesteinigt werden. Dabei hat so gut wie keiner auch nur die geringste Ahnung vom wirklichen Wesen des Buddhismus. Der hat eine genauso blutige und grausame Geschichte und auch Gegenwart wie jede andere Religion auch. Es gibt viel Gutes und viele gute Menschen. Aber es gibt genauso die Schattenseiten. Und die werden hinter diesem (dämonisch) täuschendem Lächeln versteckt. Dahinter vermutet keiner Schlechtes.

    Und dass das Geld verbraten wird, das die Leute in die Tempel tragen, wundert mich auch nicht. Es gibt ja sogar Mönche, die den Leuten gegen Geld die Lottozahlen voraussagen. Das ist übrigens super beliebt. Lottozahlen lassen sich die Thailänder sehr gerne von allen möglichen Leuten voraussagen. Besonderen Zulauf hatte kürzlich ein Thailänder, der eine Schlange heiratete. Da sind die Leute (übrigens sogar ein Minister der aktuellen Regierung) von weit her angereist, um sich persönlich von ihm beraten zu lassen. Das ist der nächste Punkt: Der weit verbreitete Aberglauben, was natürlich auch mit dem Bildungsniveau zusammen hängt.

    Bevor ich aber gleich aus dem Forum verstoßen werde, anbei ein paar Links, damit ihr euch selbst informieren könnt. Ich hoffe, dass viele dann ein realistischeres Bild vom Buddhismus haben – und auch besser die Nöte der Thailänder verstehen, die in ihren fürchterlichen Ängsten gefangen sind, aus denen sie sich mit Geld freikaufen wollen.

    Buddhismus – keine Religion des Friedens:
    http://www.trimondi.de/Lamaismus/Weltartikel.htm

    Sexueller Missbrauch durch buddhistische Mönche:
    http://www.iivs.de/~iivs01311/EN/links.htm#SEXABUSE

    Missbrauch von Kindern in buddhistischen Klöstern:
    http://www.iivs.de/~iivs01311/EN/links.htm#CHILD

    Linksammlung über Gewalt und Kriege durch den Buddhismus:
    http://www.iivs.de/~iivs01311/EN/links.htm

    Dalai Lama soll wegen Verletzung der Menschenrechte angeklagt werden:
    http://www.trimondi.de/

  345. Largoon 17 Aug 2008 at 19:01

    @Michael = B U L L S H I T

    Buddhismus ist friedlich - das was die Menschen daraus machen, kann scheisse sein!

  346. sanukon 17 Aug 2008 at 19:45

    @Michael
    Bin eigentlich kein Freund von Religionsdiskussionen. Hierzu sollte sich jeder seine eigene Meinung bilden und seinen eigenen Weg gehen. Ich habe es mir daher auch erlaubt, Deine links NICHT anzuklicken. Womöglich würde ich dann Meinungen von anderen Fraktionen suchen wollen und verlinken.
    Wie du richtig sagst, haben eine Vielzahl katholischer Priester Kinder geschändet. Die katholischen Kirche hat in Amerika hierzu Milliardenvermögen aufgelöst und in Entschädigungsfonds für die Opfer gesteckt.

    Ich pesönlich habe die Thai-Mönche (was haben DIE eigentlich mit dem Dalai Lama zu tun?????) immer als freundlich und kompetent erlebt. Ich glaube, das sie unter dem Strich den Menschen dort mehr HELFEN (Gesundheitsberatung, Schule, Lebenshilfe, psychologische Beratung) , als schaden. Wenn es hier schwarze Schafe gibt, sollten die genauso verfolgt werden, wie andere Kriminelle.
    Was waren denn Deine persönlichen Erfahrungen mit buddhistischen Mönchen? Woher beziehst du Dein Wissen?

    Welche Erfahrungen hast Du mit THAI-FRAUEN gemacht? Die sind nämlich hier das THEMA…..Oder warst du zwei Monate in einem buddhistischen Tempel?
    :-))

  347. sanukon 17 Aug 2008 at 19:55

    Mist, jetzt habe ich aus Neugier DOCH drauf geklickt. Scheint sich bei den links um ein und denselben Autor (Victor & Victoria Trimondi) zu handeln, der hier seine Bücher vermarkten will. Nicht sehr repräsentativ……

  348. sanukon 17 Aug 2008 at 19:55

    Michael Trimondi?
    :-))

  349. Michaelon 17 Aug 2008 at 22:38

    Ich wollte vor einiger Zeit Buddhist werden, da ich einige Bücher gelesen hatte und das Gedankengut sehr wertvoll finde.
    Es ist beim Buddhismus aber so wie bei allen anderen Religionen auch: Das Gedankengut ist wertvoll, was der Mensch daraus macht oft eine Katastrophe.
    Der Buddhismus war auch mein Hauptmotivator (vor den Frauen, die ich sehr schön finde) nach Thailand zu reisen.
    Doch ich habe dort nur bestätigt gefunden, was ich befürchtete. Der Glaube hat mit dem ursprünglichen buddhistischen Gedankengut so gut wie nichts mehr zu tun, sondern ist dem Aberglauben gewichen.
    Den Leuten wird wie in allen anderen Religionen fürchterlich Angst gemacht, um sie gefügig zu machen - und um vielfach an ihr Geld zu kommen.
    Natürlich wird auch viel Gutes im Namen des Glaubens getan.
    Meine Antwort war aber vor allem auf den Geldbaum gemünzt und auf Spätzünder, der ständig für den Tempel bluten soll…

    @Sanuk
    Wie alle deine Antworten zeigen, bist du immer schneller im Schreiben als im Denken.
    Die Trimondis haben kritische Bücher zum Buddhismus veröffentlicht, das ist richtig.
    Die Linksammlung ist auch von ihnen. Aber es ist eine Sammlung aus dem Internet. Daher repräsentativ, da viele Quellen.
    Mit nur draufklicken eignet man sich eben kein Wissen an, lieber Sanuk, sondern nur mit lesen und sich eingehend informieren.
    Es lohnt sich, mal das aus deutschen Medien geprägte Image des Buddhismus genauer zu beleuchten.
    Ein wundervoller Repräsentant ist übrigens auch Lama Ole Nydal, der den Buddhismus in Europa bekannt machte - und seine Stellung als Lama dazu nutzte, mit über 3000 ihm ergebenen Frauen Sex zu haben, wie er übrigens ganz stolz selbst berichtet!

  350. Michaelon 17 Aug 2008 at 22:40

    @largo
    Gewalt und Kriege im Zeichen des Buddhismus

    Buddhism and violence – Bernard Faure

    http://www.cfr.org/pdf/correspondence/xFaure.php

    The Terror Koan – American Buddhists contemplate violence

    http://www.beliefnet.com/story/89/story_8930_1.html

    The ethics of war: Buddhism – BBC

    http://www.bbc.co.uk/religion/ethics/war/buddhism.shtml

    On Pacifism and Buddhism

    http://www.ycsi.net/users/reversespins/pacify.html

    Karma of compassion in the face of terrorism

    http://www.tibet.ca/wtnarchive/2001/10/21-2_4.html

    Buddhism and Violence

    http://www.zfr-online.de/zfr-abstract-2003e.html#bretfeld
    Buddhism and War: A Study of the Status of Violence in Early Buddhism - James A. Stroble
    www2.hawaii.edu/~stroble/BUDDWAR.HTM

    The War Gods behind the Mask of Peace – V. and V. Trimondi

    http://www.trimondi.de/SDLE/Part-2-09.htm

  351. Largoon 17 Aug 2008 at 23:06

    Michael, diese Links interessieren mich nicht.

    Es gibt kein schlechtes Wetter - nur schlechte Kleidung.
    Buddhismus ist eine friedliche und positive Philosophie.
    Die mitunter negative Auslebung ist eine Schande und zu bedauern. Punkt.

    Viele schlechte Dinge geschehen und geschahen im Namen anderer Dinge, die an sich nichts schlechtes an sich haben.

    Buddhismus ist nicht schlecht - war es noch nie - wird es nie sein.
    Menschen sind schlecht.

    Thailand ist vom Buddhismus geprägt, ja, von deren eigenen Varianten, gemischt mit Schamanismus, gemischt mit alten Traditionen etcetera.

    Du verbringst zu viel Zeit mit Internetquellen und Zitaten und willst uns deinen Kram aufdrängen, sonst würdest du dir ja wohl hier keinen abtippen und dabei total vergessen, worum es in diesem thread geht.

  352. sanukon 18 Aug 2008 at 03:03

    @ Michael
    Danke für Dein Feedback zu meinen Beiträgen.
    Lama Ole hat glaub ich nichts mit Thailand zu tun. Oder?
    Largo hat Recht!
    Versuch DU es mal bei den Zeugen Jehovas. Da kannst du von Haus zu ziehen und eine (neutrale) Zeitschrift für 50ct verkaufen. Das wäre bestimmt was für dich. Macht Dich frei.
    Deine Links, die du mit immer mehr Power hier veröffentlichst, interessieren glaube ich keinen hier unter diesem Thread. Vielleicht findest du ja irgendwo im Internet Deine Gemeinde. Hier nicht.
    Fragen beantwortest du ja auch nicht. Was hast du 2 Monate in Thailand gemacht. Wahrscheinlich hast du als Billigtourist die Gastfreundschaft der “Dummen” Thais ausgenutzt. Könnte ich mir fast vorstellen.

  353. abomaon 18 Aug 2008 at 05:11

    Kommt mal wieder runter. Kein Streit.
    Kein Stress machen. Also ich bin soooooo glücklich, hier in BKK. Könnte gar nicht schöner sein.
    Buddhismus hin oder her. Muss sich ja nicht jeder anziehen.
    Thailand ist schön.
    Ich bin verliebt. Und glücklich. Wirklich.

  354. Josephon 23 Aug 2008 at 04:12

    Habe die Seiten oben mit Interesse stundenlang gelesen.
    Ich war in Pattaya und habe mich verliebt.
    Ich war in Khonken und habe die Familie kennen gelernt. Alle sehr nett und lieb.
    Meine neue Freundin will kein Geld!!!
    Sie will nur mit mir zusammen sein und mich irgendwann mal heiraten. Ich bin nur ein einfacher Handwerker.
    Wenn ich das oben alles werte, bin ich wohl ein Glückspilz, oder, was meint Ihr?
    Sie liebt mich wirklich? Ich bin ein bisschen verunsichert.
    Soll ich?
    Grüße aus Bayern

  355. joschy aus australienon 27 Aug 2008 at 04:32

    Hey Joseph,

    Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser.

  356. sanukon 27 Aug 2008 at 04:36

    @ Joseph
    Natürlich “liebt” Sie Dich! Vielleicht 100%ig.
    Melde Dich mal wieder, wenn die ersten Probleme auftauchen. Mama krank, Bruder krank, Moped kaputt?
    Deine ist wirklich eine völlig neue Geschichte. Geniesse Deine Zeit mit Deiner Liebsten. Du BIST ein Glückspilz. Sei aber nicht irgendwann ein “Dumdeutscher”, o.k.?
    Will Dich nicht entmutigen!

  357. sepplon 27 Aug 2008 at 19:31

    Moin,
    bei dieser ganzen Buddhismus-Diskusion habe ich ja völlig den Faden verloren…
    @Rambo: danke für den Tip mit MySpace. Eigentlich bin ich absoluter MySpace-Gegner. Dachte immer, dass das eher was für 12-18 jährige ist… gucken kann man ja mal :-)
    Das mit meiner Thailand-Bekanntschaft hat sich warscheinlich auch erledigt. Es ist garnicht so einfach mal eben günstig nach Thailand zu telefonieren. Call-by-call funktioniert bei vielen Anbieten nicht und die normalen Preise sind echt unverschämt. Bei Alice €1,29/min. Kennt ihr http://www.peter-zahlt.de? Funktioniert auch nach Thailand aber nur ins Festnetz und sie hat nur ein Handy. Internetcafe ist ihr auch zu teuer. Sie meinte, dass sie für einen Flug zu mir sparen muß… immerhin hat sie anscheinend verstanden, dass es von mir kein Geld gibt. Mir wurde das alles dann aber doch zu blöd, da habe ich meine Bedenken per Email geschickt. Darauf hat sie geantwortet, dass sie keinen Mann will der ihr immer misstraut. Jetzt überlege ich, ob ich es ihr nochmal etwas deutlicher erklären soll oder ob ich es einfach gut sein lasse? Bin ja schon noch neugierig und zu verlieren habe ich auch nichts. Solange ich rechtzeitig den Absprung finde und nicht auch ein “Dummdeutscher” werde kann man das Spiel ja noch mitmachen… :-)
    Schönen Gruß!

  358. Tobiason 27 Aug 2008 at 20:20

    Mal was anderes. Meine Freundin laesst mich nicht Ihre Fuesse kuessen, warum? Leider ist unsere Kommunikation noch nicht so weit das Sie mir das wirklich erklaeren kann. Es ist mir nicht so wichtig, dass ich Ihre Fuesse kuessen kann (war nur rummspielen und schmusen), ich bin halt nur neugierig.
    Weiss jemand warum? Hatte noch nie zuvor eine Thailaendische Freundin und daher auch kein Vergleich ob das an der Gegend liegt oder generell ist.

    Weiss jemand eine Antwort?
    Danke schon mal!

    Tobias

  359. Largoon 27 Aug 2008 at 20:32

    @ Tobias

    1. in Thailand ist es unhöflich, mit Fußsohlen auf ältere und ‘höhere’ Personen zu zeigen
    2. Füße gelten nicht als der sauberste Körperteil
    3. man läuft ja so oft es geht barfuß durch Thailand - eventuell möchte sie nicht, dass dein Mund ’schmutzig’ wird
    4. vielleicht ist sie einfach nur kitzelig

    frag sie doch einfach :-)

  360. Tobiason 27 Aug 2008 at 21:07

    @ Largo

    Vielen Dank, alles sehr plausibel … vor allem punkt 4 ;)
    Habe schon wieder vergessen was kitzelig auf Thai heisst, werde das aber heute Abend schon wieder aus Ihr rauskitzeln :) … mit dem groessten Vergnuegen versteht sich!

    Danke nochmals und bis spaeter

    Tobias

  361. Largoon 27 Aug 2008 at 21:13

    @ Tobias

    keine Ursache (mai bpen rai)

    kitzelig auf Thai = dschakatschie // djakadjie

    Viel Erfolg // Spaß :)

  362. Tobiason 28 Aug 2008 at 19:32

    @ Largo

    Also rausgefunden habe ich es nicht … spassig war es trotzdem. Na vielleicht wenn Sie mal richtig gut deutsch kann (oder ich richtig gut Thai), wird dieses enorm wichtige Geheimnis gelueftet. Kann sich also nur noch um Jahre handeln.

    Lerne nun gerade mein unbekanntes Thailaendisches Wesen kennen. Und neben den normalen Mann / Frau (Miss)Verstaendigungsproblemen, kommen halt auch noch die wirklich sprachlichen dazu. Werde weiterhin beob/achten was Sie so wie tut und dann mal einen Erlebnisbericht und / oder wieder Fragen stellen.
    Es sind doch groessere Unterschiede als ich dachte. Oben wurde ja schon mal die Individualisierung der Europaer und der mehr ‘Herdengetriebenen’ Asiaten aufgezeigt.
    Manchmal weiss ich wirklich nicht worann ich bei Ihr bin und was in Ihr vorgeht.
    Wie gesagt, normal fuer Mann und Frau ;) aber hier halt noch verschaerft.

    Positiv denken, alles wird gut, die Hoffnung stirbt zuletzt.

    Also bis spaeter

    Tobias

  363. Kalleon 30 Aug 2008 at 18:47

    @Michael

    Naja das Thema Buddhismus wurde hier wohl identisch mit kulturellen Faktoren betrachtet. Diese Vermischung schiebt dem Buddhismus Aspekte unter, die er definitiv nicht trägt. Z.B. Aberglaube ist kulturell verankert. Aberglaube gibt es auch in Westeuropa von Leuten die in die katholische oder evangelische Kirche gehen, schwarze Katzer, Freitag der 13. und was weiß ich nicht alles. Das hat aber nichts mit Katholizismus oder Evangelismus zu tun. Und Lottospieler gibt es hierzulande auch reichlich. Warum die Thais darauf stehen hat meiner Meinung nach mit 2 Faktoren zu tun: 1. weil Glücksspiele sonst verboten sind, bleibt nur das Lotto. 2. Weil es häufig die einuzige Chance oder Hoffnung ist aus der Armut herauszukommen.

    Der Buddhismus ist absolut friedlich, wer mal in buddhistischen Tempelanlagen war wird diese Atmosphäre auch so aufnehmen. Ich gehe gerne mal gemeinsam mit einem Mädel in den Tempel, bringe Opfer, lasse mich segnen und genieße die ruhige Ausstrahlung des Lamas wenn er einen gut gemeinten und für die betreffende Person passenden Ratschlag mit auf den Weg gibt.

    Zum Thema Erleuchtung als Ziel des Buddhismus muss man sagen, dass verschiedene Wege angeboten werden von der Reduktion der (ablenkenden) Aussenwelt durch Zelebrierung von banalen Aktivitäten wie Kartoffelschälen oder Hof fegen mit äußerster Konzentration bis hin zu stundenlangen Mantras. Die weibliche Energie ist tatsächlich ein wichtiger Faktor für die Erleuchtung weil sie nur jemand bekommen kann, der beide Aspekte (männliche und weibliche Energie) in seinem Körper und Geist vereinigen kann. Insofern ist der Umgang mit Frauen jungfäulich oder zumindest noch recht jung, keine Barfrauen, tatsächlich eine Hilfe. Entgegen dem Glauben ist hier allerdings ein tatsächlicher sexueller Kontakt überhaupt nicht notwendig. Ganz im Gegenteil wird dabei ein Ventil betätigt, durch das wichtige Energie auf dem Weg zur Erleuchtung einfach in einem Orgasmus verpufft. Frauen haben es in der Tat schwerer als Männer in die Erleuchtung zu kommen, weil der männliche Aspekt für sie schwieriger zu realisieren ist (Macht und Zerstörung), Männer dagegen können leichter den weiblichen Weg (Hingabe und Auflösung) beschreiten.

  364. sanukon 02 Sep 2008 at 21:48

    @kalle

    Bist Du (ICH?) ein “Erleuchteter”? Nur weil du dich den Frauen hingibst und hinterher die Beziehung wieder auflöst?

    Oder habe ich da wieder mal was falsch verstanden?

  365. abomaon 05 Sep 2008 at 04:06

    Habe hier einen interessanten Beitrag kopiert, um mal wieder auf das Thema zurück zu kommen:
    Ist denn so etwas überhaupt möglich?

    Na klar gibt es Liebe zwischen einem Bargirl und einem Farang. Solange der Farang jeden Monat seine hart ersparten Euros nach Thailand Schickt und das Girl in Saus und Braus lebt, gaukelt sie ihm die große Liebe vor. Tägliche SMS, oder E - Mails sollen bestätigen wie sehr sie ihn Vermisst.

    Die Girls sind großartige Schauspielerrinnen, die auf Kommando weinen und lachen können, dazu kommt noch sie können einen psychologisch so beeinflussen, dass der Farang ihr freiwillig die Kohle schickt.

    Manchmal frage ich mich warum die Girls trotzdem an der Bar weiter arbeiten, obwohl sie von ihrer so genannten grossen Liebe monatlich 10.000-20.000 Baht überwiesen bekommen.

    Ein Girl erzählte mir mal, dass sie einen Boyfriend in Deutschland hat, der ihr jeden Monat 25 000 Bath Überweist und dass sie in 8 Wochen nach Deutschland fliegt, um ihn zu heiraten. (habs mit eigenen Augen gesehen). Darauf frage ich sie, warum sie dann noch an der Bar arbeitet? Sie sagte zu mir, daheim in meinem Dorf ist es zu langweilig und die sexuellen Gelüste wollen ja auch mal gestillt werden.

    Ein anderer Fall: als ich mal nach Bangkok flog saß neben mir eine gepflegte Thaifrau, die sehr gut Deutsch sprach, sie war schon vier Jahre verheiratet. als sie mir sagte, dass ihr Mann nicht mit konnte weil er auf die Kinder aufpassen müsse und sie müsste zu Hause nur etwas erledigen, wobei sie ihn eh nicht gebrauchen könne. Kurz vor der Landung gab sie mir ihre Handynummer und meinte: ich solle sie halt mal in einer Woche anrufen. Als ich sie anrief, kam sie gerade in Pattaya an und wir trafen uns in einem Restaurant.

    Nach dem Essen fragte sie mich ob ich ihr nicht das Hotel bezahlen würde, sie würde das Geld mir in anderer Weise wieder zurückgeben. Mir hat’s die Sprache verschlagen, das hätte ich von der nie gedacht! Darauf sagte ich zu ihr ob sie denn kein Geld mehr hätte. Sie sagte dann, sie hätte Zu Hause fast das ganze Geld verspielt, das ihr Mann mitgab. In Pattaya wolle sie sich jetzt etwas dazuverdienen, so dass es nicht auffällt.

    Solche Geschichten gibt es zu hunderten und ich frage mich immer wieder wie man einem Bargirl das Geld hinten und vorne nur so reinschieben kann, während in Deutschland sich jeder Mann vor Unterhaltszahlungen drückt.

    Wahre Liebe mit einem Bargirl gibt es selten und denke daran, sie liebt :

    1.

    ihre Familie
    2.

    dein Geld
    3.

    und du kommst ganz zum Schluss, wenn überhaupt.

    Einen Vorwurf kann man den Bargirls nicht machen, da sie unter finanziellen Nöten leiden, dazu nicht mit Geld umgehen können, bzw. einen anderen Bezug zum Geld haben als wir.

    NICHT ALLE Ladies sind “nur” hinter dem Geld her. Es sind auch ein paar Goldstücke darunter!! Aber diese muss man erst mal finden!

  366. Largoon 05 Sep 2008 at 13:19

    @ aboma

    Recht haste. Es gibt auch Ausnahmen… aber die finde erstmal.
    Manche (oder viele?) Barfrauen haben auch keine andere Wahl… Überwiegend ist es wohl so, wie von dir beschrieben.
    Die Männer, die davon nichts wussten oder wissen wollen sind schon extrem naiv. Punkt.

  367. sepplon 06 Sep 2008 at 02:36

    Ich konnte es nicht lassen und habe mit meiner Bekanntschaft noch ein bisschen rumdiskutiert… Es ist wirklich unglaublich. Sie hat es geschafft, mit wenigen Emails so gut wie alle hier erwähnten Vorurteile zu bestätigen. An sachlichen Argumenten war rein garnichts zu holen. Stattdessen hat sie gemeint, ich hätte schlechtes für mein Karma getan und werde als Hund wiedergeboren… falls ich nicht sowieso gleich in die Hölle komme. Womit wir wieder beim Buddhismus wären… :-) Zum Schluss wurde sie dann auch noch frech. So ein süßes lächeln und doch so falsch. Was für eine erbärmliche Nummer.
    Auch wenn eigentlich kein Schaden entstanden ist, von Thaifrauen habe ich erstmal genug. Ich war noch nie in Thailand aber ich will unbedingt mal hin. Mal sehen wie das wird mit diesen ganzen Geschichten im Gepäck…

  368. Largoon 06 Sep 2008 at 02:44

    Seppl, Thailand ist toll.
    Und da du ja nun schon einiges über die Thaischlangen weisst, brauchst du beim Schlafen nur ein Auge aufzuhalten anstatt zwei ;-)

  369. sanukon 06 Sep 2008 at 03:40

    @ aboma
    Danke für den Beitrag. Trifft den Nagel auf den Kopf.
    @ Largo
    Ich glaube, wir sind Seelenverwandt.
    @ Seppl
    Mach es, flieg mal hin. Und du wirst immer wieder hinfliegen. Weil das Land wirklich schön ist. Buch am besten erstmal eine Pauschalreise, da wird alles für dich organisiert- und im Moment dürften Schnäppchenpreise drin sein, aufgrund der Unruhen. Die müssen Dich aber nicht beunruhigen…. Dir passiert NICHTS. Es sei denn Du verliebst Dich unsterblich, aber dazu s.o. :-))

  370. Rambokükenon 06 Sep 2008 at 04:43

    @Seppl
    Was für eine katastrophale Frau! Wie ich schon sagte: weg damit.
    Oh und zu MySpace. Neee, wenn ich mich nicht täusche, ist das offiziell erst ab 18 erlaubt. Man kann außerdem auch alle Leute, die jünger als das sind blockieren. MySpace ist ja eigentlich n Socialnetwork zum Musikhören. Bei Facebook kann man ja auch mal gucken, obwohl das eher dafür gedacht ist, mit einem bereits bekannten Leuten Kontakt aufzunehmen.

  371. Largoon 06 Sep 2008 at 15:28

    also ich hab auch einfach welche bei
    http://www.thailandfriends.com
    kennen gelernt.
    es ist auch von vorteil, wenn man schon vorher selektieren kann, da ja die “gebildeteren” relativ gut englisch sprechen.

    @ tschai lööi Thiirak 5555

  372. s.thaion 22 Sep 2008 at 01:09

    Tja, ich hab mich da anscheinend auch ganz schön mit meiner Thaifrau reingeritten.
    Hochzeitsgeld und Haus für die Eltern (beides zusammen läuft auf die Million Baht zu) habe ich ja noch
    gerne gemacht.
    Aber so langsam leuchtet mir ein, dass ich wohl auch die Rente für sämtliche Verwandte und die Ausbildung deren Kinder
    aufkommen muss. Das scheint alles kein Ende zu nehmen…

    Das Haus zieht anscheinend immer mehr Hilfsbedürftige auf sich - da kommen Telefonanrufe bei meiner Frau an, das z.b. eine alte Dame
    doch noch einmal eine Art “Theater” sehen würde, bevor sie ablebt. Das wird natürlich zu ihr gebracht, wie auch anders herum und beläuft sich schätzungsweise 400!!!€.
    Als nächstes wird eine Verwandte krank (wurde von irgendeinem Vieh unter der Dusche gestochen oder gebissen, seitdem hat sie Atembeschwerden) - die natürlich nicht die staatliche Taksin-Versicherung hat - das macht dann 30 Baht für jeden Tag Krankenhausaufenthalt.

  373. s.thaion 22 Sep 2008 at 01:12

    verschrieben - 1500 baht Krankenhaustag oder 30 euro meinte ich! Und die gute Dame ist schon bald 10 Tage in der Klinik!

  374. sanukon 23 Sep 2008 at 04:30

    @s.thai
    Hallo,
    da hat es Dich ja wohl schwer erwischt. Lebst Du in Thailand oder in Europa?
    Das mit dem Brautgeld war sicherlich eine gute und richtige Entscheidung. Dann solltest Du den Rücken frei von der Familie haben??? (Wenn sie fair ist)
    Wie sich das ganze entwickelt, sieht es ein Bisschen so aus, als ob du als “CASH-COW” angesehen wirst, von der weiteren Verwandschaft. Das solltest du freundlich aber bestimmt ablehnen/abwehren, ohne als Cheap-Charly da zu stehen. Sag denen, Du bist kein Millionär (obwohl sie das natürlich annehmen) und brauchst dein Geld zum Leben mit Deiner Familie. Und hast Schulden bei der Bank (das verstehen die meisten, weil sie das ja kennen)
    Frag doch mal deine Frau, was sie dazu sagt. Wo hast Du sie denn kennen/lieben gelernt?

  375. Kalleon 24 Sep 2008 at 18:51

    @sanuk

    Naja ich beschäftige mich intensiv mit Themen wie Erleuchtung und Buddhismus. Viele sind ja auf der Suche nach dem Sinn des Lebens. Wie hat mal ein berühmter Zen gesagt ?
    “Man hat den Sinn des Lebens gefunden, wenn sich die Frage nach dem Sinn nicht mehr stellt.” Ist natürlich auch zu einfach weil sich die Frage bestimmt bei 80% der Bundesbürger nicht stellt und es eine famose Behauptung wäre, sie wären erleuchtet.
    Auch kann man im Alltag erleuchtet werden und anschließend profane Dinge tun. Diese Rückkehr aus der Erleuchtung schaffen noch viel weniger als die Erleuchtung selbst. Es ist aber nichts erstrebenswertes dauerhaft erleuchtet zu sein. Auch betteln wirklich Erleuchtete nicht um Anerkennung oder gar Anpreisung. Aber lassen wir das Thema, es geht ja um Frauen hier.

    s.thai kann ich gut verstehen. Und das mit der Brautauslöse würde ich mir gut überlegen. Üblich sind Beträge von 50.000 bis 100.000 BAHT. Die Forderung von 1 Mio ist schon frech. Schließlich geht es um Liebe usw. Und wenn Du wirklich mit ihr zusammenbleibst wirst Du sowieso schon im Laufe der Zeit auf 1 Mio BAHT kommen für die Eltern und Verwandten. Und glaube bloß nicht, dass die Bettelei aufhört wenn Du wirklich 1 Mio. Ablöse bezahlt hast. Die gehen dann davon aus, dass mindestens eine 2. oder 3. Million noch drin ist.

    Ich habe mit meiner Kleinen, die ich im Januar kennengelernt und im April nochmals besucht habe, kurzen Prozess gemacht. Weil sie mich nicht verstanden hat oder nicht verstehen wollte habe ich jetzt jeglichen Kontakt Ihrerseits (der zum Schluss immer mit Geldwünschen gespickt war) abgeblockt. Jetzt geht’s mir besser und meinem Konto auch. Wirklich vermisst habe ich sie nach dem letzten Thailand Aufenthalt eh nicht mehr. Das ständige Gezicke beim 2. Besuch ging mir dann schon auf die Nerven und mit Liebe machen war dann auch nicht mehr viel. Ich konnte froh sein, dass Sie überhaupt mit mir auf einem Zimmer schläft.

    Ich rate Dir dringend 2 oder 3 Besuche in Thailand zu machen bevor Du sie heiratest und ehrlich die Augen offen hälst wieviel Liebe noch vorhanden ist. Am Anfang immer viel.

  376. Kalleon 24 Sep 2008 at 18:56

    @s.thai
    Hab gerade gelesen, dass Du schon geheiratet hast. Ignorier mal meine Ratschläge, dachte Du stehts kurz davor. Naja jetzt ist das Kind im Brunnen. Musst Du selbst entscheiden, jede Thai-Beziehung hat ja auch noch einen individuellen Charakter auch wenn es viele auffällig Gemeinsamkeiten gibt.

  377. sanukon 26 Sep 2008 at 04:54

    @kalle
    Du begnadeter Philosoph, oder bist du schon ein Erleuchteter?

    Danke trotzdem für Deine Info. Weiss nur nicht: War die wirklich für MICH? Oder für Kalle? Ich verstehe mich hier eher als Berater, nicht als Betroffener.
    Zum Thema:
    Recht so! Wenn Dir DEINE Kleine schon wieder mit Geldforderungen kommt, ist Deine Entscheidung auf jeden Fall richtig. Daran erkennt man auch den Charakter.
    Ich versuche so oft, wie möglich in Thailand zu sein, weil es einfach einzigartig ist. Die Menschen, das Essen. Sex-Tourismus ist nicht meine Intention.Interessant ist, das die Dummdeutschen immer nur Freundinnen haben, NIE Prostituierte! Und die “Freundinnen” nehmen sie dann aus. Auf ihre charmante Art.
    Der Weg ist das Ziel.
    In welchen Gebieten treibst du Erleuchteter dich denn in Thailand immer so herum?
    Egal: kann nur jedem empfehlen, 2-3 mal pro Jahr nach Thailand zu fliegen, wenn es möglich ist. Das iast besser als jede REHA.

  378. stevenon 29 Sep 2008 at 04:48

    Ich denke es muss immer ein kompromiss gefunden werden…in dem sich die frau ebenso anzupassen hat wie der mann, sonst ist es zum scheitern verurteilt! ich selbst kenne viele thais hier in deutschland und glaube mir ich habe durchweg schlechte erfahrungen gemacht. der typ frau ist fast immer gleich: geldgierig, lautstark, unverschämt und unkontrolliert im verhalten…sprich: übermässig zocken, saufen und prügeln…jaja du hast richtig gehört…ich habe daraus jedenfalls gelernt! es ist nicht alles gold was glänzt! gruss aus süddeutschland

  379. stormyon 29 Sep 2008 at 04:55

    hallo sanuk, was schreibst du da eigentlich für einen Unsinn? Erstmal sind wir Deutschen keine “Dummdeutschen”, noch nehmen wir die ach so armen Thai Frauen nicht aus so wie du es da hinschreibst (Ausnahmen gibt es immer!). Jedenfalls teile ich deine Ansicht überhaupt nicht, denn so schön Thailand sein mag ist es nicht automatisch das Paradies. Es gibt ebenso schöne Länder aber du scheinst mir da irgendwo engstirnig zu sein sonst würdest du nicht so schreiben! Keine Frage Thailand ist schön aber die Karibik auch….nur mal soviel…und was die Frauen anbelangt so gibt es leider viele die ihrem Ruf nicht alle Ehre machen…vor allem wenn sie in Deutschland sind! Geh ruhig so oft du wilsst nach Thailand aber meinen REHA Aufenthalt suche ich mir selber aus…dazu brauche ich nicht deine Ratschläge!

  380. sanukon 30 Sep 2008 at 01:38

    @ steven
    Na klar, diese Sorte kenne ich auch. Das ist der übriggebliebene Bodensatz. Frauen der untersten Kaste. Die können, nachdem sie ihren gutgläubigen Mann aus Deutschland gefunden haben, natürlich jetzt die Sau rauslassen. Spielen, Saufen, rum schreien. Und geldgierig sind sie sowieso, sonst könnten sie sich das ausschweifende LEBEN hier ja auch nicht leisten.
    Und der “dummdeutsche” Mann zahlt alles….!???

    @ stormy
    Wer lesen kann, hat Vorteile. Ich habe nie gesagt, dass der Dummdeutsche die Thai-Ladies ausnimmt, sondern wohl eher umgekehrt!!!
    Natürlich ist Thailand nicht das Paradies, im Gegenteil: manchmal es ist eher die Werbeabteilung der Hölle.
    Deshalb ja auch so anziehend und süchtig machend….
    Natürlich gibt es auch andere schöne Länder, ausserhalb Thailands. Aber nirgendwo auf der Erde so liebenswerte, unbeschwerte Menschen. Das ist allerdings auch im Umbruch. Man kann die Uhr nicht anhalten. Die Globalisierung macht auch vor Thailand und seinen Menschen nicht halt.

    Nochmal zum l-a-n-g-s-a-m m-i-t-l-e-s-e-n:
    1. Glaubt nicht alles, was Ihr erlebt. (Es ist nur ein Traum)
    2. Nehmt die “Liebesbeweise” eurer “Freundinnen” nicht gar zu ernst
    3. Haltet euer Geld zusammen
    4. Geniesst euren Urlaub in Thailand. Ohne Einschränkung.
    Vor allem das Essen.
    5. Versucht mal, Urlaub ohne Thaifreundin in Thailand zu machen (Ich meine die professionnelle Freundin): das lässt euch wachsen im Ansehen und im hierarchischen Denken der Thais.
    6. Lasst Euch nicht auf dubiose (Geschäfts-)Abenteuer ein. Du kannst als Ausländer in Thailand kein erfolgreiches Geschäft auf Dauer machen.
    7. Fahrt so oft wie möglich und immer wieder hin, das bildet. Man lernt bei jedem Aufenthalt wieder dazu.
    8. Macht Eure REHA, wo Ihr wollt.
    9. Erlebt den Unterschied zwischen Karibik und Thailand.
    10. Greift keine Forumsteilnehmer an, wir sitzen alle in einem Boot.
    11. Macht Euch nicht ohne Not zum “Dummdeutschen” :-)) Wenns auch schwerfällt……..
    12. Wenn Euch Thailand nicht gefällt, fahrt NIE WIEDER hin!!! Das geht am besten, wenn man erst gar nicht mit dem Land anfängt. Danach ist es meist zu spät, denn Thailand macht süchtig. Es gibt viele Immer-Wieder-Kehrer.

  381. Didion 30 Sep 2008 at 06:53

    es ist schon interessant, sich die verschiedenen Fraktionen durchzulesen, die mich so etwas an Fussball erinnern:
    - da gibt es die eher pessimistische Fraktion
    - da gibt es die eher optimistische Franktion
    - da gibt es die Schiedsrichter, die eher schlichtend für beide Seiten eingreifen
    - tja, und dann gibt es diejenigen, die mit einem eher bedröppelten Gesicht rumlaufen, weil sie - meisten als Novize - schlechte Erfahrungen gemacht haben und jetzt mehr oder weniger mit ihrem Schicksal hadern

    Hat sich aber schon jemand mal ernsthaft mit eingehender Hintergrundrecherche befasst ? Kaum !

    Es stimmt, dass sehr viele Männer auf eine Bardame in TH hereinfallen. Meine Frage: würden sie auch bei einer Bardame aus Spanien, Norwegen, Ukraine, Nigeria reinfallen? Wohl kaum.
    Wie würden sich diese enttäuschten Herren verhalten, wenn sie eine deutsche Freundin hätten, die genauso mit ihnen umgeht? Wahrscheinlich wäre die Beziehung umgehend zu Ende.
    Wie ist der allgemeine Altersunterschied zwischen einer Bardame und ihren Farang-Freund? Würde so etwas in Farang-Land auch möglich sein? Wohl kaum!
    Wie ist der Bildungsunterschied?
    Wenn man schwanzgesteuer ist, dann hat der Farang von vorn herein schlechte Karten.
    Ich habe in meinem Bekanntenkreis in Europe (ich wohne nicht in Deutschland) 7 TH-Farang-Paare, bei denen der Altersunterschied bis zu 30 Jahre ausmacht. Von den Damen kommt keine von der Bar. Keine säuft, keine spielt, keine prügelt. ALLE stehen ausnahmslos hinter ihrem Gatten, und würden einen anderen Mann noch nicht mal mit einem Hühnerauge anschauen.
    Diese Paare führen ein Leben, als wenn sie die gleiche Nationalität hätten: also ein normales Leben. Mit allen Höhen und Tiefen, aber mit überwiegend Höhen. Das liegt auch am Wesen der Frauen, die tatsächlich häuslich sind (das ist zwar ein Gegensatz zu vielen Aussagen in diesem Thread, aber auch so etwas gibt es!).
    Auch diese Frauen mussten lernen, was es heisst, mit einem Farang zusammen zu leben, und es kann klappen !!!
    Wir sind uns doch im allgemeinen bewusst, dass es grosse Mentalitätsunterschiede geben kann und auch gibt. Aber als aufgeklärte Farangs mit humanistischer Grundbildung sollten wir doch in der Lage sein, diese Unterschiede analytisch anzugehen und es als Freude und Herausforderung betrachten, unserer Partnerin (wieso gibt es eigentlich fast nur Farangs mit TH-Frauen und nicht umgekehrt?) zu helfen, sich mit uns zurechtzufinden und dabei gleichzeitig von ihr zu lernen. Und dann viele Vorteile miteinander zu verbinden.
    Ich selbst finde das Leben mit meiner TH-Frau wahnsinning spannend und anregend. Wir haben viel voneinander gelernt, und unsere Zuneigung und Liebe zueinander profitiert davon am meisten.
    Ich würde mich freuen, wenn alle an diesem Thread beteiligten von den hier anwesenden Optimisten und Schiedsrichtern lernen könnten.
    Der grosse Mehrheit der TH-Frauen ist m.E. seriös, wenn sie den richtigen Partner gefunden hat. Genau wie in Europa. Aber wenn sich jemand etwas naiv und tollpatschig benimmt, dann wird er halt auch dementsprechend behandelt.
    Tschüss
    Didi

  382. sanukon 01 Okt 2008 at 05:42

    @ Didi
    Du sprichst mir aus der Seele
    Und ich wünsche Dir und allen anderen Multi-Kultis eine schöne und glückliche Zeit.

  383. joergon 04 Okt 2008 at 01:00

    klasse kommentar Didi,
    ich habe ähnliche Erfahrungen gemacht, auch in meinem Umfeld sind natürlich viele funktionierende Thai-Deutsch Ehen, allerdings ohne bargirls.

  384. sanukon 10 Okt 2008 at 03:28

    Hier ein interessanter und treffender Link, passend zum Thema.

    http://www.baanthai.com/magazin/abzocke.asp

  385. sanukon 11 Okt 2008 at 03:42

    hier zum nachlesen - ohne link

    Pattaya Abzocke

    von Günther Ruffert

    Günther Ruffert ist Autor der Bücher «Geschichten aus Thailand» und «Farang in Thailand», in welchen er auf lockere Weise das Alltagleben beschreibt. Lesen Sie hier die Rezension oder bestellen Sie online: Geschichten aus Thailand, Farang in Thailand.

    Wenn ich in vielen Leserbriefen in den deutschsprachigen Veröffentlichungen die in Thailand erdcheinen wie Farang, Eiermann-Kurier, TIP, usw. Immer wieder die Klagen von Farangs lese, die von ihren Thai Freundinnen abgezockt wurden, dann fällt mir dazu nur ein, daß zum Abzocken immer zwei gehören, einer der abzockt und einer der sich abzocken läßt.

    Diese Binsenweisheit sollte jedem Farang mit gesundem Menschenverstand einleuchten. Nun ist es aber eine unbestreitbare Tatsache, daß dieser Verstand vielen Farangs bei der Ankunft in Thailand plötzlich abhanden kommt, vielleicht auch daß sie ihn bei der Gepäckaufbewahrung Im Flughafen Bangkok abgeben, weil sie zwar der richtigen Meinung sind, daß sie dieses unentbehrliche Requisit bei ihrer Rückkehr nach Europa wieder benötigen, aber der falschen Ansicht sind, beim Verkehr mit dummen! Barmädchen darauf verzichten zu können.

    Um diese armen Leidensgenossen (ich habe vor langer Zeit auch mal dazu gehört) ein wenig zu helfen, habe ich hier einige Ratschläge aus über 20 Jahren Thailand-Erfahrung aufgeschrieben. Diese Erfahrung stammt nicht nur aus den Bars von Pattaya und Phuket, sondern auch aus dem kleinen Dorf im Itsan in dem ich seit ein paar Jahren wohne. Da aus vielen Familien hier im Dorf eine Tochter in Pattaya arbeitet, habe ich Gelegenheit, das Problem der Abzocke auch mal von der anderen Seite her zu sehen und besser zu verstehen (was nicht mit gutheißen verwechselt werden darf).

    Geld hat in Thailand eine andere Bedeutung als bei uns. Nicht nur daß man sich für Geld eine Menge schöner Sachen kaufen kann, sondern Geld bedeutet auch Ansehen, vor allem auf einem kleinen Dorf. Dazu gehört natürlich zunächst einmal daß man Geld hat, dann aber auch, daß man dies zur Schau stellt. Dies geschieht z.B. indem die Tochter, die in Pattaya einen oder mehrere gut betuchte Sponsoren gefunden hat, beginnt ein Haus im Farang Stil zu bauen, in dem sich zwar kein Thai wohl fühlt, das aber furchtbar reich aussieht. Aber auch schon eine nagelneue Singer-Nähmaschine macht sich ganz gut. Zwar kann kein Mensch in der Familie mit dem komplizierten Apparat etwas nähen, aber da niemand anderes im Dorf solch eine Wundermaschine besitzt, gewinnt die Familie eine Menge Gesicht, wenn sie das Prunkstück in ihrer Hütte zur Schau stellt.

    Die Summen die für solche Anschaffungen erforderlich sind, liegen für die in den Itsan- Dörfern in ärmlichsten Verhältnissen lebenden Menschen normalerweise außerhalb jeder Möglichkeit. Tatsächlich gibt es heute aber in fast jedem Dorf hier ein, meist auch mehrere Mädchen die in einer Bar arbeiteten, und damit in der Lage sind nicht nur ihrer Familie ein besseres Auskommen zu sichern, sondern auch das Ansehen der Familie zu heben.

    Was Wunder, daß jedes hübsche Dorfmädchen davon träumt, nicht nur auch so viele Goldketten zu haben, wie ihre Freundin vorzeigt, wenn sie aus Pattaya einmal im Jahr, meist zu Songkhran, zu Besuch nach Hause kommt, sondern auch so viel Geld zu verdienen und damit das Ansehen der Familie zu heben.

    Tatsächlich wird zwar in den meisten Fällen der Verdienst eines Mädchens, die es vielleicht einmal in der Woche, vielleicht aber auch nur einmal im Monat schafft, einen Farang an der Bar anzumachen, gerade ausreichen um ihren eigenen Lebensunterhalt in Pattaya sicherzustellen und noch 2000 oder 3000 Baht nach Hause zu schicken, wofür die Familie dann noch ihr Kind oder ihre Kinder durchziehen muß. Hat sie aber das Glück und trifft auf einen Goldesel, der so verliebt ist, daß ihm die Tausend-Baht -Scheine nur so aus der Tasche fallen, dann wird sie keine moralischen Bedenken haben, diese seltene Chance auch zu nutzen. Es ist schließlich die einzige Chance Karriere zu machen, die es für sie gibt. Diese Karriere die ihr im Regelfalle offensteht, besteht darin, eines Tages in ihr Dorf zurückzugehen, in einem schönen Haus zu wohnen, vielleicht einen kleinen Kramladen zu betreiben und mitsamt ihrer Familie ein höheres Ansehen zu haben, als bevor sie nach Pattaya ging. Womit sie in Pattaya das Geld verdient hat, wird niemanden stören. Der Umstand daß sie um das schöne Geld zu verdienen für viele Farangs die Beine breit machen mußte, ist der Familie zwar klar, wird aber einfach verdrängt.

    Warum dieser uns Europäer besonders befremdende Aspekt – denn wer von uns würde schon seine Tochter auf die Straße schicken um für die Familie Geld anzuschaffen - die Familie überhaupt nicht berührt, ist mir auch nach vielen Jahren im Itsan noch nicht klar geworden. Aber es ist nun mal so, und der Farang tut gut daran sich daran nicht zu stören, sondern es als Fakt hinzunehmen.

    Wie Thais diese Dinge sehen, hat mir einmal meine Thai-Frau klargemacht, als sie sah, wie am Swimmingpool unseres Hotel ein paar junge Farang Frauen sich oben ohne sonnten. Sie war der Ansicht, daß sich jede Thai-Frau schämen würde, sich so vor fremden Männern zu zeigen. Als ich sie daraufhin daran erinnerte, daß wir am Tag vorher in einer Go-Go-Bar gesehen hatten, wie sich blutjunge Thai Mädchen halb oder ganz nackt präsentierten, meinte sie, das wäre doch etwas ganz anderes. Schließlich würden die Mädchen dort arbeiten und bekämen gutes Geld dafür.

    Es wäre tatsächlich falsch, aus der Bereitwilligkeit mit der die Mädchen an den Bars ihren Körper anbieten auf die sexuelle Moral der Thai-Frauen insgesamt zu schließen. Während Thai-Ehemänner bei jeder sich bietenden Gelegenheit durch die Gegend bumsen, oder wenn ihnen danach ist, sich eine Mia Noi nehmen und ihre Familie einfach sitzen lassen, kommt es dort wo die Mädchen her kommen, praktisch nicht vor, daß eine Ehefrau fremd geht. Wenn es einmal passiert, daß eine Frau ihren Mann verläßt, dann hat er ihr in der Regel übermäßig Grund dafür gegeben, z.B. durch dauerndes Fremdgehen, oder indem er ihr kein Geld für den Unterhalt der Familie gibt, oder wenn er sie im Suff laufend verprügelt.

    Klar muß sich der Farang, der sich in ein Mädchen verliebt, die in Pattaya oder Phuket an einer Bar arbeitet, aber immer darüber sein, daß die gegenseitigen Motive völlig unterschiedlich sind. Er hat sich in das Mädchen schlicht verliebt, genießt das Zusammensein mit ihr und natürlich besonders das Zusammenschlafen. Für sie hingegen ist die ganze Beziehung vor allem Arbeit. Sie ist natürlich lieber mit einem netten Kerl, der sie verwöhnt zusammen, als mit einem Rüpel, für den sie nur ein Sexualgegenstand ist. Sie wird aber nie ihr Ziel Geld aus ihm herauszuholen, und zwar so viel wie möglich, aus den Augen verlieren .

    Nun weiß ich, daß einige Farangs die all dies lesen sagen werden, das mag ja alles ganz richtig sein, aber auf meine Freundin trifft das nicht zu, sie liebt wirklich mich, nicht mein Geld. Diesen kann ich nur folgenden Rat geben:

    Sei vorsichtig mit dem Verlieben. Sei dir immer darüber klar daß du für das Mädchen der Geldbringer und nicht die große Liebe bist. Sollte dir das schwer fallen, dann stell dich einmal im Spiegel neben deine Freundin und versuche dir selbst nichts vorzumachen.

    Solltest du aber wirklich eine ernsthafte und dauerhafte Beziehung haben wollen, dann mußt du versuchen die Lebensart der Thais im allgemeinen, und das Verhalten deiner Freundin speziell aus ihrer Herkunft und ihren Motiven heraus zu verstehen. Dazu gehört auch, daß du zwar nicht knickrig bist, die Taschen aber nur so weit aufmachst, daß es dir nicht wehe tut, oder gar deine Ersparnisse ruiniert. Das Mädchen hat keine Ahnung wie deine finanziellen Verhältnisse sind. Sie hält dich grundsätzlich für reich und hat deswegen keine Bedenken dir so viel Geld aus der Tasche zu ziehen wie irgend möglich. Denke immer an die schon oben angeführte Binsenwahrheit, daß zum Abzocken immer zwei gehören, einer der abzockt und einer der sich abzocken läßt.

    Zum Schluß noch ein spezieller Ratschlag:

    Wenn du am Strand ein Mädchen triffst, die sich nett mit dir unterhält, dazu ganz gut englisch spricht, angeblich nicht anschafft, aber trotzdem gerne bereit ist mit dir zu schlafen, sei vorsichtig. Wenn sie dann am nächsten Morgen das Geld das du ihr geben willst ablehnt, weil sie ‘nicht so eine ist’, sei doppelt vorsichtig. Erfahrungsgemäß kommt dich solch eine Dame, mit der du dann, weil sie ‘nicht so eine ist’, länger zusammenbleibst, am Schluß um ein Vielfaches teurer, als ein Mädchen das nach einer netten Liebesnacht gerne die 500 oder 1000 Baht nimmt die du ihr gibst, sich mit einem tiefen Wai dafür bedankt und hofft, daß du am nächsten Abend wieder an ihrer Bar erscheinst um sie zu treffen.

  386. abomaon 17 Okt 2008 at 03:37

    @ sanuk
    Genau so ist das!!!!

  387. Wilfried Hon 03 Nov 2008 at 04:07

    Also, ich habe jetzt alle Berichte durchstudiert und bin dankbar dafür.
    Ich bin nur ein einfacher Handwerkermeister und habe mich in eine Thaifrau verliebt. In Pattaya. Das klingt schon wieder schrecklich,oder? Aber wir werden heiraten und glücklich sein. Da bin ich mir sicher. Allen Unkenrufen zum Trotz.
    Ich werde meiner Frau ein schönes Leben in Deutschland bieten - und sie wird mich im Geschäft unterstützen.

    Viele Grüße an alle

  388. Largoon 03 Nov 2008 at 14:17

    @ Wilfried

    aber nein, warum sollte das schrecklich klingen?
    Klingt eher nach Supergau aber du kannst dir sicher sein, dass dir hier NIEMAND etwas schlechtes wünscht.
    Da du ja nach eigener Auskunft alle Beiträge studiert hast, bist du bestens informiert und wirst entsprechende Signale richtig deuten, gell?!

    Viel Erfolg,
    Largo

  389. bluewalkeron 03 Nov 2008 at 19:34

    Hallo,

    ist ein bißchen ruhig geworden hier in letzter Zeit. Ich bin seit einigen Tagen zurück aus Thailand, wo ich einige Wochen verbracht habe. Auch eine Woche in Pattaya, aber wieder “nur” zum Sonnebanden und rumhängen, also ohne Bargirls etc.

    Allerdings viel mir in Pattaya bei den Girls schon diesmal besonders krass auf, daß viele diese Frauen doch irgendwie ganz schön arm dran sind. Ich meine was ist dnn das schon ein Leben ein ganzer Tag in einer Bar rumzuhängen und sich überwiegend zu langweilen. Dazu dann noch ständig “you welcome” zu brüllen und wenn dann endlich mal ein farang reinkommt, sich denn dann auch noch mit ein duzend anderen zu teilen. Oft als ich morgens joggen gegangen bin, sah ich, wie überall in den bars die Girls irgendwo schlafend auf nem Hocker oder bestensfalls aufm sessel rum lagen. Aber auch viel mir diesesmal besonders viele Frauen auf, die ihre beste Zeit schon hinter sich hatten. Die sahen zum teil so abgetakelt, abgegriffen und ausgelutscht aus, daß ich trotz sehr viel Schminke die auch ohne finanzielle Absichten nicht mal mit der Kneifzange angefasst hätte. Mag ja sein, das es einige Wenige besonders attraktive und clevere Girls schaffen, sich geschickt einige spendable Sponsoren aufzubauen und über längere Zeit zu halten. Die meisten jedoch - vermute ich - schlagen sich mehr schlecht als recht durch diese Business. Und das ein solches Leben eine besonder Erfüllung bietet oder gar überwiegend Spaß macht, bezweifele ich doch sehr stark. Kein normaler Mensch, würde ein solches aufzerrendes Lotterleben freiwillig auf sich nehmen. Im großen und Ganzen, mit einigen sicherlich auch vorhanden gegenteiligen Beispiele mal abgesehen, sind das doch eher bedauernswerten Geschöpfen, in deren Haut ich nicht stecken möchte.

    bluewalker

  390. Didion 05 Nov 2008 at 20:11

    Moin moin,

    ich werde meine Herzallerliebste wahrscheinlich im Jänner 2009 heiraten, weil es mehr gute Gründe dafür gibt als dagegen.
    Allerdings sind wir uns nicht ganz sicher, ob wir das in TH oder D machen sollen.
    Es ist nun so, dass meine Herzallerliebste zwar nichts dagegen hat, ab und an nach Europa zu kommen, aber nicht dort leben möchte. Deshalb ist auch eine Deutsch-1-Sprachprüfung für uns nicht notwendig. Für ich ist so wie so klar, dass ich meinen nächsten Lebensabschnitt in TH verbringen werde.
    Habt Ihr irgendwelchen Empfehlungen für eine Heirat in D oder TH ????
    Gruss
    Didi

  391. Kalleon 07 Nov 2008 at 19:51

    Naja - nächster Lebensabschnitt in Thailand ? Fragt sich wo, bei Ihr ? So wie sich das anhört (nächster Lebensabschnitt) könntest Du dein Rentenleben in Thailand genießen oder so. Wenn Du sowieso nach Thailand willst und sie nicht nach Deutschland dann würde ich an Deiner Stelle nur in Thailand heiraten. Diese ganzen VISUMS Geschichten sind so kompliziert, dass ich mir den Ärger, die deutsche Bürokratie und zusätzliches Geld ersparen würde. Das in Deutschland ist ziemlich kompliziert und eine teure Angelegenheit. Die Ehe in Thailand wird in aller Regel von den deutschen Behörden nicht anerkannt außer dass es die Einreise bzw. Erteilung eines 3-Monats Visums erleichtert. Aber das kann Dir ja alles egal sein, wenn Du selbst dauerhaft nach Thailand willst. Du brauchst glaube ich ein Jahresvisum, dass jährlich erneuert werden muss und eine bestimmte Summe “Bares” mußt Du dann den thailändischen Behörden nachweisen (ich meine es sind so um die 100.000 BAHT), damit Du dem (sowieso nicht vorhandenen Sozialstaat) Thailand nicht auf der Tasche liegst.

  392. Kalleon 07 Nov 2008 at 19:55

    ich glaube es sind doch weit mehr als 100.000 Baht wenn ich es mir recht überlege …
    Das können Dir ein paar Profis hier (Zuagroaste sagt mir hier in Bayern) sicher genauer sagen.
    Wie auch immer viel Glück mit Deiner Partnerin.
    ;-)

  393. Jörgon 08 Nov 2008 at 18:13

    Ich selbst bin auch mit einer Thai verheiratet und habe 3 Jahre in Thailand gelebt. Leider war mein Kapital dort schnell aufgebraucht, das geht schneller als man denkt. Jetzt muss ich halt wieder in Deutschland arbeiten und 2 -3 mal fliege ich zu meiner Liebsten.
    Es kamen in Thailand doch mehr Probleme auf mich zu als ich dachte, meine Frau wurde krank (Krebs) und musste operiert werden, leider nicht versichert und man muss da alles sofort bezahlen, sonst wird man dort nicht behandelt. Ja usw.. dann natürlich der ganze Rattenschwanz, die Familie. Ein Fass ohne Boden. Und unsere Geschäftsidee ist auch so im Sande verlaufen…
    Man muss dort einfach alles bezahlen. Keinerlei Hilfe vom Staat. Ist wirklich sehr schwer dort zu überleben, oder man braucht halt genug Geld….
    Vielleicht war ich auch noch einfach zu jung für diesen Schritt (Bin jetzt 37 Jahre)

    An Kalle und Didi: Also für ein Jahresvisum musste ich als verheirateter in Thailand mindestens 400000 Baht auf einem thailändischen Bankkonto vorweisen.
    Oder man muss nachweisen das von einem Arbeitgeber mindestens 25000 Baht monatlich auf das thailändische Bankkonto überweisen werden

    Als alleinlebender in Thailand muss man sogar 800000 auf einem thail. Bankkonto vorweisen, um eventuell ein Jahresvisum zu erlangen.

    Das ging mir auch am meisten auf die nerven in Thailand. Es geht täglich nur ums Geld… Okay, das ist überall so in der Welt, aber so krass wie dort!?!
    Täglich was anderers und man kommt wirklich kaum mal zur Ruhe.

  394. roberton 08 Nov 2008 at 18:41

    Denke mal das es für uns Thailandbesucher ziemlich schwer sein dürfte Thailadys kennen und lieben zu lernen die nicht im Sexgewerbe arbeiten, bzw. gearbeitet haben, oder?
    Es scheiter ja schon daran das man selbst nur ein paar Brocken Thai kann, und umgekehrt nur wenig bis garkein Englisch. Wie will man sich da vernünftig kennenlernen und auch seine Gedanken austauschen. Der Kulturelle unterschied ist wirklich extrem. Wir Männer sollten und meiner Meinung nach müssen unbedingt eine sehr sehr hohe toleranz und verständnis Aufbringen sonst gibt es viele unklarheiten und auch ungereimtheiten.
    Ich weiß nicht jede Thai ist wie die andere, meine ist nicht so, mag sein. Aber wie heißt das alte deutsche Sprichwort: “Drum prüfe wer sich ewig bindet..” Das kann man nicht in 2-3 Wochen oder 1-2 Monaten, dazu gehört schon mehr. Nächstes Problem ist deine Lady ein Kind mit in die Beziehung bringt. Vergiss es das wird zu 99% nichts. Vorallem wenn es Teenager sind. Du wirst dir die Zähne ausbeißen. Okay, du nicht. Versuch macht klug.
    Mein Rat, seit vorsichtig, aber nicht ängstlich, haut nicht eure ganze Kohle weg, wenn die Lady dann doch mal geht, aus welchen Gründen auch immer, was ja auf der ganzen Welt passiert, dann habt ihr wenigstens noch etwas Kohle übrig um neu duchzustarten.
    Good Luck

  395. sanukon 09 Nov 2008 at 07:07

    @ wilfried
    Ich wünsche Dir eine glückliche Zeit. Du bist als bodenständiger Handwerker in der Lage einzuschätzen, was gut und was schlecht läuft.
    Ich habe ein gutes Gefühl und glaube, dass du die Richtige gefunden hast.
    Gute Frauen gibt es auch in Pattaya, so wie es GUTE UND schlechte in München, Frankfurt oder BERLIN gibt. Insoweit keine Sorgen machen.
    Pass nur ein bisschen auf, wenn irgendwelche (überzogenen) Geldforderungen gibt. Hilfe für die Familie, die im Rahmen bleibt (20000 Bt/ Monat?) ist normal und wichtig, damit Deine Liebste die Unterstützung der Familie behält und ihr Gesicht nicht verliert.

    @ Jörg

    Das Geld geht in Thailand schneller “von der Hand” als nirgendwo anders auf der Welt. Aber die Zeit während des Geldschwundes wird von den meisten Betroffenen/ Glücklichen? als sehr angenehm empfunden.

    @ robert
    da gebe ich Dir voll und ganz Recht.
    Aber es gibt immer wieder glückliche Ausnahmen, die bis ans Lebensende (!!!) funktionieren. Meist ist es leider das Lebensende des Mannes

    @ bluewalker
    Schön, dass Du wieder da bist. Die Studien, die Du in Pattaya gemacht hast, kann ich nachvollziehen. Allerdings habe ich beim letzen Besuch beim morgendlichen Joggen eher die Strandstrecken gesucht und somit nicht die InnenstadtBaranlagen mit den schlafenden armen Mädels sehen können.
    Aber grundsätzlich gebe ich Dir Recht, das die älteren Damen dort kein schönes Leben (mehr?) haben.

  396. bluewalkeron 09 Nov 2008 at 15:08

    @sanuk

    freut mich auch wieder etwas von dir zu hören. Vielleicht sind wir uns ja schon mal beim Joggen in Pattaya begegnet und habens nur nicht gewußt ;-)
    Ich spiele übrigens mit dem Gedanken im nächsten Jahr den Pattaya-Marathon mitzulaufen, allerdings sind die Flugkosten in der Lowseason schon extrem hoch finde ich, naja schauen wir mal, ob oder ob nicht….
    Aber noch mal zurück zu den Frauen, mag zwar sein, daß das für einige ein lukratives und mgl. sogar schönes Leben ist, für die Mehrzahl jedoch dürfte sich das anders darstellen. Mir viel auch beim letzten mal auf, wie krass das Überangebot an Frauen ist. Grade wenn man sich etwas abseits vom Zentrum befindet, gibts es viele Bars die chronisch leer oder fast leer sind. Ich denke die Frauen sind schon zu bedauern, auch wenn sie selber nicht ganz unschuldig an ihrer Lage sind.Wenn man ersteinmal ein paar Jahre lang in diesem Milieu zugebracht hat, dürfte ein Austieg kaum noch möglich sein, außer man war finanziell extrem erfolgreich oder - was ja eigentlich nur zu hoffen ist - frau hat eine feste, langanhaltende Beziehung zu einem betuchten Farang aufgebaut. Bei der extremen Konkurrenz aufgrund des Überangebotes an Frauen, dürfe dies aber nicht unbedingt die Regel sein, sodaß die meisten wohl oder übel bis zum “bitteren Ende” insgesamt sich so grade durchschlagen können. Ich fürchte in Folge der sich abzeichnenden weltwirschaftlichen Krisen, werden es warscheinlich grade wieder diese Bevölkerungsteile sein, die hierunter wier am meisten zu leiden haben. Einerseits ist zu befürchten, das die internationalen Krisen auf Thailand durchschlagen und wieder vermehrt Menschen in solchen “beschäftigungsverhältnisse” ausweichen läßt. Anderseits wird auch der Tourismus mglw. einen Einbruch erleiden und entsprechen weniger “Kundschaft” und dafür umso knauserigere Kundschaft nach Thailand verfrachten.
    Ich für meinen Teil habe beim letzten mal, damit angefangen oft freiwillig etwas mehr zu geben, als verlangt wurde, auch habe ich es mir angewohnt überall kleiner Trinkgelder zu verteilen. Ich hoffe, daß machen viele so!

    P.S.: könnte wer Webmaster vielleicht mal ein Part 2 von diesem Thread eröffnen, damit man nicht jedesmal 100 von Beiträgen laden und runterscrollen muß!

    ciao und schönen Sonntag noch!

    bluewalker

  397. sanukon 09 Nov 2008 at 22:31

    @ bluewalker

    Weiss auch nicht, ob wir uns schon begegnet sind. Auf jeden Fall ist das Joggen in der Walking Street, Beach-Road oder Second-Road nicht zu empfehlen. Da geht es auch wohl meist eher um Putenrennen……
    Die Low-Season geht zu Ende und danach werden wohl auch wieder mehr Gäste an den Bars stehen/ laufen.
    Ich glaube, das wird sich auch irgendwann eher im Rahmen des Wertewandels und nicht aufgrund der (jetzt mal wieder) angekündgten Restriktionen der Stadtverwaltung totlaufen.
    Die Nachfrage bestimmt das Angebot - und jeder Nachfrager ist somit zumindest teilweise mitverantwortlich.

    Ich geniesse immer wieder das schöne Wetter, das schön kalte Bier, die freundlichen Menschen und das gute Essen. Im Vergleich zu Spanien / Türkei o.ä. liegt Pattaya da ganz weit vorne, von den Preisen mal ganz abgesehen.
    In der Low-Season gab es Direkt-Flüge ab München mit TG für 470,– € , da kann man auch nicht meckern.

    Mal abwarten, wie sich die Lage aufgrund des politischen Spagats entwickelt. Ich bezweifele immer noch, das der angekündigte Touristen-Rückgang von 30-50% tatsächlich stattfindet.
    Dann könnten sich allerdings die “mutigen” , treuen Gäste über stabile Preise freuen. Ich kenne einige, die schon zum 30sten Male nach Pattaya kommen - und das sind keine schmerbäuchigen, sabbernden Sex_Touristen, wie es in der Presse immer wieder berichtet wird.

    Bezahlung/ Trinkgeld:
    Ich gebe schon immer lieber etwas mehr, als zu wenig (auch der “Handwerker in D freut sich über ein bisschen Anerkennung) und bin immer gut damit gefahren. Man wird einfach besser behandelt.

    Leben und leben lassen, dann gibts auch genug SANUK für alle Beteiligten.

  398. sanukon 09 Nov 2008 at 22:46

    PS:
    Joggen kann man gut im “Hinterland” / grobe Richtung Siam-Country-Club oder an den langen Stränden Richtung Rayong. Jomtien und Wongamat sind natürlich auch nicht übel. Die Luft direkt am Meer ist natürlich immer 1000Mal gesünder als die Benzol/ Diesel/Verpestete Innenstadt (s.o.)

  399. [...] erste Artikel über Thailand Frauen habe ich somit für weitere Kommentare geschlossen und hier soll es weiter [...]

  400. gilon 10 Nov 2008 at 10:40

    @Alle

    hiermit schliesse ich diesen Beitrag für weitere Kommentare und habe auf Vorschlag von “Bluewalker” einen neuen Artikel erfasst.
    Danke Euch allen für die wirklich sehr interessanten und hilfreichen Tips und Meinungen, resp. Erfahrungen mit den Frauen aus Thailand. Hier geht es ab sofort zum Teil 2. http://www.realthailand.info/thailand-frauen-part-2/

    Cheers gil

  401. Martinon 05 Feb 2010 at 08:13

    Hallo zusammen,

    durch Google bin ich auf diese Seite gestoßen und muss sagen, sehr unterhaltsam, informativ.

    Gerne würde ich Euch mal meine Geschichte erzählen.

    Vor wenigen Tagen bin ich aus Asien zurückgekehrt.
    Ich war 3 Wochen in Malaysia, um dann einige Tage in Bangkok zu verbringen. Zum 1. mal war ich dieser riesigen Metropole. Eigentlich wollte ich Tempel und andere Sehenswürdigkeiten kennenlernen, aber es kam anders…

    Am 2. Abend war ich im Bezirk Nana auf der Suche nach einer bequemen Sitzgelegenheit, ohne grossen Publikumsverkehr. Meine Wahl fiel auf eine Bar, die deutschen Fussball live übertrug.
    Den sofort herbeieilenden Mädels machte ich klar, das ich nicht ihretwegen in der Lokolaität sei, sondern dem teutonischen “Ballkünsten” wegen. So bestellte ich ein Bier und fröhnte der schönste Nebernsache der Welt, flezend auf einer Couch im Aussenbereich der Bar. Die Mädels respektierten meinen Wunsch dem runden Leder zu folgen und hielten Abstand.

    Dann kam die Halbzeit und eine 23 jährige junge Dame gesellte sich zu mir. Wir wechselten ein paar Worte auf englisch und es entwickelte sich ein holpriges Gespräch in englischer Sprache über Belanglosigkeiten.

    Nach einiger Zeit verspürte ich dann aber doch den Wunsch, den weiteren Abend mit Ihr zu verbringen.
    Ursprünglich wollte Sie 2500 TB. Wir einigten uns auf 2000 Barth bis zum darauffolgenden Morgen. 600 TB für die Bar, 1400 TB für Sie. So verbrachten wir die Nacht im von mir gebuchten Hotel. Ich habe ihre Anwesenheit sehr genossen. So sehr das ich Sie bat, die verbleibenden Tage (Kostenpunkt: 2000TB/pro Tag) mit mir zu verbringen. Das war dann auch der Fall. Wir besuchten Ayatthuya und andere sehenswerte Stätte.

    Dann, am vorletzen Tag fragte Joy, ob ich Lust habe ihre Mutter samt Familie in der Nähe von Burinam zu besuchen. Nach kurzem überlegen stimmte ich zu. Wenig Zeit später saßen wir im Bus, um nach 5 stündiger Fahrt, spät in der Nacht, ihr Elternhaus zu erreichen. Der Vater ist vor 22 Jahren verstorben.

    Die Mutter war freundlich zu mir in ihrer Körpersprache und Mimik. Englisch sprechen kann sie leider nicht.

    Später schliefen wir samt Geschwister und Mutter, auf dem Fussboden in einem Raum. Meine Begleitung, ich nenne sie Joy, gemeinsam mit mir unter einer Wolldecke schlummernd.
    Nach Absprache, hat Joy ihrer Mutter erzählt, das wir uns im Skytrain-Bangkok kennengelernt hätten, und ich nun ihr Boy-Friend sei.
    Die Mutter weiss angeblich nichts von ihrem Bar-Job, sondern denkt das ihre Tochter in BKK als Friseuse arbeitet.
    Lt. Joy sei ich das erste männliche Wesen, das bei ihr zu Hause aufschlagen durfte. Ihrer vorherigen 5 jährigen thailändischen Beziehung, sei das auf geheiss der Mutter nicht gestattet gewesen.

    Der Tag verging wie im Fluge. Wir besuchten einen Tempel in der Gegend, Sie zeigte mir ihre ehemalige Schule, wir knatterten mit Mutters Mopd durch die karge Landschaft, bevor es am Nachmittag zurück nach BKK ging.

    Dann auf der Rückfahrt fand ich mich plötzlich wieder in der Gegenwart wieder…..

    Nachdem ich stets davon ausgegangen war, das Joy mich bis zum Abflug begleitet, eröffnete Sie mir auf Nachfrage und längerem Zögern am nächsten Morgen zum Flughafen zu müssen, um einen Kunden aus Holland in Empfang zu nehmen. Auch erwähnte Sie, dass der Kunde insgeant 2600TB pro Tag springen läßt.

    Nun war ich also wieder in der Realität angekommen. Rumms!

    Frisch verliebt verspürte einen Anflug von Eifersucht.
    Auch der Gedanke, am darauffolgenden Abend, den Heimflug antreten zu müssen bereitete mir ungeahnten Herschmerz.

    Kuzerhand getand ich Joy meine Gefühlslage und bat Sie bis zum Abflug bei mir zu verweilen.
    Auch sagte ich Ihr, das ich nicht in der Lage sei 2600TB zu zahlen.
    Zu meiner Verwunderung erbat sie sich Bedenkzeit.
    Eigentlich hatte ich mit einer negativen Antwort ihrerseits gerechnet. So telefonierte Sie u.a. mit einer Freundin aus der Bar, um anschliessend weiter zu grübeln.

    Und jetzt wird es irre….

    Zu meiner Verwunderung bat mich Joy noch ein wenig länger in Bangkok zu bleiben, sie werde am nächsten Morgen nicht zum Flughafen fahren, um den holländischen Kunden abzuholen, weil auch Sie Gefühle für mich entwickelt habe. Ihre Bar-Freundin habe ihr das Gegenteil geraten, aber Sie fühle sich sehr wohl in meinem Beisein und bot mir im Falle einer Flugumbuchung an, kostenlos bei Ihr zu übernachten. Ausserdem bräuchte ich Sie nicht weiter täglich zu bezahlen. Wow ! Ich war seelig…
    Und so kam es dann auch. Wir sind zum Flughafen und ich habe für 75 Euro den Emirates-Rückflug um 5 Tage verschoben.
    Mein Arbeitgeber war nicht begeistert, aber was will man machen wenn einem der Flieger vor der Nase davon düst ;-)

    Es waren 5 weitere, herrliche Tage. Wir sind mit ihrem Moped durch Bangkok gebraust, waren auf Koh Sichang, uvm. Urlaub halt..
    Teilweise hat Joy anfallende Rechnungen für uns beide beglichen.

    Joy sagt nun, Sie habe sich in mich verliebt, wolle das ich wirklich ihr Boyfriend sei. Bis zum Monatsende werde Sie noch in der Bar arbeiten, um dann in ihren alten Beruf zurückzukehren. Das hat mich sehr gefreut. aber so richtig glauben kann ich es einfach nicht. Warum sollte sie das alles tun? Wirklich aus Liebe?
    Zu schön um wahr zu sein…

    Wie seht ihr das Ganze? Bin ich blauäugig? Hat sie sich wirklich verliebt? Ich blicke nicht mehr durch… Gefühlswirrwar!!!!

    Als Deutscher und gebranntes Kind (Frauen) neige ich eher zum Negativdenken. Sie kann nicht sehr gut englisch sprechen, Besuchervisum wohl negativ nach Antragsstellung. Außerdem habe ich keine Kohle und keinen Urlaub jeden Monat nach Bangkok zu fliegen.

    Andererseits bin ich tatsächlich schwer verliebt……

    Über eine Rückmeldung würde ich mich freuen.

    Gruss

    P.S.
    Habe Ihr erklärt, das ich in Deutschland finanziell eine kleine Nummer bin.

  402. Mauroon 19 Feb 2010 at 05:29

    @Martin
    Wo ist dein Problem? Geh einfach mal spontan runter und überrasche Sie mit einem Besuch. Falls Sie immer noch in der Bar tätig ist, hast du wieder mal was neues fürs Leben oder/und über Thailand gelernt.

    Es gibt überall gute und schlechte Menschen! Jedoch sammeln sich sehr viele schlechte Menschen in Bangkok, Pattaya, Phuket und kho Samui, aus aller Welt!

    Ich selbst hab auch eine thai Freundin und ich weiss nun, dass Sie mich über alles liebt. Denn ich hab den Weg durch Ihren eiskalten Verstand in Ihr zerbrechliches Herz gefunden. Es war alles andere als einfach und wir hatten sehr viele schmerzhafte Momente in unserer Beziehung. Denn nichts ist schmerzhafter als die Wahrheit. Sex für Geld und viele Lügen, dabei versuchen alles schön zu reden um eine Illusion aufrecht zu erhalten.

    Den jeder fragt sich doch bei seiner Thaifrau…. Wie viele Typen hatte Sie schon vor mir und wie viele wird Sie nach mir noch haben wenn ich wieder zurück in meiner Heimat bin?

    Soll ich Ihr Geld schicken? Ging es den vor mir nicht auch ohne Zusatzunterstützung? Hatte Sie also immer einen Freund der Ihr Geld zuschickte? Wird Sie wegen der Liebe zu mir oder meinem Geld mit dem Körperverkauf aufhören? Wenn ich also Geld runter schicke, wo ist dann meine Sicherheit, dass es auch für den gedachten Zweck verwendet wird?

    Liebt sie mich oder meine Herkunft? Wenn Sie mich so sehr liebt, wieso will sie dann unbedingt in meinem Land leben, was ist auf einmal mit dem “it’s up on you” geworden?

    Seit wann ist Armut eine Rechtfertigung für unmenschliche Taten?

    Niemand ist perfekt, aber hallo? Wollt Ihr echt mal eurem Kind erzählen, dass Ihr die Mutter aus einer Bar in Thailand geholt habt. Wo Sie fast jeden Abend für lächerliche 50euro alles Mögliche mit unmöglichen Männern durchmachte?

    Zum Schluss, wer sich ausnutzen lässt ist selbst schuld. Man sollte ab und an auch mal auf den Verstand hören und es gibt immer eine nächste GROSSE Liebe, man verliebt sich ja nicht nur einmal im Leben!
    Aber wer sich seiner Sache sicher ist und meint sein Engel ist ganz was anderes als all die Anderen. Was spricht dagegen, all die oberflächlichen Vorurteile der Neider und Besserwisser?

  403. hloi@web.deon 05 Mai 2010 at 20:16

    duuuun

  404. Philip Thuyon 04 Okt 2010 at 22:29

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    zur Neueröffnung unseres Nagelstudios in 96450 Coburg sind wir auf der Suche nach Thai Frauen, die Lust haben als Nageldesignerinnen bei uns zu arbeiten.
    Geboten wird eine nette Arbeitsatmosphäre, Einlernung und faire Bezahlung.
    Sprachkenntnisse sind nicht zwingend erforderlich.
    Dies ist eine ideale Möglichkeit, Frauen zu beschäftigen, die der deutschen Sprache nicht mächtig sind oder keinen gelernten Beruf vorweisen können.
    Falls Sie Interesse an einer Arbeitsvermitllung haben (Provison selbstverständlich) und Frauen in der näheren Umgebung zu Coburg haben, setzen Sie sich doch mit uns in Kontakt.

    Vielen Dank und mit freundlichen Grüßen,

    Philip Thuy

  405. [...] Ein interessanter Link über das Thema und wie Kulturen zu solchem stehen findest du hier [...]

  406. hans georg krollon 21 Apr 2011 at 23:39

    Die Familie der Thaifrau

    Bescheidenes Familienleben auf dem Land.

    Wie schon an anderer Stelle kurz erläutert, ist die Familie der Dreh- und Angelpunkt im Leben einer jeden Thaifrau. Anders als in Deutschland fühlt sie sich ihrer Familie aus der sie stammt bis zum Lebensende verpflichtet und stellt ihre eigene Familie in den Hintergrund.

    Thailand ganz anders. Das sagt ja meine thailändische Frau Ket zu mir, wenn ich mich hier über etwas wundere. Kann ich es mir nicht verkneifen die eine oder andere Sache etwas kritisch zu hinterfragen, dann reagiert sie ärgerlich und sagt lediglich, Deutschland ganz anders! Mit diesen zwei Kommentaren ist fast alles gesagt, wie ich mich als Farang, als Gast in diesem Land, zu verhalten habe, bzw. wenn ich hier ohne laufend anzuecken einigermaßen glücklich und zufrieden leben will. Ich kann ja alles in den PC schreiben meint sie und denkt sicher, dass da meine kritischen Gedanken den anderen Menschen verborgen bleiben und ich sie und mich nicht blamiere. Ihre Einstellung hat mit dem Gesichtsverlust zu tun der sehr schnell zu einer geringwertigen Einstufung einer Person bis hin zur Missachtung einer ganzen Familie führen kann.

    Nichts kann einen Thai so sehr kränken wie sein Gesichtsverlust oder den seiner Familie. Deshalb wird ein Thai einem anderen Menschen nie verzeihen, wenn er ihn beispielsweise vor anderen Menschen in eine lächerliche Lage bringt oder gar öffentlich einer Lüge überführt.

    Die Thai im Isan sind besonders freundliche und hilfsbereite Menschen. Sind sie nicht dazu in der Lage jemanden zu helfen, vermeiden sie beispielsweise das strikte „Nein“ wenn sie eine Bitte abschlagen wollen oder einen Wunsch nicht erfüllen können. „Vielleicht morgen“, sagen sie dann oder sie wollen sich die Sache noch einmal gründlich überlegen. Damit ist für sie der Fall erledigt und der Bittsteller erntet großes Unverständnis, wenn er wirklich noch einmal auf sein Anliegen zurückkommt.

    Will man sich für eine längere Zeit in Thailand aufhalten oder gar hier in einer ehelichen Gemeinschaft mit einer Partnerin oder einem Partner leben, dann muss man sich unbedingt über die Rangfolge der religiösen, der kulturellen und der daraus resultierenden persönlichen Interessen der Thai im klaren sein. An erster Stelle steht immer Buddha. Das heißt, alles was mit der Religion und dem überlieferten Geisterglauben aus vorbuddhistischer Zeit gedanklich und aktiv praktiziert wird, steht in der Wertigkeit an erster Stelle. An nächster Stelle steht der König, der annähernd eine gottähnliche Verehrung genießt. Danach folgt an dritter Stelle die Familie, deren kollektive Interessen von jedem Familienmitglied traditionell immer nach bester Möglichkeit erfüllt werden.

    Sich gegenseitig zu helfen, ist aus der Sicht einer thailändischen Familie selbstverständlich. Vor allen Dingen sind die älteren und nicht mehr arbeitsfähigen Familienmitglieder auf Hilfe wirklich angewiesen, denn es gibt keine Sozialversicherung, also auch keine Rente. Die Eltern im Alter zu versorgen, ist traditionsgemäß die Aufgabe der Kinder, vor allen Dingen der Töchter, meistens der jüngsten Tochter, denn sie wird später den vorhandenen Haus- und Grundbesitz übernehmen. Die Hilfestellung für die Eltern und für die daheim gebliebenen Kinder ist deshalb der Grund, warum die thailändische Frau ihren ausländischen Mann immer wieder um finanzielle Hilfe für ihre Familie bittet.

    Ket, meine liebe Exfrau, sorgt auch für ihre Mutter. Ich verstehe ihre Situation und greife deshalb jeden Monat in die Geldtasche. Damit sie zukünftig ein gesichertes Einkommen haben, würde ich ihren zwei Kindern gerne eine solide Berufsausbildung ermöglichen, soweit das in Thailand überhaupt möglich ist. Alles gleichzeitig geht aber leider nicht und vor die Wahl gestellt entscheidet sich Ket umgehend dafür, lediglich ihrer Mutter zu helfen. Die Kinder sind jung und arbeitsfähig, meint sie, die können selbst für sich sorgen.

    Liiert man sich als Ausländer mit einer Thailänderin und lebt dazu mit ihr in Thailand, kann man leicht den Buddhismus und das Königshaus akzeptieren. Man wird zwar etwas von dieser Verehrung tangiert, kann jedoch als toleranter Mensch leicht die notwendige Akzeptanz aufbringen. Schwieriger ist es mit dem kollektiven Verhalten der Familie, denn einfach ausgedrückt, man heiratet mit seiner Partnerin auch immer deren Familie und oft auch deren weitere Verwandtschaft. Ein gut situierter Ausländer, der in eine Thaifamilie einheiratet, ist immer gern gesehen und genießt innerhalb der Familie eine sehr große Wertschätzung. Das liegt allerdings nur bedingt an seiner Person, sondern viel mehr an seinem Geld und der daraus resultierenden Steigerung des Sozialprestiges, was sich die Familie durch ihn erhofft. Mag er auch noch so arm sein, für eine thailändische Familie ist er unvorstellbar reich und deshalb verpflichtet, die meist sehr arme Familie zu unterstützen. Widersetzt er sich diesem Familienethos, verliert er sein Ansehen und wenn überhaupt keine materiellen Werte bei ihm zu holen sind, verliert er früher oder später auch seine Partnerin.

    Ein mit einer Thai verheirateter ausländischer Mann hat in Thailand kaum eine Chance, dem jederzeit nehmenden Familienethos wehrlos zu entrinnen. Wehrt er sich nicht und teilt alles was er hat mit der Familie seiner Frau, kann er zwar einigermaßen in Ruhe und Frieden leben, doch zwangsläufig verarmt er, denn je mehr er gibt, desto größer werden die Wünsche und die progressiv verlaufende Kurve der Anzahl unterstützungsbedürftiger Verwandter. Alle in Thailand wohnenden Ausländer, die hier mit einer Thaifrau verheiratet sind, werden mit diesem Problem konfrontiert. Selbst wenn die Familie der Frau reich ist, was höchst selten vorkommt, weil eine Frau aus der finanziellen Oberschicht in der Regel nicht im Traum daran denkt einen Ausländer zu ehelichen, wird er zumindest zur Zahlung eines enorm hohen Brautgelds an die Schwiegereltern genötigt. Er wird auch zur Kasse gebeten.

    Trotz der buddhistischen Lehre, die materiellen Dingen weitgehend abschwört, wird dem Gold und Geld nach thailändischem Verständnis ein großer Rang eingeräumt. Wenn der Fremde dazu beiträgt, Geld und damit Glück zu bringen, dann erst findet sein eigenes Wohlergehen vielleicht etwas Beachtung. Solange der Farang in der Familie Geld hat und etwas davon zu holen ist, wird er nicht geschlachtet. Deshalb hilft ihm auch die Familie seiner Frau, wo sie nur kann. Am liebsten hilft sie dem landesunkundigen bei der Abwicklung von Geschäften. Irgendjemand kennt immer den preisgünstigsten Lieferanten, bzw. Verkäufer und das ist in der Regel der, von dem die höchste Vermittlungsprovision an ihn gezahlt wird.

    Mit einer Thai verheiratet zu sein und mit ihr in Thailand leben, das ist wie der Tanz auf dem Vulkan, eine Gratwanderung zwischen höchsten Glück und totalem Ruin. Jeder Ausländer muss unbedingt ins Kalkül ziehen, dass er höchstwahrscheinlich nicht aus purer Liebe geheiratet wurde und aus der Sicht der Familie ein Goldesel ist, nur dazu da, um der Familie seiner Frau ein besseres Leben zu ermöglichen.

    Trotzdem gibt es in Thailand eine Vielzahl von harmonisch verlaufenden Mischehen in denen der Ausländer nicht die Rolle eines ausgemachten Trottels inne hat, sondern der es trotz aller Widerstände geschafft hat, die Wünsche der Familie seiner Frau zumindest in erträglichen Grenzen zu halten.

    Viele Ausländer, die eine gescheiterte Ehe mit einer Thaifrau hinter sich haben, sind in der Regel vom Thailandvirus infiziert. Dass heißt, trotz aller Enttäuschung denken sie nicht daran in ihr Heimatland zurück zu kehren.

    Sie leben hier jetzt oft mit einer Lebensgefährtin, von der sie sich jederzeit leicht wieder trennen können. Oder sie sind mit einer neuen Frau lediglich nach buddhistischem Ritual verheiratet. Doch auch dann können sie diese Frau jederzeit, ohne große Ansprüche erfüllen zu müssen, wieder verlassen. Die gesellschaftlich schlechter als Männer stehenden Frauen sind mit einer buddhistischen Trauung zufrieden, denn sie kennen es nicht anders und die thailändischen Ehemänner machen es den Ausländern vor, wie man sich hier leicht sämtlicher finanziellen Verpflichtungen gegenüber der Frau entledigen kann. Der Mann verlässt sie, meist wegen einer jüngeren Frau, und die jetzt allein stehende Frau kehrt mit ihren Kindern in den Schoß ihrer Familie zurück.

    Wer das wärmere Klima verträgt und in den Sommermonaten mit der relativ hohen Luftfeuchtigkeit klar kommt, natürlich das nötige Kleingeld mitbringt, der lebt hier beinahe wie im Paradies. Die Familie seiner Frau muss er sich allerdings auf Distanz halten.

    Über die finanziellen Probleme für einen hier lebenden Ausländer, die sich zum einen aus dem familiären Zusammenhalt der Familie seiner Frau ergeben und zum anderen durch existenziell heruntergekommene Expats, den Ausländern, verursacht werden können, kann man abenteuerliche Bücher schreiben. Fast jeder Resident, der hier mit seiner thailändischen Liebsten lebt, hat Federn lassen müssen und nicht wenige haben durch zu großes Vertrauen in die Integrität der Familie ihre Frau oder von den hier schon länger lebenden Residenten viel Geld verloren.

    (Ich schreibe über dieses Problem, weil es nach meinem Ermessen wohl der folgenschwerste Komplex ist, der das Leben eines Ausländers in Thailand nachhaltig beeinflussen kann. Von den hier lebenden Ausländern ist mir niemand bekannt, der nicht gerupft worden ist. Sehr viele haben sich sogar aus der Umklammerung nur mittels einer Scheidung lösen können. Mancher ehemals vermögender Mann kann am Ende der Fahnenstange total verarmt dieses Land nur noch mit Hilfe seiner Botschaft verlassen, die ihm den Rückflug in sein Heimatland vorfinanzieren muss. Was ist diesen Menschen hier passiert?

    Außer den eigenen Landsleuten, die die unerfahrenen Neuankömmlinge unbarmherzig mit irgendwelchen Scheingeschäften reinlegen und gewissenlos ausnehmen, sind es die Familien der thailändischen Lebensgefährtin, die einen Farang in den Ruin treiben können. Weshalb und wie geschieht das?

    Analysiert man die soziale Situation der thailändischen Familien, dann haben diese nur die Möglichkeit ihren niedrigen Lebensstandard zu verbessern, wenn eine ihrer Töchter einen reichen Ausländer heiratet. In den Augen der Thai ist ja jeder Ausländer reich, folglich ist er von vorn herein ein potentielles Opfer. Meist sind es junge Frauen die nach einer gescheiterten Ehe, sehr oft mit zu versorgenden Kindern, gerne einen Ausländer heiraten. Selbst große Altersunterschiede spielen dann keine Rolle, denn die Frau heiratet nicht aus purer Liebe, sondern fast immer auch aus materiellem Interesse. Außerdem ist es hier gang und gäbe, dass sich ein schon älterer Mann von seiner Frau trennt und sich eine bedeutend jüngere Frau nimmt, vorausgesetzt, er kann das Brautgeld an ihre Eltern bezahlen.

    Ein älterer Ausländer wird auch deshalb gerne geheiratet, weil dieser in der Regel nicht nur über ein für thailändische Verhältnisse hohes und gesichertes Einkommen verfügt, sondern auch, weil ein älterer Mann weniger dazu neigt, seine Frau zu verlassen. Außerdem hofft die Frau ja, dass sie mit Hilfe dieses Mannes in der Lage versetzt wird, ihre Familie und ihre Kinder besser helfen und versorgen zu können. Soweit eine brave Tochter nicht in den Sumpf der illegalen Prostitution in den Touristenorten abgleiten will, um ein besseres Einkommen zu haben, ist eine Heirat mit einem Farang tatsächlich die einzige Möglichkeit die triste Situation ihrer Kinder, Eltern und ihrer weiteren Familie nachhaltig zu verbessern.

    Ob ein Ausländer gut oder weniger gut ist, messen die Thais unter anderem auch daran, wie viel Gold er seiner Frau schenkt. Gold ist in Thailand das Anlagevermögen schlechthin und wer es nur irgendwie kann, legt sich einen Goldvorrat in Form von Schmuck zu und zeigt diesen bei jeder Gelegenheit. Erspartes zur Bank zu bringen, das ist vielen Thai zu unsicher. Gold ist hier eine stabile Währung, denn der Wiederverkaufswert ist relativ hoch.

    Da die Lohnkosten für die Schmuckanfertigung gering sind, schlagen sie beim Verkaufspreis kaum durch. Gold, also auch Schmuck, wird in Thailand beim Kauf und beim Verkauf immer nach Gewicht bezahlt, wobei der Preis innerhalb eines Schwankungsbereichs staatlich festgelegt wird.

    Doch niemand sollte glauben, dass seine Liebste mit 666er Gold aus seiner Heimat zufrieden ist, denn richtiges Gold hat in Thailand ein Gehalt von 996. Alles andere ist minderwertig. Der Goldhandel unterliegt in Thailand einer strengen Kontrolle und wer als hier lebender Resident oder als Tourist in einem etablierten Geschäft Gold kauft, kann in der Regel davon ausgehen, nicht betrogen zu werden.

    Ein weiteres Symbol, welches den sozialen Status symbolisiert ist der Besitz eines Fahrzeuges, in ländlichen Gebieten vorzugsweise eines Pick-Up. Der Kauf eines solchen Wagens wird den Thailändern von den Leasingbanken leicht gemacht und schon mit umgerechnet tausend Euro Anzahlung kann ein Thai sich solch einen Wagen vor die Haustür oder in die Scheune stellen. Ein Farang jedoch ist nicht kreditwürdig, er kann zwar ein Fahrzeug erwerben und auf seinen Namen zulassen, doch er muss den Kaufpreis direkt auf den Tisch legen.

    Als ich mir einen ein Jahr alten Isuzu kaufe, sind meine Frau und deren Familie sehr enttäuscht, denn nach ihren Vorstellungen ist ein Farang ja unermesslich reich. Mein Nimbus auch reich zu sein, hat von Stund an einen Knacks bekommen und wenn ich in der Folgezeit geklagt habe nicht soviel Geld zu haben, dann hat man mir das auch geglaubt und meine Frau bedauert jetzt sicher, dass sie an einen so armen Farang geraten ist. Ich aber denke, dass mich dieses Auto in den nächsten 15 bis 20 Jahren überall hinfährt, denn bei dem hier herrschenden Klima sieht man in Thailand bei einigermaßen Pflege, kaum eine Rostlaube. Es ist hier deshalb keine Seltenheit, wenn ein mehr als dreißig Jahre alter Wagen mit dem Stern oder dem blau-weißen Emblem aus München in gut erhaltenem Zustand über die Straßen rollt.

    Das größte Statussymbol sozialer Errungenschaft ist jedoch das eigene Haus. Beileibe aber nicht so ein schönes Holzhaus nach alter thailändischer Tradition, nein es muss ein Haus aus Stein sein und möglichst ein blaues oder ein grünes Ziegeldach haben. Zwei Schwestern meiner Frau bauen sich derzeit solche besseren Hütten. Sie bestehen aus zwei Zimmern mit intrigierter Küche, und einer Sitz-Toilette mit Dusche, das ist halt doch etwas bequemer. Dazu noch ein Brunnen mit elektrischer Pumpe und eine Sickergrube für die Abwässer. Da die Baugrundstücke aus dem Familienbesitz vorhanden sind, ist die ganze Geschichte mit umgerechnet dreitausend Euro erledigt. Klein aber mein ist die Devise.

    Allerdings zieht sich der Bau der Häuschen über mehrere Jahre hin, denn der Baufortschritt ist davon abhängig, wann und wie viel Geld herein kommt. Im Fall der Schwestern meiner Frau jeweils nach der Maniokernte, wenn die stärkehaltigen Wurzelknollen verkauft sind. Meine Frau hat von ihrer Mutter, dem Familienoberhaupt, auch ein Baugrundstück von etwa 1.600 qm erhalten und sie ist närrisch darauf versessen ebenfalls so ein Häuschen darauf zu stellen.

    Gut, irgendwann will ich ihr diesen Wunsch erfüllen. Ich selbst denke allerdings nicht daran mit ihr in solch einer Gartenlaube zu wohnen, denn ein Haus nach meinen Bedürfnissen mit isolierten Wänden und Dach, etwas größeren Zimmern, mit Klimaanlage und einer Wasseraufbereitung und draußen mit einer Umfriedungsmauer, damit sich keine der vielen Schlangen auf das Grundstück verirren kann, und sonstigen Einrichtungen, auf die ein Europäer nicht verzichten möchte. Das alles würde doch ein Vielfaches von dem kosten, was die Schwestern meiner Frau aufbringen müssen.

    Da ein Ausländer hier auch kein Land auf seinen Namen erwerben kann, währe ich auf Gedeih und Verderb immer von dem guten Willen meiner Frau abhängig. Selbst wenn ich ein Haus baue und es für 30 Jahre miete, sieht es im Falle einer Trennung schlecht für mich aus. Wer will denn dann noch von der Familie geächtet und den anderen Dorfbewohnern verspottet, in der tiefsten Provinz wohnen? Außerdem ist nicht abzusehen, wann es in dieser Gegend mal Telefon geben wird. Also ist auch nichts mit dem Internet. Gute Krankenhäuser und Supermärkte, die auch einige europäische Lebensmittel anbieten, sind 100 km entfernt und Landsleute, mit denen ich mal sprechen möchte, die gibt es auch nicht in dieser abgelegen Gegend. Die Familie meiner Frau, die mich doch so gerne in ihrem Kreis aufnehmen möchte, ist von mir sehr enttäuscht und meine Kalkulation, nach der ich in dem jetzt angemieteten Haus in Korat für sechzig Euro Miete im Monat bedeutend wirtschaftlicher wohne, als wenn ich selbst baue, ist nach ihrer Meinung völliger Unsinn, denn es ist nach ihrer Vorstellung doch viel besser im Laufe der Jahre (mit meinem Geld?) etwas Eigenes zu erwerben.

    Wenn ich ins Kalkül ziehe, dass ich als allein stehender und älterer Mann vielleicht auch im Grunde genommen nur aus Versorgungsgründen geheiratet wurde und lediglich eine Zweckgemeinschaft eingegangen bin, dann besteht permanent die Gefahr, dass ich, sobald die Wünsche meiner Frau erfüllt sind, vor die Tür gesetzt werde. Geld und Frau sind dann futsch. Es braucht sich nicht so zu entwickeln, doch passiert es in Thailand häufiger als man denkt und liegt manchmal schon in der Planung der meist sehr jungen Frau, dass der ausländische Mann nur eine vorübergehende Rolle spielt.

    Das ist keine These, sondern eine in Thailand sehr oft praktizierte Tatsache. Wenn die Wünsche der Frau erfüllt sind, was soll sie dann noch mit einem so viel älteren Ausländer? Einem Fremden, der weder ihre Sprache beherrscht, noch sie und ihre Familie richtig versteht, der einen anderen Glauben hat, immer älter und gar pflegebedürftig wird, sexuell nicht mehr so viel bringt wie ein junger Mann, kurzum, der zu nichts mehr zu gebrauchen ist.

    Selbst wenn meine Frau im Grunde genommen doch anders denkt, ihre Kinder und ihre Familie denken doch vielleicht so und da eine thailändische Frau traditionsgemäß immer ihren Blutsverwandten hörig ist, kann sie gar nicht anders als das Spiel mit zu machen.

    So Paradox es klingen mag, umgedreht ist es genau so.
    In Deutschland werden die Männer von den Thaifrauen so sehr unter druck gesetzt, dass das gleiche Spiel, auch hier gelingt.
    Wenn man die Frau in Deutschland kennen lernt lügen sie das blaue vom Himmel.
    Wirklich, geht es nur ums Geld und wenn sie die Aufenthaltsgenehmigung haben, geht der Terror richtig los.

    Meine Frau wahrlich keine Schönheit, aber das Märchen von der zarten ach so lieben Asiatin, hatte alle Alarmglocken, bei mir lahm gelegt.
    Mit zwei Schlüpfern und eine billige Winterjacke, die sie von ihrer Tante bekommen hatte, habe ich sie aufgenommen,
    Auf solche Vorwürfe angesprochen, hatte sie stetig verneint. So bin ich genau dahinein geraten, wie es oben geschildert wird, nur eben in Deutschland.
    Die Schilderung ist nicht von mir sondern ein Bericht eines mir Unbekannten. Kopiert aus einem Thai Forum.
    Nun wünsche ich allen, die noch immer an der Großen Liebe mit einer Thailänderin glauben, viel Glück.

  407. Boxster777on 15 Mai 2011 at 08:02

    Ja, ja, ja, da es im Grund genommen überall der gleiche Firlefanz mit den Thaifrauen zu sein scheint, kann ich nur jedem empfehlen, lasst es einfach bleiben! Die sind alle gleich, es gibt keine die etwas besonderes und total anders ist, außer Du rottest in Thailand ihre komplette Familie und Verwandschaft aus, dann hast Du eventuell ein enger verbundenes Zusammenleben mit Deiner Thai. Spätestens jedoch wenn die mit anderen Thais zusammentrifft, schwindet langsam Deine Zweisamkeit. Irgendwann kommen dann diese andauernden Tempelpilgerfahrten zu der gelben Mafia! Dann gehts richtig los mit Gehirnwäsche und Du kannst nix mehr mit denen anfangen. Nichts desto trotz werden die nie mit der Wahrheit rausrücken, wieviel die letzten Monat verdient haben, wieviel Euros per Western Union wieder das gute alte Deutschland verlassen haben, wird auch niemand erfahren, genausowenig wie den Verwendungszweck. Das einzige was Euch immer erreichen wird sind die Klagen, von wegen, “Ja, diesen Monat nicht so viel Geld” bla, bla, bla . Die würden Euch lieber unter jeglichen Vorwänden die letzten 50 Euros aus der Tasche ziehen, um dortrüber zu schicken. Und die Moral von der Geschicht, wollt Ihr nicht, dass Ihr daran zerbricht, dann last die Thaifrauen wo sie sind - nämlich in Thaland.
    Grüße, Euer Boxster777

  408. Berndon 24 Jul 2011 at 10:25

    Der größte Fehler war es eine Thai Frau zu heiraten!Ich rate nur jedem nicht das gleiche zu tun sondern lieber sein Leben zu genießen und eine deutsche Frau zu nehmen!
    Es entwickelte sich leider nach der Geburt unseres Kindes ein Verhältnis das darin beruht das ich der Geldgeber bin und sonst nichts.Werden Forderungen gestellt und diese nicht erfüllt so werden Handy,Telefon oder andere Gegenstände an der Wohnungswand vernichtet oder gar das Küchenmesser als Waffe benutzt!
    Die Problematik besteht auch darin das ihre Schwester nicht weit entfernt wohnt und diese als Maßstab genommen wird bzw. übertrumpft werden muß.
    Ohne Rücksicht auf Verluste wird nur der ganze Tag vor dem Computer verbracht und Kind und Haushalt vernachlässigt!
    Leider mußte ich bis jetzt diese Erfahrung machen und kann leider nichts aber auch gar nichts positives von dieser Beziehung berichten!
    Es mag sein das es auch andere Thai Frauen gibt doch aus anderen Beziehungen habe ich auch ähnliches gehört!Leider berichten zu wenige leidgeplagte Männer die Wahrheit über ihre Beziehung oder sind einfach zu blöde der Wahrheit ins Auge zu sehen!
    Ich kann nur jeden warnen keine Beziehung mit einer Thai Frau einzugehen-was man selber tut muß jeder für sich entscheiden!
    Gruß

  409. Ankuraon 08 Okt 2011 at 02:45

    Nachdem meine Frau vor 7 Jahren gestorben ist, fahre ich jedes Jahr für mehrere Monate zu Freunden nach Nordindien. Heuer habe ich zum 1. Mal einen Abstecher nach Pattaya gemacht - 30 Tage, den kompletten Mai über, im “Jasmine Hotel,” kann ich nur empfehlen.
    Manchmal habe ich mir 3 mal am Tag ein Mädchen geholt, mit meinen 53, die mir niemand glaubte…ich hatte mich dann 10 Jahre jünger ausgegeben, das wurde von den Mädels akzeptiert. Ich liebte diese 4 Wochen Pattaya über alles - Seafood, Frauen, Klima - alles easy im Land des Lächelns, und alles für ein paar Kröten…ich konnte jede haben, die mir gefiel, nicht nur die aus den Bars, sondern Masseurinnen, Bedienungen…
    Der Wermutstropfen kam im letzten Drittel.
    Meine letzten 10 Tage verbrachte ich nur noch mit ihr - sie saß allein in einer kleinen Bar am späten Vormittag, ich wollte nach dem Frühstück ein Stück in die Stadt laufen (nach dem grossen Fernseher rechts) und war nach einem flüchtigen Blick auf sie weiter gegangen. Aber nur kurz, denn irgendewtwas liess mich umkehren - ich setzte mich zu ihr, trank ein “Tiger,” und wir scherzten. Zuerst dachte ich, sie wäre die Chefin, denn sie hatte eine Ausstrahlung…total anders als all diese Bargirls. Als nach einer Weile eine ihrer Freundinnen dazu kam und sagte, ich könne sie “mitnehmen,” konnte ich es kaum glauben - ist vielleicht schwer zu verstehen, aber es war so.
    Ich habe mich total in sie (44 - hätte ich nie gedacht…) verknallt, wir waren Tag und Nacht zusammen, ausser ein paar Stunden nachmittags immer, wenn ich im Hotel am Laptop “spielte.” Einmal waren wir auch in dieser tollen Tempelanlage in Pattaya.
    Am letzten Tag fuhr sie mit mir zum Flughafen nach BKK und weinte, als wir uns verabschiedeten.
    Seitdem erfahre ich dieses Wechselbad der Gefühle jeden Tag aufs Neue, wenn sie anruft, mailt, oder sms schreibt. Ich habe ihr nie Geld geschickt, sie hatte auch nie danach gefragt.
    Sie möchte dass ich zu ihr nach Thailand komme, um mit ihr “ein einfaches Leben auf dem Land” zu führen. Und sie möchte noch ein Baby haben (sie hat einen 12 jährigen Sohn aus einer Ehe mit einem Deutschen, der vor 2 Jahren gestorben ist, der 2. Teil ihres Nachnamens ist Deutsch, habe ihre ID-Karte “studiert”).
    Ich habe ihr immer wieder gesagt, dass ich nicht “reich” bin und ihr kein Haus bauen kann (”und an auto dazu…”).
    Sie würde das alles akzeptieren, wenn ich nur käme…sie ist total bodenständig, ehrlich, und real. Ich glaube ihr einfach!
    Ich bin durch`n Wind, und je länger es geht, um so schlimmer wird es.
    Manchmal bin ich kurz davor, ein Ticket zu buchen, dann kommt wieder der nüchterne Verstand, oder ich lese diese wohlgemeinten Vorsichts-Ratschläge in einem Forum wie diesem.
    Wenn ich nur wüsste, wie diese “Geschichte” ausgeht - derzeit vertröste ich sie auf (eventuell) November oder Dezember…
    Für ein paar Meinungen der “alten Hasen” hier wäre ich dankbar.
    Gruss,
    Ankura

  410. Dudeon 01 Nov 2011 at 09:14

    Meine Story zu Thai-Frauen:

    Ich, Mitte 30, war Anfang Jahr zum ersten Mal in Thailand, Koh Samui, und habe mich in das Land verliebt. Ich war in einem luxus Hotel zur reinen Entspannung. Ich hatte x Anmache von nicht Bar-Frauen….im Spital, in Restaurants..überall. Ich war ja nicht deswegen da….sagte ich mir

    Während dem Aufenthalt habe ich eine der 2 Besitzerfamilie (USA) kennen gelernt und sie haben mir die Kultur, die Insel und die Leute näher gebracht. Ich habe das Angebot erhalten in das Resort als Partner einzusteigen. Das Resort ist bei tripadvisor unter den Top25 weltweit bewertet!

    Eines Abends zu seinem Geburtstag gingen wir aus und die Nichte (Thai) des Mitbesitzers (USA) kam mit…und es hat bei uns beiden sofort eingeschlagen. Sie musste zum Schluss meiner Ferien zurück nach BKK um an der Uni ihre Prüfung zu schreiben. Ich dann, total verliebt, habe meine ganzen Pläne geändert. Flug nach BKK gab es keine mehr, meiner war zu spät..ich also nach Pattaya geflogen und dann mit dem Bus für 300 Baht nach BKK. Wir hatten nochmals schönen Abend und beide hatten zum Abschied völligen Herzschmerz.

    Danach hatten wir fast täglich telefoniert, SMS oder Mail. Ich zu Beginn total romantisch mit thailändischen Gedichten, Songtexten, voll Schnulze halt^^ Hat dann bisschen nachgelassen, was natürlich sofort kritisiert wurde. Da kam dann schon bisschen Drama-Queen rüber.

    Ich war dann wieder im Mai da für 2 Wochen. Es war traumhaft. Sie hat ihren Nebenjob neben Studium (Betreung von Gästen in Villen ausserhalb Ressort) dank der netten Tante (Aufpasserin^^) ziemlich reduzieren können. Habe noch nie eine so fürsorgliche Frau kennen gelernt und hatte noch nie soviel Sex in der kurzen Zeit. Manchmal dachte ich und sagte dann….Mädel, lass mal gut sein..sie: just play a little bit….you have nothing to do..I do. I was in Heaven ;-)

    Naja, ich habe dann im Juli das ganze beendet. Wieso? Weil sie trotz gutem Haus (ihre Familie hat das halbe Isaan-Dorf angestellt), guter Bildung (Uni-Abschluss im September geschafft) einfach nicht gleich tickt wie wir. Zukunftspläne? Kannst du vergessen, lebt nur im Moment und die heisst Party und Fun haben….dann die ganze Zeit ich sei butterfly-man Vorwürfe hören (unbegründet)…und sie war überhaupt nicht interessiert daran in die Schweiz zu kommen, aber irgendwie auch nicht dass ich nach Thailand komme da man dort nichts verdient. Danach wollte sie alles machen was auch immer ich verlangte, Hauptsache ich komme zurück…wir stehen immer noch im Kontakt, letzte Woche meinte sie, sie hätte mich überwunden und heute kommt ein Mail mit “Tie-Rak”…

    Wurde bisschen lang, sorry. Ich könnte auch noch was über die Ehe von meinem Bruder mit seiner Frau erzählen, sie ist tolle Isaan-Frau und mein Bruder gibt sich zu wenig Mühe. Mal schauen wie lange sie noch zuschaut…

  411. Jörgon 04 Dez 2011 at 07:58

    Ich lese seltsame Dinge hier, z.B. das alle Thais lügen, 90% der Frauen unter 20 bereits Kinder haben usw.usw… Ich habe eine ganze Weile in Thailand gelebt und bin sehr glücklich mit einer Thailänderin verheiratet. Allerdings hat meine Frau und Ihre Familie auch eine äußerst gute Bildung. Zudem ich/wir noch nie in solchen Ecken wie “Pataya”….etc. hingefahren sind, geschweige denn unsere Zeit dort über Tage vergeudet haben. Auch muß ich einmal feststellen das diese “Lebenskatastrophen” die man hier so lesen kann zumeist mit Frauen aus dem Isan zusammenhängen.

    Ich habe auch viele, viele Leute aus Europa kennengelernt und nur ganz, ganz wenige haben NORMALE Frauen gefunden. Das liegt aber nicht an den Frauen sondern vielmehr an den Leuten aus Europa, die meinen in Bars und Nanaplaces und eben in dieser kranken Patayawelt die Liebe fürs Leben finden zu müssen. Hallo???
    Kommischerweise ist niemand so dämlich sich im Frankfurter Bahnhofsviertel die Liebe fürs Leben zu suchen. In Thailand scheinen aber alle Gehirnwindungen kpl. verklumpt zu sein, sonnst würden wohl 70% der Deutsch/Thai-Katastrophen gar nicht erst eintreten.
    Es gibt in Thailand auch Unmengen an ganz normalen Frauen die im Büro, Laden oder sonst wo arbeiten und nicht ihr Geld in Bars oder als Freelancer verdienen! Das ist der Punkt! Die Frage ist doch einfach nur wo lerne ich eine Frau kennen, wie ist Ihre Bildung, was macht Ihre Familie. Zudem es ein Büchlein in deutsch und thailändisch gibt, was eigentlich jeder dieser, sorry “EU-Vollpfosten” ala`”Hanjo” aus Stern-TV - erst einmal gelesen haben sollte. Da wird dem Unkundigen ganz sachlich erklärt a.) welche Unterschiede zwischen Europa und Thailand es gibt und b.) vor allen Dingen warum diese Unterschiede in der jeweiligen Kultur vorhanden sind. Wer dieses Buch gelesen hat wird mit Sicherheit NICHT versuchen sich (s)eine Traumfrau in einer Bargegend zu suchen.
    Dann funktioniert auch eine Familie wie Sie soll und niemand ist faul, verschwendet Geld, hat keine Zukunftspläne oder sonstige Auswüchse.

  412. Jenson 28 Jan 2012 at 22:44

    Sawadi krapp :-)

    Ich bin seid 2 Jahren mit einer Thai zusammen. Wir haben uns hier in D übers Inet kennen gelernt. Mein Glück war bzw ist, das sie relativ gut Deutsch kann. Ich hatte schon viele Beziehungen mit Frauen verschiedener Herkunft. Aber mit ihr klappt es am besten. Wenn eine Thai dich wirklich liebt, dann macht sie alles für dich. Sie sind auch größtenteils nicht so arrogant und anspruchsvoll wie europäische Frauen. Jedoch um einiges mehr Dickköpfig. Da braucht man(n) eine menge Nerven^^
    Das sie mit dem Kopf nicken, auch wenn sie nur Bahnhof verstehen, stimmt voll und ganz. Mittlerweile fragt ich auch nach “Hast du es wirklich verstanden?” Sie “Nöö”, Dann ich “Dann sag es doch auch!” Sie “Ja ja ja”

    Insgesamt muß der Mann bei Diskusionen ziemlich oft nachgeben, auch wenn es ihn sehr ärgert, wenn er weiß das er Recht hat.

    Ich hab schon viele ihrer Thai Freundinen die hier leben kennen gelernt. Und die meisten, obwohl verheiratet, halten es mit der Treue nicht so. Deswegen geht mir ab und an auch der Gedanke durch den Kopf, ob meine auch Treu ist oder nicht. Sie hat mir auch schon mal erklärt, wenn eine Thai nicht glücklich ist in der Beziehung, sagt sie es nicht, sondern sucht sich was anderes. Diese Aussage hat mich alles andere als gefreut.

    Trotzallem liebe ich sie. Erst recht wenn sie Thai kocht. Schmeckt ja immer sowas von lecker *g*
    Ich weiß ja nicht ob es auf alle Tahi frauen zutrifft, aber die wo ich kenne sind alle relativ sexsüchtig. Wo ich des öfteren zu meiner Freundin sage “WAS… SCHON WIEDER?!?!?” Aber da muß man mit leben ^^

    In ein paar Wochen zieht sie zu mir. Ein kleines Dorf. Glücklicherweise wohnt hier seid einiger Zeit eine Thaifrau. Wenn meine Freundin kommt sind beide wenigstens nicht mehr so alleine in einem neunen Dorf. Wenn eine Thai keine ebensolche Freundin hat, ist sie in D nicht sehr glücklich. Wo ich auch verständniss für habe.
    Ich versuche schon lange die Sprache zu lernen. Aber bis auf ein paar billige Sätze kann ich nix. Es ist aber auch verdammt schwer zumal die Sprache sehr auf die richtige Betonung basiert.

    Alles in allem kann ich jedem Mann empfehlen, sich mal eine (anständige!) Asiatin zu suchen. Bestenfalls eine die schon in D wohnt. Es ist ein Himmelgroßer Unterschied.

    Greeeezz…

  413. CIOon 03 Feb 2012 at 20:20

    hallo zusammen,

    bin auch schon seit 10 jahren immer wieder in thailand, hab mich gleich in land, leute und v.a. das essen verliebt, hab in thailand schon gearbeitet, also offiziell mit vertrag in einem 5 sterne hotel, war verliebt, bin betrogen worden, hab geld verloren usw . . . aber im endeffekt ist mir v.a. eines klar geworden:

    das kann dir doch alles ueberall und v.a. auch zuhause passieren.

    und ich denke, dass ist so manchem farang nicht bewusst, die sitzen in thailand und meckern ueber die thais und das alles gegen sie waere, derweil machen die eigentlich alle nur die normalsten erfahrungen, v.a.:

    das luegen, abzocken und all das was uns farangs so als aussenseiter aussehen laesst, passiert den thai maennern auch, ich weiss ja nicht ob und wieviele thais ihr kennt, ich war auf jeden fall schon etliche male bei deren verstrickungen und problemen dabei.

    also liebe farangs: nicht nur uns passiert das, fragt mal die thai maenner, was die so mit ihren weibern erfahren haben, oder am besten die japaner die ueberall verstreut in thailand leben. hahahaha junge junge, am besten einfach geniessen sag ich da, sabai sabai, und gut, wenn ihr ein haus oder land oder das tolle auto auf ihren namen anmeldet bzw. anmelden muesst, solltete ihr eben damit rechnen, dass das nicht mehr euer besitz ist, ganz egal ob ihr es bezahlt habt.

    ein echt cooles thai / farang paar sagte mir einmal: im paradies sollte man nichts besitzen !!! denkt mal drueber nach
    p.s.: diese thai frau war eine echt coole, selbstkritische und v.a. der ganzen thai kultur sehr kritisch eingestellten person. und ja die gibt es, und zwar immer mehr . . . watch out for the new generation

    mai tong serious !!!!! 55555555

    ich koennte ganz tiefe einblicke geben, da ich mehrere monate in kloestern zum meditieren war, wo auch viele thais ihre 3-5 tage retreats halten, und dort haben mich moenche mal aufgeklaert, uber den unterschied: farang / thai , und zwar mit der frage:

    warum kommen farangs zum meditieren und warum machen thais diese retreats ?

    und die antwort des moenchs war ganz schoen aufschlussreich.

    also, die farangs kommen um meditation und inneren frieden kennenzulernen, und die thais kommen wegen der moral, ja genau, weil die naemlich jeden tag so viel scheisse bauen, dass sie sich das schlechte gewissen, wie bei uns eben ne beichte, in nem kloster wieder reinwaschen wollen. so einfach ist das.hammer oder ?!!!

    eines ist mir aber noch wichtig:
    ich habe bisher bestimmt 50 thai frauen gehabt, 1-2 davon mal bezahlt, der rest bzw. etwa 10 davon sind mittlerweile richtige kumpels geworden, die nie geld wollten, die immer sex wollten, mich in hua hin oder koh chang besuchen kamen, bzw. mich in bkk bei sich wohnen liessen, eben so wie man das unter freunden macht.

    aber eines ist sicher: keine davon arbeitete jemals in einer bar oder pool billard bla bla bla, finger weg von dieser klasse, ich rede hier von Yogalehrern, frauen, die in einem kloster arbeiten, die ein resort haben, IT designern, Kuenstlern, echten coolen Menschen, die englisch sprechen und gebildet sind, und die kann man ueberall kennenlernen, also ein tip auf jeden fall:

    nicht in diesem bar / whiskey thailand suchen und sich auch noch verlieben, sondern in parks gehen, kloester, die frauen ansprechen, zum essen einladen, und los gehts, die thais werden von ihren maennern nicht verwoehnt und v.a. nicht verfuehrt, seid witzig und sexy, habt spass, dann lieben euch die thais…und schuetzt euer herz, die thai frauen sind tigressen, die spueren sofort, wenn ihr sensibel seid oder euch zu einsam auf dieser welt fuehlt. ihr muesst stark sein, treibt sport, seid unabhaengig…..

    in diesem sinne

    chokk dee kapp und geniesst jeden moment eures lebens

  414. Mikeon 22 Feb 2012 at 15:29

    Einfach schlimm wie naiv hier die meisten sind!!! Warum soll dich gerade eine 10 Jahre jüngere Thai lieben, wenn ihr euch nicht mal richtig unterhalten könnt und also gar nicht wirklich kennt.
    In D macht dass doch auch keine Sau! Der einzige Grund warum viel Thai girls zu euch kommen ist weil ihr für Sie sorgen könnt und Sie wahrscheinlich nie einen Thai mit ähnlichen finanziellen Mitteln finden kann der Sie will. Denn eins ist klar die meisten Thai Jungs hab kein Interesse and irgenwelchen Bar girls oder Mädels die schon mehrere Farangs vorher hatten evtl sogar ein Kind mit einem haben….die Folge: Sie bleiben bei Farangs! Dazu kommt noch dass die meisten Mädels die sich an Farangs interresieren überhaupt nicht dem Thai Schönheitsideal entsprechen!!!
    Ich hab zwei Jahre in Thailand an einer teuren Uni studiert und bei einer Firma gearbeitet wo also Thais sind die mehr Kohle hatten als Ich. Daher weiss ich dass die meisten normalen Mädels gar kein Farang wollen und wenn doch dann weil du Sie erobert hast wie du es in D auch tun musst wenn du eine gescheite Freundin möchtest. Welche Frau verliebt sich schon in einen nach nem Tiger Bier in einer Bar in Phuket. Come on!!! Wenn du einer Thai willst dann verhalt dich wie ein Thai lerne die Sprache (Ist nicht so schwer, du musst nur richtig lernen! Deutsch ist viel schwerer zu lernen), ihre Kultur usw., meistens kommen dann auch nur die “normalen” Mädels zu dir! Und lern deine Freundin an Orten kenne an denen du es auch in D tun würdest.

    Noch eine kleine Anekdote: Ich bin einmal nach Laos fürs Visa und hab dort ein Ami aus Pattaya kennegelernt. Der hat mir erzählt dass er mit einer Thai zusammenlebt und er sich bewusst ist dass er keine Ausnahme ist! Interressierte ihn aber auch nicht, weil er hat was er will und seine Alte auch! Aufjedenfall hat er als er mal in den USA war eine Privatermittler angagiert um zu schauen was seine Alte macht! Glück für ihn Sie war treu. Der Ermittler sagt ihm er hatte schon 100 Fälle und das war erst der 6te Fall bei dem die Thaifrau treu wahr. Also Augen auf Jungs! Habt ihr eine Mädel aus Pattaya, Phuket oder einem anderen Touri Gebiet hat Sie wahrscheinlich noch ein Paar andere wenn mal nicht da seit! Ich will nicht sagen dass es keine Beziehung mit einer Thai geben kann die klappt aber es geht nur wenn ihr nach den gleichen Kriterien wie in D auswählt!!!

    cheers,

    Mike

  415. Conanon 24 Apr 2012 at 19:42

    I am really pleased with the writing skills as well as with the layout on your website. Is this a paid out design or did you customize it by yourself? In any case continue the wonderful excellent writing, that it is uncommon to determine a good website like this one these days..

  416. kevinon 19 Sep 2012 at 18:52

    Thaifrauen verlassen Thailand

    Ich bin der Meinung das Thaifrauen (Mädchen) unter 25 Jahren kein Visa für die Ausreise erhalten sollten , den Sie haben überhaupt keine Ehrfahrung vom Leben, und können es auch nicht einschätzen.
    Eine Thaifrau aus ihrer Familie ( von Kindern weg)und umgebung rauszureisen ist Egoistisch , und nur wegen des Geldes wegen verkaufen sie ihr leben und ihr herz und ihr lächeln, viele thaifrauen sind unglücklich ausserhalb ihres landes .
    Wer in Thailand lebte und die kultur kennt sollte das Respektieren und nicht nur an sich denken (Sex)

  417. Wolfgang Friedrichon 31 Okt 2012 at 00:58

    Was Thai-Frauen anbelangt, so kann ich nur zur allergrößten Vorsicht raten! Die Siamesen zählen zu den wenigen halbwegs zivilisierten Völkern, die ihre Töchter noch verkaufen - gut, sie nennen das Mitgift, die der Bräutigam dann an die Schwiegermutter zahlen darf. U

  418. Danion 05 Aug 2013 at 12:50

    Hallo zusammen

    Sehr interessant, was hier zu lesen ist. Ich werde wohl nächstens meine Thai Mailfreundin in Nordost Thailand besuchen. Sie ist nicht das typische Barmädchen, 37, geschieden und hat 2 fast erwachsene Töchter. Ob sie mal ein Barmädchen war, weiss ich nicht, könnte ich aber tolerieren. Habe in den letzten Monaten viel über Thai Kultur und Traditionen gelernt, auch über das Gesicht wahren. Witzig zum Beispiel: Ich erkläre jemandem lieber einen falschen Weg, als zuzugeben, dass ich ihn nicht kenne ;-) Das muss man mit Humor nehmen können, sonst wird’s schwierig.

    Was hier aber mehrfach beschrieben wird, die ausrastende, wütende Thai, die Geschirr durch die Bude schmeisst und einen auf übelste Art und Weise beschimpft, ob das typisch Thai ist? Ich sehe hier eher eine bereits völlig verfahrene Beziehung, eine Verzweiflung, die zum Ausdruck kommt. Dies kann in jeder Nationalität, jeder Tradition und sowohl bei Mann und Frau vorkommen, wenn man sich seit langem übergangen fühlt. Daher finde ich es schon wichtig, dass man in einer Beziehung zufrieden sein kann, also seine Bedürfnisse erfüllen kann, über Probleme redet und auch Lösungen findet. Oder bin ich da all zu blauäugig?

    Ich freue mich auf jedes Echo :-)

    Gruss Dani

Trackback URI | Comments RSS

Leave a Reply